Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveMärz 2010



Rezensionen &Tonträger Tristan on 31.03.2010

The Beauty of Gemina – At the End of the Sea

Schon mit ihren ersten zwei Alben Diary of a Lost und A Stranger to Tears haben die Schweizer von The Beauty of Gemina einen großen Hörerkreis ansprechen können. Mittlerweile ist nun auch das dritte Werk der Schweizer Formation fertig geworden. Und hört man dieses, wird einem auch schnell klar, warum diese Band eine Faszination auf ihre Hörer ausübt: Ein dichter und zugleich Leichtigkeit verbreitender Klang, melodischer Gesang sowie ausdrucksstarke Texte sorgen für eine melancholische und zugleich vor Strahlkraft blendende Atmosphäre. Mit anderen Worten hat man es hier mit einem vielschichtigen und auf künstlerisch hohem Niveau produzierten Album zu tun, das man so selten zu hören bekommt. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 31.03.2010

Deftones: Neues Video und neues Album

Neues von den DEFTONES: Für den 30. April hat die Band um Sänger Chino Moreno ein brandneues Album mit dem Titel Diamond Eyes angekündigt, und vertraut man dem Eindruck, den der erste Vorab-Song Rocket Skates hinterlässt, dürfte es wieder ein enorm kraftvolles Werk werden, das stilistisch und in Sachen Härte locker an die großen Erfolge Around The Fur und White Pony anschließt. Die kompromisslosen Gitarren, die gewaltigen Beats und des charakteristisch schleppende Gesang Chinos lassen jedenfalls das Allerbeste erwarten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 31.03.2010

Santa Hates You – Crucifix Powerbomb

Über Santa Hates You dürfte mittlerweile zumindest allgemein bekannt sein, dass sich hinter diesem Namen ein Nebenprojekt von Peter Spilles verbirgt. Viel mehr wusste ich bisher auch nicht, mal abgesehen davon, dass mir der Auftritt von Santa Hates You auf dem letztjährigen Blackfield Festival gefallen hat. Die logische Konsequenz: das neue Album, Crucifix Powerbomb, nicht unbeachtet vorbeiziehen lassen. Nach You’re On The Naughty List das zweite Album von Santa Hates You, zieht Crucifix Powerbomb den Hörer ungemein in seinen Bann. Durchweg tanzbare Beats und ein durchaus individueller Sound zeigen, dass Peter Spilles noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 30.03.2010

The Vision Bleak – Set Sail to Mystery

Mensch, Mensch, Mensch – wie soll man denn eine bitte eine ganze CD durchhören, wenn man noch nicht mal über das Intro hinauskommt? Da muss man sich ja fast zwingen, nicht den „Zurück“-Knopf seiner Anlage zu drücken, um festzustellen zu können, dass nach diesem noch mehr auf den Hörer wartet, dass es in sich hat. Willkommen bei Set Sail to Mystery, dem neuen Album von The Vision Bleak, dass mit A course of the grandest Kind, einem auf epische und orchestrale Weise vertontem Gedicht von Lord Byron beginnt und schon andeutet, mit was man es hier zu tun hat. Und zwar mit großer Kunst, was die acht weiteren Lieder mehr als nur eindrucksvoll unter Beweis zu stellen wissen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 30.03.2010

Zeromancer – The Death Of Romance

Wenn zwischen den Veröffentlichungen zweier neuer Alben eines Künstlers weniger als zwei Jahre liegen, werde ich misstrauisch. Zeromancers The Death of Romance ist ein solcher Fall – der Vorgänger Sinners International erschien erst Anfang 2009. Leidet unter einer derart hohen Schlagzahl nicht zwangsweise die Qualität? Diese Befürchtung kann das Synth-Rock-Quartett immerhin beiseite fegen. Die elf neuen Songs sind unverkennbar das Werk von Zeromancer, haben im Vergleich zum Vorgänger klar an Kraft gewonnen. The Death of Romance ist nicht wirklich anzumerken, dass die Norweger nur rund ein Jahr an den neuen Songs gearbeitet haben. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 30.03.2010

