Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveMai 2009



Neuigkeiten Marius on 28.05.2009

Radiopilot: Neue Single und neue Tourdaten

Bereits seit einiger Weile verfolgen wir auf dieser Seite die Laufbahn der Gruppe Radiopilot. Nachdem man beim John Lennon Talent Award abräumte, folgten Support-Touren für große Acts wie Juli, bis es bald zur eigenen Veröffentlichung des Debüt-Albums Leben passiert weiterging, worauf dann auch die erste richtige Headliner-Tour folgte. Nachdem bereits Fahrrad und Monster ausgekoppelt wurden, wird mit Immer wenn wir träumen eine neue Single nachgelegt. Außerdem ist die Gruppe auch wieder auf den Bühnen der Republik zu sehen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 28.05.2009

Peter Maria – Einfach, Zweifach

Wer 1Live hört, könnte Peter Maria schon kennen. Eventuell auch, ohne ihn zuordnen zu können. Auf der Jugendwelle des WDR parodiert er als der zwielichtige Plattenboss Tony Mono die Pop-Elite. Wer dort als Tony Mono mit verstellter Stimme erscheint und für Humoristisches sorgt, besitzt aber auch eine ganz andere Seite: Die des Musikers Peter Maria, der ernsthafte Musik schreibt und mit seiner eigenen Stimme etwas Eigenes schafft: Nämlich Popmusik ohne Pop-Attitüde, mit dem nötigen Ernst auf der einen, aber auch dem nötigen Charme auf der anderen Seite. Nachdenklich und doch zugänglich ist es, was Einfach, Zweifach dem Hörer bietet. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Anne-Sophie on 27.05.2009

Cargo City – On.Off.On.Off.

Simon Konrad, der Kopf von Cargo City, sieht aus wie ein Mann, den etliche viele Frauen mit Freuden sofort ehelichen würden, noch bevor sie überhaupt seine Musik gehört haben. Er hat hübsche Äuglein, eine Frisur, die der Zeit entspricht und einen Bart, der im Grunde wie ein Fliegenfänger bezüglich der Damenwelt wirken müsste. Doch genau dieses Erscheinungsbild ist wohl das Problem, schließlich urteilen manche Damen, noch bevor sie überhaupt das Gesamtpaket kennen. Schade eigentlich, denn Herr Konrad, anscheinend ein Deluxe-Paket, kann weitaus mehr, als lediglich gut auf Promo-Fotos auszuschauen. Daher möchte ich an dieser Stelle nun vollkommen uneitel vorgehen und ihn letztendlich für das preisen, was nicht so schnell vergeht wie schönes Haar: sein zweites Album On.Off.On.Off., das beweist, wie viel von einem tollen Musiker in diesem Mann steckt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 27.05.2009

Týr – By the light of the northern star

Etwas Sorgen hat man sich ja schon gemacht, als By the light of the northern star angekündigt wurde. Hat die Band nicht exzessiven Touren genug zu tun und jetzt auch noch ein neues Album, nachdem die Veröffentlichung des Vorgängers Land gerade mal ein Jahr zurückliegt? Kann man in so kurzer Zeit überhaupt wieder ein Werk schaffen, dass den Vorgängern gerecht wird? Also eines erstmal vorweg: Allen, die sich deswegen gesorgt haben, können sich beruhigen. Denn mit By the light of the northern star haben die Viking Metaller wieder ein gutes Album hinbekommen, allerdings eines, dass allerdings gar nicht mehr so Viking ist, wie man es vielleicht gerne gewünscht hätte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 27.05.2009

Descendants of Cain – The Tao of Wisdom and Misery

The Tao of Wisdom and Misery. So heißt das neue und fünfte Album der Londoner Band Descendants of Cain. Um Mastermind Darryl „D“ Krueger spannen die Gothic Musiker gekonnt ein Netz aus atmosphärischem Goth Rock, Industrial Metal bis hin zu Ambient. Selbst wer bisher nicht viel Goth Rock am Hut hatte, wird dieses Album zu schätzen wissen. Denn tiefgehende, ernste Texte, die mutig mit der Widersprüchlichkeit und der Selbstüberschätzung der Menschheit abrechnen, umfließen die Hörer und sind dabei in fast schon elegisch anklingenden und bewegenden Melodien gebettet. Welche Weisheiten man auch aus diesem Album heraushören möchte, eines hört man ganz bestimmt: Klasse. Continue Reading »

