Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveOktober 2009



Rezensionen &Tonträger Marius on 31.10.2009

Bon Jovi – The Circle

Als Autor dieser Zeilen muss ich voranschicken, dass der Name Bon Jovi immer mit etwas gemischten Gefühlen einhergeht. Warum das so ist, lässt sich eigentlich einfach sagen: Auf der einen Seite steht eine große Rockband, die mit Songs wie Livin’ On A Prayer grandiose Hymnen geschrieben hat und mit Richie Sambora einen der besten Gitarristen hatte und jetzt wieder hat, auf der anderen Seite steht da die Band, die mit Songs wie Always und Bed of Roses sehr den Kitsch gelebt hat (obgleich es vom Songwriting her zweifelsohne große Nummern waren). Nun geht es also ein weiteres Mal weiter – mit The Circle als neuem Album der alten Recken. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 30.10.2009

Expatriate – In The Midst Of This

Der Name Expatriate geistert nun schon eine Weile durch Deutschland und so manch einer Musikinteressierter dürfte ihn schon vernommen haben. Wenn auch nur mit der kurzen Zeile „Special Guest: Expatriate“. Dieser Schriftzug ziert seit einer Weile die Tourplakate von Placebo, bei denen Expatriate sich den Support-Slot erarbeitet haben. Grund genug also, sich einmal damit zu beschäftigen, was diese Band denn so macht, deren Debüt-Album dieser Tage den Markt erreichen wird. Auf 12 Stücken zeigen die Exil-Australier, die seit inzwischen über einem Jahr in Berlin ansässig sind, dass sie auf jeden Fall eines gut können: Rocken! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 30.10.2009

Rammstein – Liebe ist für alle da

Endlich, nach fast drei Jahren ist es endlich da! Das neue Rammstein-Album Liebe ist für alle da, obwohl man zunächst skeptisch war, wollte die Band doch mit Chöre und orchestralen Passagen experimentieren – Chöre? Orchester? Auf einem Rammstein-Album? Kann das funktionieren? Doch all die Skepsis ist sofort verflogen, sobald man die CD vom neuen Album dann eingelegt hat. Denn dann überkommt einen die Erkenntnis: Ja, es kann funktionieren – und das auch richtig gut, und da hört es bei Liebe ist für alle da noch lange nicht auf. Wie der Titel erwarten lässt, ist das Konzept des Albums lose an das Thema zwischenmenschliche Beziehungen angelehnt, die auf eine für Rammstein typisch sehr zynische Weise behandelt werden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 30.10.2009

Ignis Fatuu – Es werde Licht

Was gibt es über das Mittalter groß zu sagen? Eigentlich eine der dunkelsten und sowohl geistig als auch kulturell degenerierertesten Epochen, die es auf dieser Welt jemals gegeben hat. Allerdings gibt es heutzutage nicht nur Menschen, die diese Ära verklären und romantisieren, nein, es gibt es auch ein ganzes Musikgenre, in dem sich diverse Mittelalterbands tummeln und genau dasselbe tun. Bei einigen dieser Bands mag man dabei durchaus sagen, dass diese ihr Handwerk auch wirklich gut machen, nennen wir einfach mal Faun, Subway to Sally oder In Extremo. Eine noch relativ junge Band in diesem Genre ist Ignis Fatuu, die musikalisch auch durchaus überzeugen kann. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 28.10.2009

Michael Bublé – Crazy Love

Wenn es ein Lied gibt, an dem man in den letzten Wochen nicht vorbei kam, dann war es Haven’t Met You Yet von Michael Bublé. Manch einer könnte meinen, der US-Amerikaner ist einfach eine moderne Kopie von Frank Sinatra. Dass dem nicht so ist, beweist der Musiker mit seiner neuen LP Crazy Love. Hier findet sich zo ziemlich alles, was den Musikliebhaber aufhorchen lässt und Grenzen überschreiten kann. Grandiose Melodien und überragender Gesang machen Crazy Love nicht nur zu einem der Alben des Jahres, sondern hat das Zeug zum Klassiker. Ob für die Einsamen, die Liebenden, die Freunde, die Glücklichen oder Traurigen, die Entspannten oder die Geschäftigen: das hier vorliegende Album lädt ein zum innehalten und geniessen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 28.10.2009

