Beiträge als RSS-Feed

10 Fragen an... Melvin, 28.03.2015

10 Fragen an: SomeKindaWonderful

Debütalben sind ja immer so eine Sache für sich. Man kann eigentlich nichts falsch machen, weil die Musik und die Band noch recht unbekannt sind und es keine großen Erwartungen gibt, mit denen Bands, die schon seit Jahren im Geschäft sind, zu kämpfen haben. Des Weiteren wird nicht jeder Versuch Verschiedenes auszuprobieren, kritisch beäugt. Debütalben sind aber dennoch nicht einfach zu produzieren, denn das erste Album muss direkt so viele Menschen überzeugen, dass es überhaupt Sinn macht Konzerte zu spielen oder von der Musik leben zu können. SomeKindaWonderful aus Ohio haben mit ihrem Erstling vieles richtig gemacht und konnten direkt einige Fans in ihren Bann ziehen – Grund genug die Musiker mit unseren 10 Fragen zu konfrontieren und sie näher kennenzulernen. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 28.03.2015

Scott Matthew – This here defeat

Wie hat Frank Zappa mal mehr oder weniger richtig gesagt? „Über Musik schreiben, ist wie über Architektur zu tanzen“. Und bei einigen Alben, wie dem neuen, des zwar in Australien geborenen, aber in New York lebenden Scott Matthew gilt das auch. Aber Ausnahmen bestätigen auch diese Regel. Also ein Versuch: Filligrane und reduzierte Songs, in denen eine unfassbare Traurigkeit wohnt und die sensiblen Zuhörern auch schon mal zu einer Träne im Auge bringen können. Aber im Gegensatz zum letzten Album Unlearned bemüht sich der nicht gerade für „Juxsalven und Lachraketen“ bekannte Sänger und Gitarrist auch mal, die übergroßen, schwarzen Wolken vom Himmel wegzufegen, wie etwa in Skyline, das sich langsam aufbaut, aber dann in einem Finale Furioso endet. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 28.03.2015

Seasick Steve – Sonic Soul Surfer

So jetzt mal alle Interpret und Album jetzt schnell hintereinander sagen. Nein, aber die Lebensfreude, die in dem grauen Blues-Urgestein wohnt, der zu den Spätberufenen dieses Genres zählt, lässt sich in solchen Albernheiten ganz wunderbar ablesen. Hier ist einer zugange, der liebt den Blues. Und wer je bei einem Seasick Steve-Konzert dabei war, der weiß, wie es da zugeht. Wenn der Kauz, der einen Großteil seines Lebens als „Hobo“, also als Wanderarbeiter verbracht hat, auf der Bühne ins Erzählen kommt und dabei seine zum Teil selbstgebauten Instrumente spielt, dann spürt man dessen unverfälschte Authentizität und auf seinen bisherigen Alben sah das nicht anders aus. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Alexander, 28.03.2015

DAWA – Psithurisma

Psithurisma – was heißt das überhaupt? Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Blätterrauschen“. Okay, das erklärt dann auch direkt das Blatt auf dem Albumcover. Tatsächlich aber passt der Name recht gut, denn die Musik von DAWA ist manchmal ruhig und steigert sich dann in schnellere Passagen, nie lange auf dem gleichen Level sondern stets abwechslungsreich. Die österreichische Band hat sich mit dem Nachfolger zu ihrem Debut This Should Work ein Stück weiterentwickelt, statt nur zweistimmigem Gesang, einem Cello, Cajon und einer Gitarre wurde jetzt stellenweise auch mit neuen Instrumenten experimentiert und sogar mit elektronischen Klängen. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 28.03.2015

