Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveSeptember 2007



Rezensionen &Tonträger Marius on 30.09.2007

Tenhi – Folk Aesthetic (1996 – 2006)

Im vergangenen Jahr hieß es für Tenhi, ihr zehnjähriges Jubiläum zu feiern. Mit einem Jahr Verzögerung gibt es nun die Jubiläumsbox, bei der sich zeigt, dass die Verzögerung ihre Berechtigung hat: So erscheint die Veröffentlichung als aufwendige Drei-CD-Box im gebundenen Buchformat mit einem 76seitigen Booklet, bei dem ebenfalls sehr viel Liebe zum Detail gezeigt wurde. Neben den Texten und dazugehörigen Übersetzungen gibt es darin auch Bilder und Zeichnungen von Bandmitglied Tyko Saarikko zu bewundern. Die drei CDs vereinen indes allerhand Raritäten, unveröffentlichtes Material und weitere seltene Bonustitel. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 30.09.2007

Bob Dylan – Dylan

Steckt man den Rahmen etwas weiter, so ist dies bereits die zweite Best Of von Bob Dylan, die in diesem Jahr erscheint. Allerdings die erste, die auch wirklich von Bob Dylan ist. Nachdem Bryan Ferry im Frühjahr mit Dylanesque seine ganz eigene Interpretation von Bob Dylan veröffentlichte, erscheint nun eine Werkschau von 1962 bis 2006 mit allen wichtigen Hits von Bob Dylan. 40 Alben seit 1962, mehr als 100 Millionen verkaufte CDs weltweit, ein preisgekrönter Dokumentarfilm über ihn und nun auch noch eine Verfilmung von Bob Dylans Musikleben, die ab Oktober in den Kinos zu sehen ist, sprechen eine klare Sprache über die Bedeutung dieses Mannes. Grund genug, einmal die schlicht mit seinem Nachnamen betitelte Best Of zu betrachten. Continue Reading »

Interviews Marius on 27.09.2007

Interview mit Julia A. Noack

Vor inzwischen so einigen Wochen fand sich im Postkasten ein Album einer mir bis dato unbekannten Künstlerin namens Julia A. Noack. Piles & Pieces – so der Titel des Albums – wusste schnell zu begeistern: Singer/Songwriter-Musik mit mannigfaltigen Einflüssen, die schnell positiv ins Ohr ging. Da lag die Idee, ein Interview mit Julia A. Noack zu führen, förmlich in der Luft. Gesagt, getan – hier ist es nun: Ein Interview mit Julia A. Noack, das genug Gelegenheit gibt, die Künstlerin und ihre Musik einmal näher kennenzulernen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 26.09.2007

Devendra Banhart – Smokey Rolls Down Thunder Canyon

Man fühlt sich zurückgesetzt in Zeiten von Woodstock und Musikern wie Neil Young mit seinen ausufernden Arrangements. Also eine reichliche Generation vor unserer Zeit. Schaut man dann einmal in die Biographie von Devendra Banhart, meint man, nicht richtig zu sehen: 1981 geboren bringt er es gerade mal auf 26 Jahre und gehört also gar nicht zu der Generation, der man seine Musik zuordnen möchte. Ausufernde Stücke mit viel Spielraum, eine Spieldauer, bei der die Kapazität des Mediums nahezu ausgenutzt wird und ein Gefühl von Jamsession schweben über dem Album mit dem langen Titel Smokey Rolls Down Thunder Canyon. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 25.09.2007

Future Of The Left – Curses

Im Niemandsland zwischen Pixies, Hüsker Dü und Shellac gab es einst eine Band namens Mclusky, die für Stürme der Verzückung in der Indie-Gemeinde sorgte. Nach drei Alben jedoch der Schock: Die Auflösung. Zur Linderung dieses Schocks oder auch der Erleuchtung der Hörerschaft haben die Zurückgebliebenen nun eine neue Zukunft gefunden. Der Name der Gruppe darf also – wenngleich die Gruppe „Left“ an sich eher politisch versteht – durchaus wörtlich genommen werden: Future Of The Left bestehen aus zwei Dritteln von Mclusky (namentlich Andy Falkous und Jack Egglestone). Dazu kommt mit Kelson Loiuis Mathias ein Fünftel von Jarcrew (ebenfalls aufgelöst), fertig ist das neue Trio der Zukunft der drei Zurückgelassenen. Continue Reading »