Within Temptation – An Acoustic Night At The Theatre

Was soll eine Band wie Within Temptation eigentlich noch machen, was das in den Schatten stellt, was bisher da gewesen ist? Spätestens nach der opulenten Orchester-Show und der dazugehörigen CD/DVD-Veröffentlichung Black Symphony muss man sich fragen, wie eine derartige Band sich noch steigern will… Soll man auf dem Mond spielen? Oder in Katie Melua-Manier auf dem Meeresgrund? Nein, eine derartige Opulenz sollte man nicht versuchen, mit weiterer Opulenz zu schlagen. Stattdessen wird nun der entgegengesetzte Weg gewählt: Mit An Acoustic Night At The Theatre präsentieren sich Within Temptation nun in einer sehr ruhigen und minimierten Variante, bei der man wohl dazusagen müsste, dass es sich um eine Symphonic Metal-Band handelt, wäre dies nicht hinlänglich bekannt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 28.10.2009

The Cinematics – Love and Terror

Gerade als man dachte, dass Bands die ein “The” benötigen, ausgedient haben, kommen sie wieder und vier Freunde aus Glasgow spielen bei der Suche nach der besten “The” Band eine tragende Rolle. Es geht um The Cinematics, die mit Love and Terror ihren musikalischen Vorbildern Tribut zollen und ein sehr durchdachtes und gelungenes zweites Album an die Hörer bringen. Wer Alben von The Clash und The Cure bis hin zu den Talking Heads im Regal stehen hat, der wird an Love and Terror nicht blind vorbeigehen können, denn die vier Mannen aus Glasgow lassen das Gefühl der 80er wieder auferstehen. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 27.10.2009

Maximo Park – 23.10.2009, Bremen Pier 2

Dass große Bands auch schon mal in Bremen Halt machen, ist an sich nicht verwunderlich – im Falle wie Maximo Park, bei denen nur sechs Deutschland-Daten auf dem Tourplan standen allerdings, ist es schon verwunderlich, dass man statt des obligatorisch scheinenden Hamburg-Gigs stattdessen Bremen als Nord-Halt ausgesucht hat. Eine gute Wahl, wie das angenehm gefüllte, aber nicht überfüllte Pier 2 zeigte, das den inzwischen zur festen Indie-Größe avancierten Briten an diesem Abend als Bühne dienen sollte. Die fünf Musiker zeigten sich dann auch wirklich guter Dinge, als sie gegen 21 Uhr die Bühne betraten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Anne-Sophie on 27.10.2009

I Might Be Wrong – Circle The Yes

Befasst man sich einmal näher mit dem Pressetext zum Neuling der Band I Might Be Wrong, so erhält man den Eindruck, dieses zweite Album müsse eine Zerreißprobe gewesen sein. Die ständigen Sprünge zwischen Ja und Nein, der Hickhack von Kompromiss und Zerwürfnis bei fünf verschiedenen Charakteren, ein aufreibendes Auf und Ab während der Entstehungsphase der Platte. Doch man fand sich wieder. Das Ergebnis dieses Auflebens ist Circle The Yes, der Nachfolger des zumeist gelobten Debüts It Tends To Flow From High To Low aus dem Jahre 2007. Was man letztlich nach zwei weiteren Jahren Stille um I Might Be Wrong hören kann, klingt allerdings so gar nicht nach den umschriebenen Reibereien. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 27.10.2009

La Confianza – Epochenjäger

Manchmal fragt man sich ja, ob bestimmte Genres sich nicht eigentlich überlebt hätten. Erinnern wir uns mal eine gute Dekade zurück: Allerorten schossen Bands aus der Erde, die sich das Siegel „Crossover“ auf die Fahnen schrieben, eine unglaubliche Welle entstand. Viele Bands profitierten nur von dieser Welle und boten nicht wirklich Qualität, andere Bands boten schon immer Qualität und schafften es dadurch zu ungeahnter Popularität. Die Welle ebbte ab, einige blieben, orientierten sich um oder waren eben sowieso immer da. Man könnte meinen, nach dem Abschied von Such a Surge vor einigen Jahren habe der Crossover im strengen Sinne sich erst einmal verabschiedet. Und nun kommt eine Band namens La Confianza und bietet auf einmal wieder eine dieser altbekannten Mischung aus Rap und harten Gitarren. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 27.10.2009

