Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveSeptember 2005



Rezensionen &Tonträger Marius on 28.09.2005

Russian Existence – A tribute to Project Pitchfork

Russland mag Project Pitchfork. Zumindest scheint der Auftritt dort Ende letzten Jahres bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben – anders ließe sich für dieses Tribute zumindest keine Erklärung finden. Aber Erklärung hin oder her: Schön, dass es diese Compilation gibt. 16 russische Formationen versuchen sich an Kompositionen von Project Pitchfork. Dass deren Schaffen sowieso vielseitig ist, muss nicht weiter erwähnt werden, durch diesen Sampler werden dem Schaffen dafür noch weitere Facetten gegeben. Mal mehr und vereinzelt mal weniger gelungen, mal näher am Original und mal weiter davon entfernt, wird hier ein buntes Bild davon gegeben, wie man die Stücke Pitchforks neu interpretieren könnte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 25.09.2005

Ordo Rosarius Equilibrio/Spiritual Front – Satyriasis

Mit dieser Veröffentlichung aus dem Hause Cold Meat liegt eine interessant kombinierte Split-CD zweier Gruppen des Neofolk-Bereichs mit Einschlag von Apocalyptic Folk vor. Der Release von Satyriasis ist die Vollendung einer Idee, die im Jahre 2003 beim Hau Ruck!-Festival aufkam. Die Themen sind – vor allem bei Ordo Rosarius Equilibrio – recht klar definierbar: Sex, Gefühle, Sittenverfall. „Three is an Orgy“ ist nur eine der Aussagen zu diesem Thema.
Interessant ist die Anordnung der Stücke: So wechseln sich die Gruppen stets ab, wobei Ordo Rosarius Equilibrio im ersten Stück die Spiritual Front featuren, während dies im letzten Stück umgekehrt der Fall ist. Musikalisch gesehen ist das Album eindeutig dem Neofolk zuzuordnen. Continue Reading »

Festivalberichte Marius on 08.09.2005

Zwischenwelten IV – 03.09.2005 Koblenz

Nachdem der Weg auf die Burg wahlweise mit Auto/Taxi und Fußmarsch oder Seilbahn und etwas weniger Fußmarsch überstanden war, zeigte sich gleich, dass das Zwischenwelten-Festival dieses Jahr einen ungeahnt hohen Publikumszuspruch bekommen sollte. Wie sich hinterher herausstellte, hatte es dieses Jahr 1600 Besucher, was auch prompt die Schlange am Einlass zeigte. Hatte man diesen überwunden, konnte man endlich in das schöne Gelände inmitten der Festung gelangen, wo zwischen zwei Mauern auf einer schönen Wiese auch die Bühne aufgebaut war. Nach und nach kamen nun die Leute auf das Gelände und vor der Bühne versammelte sich eine bereits recht ansehnliche Schar für Nocte Obducta, die allerdings nicht wie geplant um 16:30 Uhr anfangen konnten, da es einige Probleme beim Aufbau gab, die dafür sorgten, dass das Set erst um etwa 17:00 Uhr beginnen konnte. Continue Reading »