Vorberichte Marius on 22.09.2007

Orkus International Festival Tour

Nach zwei Runden Orkus Festival Club Tour steht im kommenden Herbst nun ein neues Projekt auf dem Plan: Die Orkus International Festival Tournee. Das Konzept ist dabei das altbewährte geblieben: Vier hochkarätige Acts rollen quer durch die Republik sowie ausgewählte Städte in angrenzenden Ländern und machen dabei die Clubs unsicher. Für diese Ausgabe sind im Line-Up dabei: London After Midnight, Kirlian Camera, Dope Stars Inc. und Lola Angst. Verzerrte Gitarren treffen auf elektronische Klänge und rockende Synthesizer treffen auf flammenwerfende Orgeln. Ein abwechslungsreiches Programm ist also garantiert, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 22.09.2007

Jazkamer – Balls The Size Of Texas, Liver The Size Of Brasil

Bälle so groß wie Texas und eine Leber so groß wie Brasilien. Dies schreiben sich Jazkamer mit ihrer Veröffentlichung auf die Fahnen. Hinter dem, was anmutet wie posendes Gehabe einer Rockband, ist in Wirklichkeit ein extremst experimentelles Projekt zu finden, das auf seiner CD versucht, so einiges an Stilen unter einen Hut zu bekommen, die dabei scheinbar nur noch davon zusammengehalten werden, dass sie in irgendeiner Weise experimentell sind. Leider wurden im Auftrag der großen Stilvielfalt und der Experimentalität dabei aber der rote Faden verschüttet. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.09.2007

Macht Musik mit Wir Sind Helden

„Mit Computern kann man heutzutage ja alles machen.” Ein Leitspruch, der spätestens seit dem neuen Millennium in aller Munde ist. Doch nicht nur der Konsument erfreut sich an der schönen neuen Welt, auch Kreative haben längst Bits und Bytes für sich entdeckt. Konkret gesagt: die Remix Kultur erklimmt seit Jahren ungeahnte Höhen. Denn dank der Technologie ist der Kreis der Remixer nicht länger elitär – die Möglichkeiten stehen grundsätzlich jedermann zur Verfügung. Und genau da setzt START-AB seit sieben Jahren an. Bis zu 3000 Teilnehmer rund um den Globus, ein Kult-Event in der Remix-Szene und in jedem Jahr hochkarätige Acts und Künstler als Partner. Der interaktive Remix-Wettbewerb www.START-AB.com ist zweifelsohne eine der ersten Adressen für elektronische Remix-Kultur im Netz. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 19.09.2007

Corde Oblique – Volontá d’Arte

Denkt man an mediterranen Folk, werden einem wohl am ehesten so schräge Gruppen wie Ain Soph und Konsorten einfallen. Dass es auch anders geht, haben Corde Oblique 2005 mit ihrem Debut Respiri bewiesen, welches meiner Meinung nach leider nicht die Beachtung bekommen hat, die es verdient hätte. Was stand dahinter? Ernsthafte, mediterrane, folkloristische Musik, komponiert von Ricardo Prencipe, der sich schon mit Lupercalia einen Namen gemacht hat und dazu einige der talentiertesten Musiker des Mittelmeerraumes. Nun erscheint das zweite Album mit dem Namen Volontá d’Arte bei dem Französischen Label Prikosnovenie und wieder hat Prencipe verschiedene hochkarätige italienische Künstler zusammengebracht, darunter Alfredo Notarloberti (Argine), Simone Salvatori (Spiritual Front) und einigen anderen und wieder ist etwas großes dabei hinausgekommen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 19.09.2007

Sandra Nasic – The Signal

Ein konsequenter Schnitt wird aus dieser Veröffentlichung deutlich: Zwar lässt es sich bei Musikern mit erfolgreicher Vergangenheit kaum vermeiden, dass Vergleiche zu den Vorgängerprojekten auftauchen, dennoch ist es wirklich etwas ganz eigenes, was Sandra Nasic auf ihrem Solo-Debüt bietet. Außer der Stimme und der Tatsache, dass es sich um Rockmusik handelt, bleiben nicht mehr viele Gemeinsamkeiten. Auf der CD steht „Sandra Nasic“ und eben nicht „Guano Apes“, der Klang zeigt dabei die Berechtigung dieser Etikettierung. Es ist ein vielseitiges Alternative Rock-Album, das Sandra Nasic hier auf den Markt bringt und dürfte viele Hörer dieser Richtung sicher zu begeistern wissen. Continue Reading »

