Beiträge als RSS-Feed

Yearly Archive2007



Interviews Marius on 21.12.2007

Interview mit Julia Kent

Manchmal dauert es länger, bis man auf großartige Musiker stößt. So hat es im Falle von Julia Kent erst einmal einen Auftritt im Vorprogramm von Backworld gebraucht, um auf die Einzigartigkeit ihrer Klänge zu stoßen, die einzig und allein von ihr, ihrem Cello und ihren Gerätschaften produziert werden. Der Auftritt am 08.12.2007 in der Leipziger Schaubühne Lindenfels hatte dabei eine so begeisternde Wirkung, dass schnell die Idee eines Interviews zu ihrem Schaffen erwuchs. Da das aktuelle Album sich vornehmlich um Flughäfen dreht, waren diese natürlich ein Thema. Selbstverständlich gab es aber auch andere Gesprächsthemen. Continue Reading »

Jahrescharts Redaktionsteam on 20.12.2007

Das Jahr 2007 aus zwei Perspektiven

2007 neigt sich dem Ende, die letzten Tage des Jahres werden dominiert von Best Ofs, Live-Alben und anderen christbaum-tauglichen Veröffentlichungen. Zeit, das Jahr 2007 einmal Revue passieren zu lassen. Insgesamt war 2007 ein außerordentlich ergiebiges Tonträgerjahr. Als eine kleine Rückschau präsentieren wir an dieser Stelle zwei kommentierte Best Of-Listen unserer Mitarbeiter, namentlich Marius und Tristan. Es fiel schwer, aus der erstaunlich hohen Menge gelungener Veröffentlichungen die besten herauszupicken. Was bei der Auswahl der besten Alben im Endeffekt übrig blieb, zeigen die folgenden zwei Top Tens, die verschiedener kaum sein könnten und somit ein breites musikalisches Spektrum des zurückliegenden Jahres reflektieren. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 20.12.2007

Majdanek Waltz – Hamlet’s Childhood

Der Blick über den Tellerrand ist eine sicherlich überstrapazierte Metapher, die universell einsetzbar ist. Und da sie so universell einsetzbar ist, muss sie auch an dieser Stelle herhalten – trotz aller Überstrapazierung. Denn was diese russische Formation auf ihrem Album Детство Гамлета bietet, eignet sich bestens für einen Blick über den geographischen Tellerrand der Regionen, in denen man Neofolk sonst vermutet. Andächtige Momente, akustische Schönheit, kein übertriebener Pathos, sondern einfach nur streicher- und akustikgitarrendominierte (neo)folkloristische Musik. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 19.12.2007

Bullet For My Valentine – Neues Video online

Der Countdown läuft, ab dem 18.01 steht die Single Scream, Aim, Fire Gewehr bei Fuß, eine Woche später dann das gleichnamige Album. Und es bleibt nur eins zu sagen: Da steht der metallischen Welt ein wahrer Meilenstein bevor… Das neue Video zu Scream, Aim, Fire gibt es hier zu sehen: Das Video im Real Media-Format. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 17.12.2007

Sangre Cavallum – Veleno de Teixo

Was ist denn da los? So viel Gerassel und so viel Tempo war man von Sangre Cavallum aber nicht gewöhnt. Bedenkt man, wie gemächlich und atmosphärisch der Vörgänger Patria Granitica daherkam und durch sich langsam aufbauende und atmosphärische Lieder überzeugte, kommt der Nachfolger Veleno de Teixo mit einer Lebhaftigkeit, Kraft und Dynamik daher, dass es einen beinahe von den Socken reißt. Dazu ist noch ein neuer Sänger zu hören. Viel Neues gibt es also von Sangre Cavallum zu hören – aber bedeutet das gleichzeitig auch viel Gutes? Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 16.12.2007

