Beiträge als RSS-Feed

Interviews Dennis, 19.10.2014

Interview mit Buster Shuffle

Nach dem sensationellen Konzert der Ska-Band Buster Shuffle aus London haben wir Sänger und Frontmann von Buster Shuffle Jet Baker unsere beliebten Fragen über seine Band, deren neues Album, welchen Einfluss Ska-Bands wie Madness oder den Specials, aber auch BritPop-Bands wie Blur und Supergrass am Sound von Buster Shuffle haben, was auf Tour keineswegs fehlen darf, aber auch, was eine Ziege mit den Songs von Buster Shuffle zu tun hat. Diese und viele andere Dinge gibt’s jetzt an dieser Stelle zu lesen. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 19.10.2014

Deep Purple – Live in Verona

Deep Purple hatten immer schon ein Faible für die großen symphonischen Klänge. Angeführt von John Lord, dem leider verstorbenen Keyboarder der Band, entstanden solche prägenden Alben wie Concerto for group and orchestra aus dem Jahre 1970. Was liegt da also näher, wenn man sich die „Neue Philharmonie Frankfurt“ unter der Leitung von Stephen „BK“ Bentley-Knight holt und damit ein begeisterndes Konzert in einem altehrwürdigen Amphitheater spielt. Gesagt, getan – und ausgewählt wurde das im Jahr 30 nach Christus erbaute römische Theater von Verona. An einem herrlichen Sommerabend konnten sich die Zuschauer von der immer noch beeindruckenden Bühnenpräsenz von Deep Purple überzeugen. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Thorsten, 19.10.2014

Eamon McGrath – Exile

Mit Exile legt der 25-jährige Kanadier Eamon McGrath sein inzwischen sechstes Album vor. Der im Alternative/Grunge/Folk beheimatete McGrath liefert ein voller Kraft strotzendes Werk ab, das über neun Songs einen weiten Bogen von rein akustischen Nummern hin zu grungig-punkigen Songs spannt. Seine markante Stimme, die man völlig zu Recht in eine Kategorie mit Bruce Springsteen und Mike Ness von Social Distortion einordnen kann, trägt die Stücke und verleiht ihnen einen unverwechselbaren Charakter. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Dennis, 19.10.2014

Alice Cooper – Raise the Dead (Live from Wacken)

Sage und schreibe 66 Jahre alt ist der als Vincent Damon Furnier geborene Alice Cooper, aber seiner Bühnenpräsenz tut das keinen Abbruch. Der Schockrocker, der in den 1970er Jahren teilweise mit Auftrittsverbot belangt war, was natürlich 40 Jahre später nur noch lächerlich wirkt, wenn man sich die damals kontrovers diskutierte Bühnenshow nüchtern betrachtet. Aber eins hat sich in den letzten vier Dekaden nicht verändert: Es macht ungeheuren Spaß, sich Alice Coopers Liveshows anzusehen. Da wird geklotzt, nicht gekleckert und diese Bühnenpräsenz kann man sich auf der jüngst erschienenen CD/DVD oder Blu-ray-Bundle Raise the Dead – Live from Wacken genussvoll ansehen. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 19.10.2014

Status Quo – Aquostic (Stripped Bare)

Wer hätte gedacht, dass Status Quo, die Band, die – um es überspitzt auszudrücken – seit 50 Jahren mit drei Akkorden Musikgeschichte schreibt und mit ihren lauten Rockgitarren auch bis in den letzten Winkel dieses Erdballs kam, jetzt mit einem Akustikalbum um die Ecke kommt. Sicher nicht viele, denn was für eine Überraschung ist es auch, die vertrauten Kracher ganz zurückhaltend gespielt neu zu entdecken. Es fehlt weder an bekannten Songs noch an beliebten Albumtracks, die die zahlreichen Hardcore Status Quo-Fans,nur in rockigen Versionen kennen, aber nicht „unplugged“ dargeboten, wie man sie auf Aquostic jetzt zu hören bekommt. Ungekünstelt und enorm authentisch ist das, was Francis Rossi und sein Partner in Crime Rick Parfitt hier mit dem Rest der Band aufgenommen haben. weiterlesen… »