Interviews Marius on 18.09.2007

Im Gespräch mit Tyko und Ilmari (Tenhi)

Am Sonntag, den 09.09.2007, spielten Tenhi in der Leipziger Moritzbastei auf. Erfreulicherweise fand sich vor dem eigentlichen Konzert Zeit, im Backstage-Raum ein ausgiebiges Interview mit Tenhi zu führen. Während nebenan auf der Bühne in der Veranstaltungstonne Neun Welten mit ihrem Soundcheck beschäftigt waren, entwickelte sich im Backstage-Raum ein interessantes Gespräch, bei dem die Finnen sich als lockere Gesprächspartner zeigten und Auskünfte über ihre Musik, die Deutschland-Tour, den Klimawandel und viele weitere Themen zu geben. Das aufgezeichnete Gespräch gibt es nun an dieser Stelle nachzulesen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 18.09.2007

Built 4 Speed – Minor Part 2

Bad Oeynhausen. Nicht gerade der Nabel des Rock’n’Roll. Dafür aber die Zentrale der deutschen Rockabilly-Fraktion von Built 4 Speed, die dem Ort somit alle Berechtigung auf der Musiklandkarte verleihen. Mit Minor Part 2 veröffentlichen Johnny, Luca Brasi, Voodoo Finger und Gamasche nun ein neues Album mit 14 Stücken gelungenem Rockabilly. Neben 13 eigenen Titeln findet sich auch die bereits vorab veröffentlichte Coverversion von Personal Jesus auf dem Album und fügt sich gut in das klangliche Gesamtbild ein. Ordnet man Rockabilly für gewöhnlich doch eher in vergangene Zeiten ein, so zeigen Built 4 Speed, dass dieser auch heute funktioniert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 18.09.2007

Sunset Rubdown – Shut Up I Am Dreaming

Spencer Krug – vielen wohl bekannt von der Band Wolf Parade – ist ein umtriebiger Mann. Neben der Arbeit mit Wolf Parade betreibt er auch die Gruppe Sunset Rubdown, die eine typische Nebenprojekt-Karriere nahm: Von zweiten Standbein hin zur eigenständigen Band. In diesem Fall auch: Vom Minimalismus in Low-Fi-Qualität hin zum breitwandigeren Rockprojekt. Shut Up I Am Dreaming ist das zweite Album des Nicht-mehr-bloß-Nebenprojekts von Wolf Parade und ist ein aufregend-eingängiges Rockalbum mit einer sympathischen Verschrobenheit. Den Titel kann man dabei ruhig auch mal wörtlich nehmen, denn streckenweise sind es wirklich sehr sphärische Klänge, die Spencer Krug hier zum Besten gibt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 17.09.2007

The Devastations – Yes, U

Es ist das sagenumwobene dritte Album, mit dem die Weltenbummler der Devastations nun den Markt erobern wollen. 2002 in Melbourne gegründet siedelten sie gerne mal von Kontinent zu Kontinent um und sind derzeit sowohl in Berlin als irgendwie auch in London beheimatet. Yes, U ist nun das erste Album, das weltweit auf Beggars Banquet erscheint. Mit diesem starken Partner im Rücken zeigen sie auf ihrem dritten Album eine ruhige, aber ungleich packende Seite ihres Schaffens. Zehn Titel getragenen Indie-Rocks, beinah konsequent kurz vor der Explosion und somit eine spannende Atmosphäre aufbauend, finden sich auf Yes, U. Aussetzer sucht man dabei vergebens. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 16.09.2007

HIM – Venus Doom

Das etwas uninspiriert wirkende letzte Album Dark Light hat nun auch schon wieder zwei Jahre auf dem Buckel. Während die Fans die Zeit damit überbrücken konnten, auf den Veröffentlichungen Uneasy Listening (Vol. 1 und 2) bisher unveröffentlichtes Material zu hören, wurde im Hintergrund eifrig an neuem Material gearbeitet, das nun dieser Tage mit dem Album Venus Doom erscheint. HIM spielen erneut ihre ganz eigene Variante düsterer Rockmusik und breiten diese auf neun Stücken ausführlich aus. Zwar erscheinen neun Stücke auf den ersten Blick relativ wenig, diese Einschätzung aber täuscht: So ist auf diesem Album kaum ein Titel unter fünf Minuten Länge vorzufinden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 15.09.2007