Kid Harpoon – The First EP

Hier haben wir es mal wieder: Das nächste ganz große Ding aus Großbritannien. Das hatten wir in der Vergangenheit schon öfter, davon geblieben ist in einem Großteil der Fälle nicht viel. Mit etwas Glück vielleicht ein kleines Stück Erinnerung daran, mehr aber auch nicht. Näheren wir uns von diesen aus der Vergangenheit bekannten Vorzeichen mal abgesehen aber lieber mal dem, was es auf der EP zu hören gibt: Der Musik. Der Musiker aus dem englischen Ort Medwey und seine Backing Band „The Powers That Be“ präsentieren auf dieser sechs Stücke umfassenden EP einen durchaus interessanten ersten Einblick in ihr Schaffen. Britische Musik, deren Herkunft klar herauszuhören ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 16.12.2007

Zlye Kukly – Strange Tomorrow

Wie oft gibt es Alben, die die eigenen Hörgewohnheiten doch massivst auf den Kopf stellen? Wenn Melodien sich plötzlich ganz anders entwickeln, als es sie zu Beginn des Liedes vermuten lassen? Das Jahr ist fast vorbei und eines der wohl ungewöhnlichsten Album hat diesem Jahr das aus Israel stammende und von russischen Migranten ins Leben gerufene Musikprojekt Zlye Kukly veröffentlicht: Nach mehreren Veröffentlichungen auf CD-R erschien nun in Form von Strange Tomorrow die erste CD, auf der sowohl Lieder der beiden Alben The Strange Heavenly City und At the End of Days als auch zwei neue Lieder zu finden sind. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 16.12.2007

B-Machina (Bonemachine) – Another Time

Post aus Tel Aviv. Das israelische Label The Eastern Front versorgte uns erneut mit Material und eine der im Umschlag enthaltenen Scheiben war ebendiese hier. Eine kleine 3“-CD. Handnummeriert, limitiert auf 77 Exemplare. Wie schon häufiger bei diesem Label und auch allgemein in derlei musikalischen Gefilden gilt auch hier: Es geht offensichtlich nicht nur um Musik, sondern eben auch um Sammelleidenschaft. Handnummerierte Tonträger in Kleinformat und Kleinauflage erfreuen schließlich manch ein Sammlerherz. Musikalisch gehen die drei Stücke dabei deutlich in Richtung Ambient mit noisigem Einschlag. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 15.12.2007

Der Blutharsch – The Philosopher’s Stone

„Das ist doch nicht der Blutharsch!“ musste ich von einem Besucher hören, als diese Platte bei mir lief. „Die haben doch so Kriegsmusik gemacht.“ Stimmt sogar. Aber das, was den Blutharsch mal ausmachte, ist nicht mehr viel da: Vorbei das Spiel mit totalitärer Ästhetik und Provokation. Vorbei die Zeit der Kriegssamples und des martialischen Auftretens. Wenn man bedenkt, wie die Band angefangen hat, wie sie zwischendurch klang und wie sie heute klingt, ist es schon bemerkenswert, wie wandlungsfähig dieses mittlerweile zur Band angewachsene Musikprojekt ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 14.12.2007

Sangre Cavallum – Troadouro Retrospectiva

Zehn Jahre gibt es nun Sangre Cavallum – höchste Zeit für einen Rückblick auf das bisherige Schaffen der Portugiesen, das nun in Form eines Digipacks mit zwei CDs vorliegt. Die erste behandelt die Jahre 1997 bis 2002, die zweite die fünf weiteren von 2003 bis 2007. Neben Compilationbeiträgen finden sich auf den beiden CDs Probeaufnahmen, fünfzehn unveröffentlichte Lieder, zwei Livestücke, sowie zwölf Lieder von der Alborada do Douro-Kassette. Man merkt: Es gibt einiges zu hören. Immerhin kommt man bei dieser Veröffentlichung auf insgesamt 44 Tracks und mehr als 150 Minuten Spielzeit. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 12.12.2007