Miley Cyrus – Bangerz Tour

„Alles so schön bunt hier“, sang Nina Hagen einst in TV Glotzer. Das gilt auch für den Livemitschnitt der Bangerz Tour von Miley Cyrus. Die Sängerin polarisiert, aber regt eigentlich außerhalb der Vereinigten Staaten keinen mehr auf. Warum auch, gut gemachter, leicht konsumierbarer Pop in pittoresken Bildern, mit bunt animierten Videoeinspielern, dutzenden Tänzern und gefühlt 834 Kostümwechseln begeisterte die Fans auf ihrer 80 Konzerte umfassenden Bangerz-Welttournee. Die Konzertreise führte sie vom 14. Februar bis zum 23. Oktober 2014 nach Europa, Australien, Nord- und Südamerika. Jetzt kann sich der Miley-Fan eine Live-DVD/Blu-ray aus Barcelona und Lisabon mit dem Konzert der „Skandalnudel“ ansehen. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 28.03.2015

Shania Twain – Still The One (Live from Vegas)

Sie ist die unangefochtene Queen des Country Pop und hat mehr Tonträger verkauft als sonst irgendjemand dieses Genres. Nun kann man Shania Twain auch noch bei ihrer Las Vegas Show aus dem Colosseum des Caesars Palace bewundern. Wie in Las Vegas üblich, kann man sich hier über zahlreiche Kostümwechsel und hinreißende Lichteffekte freuen. Es ist natürlich kein Livekonzert, sondern eher so etwas wie eine Revue, was uns die Kanadierin hier präsentiert – natürlich absolut perfekt arrangiert und fehlerfrei. Da fliegt Shania beim Opening auf einem Motorrad durch die Luft oder reitet bei Still the one auf einem Schimmel in das Auditorium, immer gefährlich nah am Kitsch. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Melvin, 28.03.2015

Grandbrothers – Dilation

„Musik kann man ja einfach so machen, dass muss man nicht studieren!“ – Eine weit verbreitete Meinung, die so nicht unbedingt stimmt. Denn wenn man sich intensiver mit dem Thema beschäftigt, dann kann man Einiges erlernen und Ideen entwickeln, auf die ein Musiker ohne Studium womöglich nicht gekommen wäre. Die beiden Düsseldorfer Erol Sarp und Lukas Vogel studierten am Institut für Musik und Medien in Düsseldorf und erkannten recht schnell, dass sie für ihr Projekt Grandbrothers nicht auf eine typische Bandbesetzung setzen wollten. Stattdessen fokussierten sich die beiden Studenten ganz auf den Konzertflügel als zentrales Element ihrer Musik. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 28.03.2015

Ray Wilson – The Studio Albums 1993-2013

Eine Werkschau von Ray Wilson, der immer auf dem Sprung war, zu den großen Leadsängern dieses Planeten zu gehören, aber irgendwie kam immer etwas dazwischen. Der in Schottland geborene Sänger, galt zuerst 1994 als One-Hit-Wonder mit Stiltskin, deren Hit Inside aus der Jeanswerbung von Levis stammte und danach wurde konnte er als Sänger von Genesis die Nachfolge von Peter Gabriel und Phil Collins antreten und war mit dem Album Calling all Stations erfolgreich. Aber außer diesen „Minutes of fame“ veröffentlicht Ray Wilson seit mehreren Jahren hervorragende Alben, die der Ray Wilson-Fan jetzt in einer schick aufgemachten Box zu einem günstigen Preis käuflich erwerben kann und die für alle Fans, die auf handgemachte Musik stehen, genau das passende Geschenk zu Ostern ist. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 28.03.2015

The Pop Group – Citizen Zombie

Ein neues Album für musikhistorische Fans der britischen Post Punks der Pop Group. Wurde ja auch mal wieder Zeit, liegt doch das letzte musikalische Lebenszeichen der Band 35 Jahre zurück. Immer noch mit einer linken Attitüde ausgestattet, agieren die Kunststudenten auch auf Citizen Zombie immer zwischen Musik und künstlerischer Aussage und einem Sound der immer noch so radikal daherkommt wie auf dem Debütalbum. Produziert wurde Citizen Zombie vom Grammy- und Oscar-Gewinner Paul Epworth (Adele, U2) und ist in erster Linie erstmal sehr spannend arrangiert. Leadsänger Mark Stewart klingt mal wie Ian Curtis (Joy Divisison) oder mal wie Trent Reznor von den Nine Inch Nails. weiterlesen… »