Naevus – Silent Life

„new full time album, and for sure their best ever!“ – So lautet die kurze Beschreibung des Labels, bei welchem das dritte Studioalbum der britischen Folkrocker erschienen ist. Wobei die Bezeichnung dem, was auf Silent Life zu hören ist, nicht ganz gerecht wird: Rockig ist dieses Album absolut, aber obwohl dieses Album wohl am meisten von der Folkszene wahrgenommen wird, hat das, was hier zu hören ist, nicht viel mit dem gemein, was für Folk charakteristisch wäre. Dafür gibt es auf diesem Album reichlich Namen, die für feuchte Augen sorgen und auch auf das hindeuten, was die Labelbeschreibung sagt: Rose McDowall, Matt Howden und John Murphy wirkten an diesem Album mit. Immerhin gute Voraussetzungen, um zum besten Naevus-Album aller Zeiten zu werden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 14.09.2007

Perfect Ballroom Cast – In The Haze

Der renommierte Radiosender EinsLive stellte diese Band einst unter der Kategorie „Bands, die eigentlich einen Plattenvertrag verdient hätten, aber aus irgendwelchen Gründen noch keinen haben“ vor. Und Unrecht haben sie damit nicht, denn die drei Düsseldorfer Sebastian, Hanno und Manuel geben sich auf ihrer neuen Demo-EP durchaus sehr professionell. Das geht schon vor dem Hören los: Ein professionell wirkendes Cover, optisch ansprechende Aufmachung und eine CD, die tatsächlich silber und bedruckt ist und nicht bloß ein beklebter goldener Rohling. Soviel zur Oberfläche, doch es kommt ja bekanntlich auf die inneren Werte an – und diese sind auf den vier Stücken der EP In the haze ebenfalls nicht zu verachten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 11.09.2007

Bleiburg – Way Of Crosses

Es ist schon verwirrend, wenn man versucht, bei Bleiburg durchzublicken. Immer wieder begegnen Bezüge zu Kroatien und kroatische Texte, zwischendrin aber auch deutsche Texte, was sich allerdings durch Stefan Rukavinas kroatische Abstammung leicht erklären lässt. Erneut verwirrend allerdings ist dann die Veröffentlichungspolitik Bleiburgs: So kamen in den vergangenen Monaten unzählige Tonträger verteilt auf verschiedenste Labels heraus. So wie diese hier: 14 Stücke in einer Auflage von 1000 Exemplaren, veröffentlicht bei The Eastern Front in Israel. Es handelt sich um eine Zusammenstellung von Stücken der verschiedensten Schaffensphasen, die den Neofolk eher in den Hintergrund und die verstörende Seite von Bleiburg in den Vordergrund stellt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 11.09.2007

St. Vincent – Marry Me

Es gibt so Alben, die gehen sofort ins Ohr, haben dort aber eine sehr kurze Halbwertszeit. Auf der anderen Seite gibt es so Alben, die anfangs nicht so zu begeistern wissen, sich aber nach und nach immer weiter festsetzen. Ein Fall wie der letztere ist auch die neue CD von St. Vincent – und das ziemlich deutlich. Ohne den überholten Vergleich mit dem guten Wein wieder anstrengen zu wollen: Dieses Album braucht Zeit, setzt sich aber dann auch fest. Was einem anfangs wie ein unsortiertes Potpourri erscheinen mag, erschließt sich nach und nach immer mehr. Bei jedem Hördurchgang gibt es neue Dinge zu entdecken und hinterher wundert man sich, dass die CD schon wieder vorbei ist. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 11.09.2007

Tenhi & Neun Welten – 09.09.2007, Leipzig Moritzbastei

Zum ersten Mal nach den vereinzelten Konzerten im Jahre 2003 waren Tenhi 2007 wieder auf Tour. Nach vier Jahren Bühnenabstinenz spielten sie nun eine Vier-Städte-Tour, die sie nach Auftritten in Berlin, Nürnberg und Koblenz in Leipzig zu beenden gedachten. Dass sie scheinbar sehr vermisst wurden, hat sich schnell gezeigt: Die Schlange am Einlass wurde zusehends länger und der Füllstand der Veranstaltungstonne war später zum Beginn ihrer Darbietung sehr beachtlich. Bevor es Tenhi auf der Bühne zu bewundern gab, spielten im Vorprogramm allerdings erst noch die Labelkollegen von Neun Welten, die mit ihrem naturverbundenen Folk bereits für gute Stimmung sorgten. Continue Reading »