Interviews Marius, 18.10.2014

Kurz vor Album und Tour: Im Gespräch mit Parka

Nachdem das Crowdfunding sich als voller Erfolg erwies, steht bei Parka nun das zweite Album in den Startlöchern. Nach „Raus“, dem Debüt-Album im Jahr 2012, kommt nun das zweite Album „Wir sind auch das was wir verlieren“, das die Band deutlich gereift, aber immer noch unverkennbar zeigt. Wir haben uns das Album zum Anlass genommen, um kurz vor Album und Tour einmal nachzuhaken, was sich so getan hat im Hause Parka und was es zu erwarten gibt. Sänger und Gitarrist Martin „Fly“ Fliegenschmidt gab dabei sehr aufschlussreiche Antworten. weiterlesen… »

Konzertberichte Dennis, 18.10.2014

Selig – 12.10.2014, Köln Live Music Hall

20 Jahre Selig, na ja fast, es gab da zwar mal eine Pause von mehreren Jahren, aber eigentlich war danach alles wie immer und was liegt da näher als diesen runden Geburtstag mit einer Tour von Nord nach Süd zu feiern? Gesagt, getan und so kamen an diesem Herbsttag auch die Bewohner im Westen zur Gelegenheit, an den Feierlichkeiten teilzunehmen. In der gut besetzten Live Music Hall in Köln schafften es Jan Plewka und seine Mannen erneut, zu beweisen, wieviel Gespür die Band hat, wenn es darum geht, emotionale Texte entsprechend zu transportieren. Plewka ist in Geberlaune und die spielfreudige Band ist es auch. Mit dem Album Die Besten 1994–2014 im Gepäck überzeugen Selig auch ihre schärfsten Kritiker. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Melvin, 18.10.2014

Swiss & Die Andern – Schwarz Rot Braun EP

Wie der Chefredakteur des HipHop-Magazins Nico Hüls schon treffend feststellte, geht die neueste EP des Rappers Swiss in Richtung Limp Bizkit. Lange Zeit fehlte eine deutschsprachige Mischung von Rap- und Rockelementen, die in den USA oder in Großbritannien schon lange gang und gäbe war. Dann tauchten Kraftklub auf, die es schafften diese beiden Stile perfekt zu mischen und sich damit zu vermarkten. Mittlerweile zählen sie zu den erfolgreichsten Bands in Deutschland und werden schon in einer Reihe mit Die Toten Hosen oder Die Ärzte genannt. Aber es gibt auch noch andere Künstler, die diese beiden Genres mischen. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 18.10.2014

Schiller – Symphonia

Wer je ein Konzert von Christopher von Deylen, besser bekannt als Schiller, egal ob live oder aus Konserve sah, der weiß, dass der Multiinstumentalist lieber durch seine Musik und durch zu Herzen gehende Lichteffekte, als durch lange Ansprachen unterhalten möchte, wie man auch auf seinem jetzt erschienenen Live-Album deutlich hören kann. Symphonia, der Titel sagt es bereits, entstand unter Mitwirkung eines 60 Mann starken klassischen Orchesters auf dem Gendarmenmarkt in Berlin. Es ist ein Best Of von Schiller und viele der Klassiker aus dem Gesamtwerk des Soundtüftlers sind enthalten. Einige live noch nie aufgeführte Songs wie etwa Sonne werden uraufgeführt und erstrahlen im umarrangierten Sound. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 18.10.2014

Billy Idol – Kings and Queens of the Underground

Billy is back und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Mit einen neuen Album, einer Tour durch Deutschland und einer Autobiografie. Der Mann mit der „Gummilippe“ klingt stimmlich noch genauso wie vor drei Dekaden als er mit Klassikern wie White Wedding, Rebel Yell, Eyes without a face oder Dancing with myself die Hitparaden dominierte und Dancing with myself, so heißen auch seine Memoiren. Musikalisch hat sich das an die Hörgewohnheiten der Altersgenossen anpasst, Bills ist ja auch schon Ende 50 und so sind die Songs des Ex-Punks Idol mittlerweile kommerziell produziert, aber das konnte ja Hauptproduzent Trevor Horn, der solch großartige Momente wie er selbst als Mitglied des One-Hit-Wonders The Buggles (Video Killed The Radio Star) und als Produzent von Frankie goes to Hollywood, die Düsseldorfer von Propaganda, The Art of Noise und unzähligen anderen erfolgreich war, wunderbar arrangieren. weiterlesen… »