Bain Wolfkind – Wasteland

War’s das schon? Diese Frage wird man sich stellen, wenn man elf Minuten lang die neue MCD von Bain Wolfkind hört. Denn dann ist schon alles vorbei. Dass seine Tonträger nie besonders lang sind (Music for Lovers and Gangsters war knapp länger als 30 Minuten), ist man ja gewöhnt, aber weniger als eine Viertelstunde ist dann doch sehr sehr wenig. Und damit wären wir schon beim Hauptkritikpunkt der CD. An den insgesamt vier Liedern auf der CD ist wenig auszusetzen: Düster und erstaunlich ruhig kommen diese einher und unterstreichen den Titel Wasteland, der nur den Namen mit T.S. Elliots 434 Zeilen langen Gedicht gemein hat. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 07.12.2007

Fettes Brot auf Tour mit neuem Album

Fettes Brot macht momentan unter dem Pseudonym „Bette Frost“ ein kleines Geheimnis um ihre Clubtour im Dezember 2007, auf der die Band exklusiv ihr komplettes neues Album live präsentiert. Gleichzeitig beginnt ab sofort aber schon der Vorverkauf für die Tour im Frühjahr, welche die Gruppe mit 8köpfiger Live-Band durch Deutschland, Österreich und die Schweiz führen wird! Besonderes Highlight: die Eröffnung der Stadtpark-Open-Air – Saison in Hamburg. Nach ihrem letzten Erfolgsalbum Am Wasser gebaut mit den Top Ten Hits Emanuela und An Tagen wie diesen wird im März 2008 das langerwartete neue Album Strom und Drang erscheinen. Continue Reading »

Alte Schätze Marius on 07.12.2007

Attrition – Etude

Nachdem auf dieser Seite bereits die Wiederveröffentlichungen von The Eternity LP und This Death House besprochen wurden, geht es nun weiter mit dem Reigen der Wiederveröffentlichungen von Attrition. Diesmal auf dem Programm: Etude aus dem Jahr 1997. Und hier haben wir es mit einer gänzlich andersgearteten Veröffentlichung zu tun, denn statt der Elektronik geht es auf diesem Werk durchweg klassisch-avantgardistisch zu. Martin Bowes hat sich hierfür mit dem Klassikmusiker Franck Dematteis zusammengetan, der neben seiner Tätigkeit in der Oper Paris auch ein langjähriger Bewunder von Attrition ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 07.12.2007

South Saturn Delta – Experience The Concreteness

Das Label beschreibt South Saturn Delta als seine Art Supergruppe im Bereich des Japanoise. 2003 gegründet besteht die Gruppe aus Maso Yamazaki (Masonna) an Gitarre und Stimme, Hiroshi Hasegawa (Astro, C.C.C.C., YBO2) an Synthesizer und Stimme sowie Nobuko Emi (Tsurubami) an den Drums. Die insgesamt vier Stücke dieser Veröffentlichung sind Live-Aufnahmen aus den Jahren 2003 bis 2005, bei denen sich zeigt, dass man zwar theoretisch die Instrumente und Rollenverteilung nennen kann (wie an dieser Stelle geschehen), praktisch aber alle Instrumente und Stimmen so dermaßen verfremdet sind, dass die Grenzen extrem häufig verschwimmen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 06.12.2007

C.C.C.C. – Chaos Is The Cosmos

Hintergrundmusik fürs Kaffeekränzchen, Klänge zum Entspannen, romantische Musik für einen besinnlichen Abend zu zweit. All das ist es, was es auf Chaos Is The Cosmos von C.C.C.C. garantiert nicht gibt. Nein: Das genaue Gegenteil ist der Fall. Die japanische Noise-Formation bedenkt die Hörerschaft und Freunde dieser Art von Klangkunst nach zehn Jahren Album-Abwesenheit nun mit einem neuen Werk, das mit nur einem einzigen Titel bereits Albumlänge erreicht. Ein einziger Noise-Teppich mit einer Länge von 43 Minuten, bei dem man schon von den ersten Klängen an allem hinterherwinken kann, was auch nur auf peripherste Weise mit musikalischen Konventionen zu tun hat. Continue Reading »