Audiovisuell Marius on 11.09.2007

Immer nie am Meer

Heinz Strunk wird mehr und mehr zum Omnipräsentium. Fast überall war er in der Vergangenheit schon zu finden: Im Fernsehen, auf Lesetour, im Buchhandel, im CD-Handel und nicht zuletzt auch bei Studio Braun. Ab 04.10.2007 wird der Heinzer nun ein weiteres Terrain betreten: Die Kinoleinwand. In einer psychogrotesken Komödie von Regisseur Antonin Svoboda. Mit Heinz Strunk sowie Christoph Grissemann und Dirk Stermann präsentiert er eine groteske Situation: Eingekeilt zwischen Bäumen, aber eigentlich nicht aussichtslos. Aber wer glaubt schon vor seiner Zeit zu sterben und noch dazu in einer albernden Herrenrunde? Continue Reading »

Alte Schätze Marius on 11.09.2007

Anenzephalia – Ephemeral Dawn

In letzter Zeit ist eine verstärkte Tendenz in Richtung Wiederveröffentlichung zu beobachten: Viele Labels fangen an, die alten Meister erneut zu veröffentlichen und somit weiteren Hörern zugänglich zu machen. Auf diese Weise kommen häufig ganz getreu dem Motto „währet den Anfängen“ einige Perlen und wegweisende Alben wieder ans Licht, die man so einfach auch nicht verschwinden lassen sollte. Auch Tesco schließen sich da an und veröffentlichen mit Ephemeral Dawn von Anenzephalia aus dem Jahre 1995 ein wegweisendes Werk verstörenden Klangguts wieder, das sich musikalisch im Grenzbereich zwischen düsterem Ambient und verstörendem Industrial abspielt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 09.09.2007

Phragments – The Burning World

Phragments ist ein Duo aus Bratislava in der Slowakei, bestehend aus Matej und Sonic(k), das im Jahre 2002 gestartet hat und mit The Burning World in diesem Jahr das fünfte Album auf den Markt gebracht hat. Als „Orchestrial Industrial“ bezeichnen sie ihre Musik gerne selbst, womit sie sich auch ziemlich treffend selbst charakterisieren. Acht Stücke und knapp 50 Minuten Länge präsentieren Phragments zwar häufig sehr orchestral angereicherte, aber dennoch hart wirkende Musik in einer getragenen Variante von Industrial, die in den ruhigeren Momenten eher in den Ambientbereich reicht. Ein leichter Martial-Anklang ist dabei ebenfalls nicht zu verleugnen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 06.09.2007

Apocalyptica – Worlds Collide

Vor kurzem erschien mit I’m Not Jesus noch die Vorab-Single, nun ist auch schon das Album Worlds Collide in den Startlöchern. Mit elf Stücken auf 49 Minuten geben Apocalyptica auch auf ihrem nunmehr sechsten Studioalbum wieder alles. Begleitet von ihrem Schlagzeuger beweisen die drei Cellisten, dass sie Ihr Cello-Spiel inzwischen soweit perfektioniert haben, dass man manchmal daran zweifeln mag, dass es wirklich Celli sind, aus denen ihre Töne kommen. Dabei werden sie auch in diesem Durchgang wieder von prominenten Gästen unterstützt, die nicht immer nur gesanglich Unterstützung bieten, sondern teilweise ihre Instrumente zu einzelnen Stücken beisteuern. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 06.09.2007

Apoptose – Schattenmädchen

Der Name Apoptose begegnete mir schon mehrmals, ohne dass ich mit diesem etwas anzufangen wusste. Nun schneite vor kurzem das neue Machwerk Schattenmädchen ins Haus. Da der Klang überaus spannend und interessant war beschloss ich, mich etwas mehr mit dem Album auseinander zu setzen. Es ist das dritte Vollzeitalbum des deutschen Ein-Mann-Projektes, welches den aus der Biologie stammenden Begriff für den „programmierten Zelltod“ als Namen trägt. Wie schon die Vorgänger nimmt sich auch dieses Album einer bestimmten Thematik an. Der Schauplatz ist diesmal die japanische Großstadt. Einige Lieder tauchten bereits auf anderen Kompilationen auf, wurden jedoch für Schattenmädchen zusammen mit dem japanischen Künstler Kenji Siratori bearbeitet. Continue Reading »