Polarkreis 18 in der Eissporthalle Frankfurt

Zeit für die nächste T-Mobile Street Gigs-Expedition! Am 03. November biwakieren Polarkreis 18 auf der Kunsteisbahn der Frankfurter Eissporthalle. Unter einem riesigen Membrandach werden die Indie-Popper aus Dresden samt dem Philharmonic Volkswagen Orchestra zum musikalischen Synchronsprung antreten. Dann heißt es: Fantreiben statt Schneegestöber und feierlustiger Hüftschwung statt dreifachem Rittberger. Die Tickets für den „coolsten“ Street Gig des Jahres sind kostenlos und können bis zum 02. November unter www.t-mobile-streetgigs.de gewonnen werden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 26.10.2009

Lucien Dubuis Trio & Marc Ribot – Ultime Cosmos

Manchmal muss man mit abgedroschenen Phrasen einsteigen, weil sie einfach so passend sind. Hier ist so eine: Da haben sich zwei gefunden. Zu dieser Einschätzung kann man nur kommen, wenn man sich das Album Ultime Cosmos anhört und die Beteiligten sieht: Das Lucien Dubuis Trio gemeinsam mit Marc Ribot. Der Schweizer mit seinem Trio als nonkonformer Multi-Instrumentalist, der vor allem in der Jazz- und Improvisations-Szene beheimatet ist, gemeinsam mit Marc Ribot, der schon mit Tom Waits, Elvis Costello und anderen zusammenarbeitete und als Marc Ribot’s Ceramic Dog mit dem Album Party Intellectuals für Verstörung sorgte… Das kann ja was werden, mag man meinen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 26.10.2009

Wayne Hussey – Bare

Ein wenig verwundert war ich ja schon, als diese CD auf einmal in der Post war. Der Grund ist ganz einfach: Ursprünglich war sie mal als Veröffentlichung gedacht, die nur auf der Abschiedstour von The Mission im Februar 2008 verkauft werden sollte. Nun hat man sich gute anderthalb Jahre später entschlossen, die CD doch noch regulär zu veröffentlichen. Was dabei entfällt: Das Autogramm vom Meister persönlich. Dafür neu dabei: Vier Live-Stücke, die auf seiner letzten Solo-Tour eingespielt wurden und dementsprechend auf der ersten Veröffentlichung dieser CD noch gar nicht drauf sein konnten. Ein fairer Tausch, kann man sagen. Und auf jeden Fall eine große Freude für diejenigen, die nicht dabei waren, dass diese CD nun auch der Allgemeinheit zugänglich gemacht wird. Continue Reading »

Neuigkeiten Marius on 26.10.2009

U2 rereleasen „The Unforgettable Fire“

Wer diese Seite schon länger verfolgt, wird sich eventuell an vor inzwischen über einem Jahr abgehaltenen U2-Wochen erinnern können. Im Jahr 2008 wurden die ersten drei U2-Alben, namentlich Boy, October und War, remastered und wiederveröffentlicht. Dies sollte offenbar nur der Anfang sein, denn zum 25jährigen Jubiläum des Albums The Unforgettable Fire erschien nun auch dieses Album im neuen Gewand. Mit Songs wie Pride (In The Name Of Love) sind auch hier Stücke enthalten, die längst zur musikalischen Allgemeinbildung gehören. Ein Album, das wir an dieser Stelle eindringlich empfehlen möchten. Daher hier noch einige weitere Informationen zur Wiederveröffentlichung! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 26.10.2009

Gliss – Devotion Implosion

Es scheint offenbar so zu sein, dass dann, wenn eine Band und ihre Zeit wiederentdeckt werden, dies nicht nur von einem Beteiligten praktiziert wird, sondern bald die nächsten folgen. Von einem Revival-Hype zu sprechen wie in den letzten Jahren bei den immer mehr werdenden designierten Joy Division-Nachfolgern wäre sicherlich vermessen, zumindest noch – aber dass sich in den letzten Monaten immer mehr Musiker am Shoegazing-Sound und der Schnittmenge zwischen Ride und The Jesus & Mary Chain orientieren, dürfte ein offenes Geheimnis sein. So auch bei Gliss, die auf ihrem neuesten Werk Devotion Implosion zwar mit einem gewissen Lo-Fi-Charme rocken, aber Anleihen an Zeiten des Dream Pop nicht nur ein bisschen präsentieren… Continue Reading »