Neuigkeiten PR, 28.03.2015

Max Cavalera: die Biographie “Roots, Karma, Chaos”

»Roots, Karma, Chaos« behandelt die Geschichte von Sepultura und Soulfly – zwei der bekanntesten Heavy-Metal-Bands der Welt – offengelegt von einem Musiker, den die Szene allerorts respektiert wie kaum einen zweiten. Das Buch ist viel mehr als eine Aneinanderreihung von Ausschweifungen eines Rockstars. Max Cavalera legt eine schonungslose Lebensbeichte ab – über die Entbehrungen einer Jugend in Brasilien, das lange auf keiner Metal-Landkarte verzeichnet war, und die Millionenerfolge einer Band gegen alle Widrigkeiten, die er gemeinsam mit seinem Bruder Iggor gegründet hat: Sepultura. Max gibt erstmals die genauen Hintergründe seiner Trennung von Sepultura preis, in deren Verlauf jahrelang Funkstille zwischen ihm und seinem Bruder herrschte, ehe er auf die Gründung von Soulfly eingeht, eine der kommerziell erfolgreichsten Metal-Bands des neuen Jahrtausends. weiterlesen… »

Neuigkeiten Marius, 28.03.2015

Finest Noise: der neue Sampler #31

Seit über 15 Jahren gibt es den FinestNoise-Sampler inzwischen – ein Ende ist dabei, glücklicherweise, nicht in Sicht. Schließlich ist der Sampler stets eine gute Gelegenheit, neue Bands für sich zu entdecken. Einst im „bluNoise“-Mailorder veröffentlicht, gibt es den Sampler im Gegensatz zum besagten Mailorder heutzutage immer noch. Alle drei Monate bringt das Label FinestNoise ihn raus und er bietet stets einen bunten Strauß interessanter Musik mit einem weiten musikalischem Spektrum, bei dem jeder seine persönlichen Highlights für sich findet. Inzwischen ist Ausgabe 31 draußen. Der Clou dabei: Der Sampler ist stets kostenlos. weiterlesen… »

Neuigkeiten PR, 28.03.2015

Die Suurbiers: das neue Album “Teenage Rebell”

Diese Band um den Frontmann Cäptn Suurbier a.k.a. Micha Wahler ist die Keimzelle des deutschen Funpunk und war mal die Heimat von Musikern wie Bela B. und Sahnie von den Ärzten, Wölli Rohde von den Hosen, Beckmann von Rainbirds und vielen anderen. Micha Wahler verstarb unerwartet am Valentinstag 14. Februar 2014. Aus diesem Anlaß haben frühere Mitmusiker und Weggefährten mit TEENAGE REBELL ein liebevoll gemachtes Doppel-Vinylalbum mit 25 seiner besten Songs zusammengestellt. Gleichzeitig bieten die aufwendig und mit vielen Bildern illustrierten Texten, persönlichen Geschichten, Nachrufen und Liner Notes seiner Freunde, u.a. von Fabsi (Weserlabel, Mimmis), Schorsch Kamerun (Goldene Zitronen), Rocko Schamoni, Hagen Liebing (Die Ärzte) und Wölli (Tote Hosen) eine einmalige und bislang nie dagewesene Perspektive auf die deutsche (Punk)Rockgeschichte. weiterlesen… »