De Staat – aufregendste Rockband Hollands…

Die Geschichte von De Staat zeigt mal wieder, das bescheidene Anfänge durch aus zu großem Erfolg führen können. Ursprünglich als Einmann-Projekt des niederländischen Musikers Torre Florim aversiert, formte sich schon bald eine volle Band. Seit dem Moment – Anfang 2009 – etablierten sich De Staat als aufregenste neue Rock Band aus Holland. Ihre Konzerte bekamen einhellig großartige Kritiken. ‚Wait For Evolution‘ wurde sowohl von Fans als auch von Journalisten und Kollegen begeistert als eines der besten Alben 2009 in Holland angenommen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 29.03.2010

Return to End – Let the War begin

Return to End sind noch eine relativ junge Melodic Death Metal-Band aus Siegen, die mit Let the War begin ihre erste Veröffentlichung rausgebracht haben und zumindest lokal sowohl durch diese Veröffentlichung als auch durch einige Live-Konzerte schon von sich reden machen konnten. Diese scheinen so gut angekommen zu sein, dass die Band auch auf dem Billing des Metalfest Open Airs auftaucht und mit so hochkarätigen Bands wie Testament oder Bolt Thrower auftreten wird. Die EP Let the War begin gibt dabei schon einen guten Eindruck des Schaffens von Return to End, auch wenn diese mit gerade mal drei Liedern durchaus hätte mehr bieten können. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 28.03.2010

Serena-Maneesh – S-M 2: Abyss in B-Minor

„Irgendwo zwischen Shoegaze, Klassik und apokalyptischem Lärm“, so titelt die Album-Info zum neuen Werk der Norweger von Serena-Maneesh. Das zweite Album übrigens, nachdem 2006 bereits ihr selbstbetiteltes Debüt-Album erschien. Ein viel beachtetes Werk, gerade auch unter den Musiker-Kollegen, folgten doch Einladungen zu Tourneen mit Oasis, den Dandy Warhols und gar auch den Nine Inch Nails. Gerade letztere erscheinen hier eine sehr passende Band zu sein. Nicht etwa, weil sich der Sound der beiden Bands irgendwie besonders ähneln würde. Das ist eigentlich gar nicht der Fall. Nein, eben wegen des bereits angesprochenen apokalyptischen Lärms. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 28.03.2010

!distain – Anthology 1992-2010

!distains Anthology 1992-2010 ist schon etwas länger auf dem Markt, aber wie das nun mal so ist: Manchmal bleibt Arbeit auch liegen. Darüber hinaus waren !distain mir bisher auch eher unbekannt – was sich nach Hören des Querschnitts durch ihr langes Schaffen fast schon als Sünde herausstellte. Die Anthology breitet ein faszinierendes Prisma aus dem Elektro aus, das vor allem vom Herzblut zeugt, mit dem die Künstler am Werk sind. Ein Stückchen Zeitgeschichte, das – neben Fans von !distain – Freunde von Elektropop und benachbarten Stilrichtungen ansprechen sollte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 27.03.2010

Pinksnotred – Remedy

Manche Bands haben es nicht leicht. Da können die Songs noch so leicht von der Hand gehen, wenn das flatterhafte Musikbusiness nicht will, geht die Arbeit erst los. Pinksnotred haben eine lange Reise hinter sich; jahrelang haben sie getourt, und nun erblickt mit Remedy das hart erarbeitete erste Album der Rocker das Licht der Welt, nachdem die Band nach einigen Rückschlägen die Produktion kurzerhand selbst übernahm. So steinig sah der Weg nicht aus, als die jungen Herren ihre Karriere begannen, 2007 mit Ramona einen Song für den Soundtrack des Films Videokings lieferten und bald darauf bei Festivals aller Art zu finden waren. Aber manchmal kommt es eben anders, als man denkt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 27.03.2010