Alte Schätze Marius on 06.12.2007

Attrition – This Death House

Bevor im frühen 2008 ein neues Werk von Attrition erscheinen soll, auf dem mit Personen wie Emilie Autumn auch so einiges an Prominenz mitwirkt, ist Martin Bowes dieser Tage erst einmal eifrig dabei, den Back-Katalog noch einmal für neue Hörerschichten unters Volk zu bringen. Dabei ist auch dieses Album mit dem Untertitel Incidental musics volume 1 ein weiteres Mal dabei, das im Jahre 1982 ursprünglich nur auf Tape erschien und über die Jahre in verschiedenen Formaten sporadisch wiederveröffentlicht wurde. Nun also auch auf CD. Ein Blick auf die Rückseite verwundert: Nur zwei Titel, dafür beide über 20 Minuten lang. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 06.12.2007

Hexperos – The Garden of the Hesperides

Hinter Hexperos steht niemand Unbekanntes: Die Sopranistin Alessandra Santovito steht dahinter, die einigen vielleicht vom Projekt Gothica bekannt ist, mit dem sie bereits zwei Alben aufnahm. Bei ihrem neuen Projekt hat sie sich Francesco Forgione mit ins Boot geholt, der maßgeblich für den musikalischen Teil von The Garden Of The Hesperides verantwortlich ist. Vom Klangbild her gesehen handelt es sich hierbei um eine in die typische Veröffentlichung für das portugiesische Label Equilibrium Music: So schlägt die Scheibe in die Kerbe „Neoklassik, Ethereal und ein Hauch von Neofolk“ und fällt dabei insgesamt ziemlich düster aus. Continue Reading »

Alte Schätze Tristan on 06.12.2007

Changes – Legends

Changes - A Ripple In Time Vor fast zehn Jahren brachten Changes eine Mini-CD raus, die sich mit unterschiedlichen Mythen Europas beschäftige und auf der dieselbe Melodie immer mit einem anderen Text unterlegt wurde. Hintergrund zu dieser war zunächst das Lied Legends, das die Artussage thematisierte. Zur selben Melodie folgten dann noch fünf weitere Lieder, die alle gleich aufgebaut waren, aber andere Legenden thematisierten: So gesellten sich zur Artussaga die von Aeneas, eine über die nordischen Götter, ein Lied über Prinz Igor und eines über Rodrigo Díaz de Vivar (besser bekannt als El Cid). Diese „duo-trilogy“ ist nun in einer Neuauflage als streng limitierte LP erschienen. Continue Reading »

Konzertberichte Tristan on 05.12.2007

Turbonegro – 01.12.2007, Bielefeld Ringlokschuppen

Turbonegro sind auf Tour und nachdem sie dieses Jahr bereits auf dem Wacken Open Air eine Show der Extraklasse hingelegt hatten, spielten sie nun am 01.12.2007 im Bielefelder Ringlokschuppen, was ein guter Anlass war, sich in die Stadt zu begeben, die nicht existieren soll. Vom Gegenteil dieses Gerüchtes überzeugt am Veranstaltungsort angekommen, war der Ringlokschuppen schon mit Angehörigen verschiedenster Szenen – von Punk über Heavy Metal, Rock hin zu Hardcore und natürlich der Turbojugend – gut gefüllt. Um halb neun ging es dann schließlich los. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 05.12.2007

Rolf Schilling – Gesang überm Quell

„Nimm, was dir die Götter geben, Laß vom Himmel dich beschenken, Wenn die Sperber dich umschweben, Werden sich die Nebel senken.“ – Mit diesen Strophen aus Rolf Schillings gleichnamigen Gedicht Nimm, was dir die Götter geben beginnt die neue CD-Produktion aus dem Hause NolteX (dem Kunstverlag von Uwe Nolte, vor allem wohl durch Orplid bekannt), auf der insgesamt zwölf Werke (davon eines in vier Teile unterteilt) zu finden sind, die Schilling persönlich für diese Produktion auswählte und die einen Querschnitt seines bisherigen Schaffens präsentieren. Continue Reading »