Vorberichte Marius on 27.05.2009

Hurricane Festival 2009

Was einst mal als zweitägiges Festival mit zwei Bühnen began, hat sich in den letzten Jahren immer weiter zu einem der größten deutschen Festivals entwickelt. Rahmendaten: Drei Tage, drei Bühnen, 70000 Besucher. Dazu ein musikalisches Spektrum, das sich sehen lassen kann, bei dem die gesamte Palette der alternativen Musik repräsentiert wird und ein weitläufiges Gelände mitten im Grünen. Und auch im Jahr 2009 wartet das Hurricane-Festival wieder mit einem spektakulären Line-Up auf, bei dem Legenden auf Newcomer und hochkarätige Acts der Jetzt-Zeit treffen… Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.05.2009

Deckchair Orange – Deckchair Orange

Deckchair Orange kommen zu spät. Vier Wiener Wuschelhaartypen dengeln ironiefrei auf ihren Gitarren rum, als wären die letzten neun Jahre spurlos an ihnen vorbei gegangen. Jingle-Jingle, als wäre es 2001. Julian Casablancas steht an der Bar, nickt verständnisvoll und schmeißt ein paar Valium rein. Das Übliche. Der Twist an der Sache ist nur: Deckchair Orange haben die Zeit nicht verpennt, sie waren die Vorband der Garagen-Rocker-Bande. Sie spielten für Clap Your Hands Say Yeah und die Shout Out Louds und haben daraus gelernt. Auf ihrem Debüt zeigen sie, dass sie die Genre-Standards beherrschen, spielerisch verformen können und vielseitiger sind, als viele der „Großen“ The-Bands. Nur so ganz zu ihrem eigenen Stil haben Deckchair Orange nicht gefunden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 26.05.2009

3 Driftwood on the way to the ocean – s/t

Was passiert, wenn eine junge und talentierte Band super motiviert und kreativ ist? Genau, man macht nebenbei in der fast gleichen Besetzung einfach andere Musik. Soviel anders ist die bei dem Parasol-Ableger 3 Driftwood zwar nicht, aber der Hörerschaft des Rock- und Indie-Milieus wird die kleine Sammlung unter dem Namen 3 Driftwood on the way to the ocean wohl gefallen. Zu vier professionell aufgenommenen Lieder hat es der aufstrebenden Band gereicht und langsam wird es Zeit, dass Plattenfirmen hier mal genauer hinschauen und das definitiv vorhandene Potential auch ausnutzen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.05.2009

MissinCat: „Back On My Feet“ live

Back On My Feet zollt ihren Idolen, von den Beatles, Velvet Underground, Leonard Cohen, Nick Drake, Billy Holiday bis hin zu Sigur Ros Tribut und beinhaltet darüber hinaus alles, was MissinCat ausmacht. Eine ausdrucksstarke Stimme, sparsame Arrangements und gefühlsintensive Songs. „Ich kann immer noch fühlen, wie mein Herz bricht, wenn ich ein trauriges Liebeslied singe. Ich bin sehr ehrlich im Umgang mit meinen Liedern – in beidem: schreiben und performen.“ Continue Reading »

Neuigkeiten Marius on 26.05.2009

Placebo: Pre-Listening und neue Single

Am 05.06. wird das neue Album von Placebo erscheinen. Für diejenigen, die es so gar nicht abwarten können, haben Placebo ein Album-Listening auf die Beine gestellt, das am Pfingstwochenende vom 29. – 31. Mai auf ihrer Website laufen wird. Das Pre-Listening wird allerdings nur den Fans zugänglich gemacht, die sich auf der Seite bis zum 28. Mai, 10.00 Uhr registriert haben. Die Adresse dafür lautet: http://www.placeboworld.co.uk/mynews.php?id=51. Alle, die den Termin verpassen, können sich aber schon einmal mit der ersten Single For What It’s Worth trösten, die am 29.05. sowohl physisch wie auch digital erscheinen wird.