The Miserable Rich – Of Flight & Fury

„Chamber Pop” ist eine musikalische Genre-Bezeichnung, die einem nicht allzu oft begegnet. Dabei ist die Aussicht auf klassische Instrumente in Pop-Songs durchaus eine Gute, denn ab und zu hat man das Gefühl, der Bedarf an Gitarrenbands sei inzwischen gedeckt, und richtig gute Bands laufen Gefahr, im Meer der Popmusik unterzugehen. The Miserable Rich sorgen somit schon durch die Wahl ihrer Herangehensweise dafür, dass sie mehr Aufmerksamkeit erregen als etwa eine Indie-Pop-Band aus Brighton in Südengland. Of Flight & Fury, das zweite Album der Band um Sänger James de Malplaquet und Cellist Will Calderbank, will nun auch dem deutschen Publikum ein weiteres Mal zeigen, dass gute Musik nicht nur mithilfe von altbewährten Rezepten entstehen kann. Continue Reading »

Interviews Marius on 26.03.2010

Interview mit Maximilian Hecker

Maximilian Hecker gehört seit jeher zu den interessantesten deutschen Musikern. Eine Feststellung, an der sich auch mit dem aktuellen Album I Am Nothing But Emotion, No Human Being, No Son, Never Again Son nichts geändert hat, einem Album, das als Resultat einer großen persönlichen Krise angesehen werden kann. Wir hatten die Gelegenheit, Maximilian Hecker anlässlich seines neuen Werks ein paar Fragen zu stellen, die sich um das neue Album, seine persönliche Krise, die Begegnung mit der japanischen Prostituierten Nana und andere Themen drehen. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Interviews! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger David on 26.03.2010

Wolf Maahn – Vereinigte Staaten

Über Wolf Maahn zu schreiben, ja sogar in irgendeiner Form über seine Musik zu urteilen, hat anno 2010 durchaus eine eher unfaire Komponente. Schließlich gehört der gebürtige Berliner zusammen mit vielleicht Stoppok, Stefan Waggershausen, Klaus Lage oder durchaus auch Heinz-Rudolf Kunze einer Musikergeneration an, die trotz unfragwürdiger fachlicher Klasse seit etlichen Jahren zwischen allen Stühlen sitzt. In den achtziger Jahren durchaus mit ein paar Hits gesegnet (allen voran Rosen im Asphalt, Karussell oder Ich wart auf Dich) macht Maahn dabei (wie seine gerade genannten Mitstreiter im Übrigen auch) noch immer unverdrossen und im Schweiße seines Angesichts handwerklich hochprofessionelle Musik oberster Kategorie – mit dem kleinen Problem, dass man dieser Musik nur leider kaum noch begegnen kann. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 26.03.2010

Nervous Nellie – Why Dawn is Called Mourning

Musik liegt in der Luft in Södermalm. Der Stockholmer Stadtteil, bekannt für sein Künstlerviertel SoFo, ist die erste Adresse für Schwedens Musikszene. Neben großen Namen wie Shout Out Louds und Mando Diao ist dort Platz für eine Unmenge kleinerer, aber mitnichten weniger kreativer Bands. Nervous Nellie ist eine davon, und mit Why Dawn is Called Mourning legen die Brüderpaare Johnson und Johansson (in Schweden funktioniert dieses bewährte Rezept auch in doppelter Ausführung!) ihr drittes Album vor. Darauf zeigt sich, dass die Södermalmer Luft beileibe nicht dafür sorgt, dass sich die gleiche Musik auf alle Musiker verteilt – Nervous Nellie haben ihren eigenen Weg gefunden und haben hörbar Spaß daran, sich auf ihm zu vergnügen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 26.03.2010