Konzertberichte Dennis, 23.03.2015

Element of Crime – 03.03.2015, Köln Palladium

Zugegeben, man nimmt als „Schreibender“, der für Online-Musik-Magazine arbeitet, dann doch mehr Konzerte als der „Normalbürger“ wahr und man bemüht sich immer eine gewisse Sachlichkeit an den Tag zu legen, aber manchmal gibt’s Bands, bei der man die Sachlichkeit über Bord wirft und zum Fan wird. Element of Crime sind so ein Fall. Seit 1985 auf den Bühnen unterwegs, schafften es die Musiker spätestens mit dem Wechsel von Englisch auf Deutsch und dem Album Damals hinterm Mond zu beweisen, dass Deutschland doch das Land der Dichter und Denker ist und beweisen seit über 20 Jahren, dass der typische Element of Crime-Sound und brillante Texte miteinander verknüpft und dabei die ganze Palette der Emotionen immer befriedigen kann. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Melvin, 23.03.2015

Life in Film – Here It Comes

Im Herbst 2014 erreichte mich die EP einer Indieband. Eigentlich gar nichts Besonderes, wenn man in der Redaktion eines Musikmagazins arbeitet, doch dieses Mal hatte die Musik es mir angetan. Life in Film spielten zwar typischen Indierock, allerdings liegt die Betonung hier auf dem Wort „typisch“, womit die typischen Eigenschaften dieses Musikstils gemeint sind, aber keinesfalls die Austauschbarkeit der Band. Irgendwie hat es die Band aus Ostlondon geschafft trotz eines völlig überlaufenen Genres und dem ständigen Klischee „Da klingen ja doch alle Bands gleich!“. Irgendwie sind Life in Film interessant und einprägsam. Nun erschien kürzlich das Debütalbum Here It Comes der Londoner, welches von Stephen Street produziert wurde, der bereits für Künstler wie Blur oder The Smiths gearbeitet hat. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Dennis, 23.03.2015

Simple Minds – Sparkle In The Rain

Das sechste Alben der schottischen Band Simple Minds, Sparkle In The Rain, erschien 1984 und war das erste Album der Band, das die Pole Position der britischen Albumcharts erreichen konnte. Jetzt erscheint das Album in einer erweiterten Edition als 5-Disc-Boxset, weiterhin auch als Doppel-CD, Standard-CD, Blu-ray Audio, LP und als Download. Es wurde der vollkommene Wandel vom Vorgänger New Gold Dream mit seinem stadiontauglichen Nummern wie Waterfront, das sich auch heute noch im Repertoire der Band befindet, die es bis heute schafft, große Konzerte abzuliefern und die immer wieder gerne nach Deutschland kommt. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Alexander, 23.03.2015

Sizarr – Nurture

Ihr 2012 erschienenes Debütalbum Psycho Boy Happy machte die damals grade mal um die 18-jährigen Jungs aus Landau in der Pfalz zu internationalen Stars. Ihr unverkennbarer Stil bescherte ihnen einflussreiche Fans wie zum Beispiel Bloc Party Frontmann Kele Okereke und europaweite Touren mit unter anderem Vampire Weekend und den Editors sowie ein Auftritt auf dem Texanischen Majorfestival South by Southwest (SXSW) sorgten dafür dass noch weit mehr Menschen von ihrer Musik erfahren durften. Heute, drei Jahre später ist der Nachfolger erschienen und Nurture ist ein Zeugnis der Entwicklung die das deutsche Trio in der Zwischenzeit erlebt hat ohne abzuheben. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Melvin, 23.03.2015

Qeaux Qeaux Joans – The Ritual

Die ruhigen Momente im Leben sollte man genießen. Am besten dazu ein leckeres Getränk, ein gutes Buch oder stattdessen ein tolles, ruhiges Album. Qeaux Qeaux Joans bietet nun mit The Ritual ein passendes Werk für die entspannten Phasen im Leben. Der Nachfolger ihres Erstlings No Man’s Land begeistert sofort mit seinem ersten Song Stronger, der von der sanften Stimme der Niederländerin lebt. Mit The Ritual hat sich die Sängerin genretechnisch ein eher anderes Gebiet ausgesucht, als jenes, welches sie bei ihrem Debütalbum ins Auge fasste. So ist The Ritual am ehesten in den Bereich moderne und vielschichtige Popmusik einzuordnen, während der Vorgänger eher nach Rhythm & Blues klang. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Dennis, 23.03.2015