Vorberichte Marius on 26.10.2009

Alternativmusik.de präsentiert: Leichtmatrose auf Tour

Wer in der jüngeren Vergangenheit hin und wieder auf dieser Seite gelesen haben, könnte gemerkt haben: Wenn es uns ein Künstler dieser Tage angetan hat, dann ist es der Leichtmatrose. Nachdem mit Gestrandet das hochgelobte Debüt erschien und wir auf dem M’era Luna-Festival die Gelegenheit hatten, ein ausführliches Gespräch zu führen, ist es uns nun eine besondere Ehre und ein Vergnügen gleichermaßen, seine Tour mitpräsentieren zu dürfen. Alle Details dazu finden sich in diesem Vorbericht! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 25.10.2009

Charlotte Hatherley – New Worlds

Da hat es jemand geschafft. Das muss man sagen. Obwohl der Name Charlotte Hatherley in der Form eigentlich gar nicht unbedingt so präsent in den Köpfen ist, kann die Britin bereits auf eine bewegte Karriere zurückblicken, für die sie sich bereits im Alter von 15 Jahren entschied. Als Gitarristin bei Ash wurden mal eben zehn Millionen Alben verkauft, nebenher schrieb sie eigene Songs, es folgten der Ausstieg bei Ash im Jahr 2006, weitere neue Songs und Engagements bei verschiedenen anderen Musikern, wovon Highlights sicherlich die Kollaboration mit Kim Wilde und ihre Aktivität in der Band von Bryan Ferry waren. Um nun auch wieder ihre ganz eigenen Visionen voranzutreiben, ist mit New Worlds auch ein weiteres Solo-Album in den Startlöchern. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 25.10.2009

The 11th Hour – Burden of Grief

Wie war das doch gleich mit dem Frosch und dem kochend heißen Wasser? Ganz genau: Wenn man einen Frosch in kochendes Wasser wirft, wird er alles tun, um dem sicheren Hitzetod zu entkommen. Wenn man ihn aber kaltes Wasser setzt und dieses langsam erhitzt, wird er einfach darin sitzen bleiben, bis er ebenfalls kocht. Diese kleine Metapher trifft nicht nur auf schleichende Veränderungen im Alltag oder auf irgendwelche Psychosekten und ähnliche Gruppierungen zu, die ihre Mitglieder nur langsam mit ihren wahren Zielen vertraut machen und diese dann für völlig normal halten. Nein: Auch ein Doom Metal-Album kann sich derart verhalten, wie es The 11th Hour beweisen. Nachdem das Album noch relativ harmlos anfängt, findet man sich wenige Minuten später in tiefsten Abgründen wieder, wobei sich der Übergang zu diesen völlig nahtlos ereignet. Continue Reading »

Alte Schätze Marius on 25.10.2009

Attrition – The Hidden Agenda

Manchmal ist es ein Kreuz, so etwas wie eine Einleitung schreiben zu wollen. Und manchmal hat man es sogar bei derselben Band schon vorher mal festgestellt. Nämlich bei Attrition. Was 2007 mit der Wiederveröffentlichung der The Eternity LP anfing, hat noch längst kein Ende genommen. Es geht munter weiter mit den Re-Releases des Attrition-Backkataloges. Nachdem das 1991er-Album A Tricky Business bereits seinen Re-Release erleben konnte, ist nun das Nachfolge-Album dazu an der Reihe, das auf den Namen The Hidden Agenda hört und sich – ein weiteres Mal – nahtlos in den Attrition-Orkus ein. Continue Reading »

Neuigkeiten Marius on 25.10.2009

Silbermond: Die neue Single „Krieger des Lichts“

Es kommt wahrscheinlich nicht von ungefähr, dass ausgerechnet Paulo Coelhos „Handbuch des Kriegers des Lichts“ Silbermond zu einem Song inspiriert hat. Genau wie der brasilianische Schriftsteller schreibt die Band in erster Linie für sich selbst und über Themen, die sie unmittelbar betreffen. Vielleicht rührt daher diese ganz uneitle Authentizität; die besondere Kraft, die dem speziellen Destillat aus Bescheidenheit und Vision entspringt. „Hab‘ keine Angst vor deinen Schwächen, fürchte nie deine Fehler aufzudecken – sei bedacht, beruhigt und befreit. Sei auch verrückt von Zeit zu Zeit.“ Darüber hinaus ist Krieger des Lichts (VÖ: 16.10.09) nicht nur der Lieblingssong der Band selbst, sondern auch live der Geheimtipp zwischen den bisherigen Singles und bekannten Hymnen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.10.2009