Vorberichte PR, 18.10.2014

WIZO: ab 23. Oktober auf ausgiebiger Tour

Das Warten hat ein Ende! Die bestätigten Termine für die Herbst-Tour 2014 liegen vor. Nach der spektakulären Guerilla-Veröffentlichung ihres neuen Punkrock-Meilenstein-Albums „Punk gibt’s nicht umsonst! (Teil III)“ folgt nun der erste Nachschlag der schwäbischen Punkrock-Legende. Die Tour führt WIZO ab dem 23. Oktober bis 13. Dezember 2014 quer durch Deutschland, Österreich, Südtirol und die Schweiz. WIZO gehören seit über zwanzig Jahren nicht nur zu den erfolgreichsten, sondern auch zu den einfallsreichsten und unberechenbarsten Punkrockbands unserer Zeit. Mit ihrer ganz eigenen Extraportion Charme und Sexyness, lebendiger denn je und wie immer mit viel Biss und Ironie machen die Sindelfinger auch 2014 wieder deutlich, wo der Punkrock-Hammer hängt. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 18.10.2014

Fritz Kalkbrenner – Ways Over Water

Für sein drittes Album Ways Over Water hat sich der Berliner Fritz Kalkbrenner gut drei Jahre Zeit genommen. Nach dem letzten Album Sick travellin‘ und fünf Jahre nach Sky and Sand, als er mit seinem Bruder Paul auf sich aufmerksam machen konnte und sich seitdem die Engagements auf den wichtigsten großen Festivals aussuchen, wie etwa bei Rock am Ring 2013 sind seine Konzerte auch immer mehr oder minder ausgebucht. Das wird wohl auch so bleiben, denn mit Ways Over Water bleibt Kalkbrenner seinem Stil treu und schafft es erneut, den Zuhörer mitzunehmen an einen fiktiven Ort, der irgendwo zwischen Chill out und Dance liegt. Aber auch Soul ist einem Kalkbrenner nicht fremd und so sind vor allem die Tracks, wo er seine markante Stimme ins Spiel bringt, wie etwa in Void, das beste Beispiel dafür, dass Clubmusic immer noch spannend arrangiert werden kann. weiterlesen… »

Neuigkeiten PR, 18.10.2014

We Are The Ocean: Free Download zu “Ark”

Der UK-Rock-Act WE ARE THE OCEAN hat kürzlich den brandneuen Song “ARK” premieren lassen und als Gratis-Download für ihre Fans online gestellt! “ARK” GRATIS-DOWNLOAD: http://www.wearetheocean.co.uk/. Zum selbigen Song wurde zudem ein Lyric-Video online gestellt: http://www.vevo.com/watch/GBQ451461741. Weitere Informationen über “ARK” sind unter www.facebook.com/wearetheocean und kn der folgenden zu finden. weiterlesen… »

Konzertberichte Dennis, 17.10.2014

The Hold Steady – 09.10.2014, Köln Luxor

Wenn sich die US-Indie-Band The Hold Steady zu ihrem einzigen Deutschland-Konzert in Köln einfindet, dann sollte man vor Ort sein und so fand sich zwar nur ein recht übersichtliches, aber doch begeisterungsfähiges Publikum im Süden der Domstadt ein. Nach dem Auftakt der Band The So So Glos, die aus Brooklyn kommen und mit ihren Punksongs schnell für Stimmung im Luxor sorgen konnten, begann dann der Auftritt der Combo, bei denen man auf den ersten Blick eher an Mitarbeiter einer Versicherung als an amtliche Indie Rocker denkt, aber sobald Frontmann Craig Finn beginnt den ersten Song I hope this whole thing didn‘t frighten you zu singen, weiß man, woher diese vor 10 Jahren in New York begonnene Band ihre ganz eigene Faszination her hat. weiterlesen… »

Konzertberichte Melvin, 17.10.2014

KMPFSPRT + Matula – 10.10.2014, Köln Underground

Was ist besser als Konzerte an einem Freitag zu besuchen? Richtig, nicht vieles. Direkt einmal ein Highlight zum Start des Wochenendes zu haben, bei dem man zu guter Musik die ersten alkoholischen Getränke verzehren kann – das hebt die Laune. So fanden sich zahlreiche Fans im Kölner Underground ein, um die Punkrockbands Matula und KMPFSPRT zu sehen. Im Gegensatz zur Supportshow von Saves The Day im April dieses Jahres (wir berichteten), spielten die Kölner Kampfkünstler vor einem ausverkauften Haus. Und das Publikum war begeistert, denn die Erwartungen, die man an einen Wochenendstart hat, wurden erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. So singen die Kölner doch selbst: „Und so wie jedes Mal ist das Wort zum Sonntag „Schade“, das Wort zum Freitag „Bier“ und das Wort zum Samstag „Kater“. weiterlesen… »