Konzertberichte Katrin on 03.12.2007

Juli – 29.11.2007, Halle Georg-Friedrich-Händel-Halle

Es hat seine Gründe, weswegen Halle an der Saale von großen Bands vernachlässigt wird: Man will sich nach Jahren des Kampfes nicht wieder vor einer geringen und muffeligen Zuschauermenge aufspielen sehen. Jemand hat wohl vergessen, Juli das mitzuteilen. Radiopilot hatten die eher undankbare Aufgabe, den Anheizer zu spielen und so irgendwie hat es auch Applaus und aufkeimende Konzertfreude gegeben. Nett verpackter deutscher Pop, dem „tanzbar“ und „unaufdränglich“ zugeschrieben werden darf. Nicht übel, was da aus Berlin mit Juli durch die deutschen Landen reist. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Marius on 03.12.2007

Tom Petty & The Heartbreakers – Runnin‘ Down A Dream

Tom Petty – eine lebende Legende, zu der man an sich eigentlich nicht viel sagen muss. Gemeinsam mit seiner Gruppe Tom Petty and the Heartbreakers hat er ein beeindruckendes Vermächtnis in Sachen Rockmusik auf die Beine gestellt. Free Fallin’, Learning To Fly und wie sie alle heißen sind aus der Geschichte des Genres schlichtweg nicht mehr wegzudenken. Nachdem die Gruppe am 21. September 2006 in der Heimat Gainesville, Florida im vergangenen Jahr ihr 30jähriges Jubiläum zelebrierte, erschien nun eine aufwendig gestaltete Box bestehend aus drei DVDs und einer CD, die das Vermächtnis dieses Künstlers auf beeindruckende Weise dokumentiert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 03.12.2007

Celebration – The Modern Tribe

Zugegeben: Der erste Eindruck legte mir hier nahe, eine HipHop- oder Reggae-CD vor mir zu haben. Die grelle Farbgestaltung und der Titel The Modern Tribe führten zu diesem kurzsichtigen Schluss, bevor die CD im Player landete. Das Ergebnis beim Hören: Erstaunen, dass das hier ja etwas ganz anderes ist. Hier gibt es schwelgerischen Indie-Rock zu hören mit ordentlich hörbarem Einfluss aus Psychedelic und Soul. Auffällig ist hierbei der intensive Einsatz der Orgel, die eher genre-untypisch erscheint und wohl aus dem Soul hier reingeraten ist. Mit dieser ungewöhnlichen Instrumentierung und einem ureigenen Klang hat das Trio aus Baltimore vor allem eines erreicht: Eigenständigkeit. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 02.12.2007

Paula: jetzt mal anders!

Irgendwie kennt fast jeder Paula. Den Song Als es passierte können viele Menschen mitsingen oder zumindest summen. Paula war immer der personifizierte Geheimtipp. Irgendwie immer cool, von vielen geliebt aber konsequent ohne den grossen Durchbruch. Auf Dauer eine doch recht ermüdende Positionierung. Zumindest, wenn man selbst zu den Beteiligten gehört. Nach wie vor heisst Paula eigentlich Elke. Und immer noch wird sie produziert von Berend. Durch alle Höhen und Tiefen sind die zwei ein kongeniales Team. Jetzt startet ein neues Kapitel im Leben von Paula: Wann heisst der erste Vorbote aus ihrem Album Paulas Welt, das im April erscheinen wird. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 02.12.2007

False Mirror – North

North ist das zweite Album des Dark Ambient-Projekts False Mirror, welches Hervorragend zur aktuellen Jahreszeit passt. Denn wie der Name vermuten lässt, wird der Hörer in Welten aus Eis und Schnee geführt. Deutlich ruhiger und düsterer als auf dem Debüt Chronostatic Scenes geht es hier zu. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass North auch von den ersten Polarexpeditionen inspiriert ist. Und so erweckt das Album auch Assoziationen an eine Expedition in die kalten Gefilde der Antarktis: Menschenleer, kalt und die Hälfte des Jahres in tiefste Dunkelheit und absolute Stille getaucht. Continue Reading »