Help Can’t Wait! – Benefiz-Projekt für die Region Bihar

Die kompletten Erlöse des Samplers werden über Humedica in die Projekte des PENIEL SOCIAL INSTITUTE in Indien fließen, welches sich in der Region Bihar, einer der ärmsten Regionen des indischen Subkontinents, um verwaiste und arme Kinder kümmert. So werden vor Ort zwei Schulen, ein Waisenheim und ein Krankenhaus unterstützt. Die Compilation vereint so illustre Namen wie Leaether Strip, Die Krupps, Vigilante, Jäger 90, Soman, Elite, Die Perlen, A Spell Inside, Wynardtage, Cephalgy, Project Pitchfork und viele, viele mehr. Für alle Beteiligten steht dabei der Charity-Gedanke klar im Vordergrund! Der Kauf dieser CD ist also eine direkte Spende an das PENIEL SOCIAL INSTITUTE! Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.10.2009

The Parlotones auf großer Deutschland-Tour

The Parlotones sind für ihre geladenen und glänzenden live Auftritte bekannt, dargeboten in der Kulisse ihrer geschickt verarbeiteten und dunkel romantischen Texte. Ihr Sound, der in den prägende Jahren als alternativ beschrieben, und von Bands wie ‚Muse’, ‚Radiohead’ und ‚The Smiths’ beeinflusst wurde, hat sich grundlegend weiterentwickelt und wurde mit jedem Album immer mehr verfeinert und ausgearbeitet. Zwei Jahre brauchte das Debüt-Album ‚Radiocontrolledrobot’ der Band um den Gold-Status zu erreichen, ihr zweites Album ‚A World Next Door To Yours’ dchaffte das in drei Monaten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 21.10.2009

The Pleasures – Oh yeah Revolution

Okay. Denken wir mal kurz nach: Eine Band, die The Pleasures heißt, ein Album rausbringt, das auf den Namen Oh yeah Revolution hört und dann dieses Plattencover – was kann man da wohl erwarten? Ja, ganz genau das. Und wer froh ist, dass der Transenrock der 80er Jahre Gott sei dank in der Versenkung verschwunden ist, wird jetzt wohl aufschreien, aber da muss man jetzt – ob es nun gefällt oder nicht – durch! Jedenfalls bringen The Pleasures genau das auf den Punkt, was in Zeiten, wo Männer enge Hosen trugen und endlos viel Haarspray in ihre Haare sprühten, genau auf den Punkt und schaffen es dabei, das Ganze noch auf die Spitze zu treiben, sodass selbst Bands wie Twisted Sister eigentlich ziemlich brav erscheinen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 20.10.2009

Yoko Ono Plastic Ono Band – Between My Head And The Sky

Die Frau ist für jeden ein Begriff. So ist sie Pionierin des Fluxus, der Performance-Kunst und spielte eine wegweisende Rolle bei der Entstehung des Punk Rock. Eine innovative und treibende Kraft der Musik- und Kunstszene. Soweit zum Pressetext zum neuen Album von Yoko Ono. Doch wer Yoko Ono nur als John Lennons Witwe kennt, dem sagt das nicht viel. Und somit ist Between My Head And The Sky eine Wundertüte, die mit viel Spannung und Erwartungen geöffnet wird. Und eines ist sicher: Was immer man erwartet hat, tritt hier nicht ein. Vorherrschend mit ungeschliffenen Rockmelodien und viel Improvisation, muss man sich das Album mehrmals anhören, bevor man sich eine Meinung bilden kann. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 20.10.2009

Crystallion – Hundred Days

Es ist doch schön zu sehen, dass es Metal-Bands gibt, die sich nicht zum unzähligsten Male an längst ausgelutschten Themen versuchen, sondern mal ein Konzeptalbum einem bislang selten behandelten Thema widmen, wie es Crystallion tun, deren neues Album Hundres Days die Rückkehr Napoleons nach Frankreich thematisiert, nachdem er das erste Mal ins Exil auf die Insel Elba geschickt wurde, sowie seinem Versuch, ganz Europa zu erobern, welcher schließlich bei der Schlacht von Waterloo scheiterte. Abgeschlossen wird das Album wie zu erwarten mit Napoleons Exil auf der Insel St. Helena im Pazifik. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 19.10.2009

