Beiträge als RSS-Feed

Yearly Archive2010



Jahrescharts Redaktionsteam on 24.12.2010

5 x 2010 – Das Jahr 2010 aus fünf Perspektiven

Erneut neigt sich ein Jahr dem Ende und wieder stellt man sich die Frage: Wo ist das Jahr nur geblieben? Bevor Alternativmusik.de in die Weihnachts- und Silvesterpause geht, präsentieren wir an dieser Stelle wie gewohnt die Jahrescharts der Redaktion. In diesem Jahr gibt es dabei gleich fünf Top Tens, die allesamt sehr unterschiedlich erscheinen. Somit finden sich an dieser Stelle gleich 50 Alben des Jahres 2010, die auf ihre Art und Weise herausgeragt haben. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Lesern und wünschen schöne Festtage sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr! In 2011 geht es dann in alter Frische weiter. Viel Spaß mit den vorliegenden Jahrescharts! Continue Reading »

Interviews Marius on 22.12.2010

Im Gespräch mit Kris von Revolverheld

Ganz klar: Die Jungs von Revolverheld hatten im Jahr 2010 wenig Grund zur Klage. Hohe Charts-Platzierungen, gefeierte Konzerte, umjubelte Festival-Auftritte, „Spinner“ wochenlang in den Airplay-Charts und zum Ende des Jahres dann auch noch der Top Ten-Entry gemeinsam mit Marta Jandova. Während des zweiten Teils der „Live und in Farbe“-Tour bot sich die schöne Gelegenheit, mit Kris – seines Zeichens Gitarrist der Band – ein Interview über die Tour, die aktuelle Single, das wiederveröffentlichte Album und das abgelaufene Jahr zu führen. Viel Spaß mit dem vorliegenden Interview! Continue Reading »

Neuigkeiten Marius on 22.12.2010

Michael Jackson: Mit „Michael“ posthum auf Platz 1

So richtig überraschend kam es ja eigentlich nicht: Ein posthum veröffentlichtes Album von Michael Jackson, das in der Weihnachtszeit erscheint – das ist natürlich immer ein klarer Kandidat für die Charts. Und tatsächlich: Sein schlicht Michael betiteltes Album hat nicht nur die Top Ten geknackt, sondern direkt Platz 1 der Media Control Charts erklommen. Ein Album also, das in Kürze unter sehr vielen Weihnachtsbäumen liegen wird. Weihnachtsgeschäft hin, Posthumität her: Ein Künstler, der derartig viel für die Musikwelt getan hat, sollte an dieser Stelle auch entsprechend gewürdigt werden. Für diejenigen, die noch zögern, an dieser Stelle einmal eine kurze Album-Info sowie ein kurzer Clip zum neuen Werk. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 19.12.2010

Spectra Paris – Christmas Ghouls

Bis Weihnachten sind es nur noch wenige Tage und zu der Stimmung passend kommt eine neue EP von Spectra*Paris, welche ihren Titel Christmas Ghouls an das Lied Movie Ghouls anlehnt. Dieses Lied ist dann wie zu erwarten auch auf dieser Platte zu finden – einmal auf Italienisch und einmal in der Original Album Version, genau wie zum Thema Weihnachten passend zwei Versionen von Stille Nacht, Heilige Nacht. Einmal auf Englisch gesungen und zum Ende der CD auf Deutsch. Dazu kommt ein Cover von Siderarctica: Und zwar von King Snow Garden, welches man als sehr gelungen bezeichnen kann. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 19.12.2010

I-FIRE & Berlin Boom Orchestra 08.01.2011 live in HH

Nach weihnachtlichen Pflichtterminen mit der Familie folgt Anfang 2011 ein weiterer – mit Freunden. Wer den Sommer für einen Abend am eigenen Leib spüren möchte, der sollte sich am 8. Januar einen Ausflug in den Hamburger Grünspan gönnen. Denn hier wird die Formation I-FIRE seinem Publikum richtig einheizen. Dancehall-Reggae und Hiphop-Beats erhalten Einzug und werden den Club zum Beben bringen. Wer diese 9-Köpfige Band noch nicht live gesehen hat, sollte diesen Termin als Pflichtveranstaltung in die guten Vorsätze für das neue Jahr aufnehmen, Wiederholungstäter können sich selbstverständlich auf die unverkennbare Mixtur aus deutschen Texten, jamaikanischen Riddims und unüberhörbaren HipHop-Einflüssen freuen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 19.12.2010