Rezensionen &Tonträger Marius on 25.05.2009

Dead Guitars – Flags

Mit dem Debüt-Album Airplanes und einer gemeinsamen Europa-Tour mit The Mission sind die Dead Guitars inzwischen weit über den Status des Geheimtipps hinausgewachsen. Um die gewonnene Bekanntheit nicht gleich wieder versiegen zu lassen, ging es daher auch alsbald ins Studio, um mit Flags einen Nachfolger für das vielgeachtete Debüt aufzunehmen. Dabei entstanden sind 12 Songs, die sich vor allem im mittleren Tempo-Bereich abspielen und gerade dadurch ihre Energie zu entfalten wissen. Elegische Songs stehen neben teils nahezu psychedelischen Arrangements und einer ordentlichen Portion Melancholie. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 25.05.2009

Grizzly Bear – Veckatimest

Wenn von bedeutenden, sinnstiftenden Bands die Rede ist, dann sind meistens Grizzly Bear nicht weit. Seit ihrem zweiten Album Yellow House von 2006 wird die Band aus (wie könnte es anders sein) Brooklyn als einer der wichtigsten Vorreiter des New Weird America angesehen. Dabei sind Ed Droste, Christopher Bear, Daniel Rossen und Chris Taylor keineswegs „weird“ im Sinne von Devendra Banhart, Joanna Newsom und den anderen Folkies – Grizzly Bear machen symphonischen Pop am Rande der E-Musik. Mit Veckatimest gelingt ein großer Wurf: ein pompöses, reich instrumentiertes Album voller Harmonie, Schönheit und ungemeiner Zugänglichkeit. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 24.05.2009

Whispers in the Shadow – Borrowed Nightmares…

Borrowed Nightmares & Forgotten Dreams hört sich ja eigentlich nach einem prima Album-Titel an. Ist es aber nicht. Zwar ist es der Name der neuesten Veröffentlichung des einstigen L’âme Immortelle-Ablegers Whispers in the Shadow, um ein neues Album der Gothic Rock-Formation handelt es sich hierbei aber nicht. Vielmehr handelt es sich um ein zweigeteiltes Werk: Borrowed Nightmares bezeichnet den Remix-Teil der CD, auf der sich 12 verschiedene Remixe bereits bekannter Stücke befinden, Forgotten Dreams hingegen bezeichnet den zweiten Teil, der aus fünf Titeln besteht, die eigentlich mal 2005 zur Veröffentlichung angedacht waren, dann aber doch nicht das Licht der Welt erblickten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 24.05.2009

In Extremo – Am goldenen Rhein

Dass am Rhein einige der schönsten Gegenden Deutschlands liegen, ist ja allgemein bekannt. Offensichtlich sehen das In Extremo nicht viel anders, weswegen die neue Live-DVD sowie das neue Live-Album der Band während der zweiten Sängerkrieg-Tour im Kölner Palladium im vergangenen Jahr aufgenommen wurden. Hier soll allerdings nur das Live-Album besprochen werden, bei der man sich jedoch alleine schon nach kurzer Zeit wünscht, man wäre auch zu dem Zeitpunkt dort gewesen, kann man doch die Stimmung, die im Palladium geherrscht haben muss, schon rein akustisch wunderbar nachvollziehen, sodass man sich fragt, wie aufgeheizt diese in Realität gewesen sein muss. Ach, hätte man nur ebenfalls die DVD vorliegen, hat man aber nicht aber was solls. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Anne-Sophie on 24.05.2009

Patrick Watson and the Wooden Arms – Wooden Arms

Tagträumereien sind für manch einen unter uns eine Lebensessenz für den schnöden Alltag. Einfach die Augen schließen, die Gedanken schweifen lassen und irgendwann mit einem leichten Lächeln auf den Lippen wieder aufwachen. Das ist schön, das ist gesund und erfüllt die Seele mit wonnigen Freuden. Für Anfänger reicht bei diesen Schwärmereien der Kopf als Instrument aus, Fortgeschrittenen sei das neueste Album von Patrick Watson and the Wooden Arms empfohlen. Auf deren Platte dritten Platte Wooden Arms gleicht nämlich jedes der elf Stücke einer großen Einladung zu einer gut inszenierten Selbsttäuschung der Sinne. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 24.05.2009