Interviews Marius on 27.11.2007

Mit Frank Spilker im Hotel Seeblick – Ein Gespräch

Die Sterne machen Pause, Frank Spilker ist nun solo unterwegs. Soweit die Information, die in den vergangenen Wochen immer weiter die Runde machte. Um sich vor dem Albumrelease schon einmal eine Runde warm zu spielen, ging er mit seiner Frank Spilker Gruppe bereits auf eine kleine Clubtour mit sechs Daten, die am 17.11.2007 in Leipzig bei Ilses Erika endete. Zu diesem Anlass fand sich vor dem Konzert die Gelegenheit, im Hotel Seeblick ein Gespräch mit Frank Spilker zu führen, um ausgiebig über die Gruppe und ihre Hintergründe zu sprechen. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 27.11.2007

Die Fantastischen Vier – 24.11.2007, Leipzig Arena

Nach der kleinen Club-Tour „Fornika für Dich” im Frühjahr folgte nun die Tour durch die großen Arenen, um auch einer größeren Zuschauerschar die Chance zu geben, Die Fantastischen Vier zweieinhalb Jahre nach der letzten großen Tour wieder live zu sehen. Schnell zeigte sich, dass in Leipzig viele darauf gewartet haben, nach dem 15.04.2005 endlich wieder die Chance zu haben, die Gruppe live zu sehen. So zogen die Fantas dieses Mal 10000 Besucher in die dichtgefüllte Arena, wo sie gemeinsam mit ihrer Live-Band die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen verleiteten. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 27.11.2007

Kreativförderwettbewerb bei Hobnox

Zweieinhalb Wochen nach dem Start der „Hobnox Evolution“ wurden bereits über 200 Beiträge in den drei Wettbewerbskategorien Musik, Film und Urban Culture eingereicht. Anzahl, Qualität und Feedback der Teilnehmer deuten auf eine erfolgreiche Entwicklungsphase bis zum Launch des Portals Ende Februar hin. Jurymitglied Tyron Ricketts zeigt sich nach zwei Wochen bereits zufrieden mit der Qualität der Einreichungen: „Ich bin sehr positiv überrascht von den bereits zahlreichen und auch wirklich teilweise sehr guten Einsendungen! Trotzdem bin ich der Meinung, dass da noch einiges passieren kann! Ich bin und bleibe gespannt!“ Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 23.11.2007

Frank Spilker Gruppe – 17.11.2007, Leipzig Ilses Erika

Spät sollte es losgehen bei Ilses Erika. Um die Kinovorführung ein Stockwerk höher nicht zu stören, waren es nach dem Einlassbeginn um 22:00 Uhr noch einmal zwei Stunden, bis das Konzert eröffnet werden sollte. Bis dahin füllte sich die beschauliche Location in Leipzig Connewitz mit ihrem ganz eigenen Wohnzimmercharme gut, bis mit etwas weiterer Verspätung um etwa 00:25 Uhr Frank Spilker mit seinen Mitmusikern Mathias Tex’ Strzoda (Schlagzeug) und Max Knoth (Bass) die Bühne betrat, wobei sich der Raum endgültig füllte, so dass auch die Türen in Vor- und Nebenraum inzwischen mit Besuchern gefüllt waren. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.11.2007

Persephone – Letters To A Stranger

Während der Trubel um die angebliche Auflösung von L’âme Immortelle – die sich inzwischen glücklicherweise als Fehlinterpretation entpuppt hat – einiges Licht auf ihr vermeintliches Hauptprojekt gelenkt hat, erschien in all dem Trubel vor kurzem auch das neue Album ihres Ablegers Persephone, der sich ganz der klassischen Seite des Schaffens von Sonja Kraushofer verschrieben hat. Auf elf Stücken geben Persephone sich durch und durch klassisch, was sich darin äußert, dass das Album komplett orchestriert eingespielt wurde. Während bei der Instrumentierung das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode half, saß an den Reglern John A. Rivers, der unter anderem auch schon für Dead Can Dance gemischt hat. Continue Reading »

Nächste Seite »