Various Artists – Folk Studio

Folk Studio ist der erste Teil einer Schallplattenreihe, auf welcher typisch italienische Neofolk-Künstler neue und alte Lieder, die für italienisches Lebensgefühl stehen, interpretieren sollen. So soll nach eigenen Angaben eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft geschlagen werden. Auf der ersten haben sich auch schon mal vier Bands eingefunden, die insgesamt fünf Stücke eingespielt haben. Zunächst wären da zweimal The Green Man, welche die Scheibe sowohl eröffnen (Idda) als auch abschließen (La Baronessa de Carini). Idda ist eine Cover-Version der italienischen Seventies ProgRock-Band Era di Ecquaria und bringt sizilianisches Lebensgefühl rüber. Das zweite Lied spielt ebenfalls auf dieser Insel und handelt von Liebe, Hass und Eifersucht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 25.03.2010

Okieson – Cupboard Full Of Things

Woweeeee. Mit fortschreitendem Alter und genereller Desillusionierung überkommt einen gerne mal das Gefühl, früher sei alles besser gewesen. In der Musik sowieso, denken wir, und klammern uns an unsere betagten Lieblings-Alben. Und dann erscheinen Okieson auf der Bildfläche, eine Band, die wie so viele andere in diesem Winter aus dem Nichts zu kommen scheint, und für eine Dreiviertelstunde ist alles wieder in Ordnung. In allerbester, sehnsüchtiger, wundervoll melancholischer Ordnung. Denn was da an unser Ohr dringt, ist von der ersten Sekunde des Openers Fix Me Up eine besonders gelungene Variante der Vielzahl von Alternative Country-Musik, die uns in letzter Zeit beschert wird. Und mit Okieson im Ohr merken wir dann, dass es doch nicht so schlecht bestellt sein kann um die Musik von heute. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 25.03.2010

Eisenfunk – 8 Bit

Computer und Internet sind Medien, die wir wie selbstverständlich nutzen. Es gab allerdings eine Zeit, in der das Internet noch in militärischer Hand war und Computer nicht in Jedermanns Haushalt zu finden waren, weil sie teuer oder einfach noch zu groß – im Endeffekt eher für das Militär als für den Endverbraucher von Nutzen – waren. In den Achtzigern gab es noch keine PCs, mit deren High-End-Grafik man fantastische Spiele zocken konnte, es gab das Telespiel. Diesen Telespielen widmen Eisenfunk ihr neues Album. Hinter dem passenden Titel 8 Bit verbirgt sich ein Konzeptalbum, das den einen oder anderen Nostalgiker sicher auf eine Zeitreise schicken wird – aber auch in Clubs wird dieses Konzept auf große Resonanz stoßen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 25.03.2010

Gary: Kostenloser Download, neuer Clip, Tourdaten

Zugegeben, ruhig war es in den letzten Jahren um die Band Gary. Aber: „…ich erinnere mich auch noch an unsere Band, an Gary. Und an ein Lied. Ein Lied das zwischen all dem entstand. Zwischen kalten Morgen in Hamburg und schweren, warmen Nächten in Barcelona, zwischen Bmx Bandits und Teenage Fanclub, zwischen Konzerten und Mixtapes, zwischen erstem Ankommen und erstem Verlassen. Und dieses Lied, ist immer noch da und bleibt: „Don’t leave me in the summer, leave me in the winter when i’m down anyway. Don’t leave me tomorrow, leave me today. I’ll be okay.“ Erzählt Robert Stadlober, Sänger von Gary und Siluh-Mitbegründer. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 24.03.2010

Donots – The Long Way Home

Ich muss ja zugeben, dass ich bei den Donots immer noch zuallererst an Whatever happened to the 80’s denken muss. Vielleicht liegt es aber auch einfach nur an der präsenten Erinnerung an das Jahr 2001, in dem beim Hurricane Festival morgens um 11 Uhr die Donots die Bühne enterten und anschließend direkt darauf die Hives spielten. Etwas, das in heutiger Zeit undenkbar wäre. Bewegt man sich von aller Nostalgie weg, so merkt man: Die Donots sind inzwischen eine richtig große Nummer geworden – ein Song wie Stop The Clocks ist gar aus der Radio-Landschaft kaum noch wegzudenken und Punk ist nur eine von vielen Seiten der Band. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 24.03.2010