Vivian – Nordic Hotel

Vor einer Weile haben wir das sehr britpop-lastige Album der Schweizer Band Mañana begutachtet und man kam nicht umher zu sagen, dass die Schweizer gute Musik machen. Und die These wird jetzt noch einmal verstärkt und zwar in Form der vierköpfigen Band Vivian. Die Luzerner spielen auf ihrem nun schon fünften Album Nordic Hotel ihre Stärken aus und lassen dabei nur eine Frage offen: Wieso hat man von Vivian bisher kaum etwas gehört? Diese Frage ist schwer zu beantworten, wenn man sich Nordic Hotel endlich zulegen konnte. 14 Lieder im Rock-Pop-Gemisch spielen sich mit Leichtigkeit in die oberen Riegen der gitarrenlastigen Musikwelt und beweisen Können und Freude an der Musik. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 23.05.2009

Alestorm – Black Sails at Midnight

Ach was hat es immer Spaß gemacht, bei ein oder zwei Bier den Klängen von Captain Morgan’s Revenge zu lauschen, da kommt nicht mal ein Jahr später das neueste Werk der schottischen Piraten-Metaller, die mit Black Sails at Midnight wieder auf Kaperfahrt gehen. Und kaum sind die ersten Minuten der CD erklungen, wird auch sofort wieder klar, dass hier der Weg konsequent weiter gegangen wird, den man mit dem Debüt-Album bereits eingeschlagen hat. Wie gewohnt gibt es Power Metal mit Folk-Elementen, Piratengeschichten verbunden mit herrlich versoffenem Gesang und einer ordentlichen Portion Selbstironie. Also im Grunde alles wie immer? Nein so kann man das auch nicht sagen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Anne-Sophie on 23.05.2009

Fink – Sort of Revolution

Mädchen wissen im Grunde immer ganz genau, was sie wollen. Ja, da höre ich schon wieder die murrenden Menschen unter den Lesern und gehe zurück auf den Satz: Wir wissen in den meisten Fällen, was wir wollen. Doch diese Entscheidungsunfreudigkeit, die bezieht sich eigentlich nur auf die unwichtigen Sachen. Schoko- oder Vanilleeis? Ein paar Schuhe oder zur Sicherheit doch gleich alle Farben? Kommt es jedoch zu den Jungs, da ist dank einer Check-Liste im Kopf sofort alles klar. Groß bitte, wahlweise auch mit attraktivem Bartwuchs, humorvoll, kein Narziss, intelligent, und seit jeher sind unter den Indie-Chicas vor allem die Männer begehrt, die was von guter Musik verstehen und ihren Mädchen arbeitsaufwändige Mixtapes mit ulkigen Titeln herbeizaubern können. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 23.05.2009

Church of Misery – Houses of the Unholy

Abgründe tun sich mal wieder auf und ach kann das schön sein: Direkt zu Beginn wird man von einer Radiostimme begrüßt, die über einen Massenmord in den USA berichtet und dazu gibt bis an die Schmerzgrenze verzerrte Gitarrenriffs mit einem Schlagzeug, das einen nieder zu schmettern scheint. Willkommen beim neuen Album von Church of Misery, welches komplett verschiedene amerikanische Massenmörder theamatisiert. So wie beim Lied El Padrino, welches die CD einleitet und Adolfo de Jesus Constanzo gewidmet ist. Es tauchen noch weitere Namen wie Richard Trenton Case oder Charles Starkweather und Caril Fugate auf. Kein Wunder also, dass das Lied so klingt wie der Soundtrack zum letzten Familientreffen der Manson-Family. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 23.05.2009

Trashmonkeys – Neue Single, neues Video, Tourdaten

Die 5 Jungs aus Bremen, Köln, Hamburg und Lancaster sind wieder da und das besser denn je. Zerschlissene Jeans, eine ordentliche Lederjacke, abgefuckte Chucks und das Garagentor sperrangelweit auf: Hier sind die Trashmonkeys and they are Leaving Home!!! Die zweite Single Leaving Home aus dem aktuellen Album Smile fragt gar nicht erst, ob man sie reinlassen will. Die Orgel heult, die Gitarren braten und die Rhythmussektion pumpt… Dazu Refrain und Hookline, die einen den ganzen Tag begleiten werden und nicht mehr aus dem Ohr wollen. Das ist die Definition von „rotzfrech“, die den Beat-Urvätern damals in den Arbeiterviertel von London und den Garagen von Detroit vorgeschwebt hat. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 22.05.2009

