Ein neuer Stern am Himmel des 80s-Rock ist geboren! Wo Axl Rose seine Stimmbänder mit Fett verklumpt, Steven Tyler lieber Popsternchen bewertet, Vince Neil sich mit Botox betäubt und Sebastian Bach die Gilmore Girls beglückt, wird es Zeit das jemand die Ehre des Sleaze & Glam-Rock zurückerobert. Genau das und nur das haben sich Sassy Society auf die Fahnen geschrieben. Mit „Lipstick Love Affair“ ist nun ihr Album draußen, zu dem wir der Band unsere „10 Fragen an“ gestellt haben. Hier die Antworten von Sänger Mark LeBosch.

1. Wie würdet Ihr den Erschaffensprozess Eures neuen Albums charakterisieren?

Das ist von Song zu Song unterschiedlich. Da „Lipstick Love Affair“ unser erstes Album ist, gibt es darauf Songs, die wir schon ewig im Set haben und nun zum ersten Mal aufgenommen haben, sowie Songs, die wir speziell für das Album geschrieben haben. Das Album deckt also einen Zeitraum von 2 Jahren ab.

2. Euer Album heißt „Lipstick Love Affair“. Welche Idee steckt hinter dem Namen?

„Lipstick Love Affair“ ist für uns eine Liebeserklärung an den Glam Rock der 70er und 80er, an den wir anknüpfen möchten. Im gleichnamigen Song bekommt der Hörer eine kleine Geschichtsstunde in Sachen Glam Rock um die Ohren gehauen mit einer gehörigen Portion Lebensfreude, die zu dieser Art von Musik einfach dazu gehört.

3. Wie ist Eure Erwartungshaltung mit dem neuen Album?

Allzu große Hoffnungen will man sich natürlich nicht machen und niemand von uns glaubt, dass es von nun an goldene Schallplatten regnen wird, aber wir haben ein Album rausgehauen, auf das wir sehr stolz sind und das uns hoffentlich die eine oder andere Tür öffnen wird.

4. Wie kann man generell sagen, entsteht ein typischer Song von Euch, von der Inspiration bis hin zum fertigen Song?

Meistens geht es mit einem Riff los, das aus der Gitarrenfraktion kommt, und so kommt der Ball ins Rollen. Dann sperren wir uns mit ein paar Bier im Bandraum ein und kommen da nicht mehr raus, bis wir was Tolles geschaffen haben.

5. Warum sollte man Euch unbedingt live anschauen?

Wir sind einfach ein verrückter Haufen, der Spaß auf der Bühne hat und ich denke der Funke springt ganz gut über.

6. Welche drei Dinge sollten Eurer Erfahrung nach auf keinem Fall im Tourgepäck fehlen?

Gaffer, Bier und Gaffer.

7. Welches Lied hättet Ihr gerne selbst geschrieben und warum?

Last Christmas, weil wir ihn höchstwahrscheinlich in die Tonne gekloppt und der Welt damit erspart hätten.

8. Mit wem würdet Ihr gerne mal zusammen ein Stück aufnehmen?

Freddie Mercury, aber das könnte schwierig werden. Deswegen eher Guns ‚N Roses in Originalbesetzung, was genauso unwahrscheinlich ist.

9. Wo seht Ihr Euch und Eure Musik in 10 Jahren?

Wenn alles gut geht, immer noch genau soviel Freude an der Musik haben. Dann gerne auch auf größeren Bühnen.

10. Vervollständigt bitte den folgenden Satz: Musik ist für mich die Welt, weil …

… ich mir eine Welt ohne Musik nicht vorstellen mag.

Homepage: www.sassy-society.com
Facebook: www.facebook.com/SassySociety
Twitter: www.twitter.com/sassysociety

Interview: Marius Meyer
Bilder: Pressefreigabe