Nach fünf Jahren Funkstille meldete sich im Juli die 80er EBM-Kultband Serpents zurück – und das mit einem bemerkenswerten Comeback. „State of War” bringt puren, rauen und back to basics old school EBM Sound mit charakteristischen Serpents-Elementen. Die Doppel-CD enthält überdies eine überarbeitete und erweiterte Edition des 2010 rein digital eröffentlichten Albums “Immer Voran!”. Da hieß es: „Anschnallen bitte, hier warten >152 Minuten herausragender old school Electro!“ Und für uns hieß es: 10 Fragen rausschicken! Hier die Antworten von Kazim.

1. Wie würdet Ihr den Erschaffensprozess Eures neuen Albums charakterisieren?

Wir haben in 2012 begonnen Songs für das neue Album zusammenzustellen. Es ist aus ca. 30 Songideen und Texten entstanden. Aus diesen wurden 10 Stücke für das Album ausgewählt und im Studio aufgenommen. Anschließend haben wir die Stücke noch ein wenig überarbeitet und Claus hat diese dann gemasterd. Wir haben uns das Ergebnis angehört und das Mastering wurde noch einige male wiederholt und überarbeitet, bis das Ergebnis uns beiden gefallen hat.

2. Euer Album heißt „State of War“. Welche Idee steckt hinter dem Namen?

Normalerweise sollte das neue Album vom Thema her Texte beinhalten, die sich mit dem Leben, dem Tod und was dazwischen passiert beschäftigen. Also relativ weit gefächert sein.

Aufgrund der Ereignisse in der Welt, wie z.B. die Proteste in Istanbul, der Krieg in Syrien, der Krieg in der Ukraine usw. habe ich beschlossen auch diese Themen in den Texten anzusprechen.
Wenn man sich die aktuelle Lage in der Welt anschaut, sieht man in vielen Teilen der Welt Krieg oder auch Kriegsähnliche Zustände. Diese Themen überlagern bei mir z.Zt. die ‘persönlichen’ Themen.
Im allgemeinen versuche ich die Texte abstrakt zu halten, so das sich jeder etwas anderes darunter vorstellen können sollte. Bei vielen der alten Texte finde ich die Interpretationen von den Leuten schon sehr interessant.

3. Wie ist Eure Erwartungshaltung mit dem neuen Album?

Aus unserer Sicht ist das Album sehr gut geworden und wir hoffen das es vielen Leuten gefällt und in vielen Clubs gespielt wird. Die bisherige Rezensionen sind ausschließlich positiv, was uns natürlich freut.
Wir erwarten das viele Leute in den Clubs zu Stücken des Albums tanzen :-) Das ist alles.

4. Wie kann man generell sagen, entsteht ein typischer Song von Euch, von der Inspiration bis hin zum fertigen Song?

Dies ist bei jedem Song anders. Manchmal starten wir mit einer Textidee und es wird versucht, die passende Musik dazu zu machen. Manchmal gibt es auch erst einmal Teile der Musik, zu der man dann einen Text schreibt, bzw. vorhandene Text versucht an die Musik anzupassen.

5. Warum sollte man Euch unbedingt live anschauen?

Wegen einer super Performance mit viel Power und einem super Sound ;-) Wir habe sehr viel technische Raffinesse auf der Bühne, auch wenn es auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist.

6. Welche drei Dinge sollten Eurer Erfahrung nach auf keinem Fall im Tourgepäck fehlen?

Handtuch, Ersatzkabeltasche, eigener FOH Mischer.

7. Welches Lied hättet Ihr gerne selbst geschrieben und warum?

Anne Clark: Sleeper in Metropolis

8. Mit wem würdet Ihr gerne mal zusammen ein Stück aufnehmen?

Trever Horn

9. Wo seht Ihr Euch und Eure Musik in 10 Jahren?

In den Top 10 in Russland ;-)

10. Vervollständigt bitte den folgenden Satz: Musik ist für mich die Welt, weil …

… Musik einer der wichtigsten Dinge im Leben ist.

Homepage: www.serpents.de
Facebook: www.facebook.com/serpents.de

Interview: Marius Meyer
Bild: Christian Thiem