MZ412 – In Nomine Dei Nostri Satanas Luciferi

Im Jahr 1995 kam In Nomine Dei Nostri Satanas Luciferi raus und war damals ein Meilenstein für das Industrial-Genre. Es erfand damals den Begriff des „Black Industrial“, da In Nomine Dei Nostri Satanas Luciferi Elemente des Noise mit Black Metal, Ritual Industrial sowie Dark Ambient nicht nur vermischte, sondern die Grenzen dieser Genres zu verwischen schien. Als erstes von insgesamt fünf Alben wird dieses nun mit neuem Cover, zwei bislang unveröffentlichten Stücken und einer Überarbeitung der alten Stücke veröffentlicht. Wer anstrebt, alle fünf Alben zu erwerben, für den wird es auch eine limitierten Sammlerbox inklusive einer Fünf-Zoll-Schallplatte zu erstehen geben. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 17.12.2010

Black Eyed Peas – The Beginning

Damit es von Anfang an klar ist: Wer schon den auf The E.N.D. eingeschlagenen Weg der Black Eyed Peas nicht mochte, muss jetzt schon nicht weiterlesen und braucht sich erst recht nicht das neue Album zu besorgen. Denn es gab viele, die diesen Weg auf dem Vorgänger schon nicht mochten, und all jene werden es wohl ungerner hören, dass die Band diesen Weg in Richtung elektronischer Gefilde auf The Beginning nun komplett zu Ende geht. Wen das noch nicht abschreckt, muss wohl noch akzeptieren, dass die Platte – wie das Cover andeutet – sehr stark von Synthies geprägt ist, die so klingen wie aus der Frühphase dieser Geräte. Aber ist The Beginning deswegen ein schlechtes Album? Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 17.12.2010

Pete Jackson – Pete Jackson

Viele Künstler brauchen nicht groß angekündigt zu werden und gerade gegen Ende des Jahres häufen sich die Best Ofs und Rip Offs der ganz großen Musiker. Und dann kommt Pete Jackson daher, eine gänzlich unbekannte Größe. Der junge Mann aus Sheffield spielt sich ganz charmant von Club zu Club, bewaffnet nur mit seiner Gitarre und gelegentlichen Gastmusikern. In seiner Heimat hat er durch Auftritte auf diversen Festivals auf sich aufmerksam gemacht, doch hierzulande dürfte er (noch) niemandem etwas sagen. Das kann sich ändern, und wieder einmal sei dem Internet Dank dafür. Auf MySpace findet sich Petes erste EP zum Anhören und Meinungbilden – bei Amazon.co.uk kann man sie zudem in digitaler Form kaufen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 17.12.2010

Stoneman – Human Hater

Hach ja: Stoneman! Ein paar Teenager, die ihre pubertären Aggressionen raus lassen wollen und daher so Alben wie Sex, Drugs, Murder und How to spell Heroin veröffentlichten, um ihre Ablehnung gegenüber der Gesellschaft zum Ausdruck zu bringen. Das ist mittlerweile drei Jahre her, aber da mit dem Alter auch eine gewisse Weisheit kommt, ist aus dem neuen Werk Human Hater auch ein deutlich reiferes und erwachseneres Album geworden. Aber den Hass auf die Gesellschaft kann man noch immer raus hören, aber nichts mehr in Form von jugendlichen Frustphantasien. Diese sind inzwischen einer misanthropischen Grundhaltung gewichen ist, was dafür sorgt, dass die Band brutaler klingt als jemals zuvor. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 16.12.2010

Nude – Basic Guerilla Moves

Ach herrje! Was ist das denn? So ist das mit den Reflexen, denn genau das wird man zunächst mal schreien, wenn man ganz unvoreingenommen diese CD in die heimische Anlange einlegt und sich anhört, was Nude so fabrizieren. Und zumindest beim ersten Mal Hören ist man einfach nur reizüberflutet. Hier wird nicht mal der ach so häufig verwendete Begriff „genreübergreifend“ so richtig der Veröffentlichung gerecht. Denn was hier zusammenkommt, kann nicht zusammenpassen, wird man zuerst sagen. Den Beweis, dass es aber geht, bringen Nude aber mit Basic Guerilla Moves hervor. Und dieser ist vor allem eines: Alles andere nämlich als normal. Aber: Verdammt intelligent gemacht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 16.12.2010