Interviews Marius on 06.09.2007

Im Gespräch mit Stefan und Tino von Amnistia

Vor einigen Monaten erschien mit Neophyte das Debüt-Album von Amnistia. Hierauf kombinierten sie Einflüsse von EBM der alten Schule mit neuen Ideen und ließen so ein Album entstehen mit einem Klang, der in der derzeitigen Musiklandschaft ziemlich alleine da steht. So erwuchs schnell die Idee, mit Stefan und Tino ein Gespräch über den Weg zu ihrem Debüt-Album, Einflüssen, Inspirationen, das stets wiederkehrende Thema „old school“, Pläne für die Zukunft von Amnistia und vieles mehr zu führen. Continue Reading »

Interviews Marius on 06.09.2007

Interview mit Patty Stucki (pattysplanet)

Vor einer Weile trat ein Bekannter auf mich zu, um mir eine in seinen Augen sehr gelungene Neuentdeckung vorzustellen. Diese Begeisterung steckte schnell an und neben einer Rezension zur CD Andromeda kam auch schnell der Gedanke, den Lesern das Projekt pattysplanet im Rahmen eines Interviews einmal genauer vorzustellen. Patty Stucki – die Frau hinter pattysplanet – willigte schnell ein und beantwortete baldigst unsere Fragen, um den pattysplanet-Kosmos einmal ausgiebig zu durchleuchten. Das Resultat gibt es an dieser Stelle nachzulesen. Viel Spaß! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 05.09.2007

Super Furry Animals – Hey Venus!

Die Super Furry Animals sind wohl so etwas wie das Aushängeschild der walisischen Musikszene. Seit ihrem Debüt vor 12 Jahren haben sie sich immer wieder von den verschiedensten Seiten gezeigt und es auch außerhalb der eigentlichen Musik den Hörern nicht immer einfach gemacht: So erschien 2000 mit Mweng ein Album komplett in Gälisch, was zwar außerhalb von Wales niemand verstanden hat, dabei aber die Tatsache unterstreichen konnte, dass es sich bei dieser Gruppe um eine Ansammlung schräger Vögel handeln muss. Beinah erschreckend ist es so gesehen, wie harmonisch sich die pelzigen Tiere auf ihrem neuesten Album Hey Venus! präsentieren. Continue Reading »

Konzertberichte Tristan on 05.09.2007

Traum’er Leben – 31.08.2007, Osnabrück DK-Dance

Wer die Seite öfters besucht, dem wird der Name Traum’er Leben schon ein paar Mal begegnet sein. Nach einem Interview und der aktuellen Albenbesprechung hatte ich am 31. August auch endlich die Gelegenheit die Hannoveraner mal live erleben zu können. Das Konzert fand in Osnabrück im DK-Dance statt. Beim Eintreten fiel sofort das sehr schöne Ambiente auf: Der Club besteht aus zwei Ebenen – oben eine sehr schicke Lounge mit Sofas, Sesseln und einer Bar, unten war es eher rustikaler: Unverputzte Wände, ohne Deko, was dem ganzen einen passenden Bunkercharme gab. Hier befand sich neben einer Tanzfläche und einer Bar auch die Bühne, wo das Konzert stattfand. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 05.09.2007

Sandra Nasic – Fever

Die Verzeichnung unter dem Titel Fever täuscht ein wenig über die Tatsachen hinweg: Tatsächlich liegt hier nicht nur eine Single, sondern eine Doppel-A-Saite mit zwei gleichwertigen Single-Tracks vor. Sandra Nasic, die mit den Guano Apes mehr als eine Dekade lang einer der im In- und Ausland erfolgreichsten deutschen Formationen das Gesicht gab, sendet mit dieser Single den ersten Vorboten zum diesen Monat erscheinenden Solo-Debüt The Signal aus. Darauf präsentiert sie sich von einer gewohnt rockigen Seite, unterscheidet sich klanglich aber von der Stimme abgesehen in vielen Punkten deutlich von den Guano Apes. Continue Reading »

Nächste Seite »