Brian Setzer Orchestra – Songs from Lonely Avenue

Da steht er nun, seine Gibson fest im Griff, geschlossenen Augen und einen verklärtem Gesichtsausdruck. Im Hintergrund ein paar Skyscraper im Dunkeln. Brian Setzer, der Mann der pompösen Rock-Popmelodien hat ein weiteres Album an den Tag und den Hörer gebracht und eines muss man ihm und seiner Truppe lassen: die wissen genau, was sie machen. Grosse Melodien werden mit E-Gitarren Riffs und fast schon Musical-artiger Orchester Musik vermischt und heraus kommt Songs from Lonely Avenue, was in der Zusammenfassung vor allem eines ist: unglaublich cool. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 19.10.2009

Sycronomica – Sycroscope

Sycroscope ist das mittlerweile dritte Album der Münchner Black Metal-Combo, auf welchem nicht nur schön garstig gebrettert wird, sondern ebenfalls sehr symphonische Elemente mit einfließen. Diese kommen zwar vom Keyboard, passen sich aber hervorragend in die Musik ein, wie man es sonst bei Metal-Bands selten erlebt, denn wenn hier die E-Gitarren auf monumentale Kompositionen treffen, dann klingt es auch wirklich episch, denn Sycronomica schaffen es, epischen Bombast mit harschen Gtarrenriffs so miteinander zu verschmelzen, dass es zu keiner Zeit unpassend wirkt, sondern beide Elemente miteinander verschmelzen, als würden sie auch zusammengehören. Continue Reading »

Alte Schätze Tristan on 18.10.2009

Attrition – Keepsakes and Reflections

Und weiter geht es mit dem Aufarbeiten des Back-Kataloges bei Attrition, bei dem diesmal mit Keepsakes and Reflections dran ist, welches eigentlich nur eine Zusammenstellung von unveröffentlichten und raren Stücken ist. Das klingt zunächst so, als würde hier eine Veröffentlichung mit zweitklassigem Material auf einen warten, das es nicht auf eines der anderen Alben geschafft hat. Glücklicherweise ist das bei Keepsakes and Reflections nicht der Fall, stattdessen bekommt man hiermit eine wunderbare Zusammenstellung, auf der man nicht nur einen guten Überblick über alle Schaffensphasen der Briten von Attrition bekommt, sondern auch eines der bekanntesten Stücke der Band – Thin red Line – in zwei sehr gelungenen Remixversionen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 18.10.2009

Whisper of Tears – Lost Dreams

Gut Ding will Weile haben. So verhält es sich mit den meisten Dingen im Leben, so auch mit der Musik. Jahrelang hat das chinesische Neoklassik-Projekt an seinem Debüt-Album Lost Dreams gearbeitet, bis schließlich jedes Detail perfekt aufeinander abgestimmt war und wie aus einem Guss wirkte, bis man es schließlich veröffentlicht hat. Von daher ist es auch kein Wunder, dass man direkt beim ersten Hörgang ein sehr positives Bild von diesem Album bekommt, das eine Faszination ausstrahlt, die sich selbst nach einer Vielzahl an Hördurchgängen nicht abnutzen lässt. Vorausgesetzt natürlich man kann mit ruhiger Neoklassik etwas anfangen. Continue Reading »

Interviews Anne-Sophie on 16.10.2009

Im Gespräch mit Windmill

Matthew Thomas Dillon klingt zuweilen wie ein kleines Eichhörnchen, das munter durch den Wald flitzt und piepsend nach einer Nuss sucht, um sie für den Winter zu verstecken. Zumindest bekommt man den Eindruck, wenn man zum ersten Mal eines seiner Alben hört. Doch ist er das wirklich? Ein kleines Eichhörnchen mit Puschelschwanz? Um dem Mysterium Dillon auf den Grund zu gehen, bot es sich an, vor dem Auftritt in der Leipziger naTo ein Interview mit ihm und seinen Bandkollegen zu führen. Was als netter Plausch über Windmill‘sche Musik begann, wurde schließlich zu einer Gruppentherapie-Sitzung und artete zu guter Letzt in einem unglaublich bunten Konzert aus. Die Show ist leider nicht mehr zu rekonstruieren, doch wer sich mit Worten und einem mitunter äußerst tiefgründigen Gespräch allein begnügen kann, dem sei das folgende Interview empfohlen. Continue Reading »

Nächste Seite »