Konzertberichte Marius, 17.10.2014

Hundred Waters – 04.10., Hamburg Kleiner Donner

Traurig stand sie da. So wirkte es zumindest. Man konnte fast meinen, Nicole Miglis sei über irgendetwas unglücklich gewesen. Vielleicht darüber, dass im Endeffekt nur rund 50 Leute zur Show ihrer Band Hundred Waters in Hamburg den „Kleinen Donner“ besucht haben. Aber eigentlich, so merkte man schnell, war dieses Erscheinungsbild eher ein Ausdruck einer starken In-der-Musik-Versunkenheit und des Mit-dem-Herzen-bei-der-Sache-Seins. Dass die Band voll und ganz hinter ihren Klängen steht, war an diesem Abend aus jeder Note herauszuhören. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Marius, 17.10.2014

Juli – Insel

Einst entdeckten Sie die Perfekte Welle für sich, zehn Jahre später sind sie zu dessen Jubiläum jetzt auf der Insel gelandet. Als Freund der Verfilmung von Nick Hornbys About A Boy denkt man an dieser Stelle: „Ich bin Ibiza, verdammt nochmal.“ Aber auch wenn Will Freeman die meiste Zeit des Films noch so sehr davon ausgeht, eine Insel zu sein, so weiß auch Juli-Sängerin Eva Briegel eigentlich, dass niemand eine Insel ist, singt sie doch später in Wasserfall davon, dass „unsere Liebe [...] ein Wasserfall“ ist. Somit ist man dann doch wieder bei der Inselgruppe gelandet. Und überhaupt ist der Sprung von zehn Jahren viel zu groß, der Reifeprozess hin zu In Love darf nicht unter den Tisch fallen bei aller assoziativen Betrachtung. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 17.10.2014

Selig – Die Besten 1999–2014

Ist das auch schon 20 Jahre her, dass man das erste Mal was von Selig zu hören bekam? Die Band um Jan Plewka, der sein Herz, ähnlich wie Rio Reiser, auf der Zunge trug und der seine Verehrung für den Sänger auch durch Abende wie „Plewka singt Reiser“ zeigte, wird tatsächlich 20 Jahre und feiert ihren runden Geburtstag mit einem etwas anderen „Best Of“. Die bekanntesten und beliebtesten Songs der Karriere wurden komplett umarrangiert und wurden um ein Streicher-Ensemble ergänzt. Wie man das finden mag, das sei jedem selbst überlassen, aber wenn sich eine der innovativsten Bands selbst so zurücknimmt und man selbst die Stücke, die einen seit zwei Dekaden so begleitet haben, nur noch am Text erkennt, dann wirft das Fragen auf. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Melvin, 17.10.2014

The Subways – The Subways (Part I)

Hurra! The Subways veröffentlichen ein neues Album! Die sympathische Band rund um den Gitarristen Billy Lunn, die energiegeladene Bassistin Charlotte Cooper, sowie den Schlagzeuger Josh Morgan hat nach dem letzten Longplayer Money and Celebrity aus dem Jahre 2011 das nächste Werk im Kasten und ist bereit es mit der Welt zu teilen. „Endlich!“ wird sich so mancher Fan denken. Zwar sind drei Jahre ohne Neuveröffentlichung im Musikbusiness überhaupt nicht verwunderlich und völlig normal, doch wer die Livepräsenz und die geballte Ladung Energie der britischen Rock-Band kennt, der weiß, dass dort schon lange in dunklen Studioräumen an neuem Material gearbeitet wurde. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 17.10.2014

Mark Olson – Good-bye Lizelle

Alles klar, das Album mit dem Beginn kann nur von 1969, dem Summer of love stammen, das muss doch Grace Slick von Jefferson Starship sein oder Mama Cass von den Mamas & The Papas und der Typ ist doch bestimmt einer von Crosby, Stills, Nash & Young. Nicht? Das überrascht. Auch dass es sich beim Sänger um niemand geringeren als Mark Olson, Gründungsmitglied der US-Band The Jayhawks handelt, die auch in Deutschland zu einigen Achtungserfolgen kamen und deren Sängerin die norwegische Multiinstrumentalistin Ingunn Ringvold ist, die auch als „Sailorine“ bekannt ist. Die Skandinavierin und der Mann aus Minneapolis haben mit Good-bye Lizelle nun ein Album aufgenommen, das genauso klingt, wie oben beschrieben, aber mehr ist, als ein reines „Klingt wie oder auch…“ weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Tristan, 17.10.2014