Simple Minds – Graffiti Soul

Muss man die Simple Minds noch größer vorstellen? Eigentlich nicht, denn nach über zwanzig Hits und einer mittlerweile dreißig Jahre umfassenden Bandgeschichte ist eigentlich kaum möglich, von dieser Band noch nichts gehört zu haben. Mittlerweile steht das fünfzehnte Album in den Startlöchern und die Band hat sich dafür einiges vorgenommen, so wie Jimm Kerr über das Album sagt: „Wir wollten ein echtes Vollblutalbum aufnehmen, eine beherzte Platte mit mutigen Pop-Hymnen. Sprich: Es ging uns um Musik, der man nicht anmerkt, dass wir schon seit drei Jahrzehnten existieren.“ Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 22.05.2009

Firebird – Grand Union

Nein, nein, nein! Man will es eigentlich nicht sagen, weil man es schon zu oft gehört hat. Abgedroschene Phrasen sind so ätzend und man kann es auch nicht mehr hören und will es noch weniger schreiben, aber was will man machen, wenn es ausnahmsweise mal zutrifft: Mit Firebird kommen endlich die neuen Led Zeppelin, AC/DC, ach – was auch immer. Ja, schon mehrmals gehört, besonders weil es zurzeit schick zu sein scheint diese Art von Musik zu hören und deswegen permanent neue Retrorock-Bands auftauchen. Aber Firebird gab zum Glück schon vor der Retrowelle und sie werden hoffentlich auch zu denen gehören, die diese auch überleben werden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 22.05.2009

Variety Lab – Team Up!

We should be dancing… So lautet eines der Lieder auf dem Zweitalbum der französischen Kombo Variety Lab. Und genau dazu fordert das 12-Lieder-Album auf und es fällt nicht schwer, dem ausgewogenen Pop und Elektro diesen Gefallen zu tun. Und so haben zahlreiche französische Musiker und Bands zusammen mit dem Gründer des Variety Labs, Thierry Bellia, ein kleines Juwel geschaffen und bewiesen, dass es in Frankreich nicht nur um Wein und Käse geht. Soda Pop Confusion, mit Unterstützung Vincent Mougels von der Band Kidsaredead, ist herrlich frohlockend mit Xylophon und Trompete und einer halben Überdosis an Pop. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 21.05.2009

Marilyn Manson – The High End Of Low

Endlich ist es so weit: Der von den Medien liebevoll als „Schockrocker“ betitelte Marilyn Manson veröffentlich sein achtes Studioalbum. Nachdem seine letzten Veröffentlichungen von Fans und Kritikern nicht unbedingt gefeiert wurden, werden an The High End Of Low wieder höhere Maßstäbe gesetzt werden – immerhin ist Twiggy Ramirez wieder an Bord. Und um allen unverbesserlichen Miesmachern direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen, sei schon hier gesagt: Dieses Album kann sich sehen lassen. Man könnte fast meinen, Manson wolle an alte Erfolge anknüpfen. Langweilig wird es aber trotzdem nicht, denn noch immer zeigt sich kreatives Potential und der Wille zu Neuem bei Marilyn Manson. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 21.05.2009

Crimson Cult – Crimson Cult

Stygma IV sind schon seit ein paar Jahren Geschichte. Jetzt meldet sich mit Günter Maier und Alex Hilzensauer die Saiten-Fraktion jener legendären Metal-Band wieder zurück, die noch mit Walter Stuefer einen weiteren Mitstreiter gefunden haben, um ihre musikalischen Ideen zu verwirklichen. Dass dieses Gespann vor Ideen strotzen muss, erkennt man schon an der Tatsache, dass die zehn Lieder auf dem Album in nur drei Wochen entstanden sind. Als man diese dann als Demo verschickte, schaffte es dieses sofort in der Rock Hard zum „Demo des Monats“. Gute Voraussetzungen also, dass das Album genau so einschlagen wird, wie die Demo-CD es getan hat. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 21.05.2009