Wolfskin/Last Industrial Estate – Stonegates Of Silence

Seit Anfang der neunziger Jahre machte sich Johan Aernus unter dem Namen Wolfskin mit düsterem Ambient einen Namen, sein letztes Konzert gab er am 16. Februar und nun soll mit Stonegates of Silence auch das letzte Album dieses Projektes erscheinen. Dafür suchte er sich noch Verstärkung von Anders Peterson, der unter dem Namen „Last Indutrial Estate“ auf diesem Album fungiert und unter dem Namen Object 4 auf dem vorigen Album schon mitwirkte. Was sofort klar wird, ist dabei vor allem eines: Das Projekt Wolfskin verabschiedet sich nicht mit einem großen Knall – ganz im Gegenteil ist es ein langsamer und düsterer Abschied. Einer, der sich langsam vor sich hinschleppt und jedem, der ihn hört, noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 14.12.2010

Steven Severin – Blood of a Poet/Le sang d’un poete

Siouxsie and the Banshees sind schon seit einigen Jahren Geschichte und seitdem beschäftigt sich der ehemalige Bassist und Gründungsmitglied der Band als Musikproduzent und Filmkomponist. Als letzteres fungierte er auch für den avantgardistischen Film Le sang d’un poete des französischem Künstlers Jean Cocteau aus dem Jahre 1930. Speziell für eine Vorführung im Januar dieses Jahres in Hollywood komponierte Severin den Soundtrack, danach war der Film mit Severins Soundtrack noch im Oktober in diversen Kinos in England zu sehen. Mittlerweile ist der Soundtrack nun auch auf CD erhältlich. Continue Reading »

Neuigkeiten Marius on 14.12.2010

OMAHA records: Neuer Gratis-Sampler zum Download

Seit dem 11. Dezember kann man sich den neuen OMAHA records-Sampler kostenlos von der Omaha-Hompepage unter www.omaha-records.de runterladen. Er trägt den Titel Unterschottere mein Herz und ist bereits die sechste Compilation, die vom Label kostenlos ins Netz gestellt wird. Insgesamt sind vierzehn Stücke auf dem Sampler, bei denen allesamt nach wie vor das Songwriting bzw. die Idee im Mittelpunkt steht. Mit dabei sind natürlich wieder unter anderem daantje & the golden handwerk, Staring Girl, _pappmaché, Julian Gerhard und Herr Hund. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 14.12.2010

Soundtrack – Rubber

„No Reason.“ So lautet das Motto des Filmes von Quentin Dupieux, dem Mann hinter Mr Oizo steht, der es vor einigen Jahren mit Flat Erics Flat Beat bis in die Charts schaffte. Und das Motto wird schon zu Beginn klargestellt, denn einen Sinn kann man in einem Film, in dem es um einen Autoreifen, der mit Gedankenkraft Objekte zum Explodieren bringen kann und sich in einem heruntergekommenen Hotel in eine gutaussehende junge Dame verguckt, nur schwer erkennen. Vor allem, wobei all das nur passiert, weil einige Schaulustige mit Ferngläsern dem Treiben des Reifens folgen und einer einem Giftanschlag entgeht, der den Film eigentlich abrupt enden lassen sollte. Das klingt alles komplett irrsinnig und wirr? Ja, und so soll es ja auch sein. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Jonas on 13.12.2010

Tending To Huey – Beteigeuze

Da hält man eine CD mit der Aufschrift Tending to Huey – Beteigeuze in der Hand. Noch nie von dieser Band gehört, aber schickes abstraktes Artwork. Man legt die CD ein und fängt an, zu hören. Es ist wie ein Cocktail, von dem nur zwei Zutaten bekannt sind- Indie und Pop. Man versucht weiter zu erraten, hört immer weiter und man wird immer weiter mitgerissen. Indielastige, experimentelle düster bis heitere, elektrobeeinflusste Popmusik, die auf Kriegsfuß mit Antipop steht. Diese Kombination weiß sehr schnell zu gefallen. Teils erinnert man sich in Strophen an Bands wie Death Cab for Cutie oder MGMT, doch dann kommt eine überraschende Bridge die an Ambience nichts mehr übertreffen kann. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 12.12.2010