Joe Bonamassa – Muddy Wolf At Red Rocks

Wohl dem, der so einen kreativen Output hat wie Joe Bonamassa. Immer wieder packt der Mann aus New Hartford/USA seine Gitarren ein und gibt Konzerte rund um den Erdball. Dieses Mal an einem historisch wertvollen Platz, dem legendären „Red Rocks Amphittheater“ in den Rocky Mountains in Colorado, wo auch schon U2 ihr legendäres Under a blood red sky-Album während der War-Tour 1983 aufnahmen und das auch schon Schauplatz großer Konzerte von Künstlern wie den Beatles, Eric Clapton, Bruce Springsteen und ganz vielen anderen war und jetzt eben auch von Joe Bonamassa. Der zelebriert hier mal wieder die feine Kunst des Blues und covert die Größen des Genres. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Mirco, 23.03.2015

Raketkanon – RKTKN #2

Wer bei Belgien an Fritten, Sezession und parlamentarische Agonie denkt, mag Anwärter auf den Preis in der Kategorie althergebrachte Klischees sein. Doch aus Belgien kommen auch einige hochinteressante Impulse für den Fußball und die Musik. Aus Gent, der Hauptstadt der Provinz Ostflandern, stammen Raketkanon. Das ist niederländisch für “Raketenkanone”. So weit, so direkt. Schnörkellos gibt sich der junge Vierer aus Jef Verbeeck, Pieter de Wilde, Lode Vlaeminck und Pieter-Paul Devos auch in Sachen Namensgebung für ihre Alben: Das Debüt hörte auf den Namen RKTKN #1. Eben erschienen ist der Nachfolger: RKTKN #2. Wie es das Drumherum vermuten lässt sind Raketkanon spröde, schnörkellos und schnoddrig, aber auch enorm energiegeladen und druckvoll. Und eine der heißesten Sludge-Bands. Davon kann man sich demnächst auch live überzeugen. weiterlesen… »

Vorberichte Martin, 23.03.2015

Purity Ring: mit neuem Album live in Deutschland

Gibt es eigentlich eine verträumtere, lieblichere, ja niedlichere Stimme als die von Purity Ring-Frontfrau Megan James? Wettbewerber(innen) haben es schwer, denn der Gesang der Kanadierin betört immer wieder aufs Neue. So auch auf dem zweiten Album des Duos, Another Eternity, welches Anfang 2015 erschienen ist. Im April sind James und ihr Mitstreiter Corin Roddick mit diesem in Deutschland unterwegs. Mit Spannung dürfen die Live-Interpretation neuer Hits wie Push Pull und Repetition erwartet werden, Vorfreude herrscht aber auch wegen der „alten“ Tracks des ersten Albums – allen voran der Über-Song Fineshrine ist ein Garant für Ekstase. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Alexander, 23.03.2015

Hurricane Dean – N53° E7°

Schon seit einigen Jahren ist das Quartett aus Leer im Ostfriesland auf immer größeren Festivals aufgetreten und bereits 2012 haben sie We Were Promised Jetpacks durch Deutschland begleitet. Es folgten Auftritte im Vorprogramm von Acts wie Billy Talent bis Alicia Keys und nicht zuletzt eine eigene Tour, die sie auch international herumkommen ließ. Nun kann man ihre Musik endlich in voller Albenlänge genießen und sich von Hurricane Deans Bright Wave überzeugen lassen. So nennen sie ihr eigens kreiertes Genre und treffen es damit ziemlich gut: frischer Indie-Rock mit einer gesunden Portion Pop und ab und zu dunkleren und helleren Wave-Abschnitten, kombiniert mit der Stimme Ian Bleekers, der man seinen Heimatort nicht im Geringsten anhört, ergeben eben diesen Stil mit dem sich Hurricane Dean in der Alternative-Szene ab jetzt unentbehrlich machen und erinnern dabei an White Lies mit erhöhtem Tempo. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Tristan, 23.03.2015