Karakal – II

Mit ihrem zweiten Album geht das Siegener Duo Karakal den auf dem Debüt eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Wie auf dem Vorgänger gibt es häufig monotone Riffs und Synthie-Klänge schrauben sich wie schon auf dem Vorgänger tief ins Gehirn und wirken dort unterbewusst. Allerdings kann von mehr vom gleichen auch keine Rede sein, denn während das Grundgerüst immer dasselbe bleibt, passiert um dieses herum eine Menge. Schon der der Opener Doom Disco zeigt dies eindrucksvoll und lässt an eine okkulte Variante von Kraftwerk denken, die Computerklänge und verzerrtes Gitarrenrauschen miteinander kombiniert und den Hörer bereits in seinen Bann zieht. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 17.10.2014

Ella Henderson – Chapter One

Da sich die Wartezeit auf das neue Album von Adele auf das Jahr 2015 (oder später) noch verlängert und man auch von der anderen Neo-Soul-Stimme aus England, Duffy, länger nichts gehört hat, da kommt es passend, dass jetzt Ella Henderson aus Tetney/Lincolnshire ihr Debütalbum präsentiert. Dass sie über eine wunderbare Stimme verfügt, davon konnten sich die Hörer schon auf ihrer ersten Single Ghost überzeugen, die neben der Pole Position in England auch einen hervorragenden dritten Platz in den deutschen Singlecharts belegen konnte. Nun erscheint mit Chapter One das erste Kapitel ihrer mit allerlei Vorschusslorbeeren ausgestatteten Kunst. Die Chancen stehen gut, dass man sie demnächst auch öfter zu hören bekommt. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Marius, 17.10.2014

Johnny Marr – Playland

Und wieder einer aus der Kategorie: „Was soll man zu dem denn eigentlich noch groß sagen?“ Bekannt sein sollte einem der Name schließlich bereits, wenn man sich in irgendeiner Art und Weise für Musikgeschichte im allgemeinen und BritPop im Besonderen interessiert. Dabei ist es natürlich schön zu sehen, wenn auch die Urväter selbst noch im großen Zirkus mitmischen. Schließlich ist von The Smiths nicht nur Morrissey beständig unterwegs, auch Johnny Marr ist seit je her ein immer wieder aktiv werdender Musiker, der offenbar nie an Form zu verlieren scheint. Zumindest widerlegt die neue Platte einen Formverlust deutlich. weiterlesen… »

Rezensionen Tristan, 17.10.2014

Marcus Stiglegger – Verdichtungen

In den Geisteswissenschaften werden die Begriffe Mythos und Moderne meist als Gegensatzpaare verstanden, die nicht miteinander zu verbinden sind. So wird Moderne mit Aufklärung assoziiert, Mythen dagegen gilt als etwas Rückständiges oder Verklärendes, etwas, das in die Moderne nicht mehr zu passen scheint. Dass jedoch beide miteinander nicht nur verbunden sind, sondern in einem dialektischen Verhältnis zueinander stehen, zeigt das vorliegende Buch des Kulturwissenschaftlers Marcus Stiglegger, in welchem besonders die Verwendung von Mythen im Film behandelt wird, seien diese noch aus der Antike überliefert, neu umgedeutet oder einfach neu konstruiert. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Marius, 17.10.2014

Tokio Hotel – Kings of Suburbia

Es gibt so Momente, bei denen man sich denkt: Hätte man mal nicht nachgesehen. So wie hier. Hätte ich die CD mit verbundenen Augen aus der Hülle genommen und sie irgendwie geschickt in den CD-Player manövriert, wäre ich nicht draufgekommen, wer da für mich aufspielt. Ja, es sind Tokio Hotel. Ich wusste es ja schon vorher und hatte eine Mischung aus eher geringer Erwartungshaltung und „na das kann ja was werden“. Aber wie schon häufiger an dieser Stelle geschrieben: Die Kredibilitätsdiskussion sollen andere führen. Hier geht es um Musik. Und die kommt tatsächlich von Tokio Hotel, auch wenn man es vielleicht gar nicht bemerkt hätte. weiterlesen… »

Nächste Seite »