Amy Macdonald – A Curious Thing

Mit der Amy ist das ja so wie mit Robbie Williams. Oder auch Thomas D. Klingt komisch, ist aber so. Was als Vergleich komisch klingen mag: Alle drei haben auf ihre Weise diesen gewissen Everybody’s Darling-Charme. Schafft es ein Thomas D. von Feuilletons großer Tageszeitungen bis hin zu kleinen Untergrund-Mags, gelingt es auch Amy Macdonald, den Bogen vom ZDF Fernsehgarten bis zu großen Stories in Gothic-Magazinen zu bewältigen. Genau diese Amy Macdonald ist es, die nun – wie so viele ihrer musikalischen Kollegen – zum Weihnachtsgeschäft noch eine Wiederveröffentlichung ihres Albums auf den Markt bringt. Erweitert um eine Bonus-CD. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 12.12.2010

Hans Nieswandt: Das neue Buch „DJ Dionysos“

Schon zu Zeiten des Gottes Dionysos gab es ravende Nymphen, in Madagaskar ergreift ein Hip-Hop-DJ die Macht, und der schreibende DJ Hans Nieswandt ist überall dabei! Seit über zwanzig Jahren produziert er elektronische Beats und gehört zu Deutschlands renommiertesten House-DJs. Nun hat Hans Nieswandt einen ehrgeizigen Plan: Nach zwei erfolgreichen Büchern über das DJ-Dasein sieht er die Zeit reif für den großen Wurf – den »Moby Dick« der Diskowelt. Schnell hat das Ding einen Helden, einen fantastischen Überbau und einen Namen: »DJ Dionysos« – denn ohne den Gott der rauschhaften Ekstase geht in den modernen elektronischen Disko-Tempeln sowieso gar nichts. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 11.12.2010

Schandmaul: Adventskalender, neues Album und Tour

Gut Ding will Weile haben, darum haben sich Schandmaul in den letzen fast 1,5 Jahren sehr rar gemacht. „Wir haben derweil an einem neuen Album gefeilt und nebenbei ein wenig die Seele baumeln lassen.“ Das Resultat gibt es dann mit dem neuen Album „Traumtänzer“ ab dem 28.01.2011! Traumtänzer wird in 3 Konfigurationen erscheinen: Als CD (im Digipac), als Extended Version (im edlen Mediabook, mit 28 Seiten Booklet und DVD, auf der es einen bandeigens gedrehten Film zur Entstehung von „Traumtänzer“ geben wird) und als Vinyl. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 07.12.2010

Freelance Whales – Weathervanes

Perfekt! Zu einem besseren Zeitpunkt hätte Weathervanes, das Debütalbum von Freelance Whales hierzulande nicht erscheinen können. Jetzt, wo es eher sicher als langsam immer kälter wird, tut Musik mit solch einer warmen, gemütlichen Atmosphäre einfach gut und hilft dem Wohlbefinden mehr als jede Grippetablette und jeder Tropfen Hustensaft. Wer sich an das unglaubliche Postal-Service-Album Give Up erinnert fühlt, liegt wohl nicht ganz falsch. Weathervanes erinnert an einigen Stellen, musikalisch und stimmlich, an das Duo, auf dessen zweites Album so viele warten und hoffen. Freelance Whales paaren den wolkenweichen Elektropop mit Folk. Kaum zu glauben, dass sich die liebenswerte Band über soziale Netzwerke gefunden haben soll. Continue Reading »

Neuigkeiten Marius on 05.12.2010

Das Weihnachts-Gewinnspiel von Alternativmusik.de

Schon ein großer Fußball-Philosoph fragte einst im Rahmen von Verbraucher-Informationen: „Ja is‘ denn heut‘ scho‘ Weihnachten?“ Und tatsächlich: Man wundert sich. Wieder einmal kam der Advent viel schneller, als man denkt. Nach der großen Resonanz im Jahr 2009 schicken wir auf Alternativmusik.de in diesem Jahr die Weihnachtsverlosung in die zweite Runde. Dank der Unterstützung von NetInfect, Promotion Werft und Sony Music haben wir in diesem Jahr einen Pool von 20 zu gewinnenden CDs, die auf Euch warten. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 05.12.2010