The Eye of Time – Anti

War wohl dann doch alles zu positiv auf dem vorigen Album Acoustic. Nachdem man auf dem Debüt von Marc Euvries Projekt The Eye of Time mit einer endzeitlichen Stimmung begrüßt wurde, so wurde dann ja alles sehr lebensbejahend. Mit Anti ist aber endgültig Schluss damit. Denn Anti ist Dunkelheit, vakuumverpackt – und als Hörer sitzt man mittendrin. Und selbst, wenn man etwas von draußen wahrzunehmen scheint, so ist selbst draußen nur Dunkelheit wahrzunehmen. Finster zwischen Industrial und Kammermusik hin und her schwankend wird ein Horrorszenario aufgebaut, das ästhetisch kaum zu überbieten ist. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Melvin, 23.03.2015

Kendrick Lamar – To Pimp A Butterfly

Kendrick Lamar scheint Überraschungen zu lieben. Bereits im Februar überraschte er seine Fans mit einer Albumankündigung und dem ersten Song vom neuen Album – ohne, dass es vorher großartige Anzeichen für ein neues Release des Künstlers gegeben hatte. Genauso überraschend landete dann das Album am 16. März auf dem Markt. Trotz des plötzlichen Veröffentlichungstermins bekamen schnell viele Menschen Wind von der Meldung und gleich am ersten Tag konnte der Rapper einen neuen Rekord brechen. Mehr als 9,6 Millionen Mal wurde das Album in den ersten Tagen nach Release auf Spotify gestreamt. Eine derart hohe Aufrufzahl hat kein Künstler zuvor erreicht. Nach dieser für den Künstler erfreulichen Nachricht bleibt also noch die Frage offen, ob die CD denn auch qualitativ überzeugt. „Ja, tut sie!“, um das mal ganz deutlich zu sagen. weiterlesen… »

Rezensionen & Tonträger Alexander, 23.03.2015

F.R.E.I. – Showtime

Wenn man die neue CD des Quintetts F.R.E.I. einlegt verzieht man erst einmal das Gesicht, falls man nicht gerade auf Trash-Pop steht. Und das Wort Trash ist hier leider wörtlich zu nehmen. Als Vorband von unter anderem Unheilig und PUR getourt weiß man sofort, was hier zu erwarten ist, eingängige Elektroband und Texte die versuchen, längst ausgelutschte Themen aufzuwärmen und lyrisch dabei versagen. Die Band selbst schreibt auf ihrer Website, ihre Texte seien „Deutsch, unprätentiös, mit Worten, die jeder versteht, Emotionen, die jeder erlebt, und Bildern voller Kraft und Poesie“. Na gut, so kann man es natürlich auch beschreiben. weiterlesen… »

Vorberichte PR, 23.03.2015

Paul Weller: im April live in Deutschland

Man muss den britischen Musiker PAUL WELLER kaum vorstellen: Wenn man bedenkt was er seit nunmehr 40 Jahren für die Popmusik getan hat, so zählt er schon längst zu den Legenden. Er veränderte mit seinen Bands wie The Jam und The Style Council nachhaltig die Musikszene. Bereits Ende der neunziger Jahre versammelte WELLER seine bis dato größten Hits auf dem Album “Modern Classics”. 2014 stellt der Modfather sein neuestes Best Of-Album vor: “More Modern Classics” vereint 20 Hits der vergangenen 15 Jahre aus WELLERS Karriere. Vom Punk zum Mod zum reifen Mann: PAUL WELLER ist zwar älter geworden, doch das bedeutet noch lange nicht, dass in seiner Musik Langeweile aufkommen muss. In den letzen zwei Jahren war PAUL WELLER bereits in Deutschland unterwegs. Für den kommenden April bestätigte er heute vier weitere Gastspiele. weiterlesen… »

Nächste Seite »