Golden Silvers – True Romance

„This whole genre thing really does annoy me!“ Klare Ansage, soviel steht fest. Sicherlich – es muss für einen Musiker ja auch schon mal bedrückend sein, seine eigentlich in Form und Ausgestaltung freie musikalische Äußerung immer und immer wieder in Schubladen gepresst zu sehen, die den eigentlichen kreativen Output auf ein paar Schlagworte zu reduzieren ersuchen. Dennoch redet Gwilym Gold aber natürlich über das, was seine Stücke ausmacht, wo sie herkommen, wie man sie verstehen soll: „I really love old blues, folk and soul. There’s something inherent in those old songs that says they were done fort he purpose of releasing part of the soul.“ Es geht also um die Seele. Die steckt natürlich deutlich hörbar auch in der Musik von den Golden Silvers. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 20.05.2009

Jupiter Jones – Holiday in Catatonia

Seit 2002 existiert die Band Jupiter Jones und nach mittlerweile zwei Alben und einer Live-DVD steht nun das aktuelle Album in den Startlöchern. Holiday in Catatonia soll dieses heißen und auf diesem wird das zu hören sein, was sich auf der Maxi Das Jahr in dem ich schlief bereits andeutete. Spielen tun die Jungs aus dem Saarland Indie-Rock mit Punk-Einschlag, der sehr gefällig daherkommt und niemals durch irgendeine Art von Aufdringlichkeit stört. Ohnehin klingt Holiday in Catatonia schon nach wenigen Minuten sehr vertraut, gerade so als hätte man diese Musik schon so oder so ähnlich schon öfters gehört. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 20.05.2009

Franz Ferdinand – Blood

Eigentlich war das ja nur mal ein nettes Gimmick zur limitierten Edition des aktuellen Albums Tonight: Franz Ferdinand, aber auf einmal gefielen Sänger Alex Kapranos die Dub-Versionen der limitierten Variante so gut, dass die unter dem Titel Blood laufende Bonus-Draufgabe zum Album nun auch separat noch einmal erscheint. Versehen mit dem kleinen Aber, dass sie nicht als CD, sondern nur als Vinyl und als digitaler Release erscheint. Aber für den Sammler macht so eine Vinyl ja eh viel mehr her… Hört man sich Blood an, so hat man sicherlich seine Freude, wenn man auch die Original-Versionen mag. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 20.05.2009

The Sword – Maiden, Mother & Crone

Wenn man als Band mit Metallica auf Tour gehen darf, kann man wohl von sich behaupten, etwas drauf zu haben. Diese große Ehre wurde jüngst The Sword zuteil, die sich mit den Mannen um James Hetfield in Deutschland die Bühnen teilen durften, um dem Publikum für den großen Hauptact einzuheizen. Und wenn Drummer Lars Ulrich dann auch selbst in höchsten Tönen von The Sword spricht, ist eigentlich der letzte Zweifel ausgeräumt: Hier hat jemand etwas richtig gemacht. The Sword spielen riff-gewaltigen Metal, der druckvoll nach vorne geht, aber auch Melodiösität nicht vermissen lässt. Anlässlich des Re-Releases von Age of Winter und Gods of the Earth als Box-Set erscheint mit Maiden, Mother & Crone nun auch eine digitale Single. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 19.05.2009

Chairlift – Does You Inspire You

Manchmal muss man zu seinem Glück gezwungen werden… So zum Beispiel bei Chairlift, wo es einige Anstupser gebraucht hat, um sich im Endeffekt dann doch einmal näher mit dieser Band zu beschäftigen. Geschadet hat es nicht, denn das amerikanische Trio macht gelungene Musik. Genauer: Nachdenkliche, verträumte Popmusik, gewürzt mit viel Melodie und einem psychedelischen Anspruch. Der besondere Charakter ihrer Musik dürfte dabei auch stark durch die Zusammensetzung bedingt sein: Aaron Pfenning als experimental-minimalistischer Gitarrist, dazu Sängerin Caroline Polachek und Patrick Wimberly, der Jazz und Orchester-Arrangement studierte und somit ins Umfeld der Band gelangte. Eine interessante Mischung, die zu interessanter Musik führt. Continue Reading »

Nächste Seite »