Juli – 30.11.2010, Hamburg Große Freiheit 36

Für die, die es gerne griffig und in kompakten Headlines verpackt haben: So jung das Publikum, so erwachsen die Band. Geht man aber genauer ins Detail, so fällt auf, dass Juli auch in gereifter Version eine Menge Spaß machen und dass das Publikum zwar partiell sehr jung ist, aber die durch das Radio gekommene Elektrisches Gefühl-Fraktion eben auch nur einen Teil der Zuschauerschar ausmacht. Ansonsten präsentiert man sich beidseitig gut gemischt und tritt somit die Mission an, einen gelungenen Konzertabend zu gestalten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 05.12.2010

Morning Boy – We Won’t Crush

We Won’t Crush ist der erste Longplayer von Morning Boy. Das Quartett hatt zuvor mit der EP For Us, The Drifters. For Them, The Bench auf sich aufmerksam machen können. Morning Boy kommen aus Frankfurt und wohnen damit nicht ihrer Musik zusammen. Diese fühlt sich mit ziemlich hoher Sicherheit auf der Insel viel wohler als am Main. Dort, wo auch die nahezu alle Referenzen oder Vorbilder, egal ob Bloc Party, U2 oder Radiohead, herkommen, ist auch Morning Boys Album zu Hause. Irgendwo zwischen Indie-Disco und Sonnenaufgang am Meer. Irgendwo zwischen Extase und Träumerei. Genau hier ist sie zu Hause. Continue Reading »

Vorberichte Marius on 05.12.2010

Planet Myer Day 9 – Vorbericht und Gewinnspiel

Acht Male fand er bereits statt, mit großen Schritten nähert man sich nun dem Jubiläum, dazwischen aber steht erst einmal Ausgabe 9. Die Rede ist vom Planet Myer Day. Von Daniel Myer einst mit Haujobb und Freunden begonnen, spielt er seit jeher mit mindestens einem Projekt selbst und holt sich interessante Genre-Freunde mit ins Boot. Auch nach dem letzten Auftritt von Haujobb war das Fortbestehen gesichert: Von nun an nehmen Destroid den Slot als Headliner wahr und können somit eine adäquate Fortsetzung der Veranstaltung garantieren. Mit Acts wie Empusae und Klangstabil hat man auch in diesem Jahr wieder ein patentes Line-Up. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 04.12.2010

Take That: Look Back, Don’t Stare – Der Film

Gary Barlow, Howard Donald, Jason Orange, Mark Owen und der nach fünfzehn Jahren zu Take That zurückgekehrte Robbie Williams wurden das gesamte letzte Jahr über von einem renommierten Filmteam begleitet, und so beleuchtet „Take That: Look Back, Don’t Stare“ (VÖ: 03.12.) sämtliche Stationen der wohl spektakulärsten Wiedervereinigung der britischen Popgeschichte: Angefangen mit der ersten Kontaktaufnahme zwischen der Band und Robbie und der Arbeit an ihrem gemeinsamen Album, bis hin zur Verkündung der Sensation des Jahres, ihrem Comeback in Originalbesetzung, gewährt der kommende Dokumentarfilm exklusive und überaus persönliche Einblicke in die Geschehnisse der letzten 12 Monate. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 04.12.2010

Tom Jones: Greatest Hits – Rediscovered

Tom Jones, die Gesangs-Ikone aus Wales besiegelt das Jahr 2010 mit der Veröffentlichung von „Greatest Hits – Rediscovered“, seinem neuen Best-of-Album, das am 03. Dezember erscheint. Die insgesamt 29 Tracks der kommenden 2-CD funktionieren wie eine Zeitreise durch ein halbes Jahrhundert Musikgeschichte: Auf seinen ersten #1-Hit „It’s Not Unusual“ aus dem Jahr 1964 und weitere Klassiker der Sechziger – „What’s New Pussycat“, „Thunderball“, „Green Green Grass Of Home“ und „Delilah“ – und Siebziger (z.B. „She’s A Lady“) folgen schließlich auch jüngere Superhits, mit denen Jones die Herzen der nächsten und übernächsten Generation erobern sollte. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Tristan on 03.12.2010

Der Blutharsch – Live in Praha

Als Der Blutharsch vergangenes Jahr auf Tour waren, wurde deren Auftritt in Prag vom tschechischen Fernsehen gefilmt. Diese Aufnahmen erscheinen nun in einer schicken DVD-Box – inklusive Pin und einem schicken Booklet mit Fotos des Abend wie auch der Playlist auf der Rückseite, die zwar relativ sinnfrei ist (Kenner der Band werden schon sehr genau wissen, warum das so ist), aber der man ein kurzes Grinsen dann auch nicht verwehren kann. Aber interessanter ist natürlich die DVD, die direkt mal eingelegt werden will. Nachdem man mit dem Glockenläuten von Marthynna begrüßt wird, beginnt dann das erste Lied und man wundert sich erst einmal, was einen da erwartet. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 03.12.2010

P!nk – Greatest Hits… So Far!!!

Nach zehn Jahren Solo wird es Zeit für eine Retrospektive. Genug erlebt hat sie während dieser Zeit auf jeden Fall: Sie befreite sich von Produzenten, die sie zur braven Popsängerin machen wollten, und, wichtiger noch, von den Schatten ihrer Vergangenheit. P!nk veröffentlichte vor kurzem ihre Greatest Hits… So Far!!!, die 21 ihrer bisherigen Erfolge – und ein wenig neues Material – beinhalten. Auf dem Album wird die Entwicklung der mittlerweile 31-jährigen Amerikanerin deutlich. Auch im Rückblick wird nichts geschönt, sondern erzählt – von den sich trennenden Eltern, Unsicherheiten, Drogen, aber auch Spaß. Ein Best-Of-Album, das unter dem einen oder anderen Weihnachtsbaum landen könnte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 03.12.2010

False Mirror – Derelict World

Schön, wenn man keinerlei Kosten und Mühen scheut, um field recordings von überall auf der Welt für seine Musik zu sammeln. Tobias Hornberger, der Mann hinter False Mirror, scheint so jemand zu sein. Für sein neuestes Werk hat er nicht nur in Ulm Geräusche aufgenommen. Nein, bis ans arabische Meer zwischen Saudi-Arabien und Indien hat es ihn verschlagen, um seiner Musik die entsprechende Grundatmosphäre zu geben. Und diese ist, wie der Titel schon ankündigt, vor allem eines: Apokalyptisch und leer. Heruntergekommen ist die Welt, in der wir leben. Beispielhaft dafür ziert ein Wrack mitten in der Wüste das Cover der CD. Aber ein Gefühl kommt beim Hören noch deutlicher durch: Das Gefühl von Einsamkeit. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 02.12.2010

Copilot – Kindererholungsheim

Copilot erfüllen ein Klischee: In diesem Alter zählt jedes einzelne Jahr. Gut eineinhalb Jahre nach Kleinstadtgeschichten kommt mit Kindererholungsheim der Nachfolger des Debüts, der eben eine Portion erwachsener klingt. Aufgenommen wurde wieder zu Hause in Enger bei Bielefeld im Studio von Gunnar Ennen, der Gitarrist in Gisbert zu Knyphausens Band ist. Vielleicht klingt Kindererholungsheim auch deswegen wie die logische Fortsetzung von Kleinstadtgeschichten. Der eigenwillige Gesang, Trotz und eine gewisse Unbekümmertheit – die drei Grundstützen Copilots bleiben erhalten. Der Stuhl kann also gar nicht kippeln. Das Quartett nimmt sein Debüt als Fundament und baut darauf auf. Continue Reading »

Konzertberichte Tristan on 29.11.2010

Wovenhand – 21.11.2010, Köln Gebäude 9

Es ist schon erstaunlich, was für ein vielseitiges Publikum eine Band anziehen kann. So zumindest ist es immer wieder bei Wovenhand zu sehen, dass eine Vielzahl unterschiedlicher Leute zu Konzerten dieser Band aufeinandertreffen. Das nicht nur aus subkultureller Sicht, sondern auch, was das Alter angeht: Kaum am Veranstaltungsort dem Gebäude 9 angekommen stellte man fest, dass sich das Alter der Besucher von 18 bis hin zu 50jährigen streckte, die bereits schon vor Einlass eine lange Schlange vor dem Veranstaltungsort bildeten, bis man dann schließlich kurz nach acht endlich das Gebäude 9 betreten konnte. Continue Reading »

Nächste Seite »