Jil Is Lucky – Jil Is Lucky

Jil, der geheimnisvolle 24-jährige Hohepriester des Jil Is Lucky-Kollektivs, möchte lieber über seine Musik als über sein Privatleben sprechen, und so wissen wir lediglich, dass der Franzose es sich zur Aufgabe gemacht hat, in seiner Musik die ganze Welt zusammenzuführen. Und das reicht ja eigentlich, denn es klingt nach einer ganzen Menge Arbeit. Die zwölf Songs des Debütalbums von Jil Is Lucky entstanden nach den ausgedehnten Reisen, auf denen Jil nicht nur Inspiration, sondern auch seine Band fand, und sie vereinen in sich die Klänge von Ghettos und Highways und Jils ganz eigenen Philosophien. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 24.03.2010

Crazy Arm – Born To Ruin

Was lange währt, wird gut. So oder ähnlich lautet nicht nur das bekannte Sprichwort, sondern wohl auch das Motto der englischen Pop-Rock-Punk-Band Crazy Arm. Mehr als drei Jahre hat es benötigt, um das Debüt der Plymouth-stämmigen Band auf den Markt zu bringen. Dabei wurden mehrere Varianten des Albums aussortiert und das kann man gut als Beweis sehen, dass die Engländer leicht perfektionistisch veranlagt sind. Von politischem Bewusstsein einmal abgesehen. Denn wie es sich für Bands im Rock’n’Roll und vor allem im Punk-Bereich gehört, geben Crazy Arm deutliche Statements. Dazu gibt es eine Vielzahl an Musikstilen, inklusive Folk. Punk hat sich in den vergangenen Jahren entwickelt und Crazy Arm möchten das ihre tun, um diese Entwicklung fortzuführen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.03.2010

De/Vision – Popgefahr

Die Urgesteine kommen wieder. Nachdem Project Pitchfork in den letzten Monaten so einige „Back to the Roots“-Shows gespielt haben, munkelt man bereits von einem fertigen neuen Video, In Strict Confidence haben mit La Parade Monstreuse soeben ein neues Album herausgebracht, nun sind auch De/Vision wieder da und bringen ein weiteres Album in ihrer nunmehr 22 Jahre andauernden Laufbahn heraus. Und auch wenn es eigentlich ein trauriges Zeichen ist, dass beinah eine ganze Szene schon jubelt, nur wenn im Vorfeld eine Tour als „rein elektronische Tour“ angekündigt wird, muss man in diesem Fall wohl der Saitenallergiker-Fraktion beipflichten, denn mit Popgefahr beenden De/Vision eine lange Durststrecke. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 23.03.2010

Luka Bloom – Dreams in America

Wer irische Singer/Songwriter mag, ist bei Luka Bloom an der richtigen Adresse. Obwohl er seine Karriere in den USA begann und sich auf seinem neuen Album den Erinnerungen an diese Zeit widmet, sind die irischen Wurzeln des 54-jährigen Folk-Urgesteins unverkennbar und unüberhörbar. Seiner Karriere hat das nicht geschadet, zumal sich Amerika bekanntermaßen gern für irischer hält als die Iren selbst. Nachdem Bloom die letzte Zeit damit verbracht hat, beinahe im Jahrestakt neue Alben zu veröffentlichen und ausgiebig zu touren, ist er nun wieder in seinem Heimatland ansässig und reflektiert auf Dreams in America mit neuen Versionen seiner größten Songs seine beeindruckende Karriere. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.03.2010

Eternal Tango – Welcome To The Golden City

Es gibt zwei Probleme, die man oft auch zu einem zusammenfassen kann, wenn man über Musik schreibt. Na gut, eigentlich gibt es noch viel mehr, aber zwei, die bei Eternal Tango auftauchen, sind: Schubladenbegriffe und Genre-Bezeichnungen. Da will man etwas über geradlinigen Indie-Rock im hohen Tempo-Bereich schreiben, schaut in die Album-Info und liest dann etwas von dem „strahlenden Stern am Power-Pop- und Post-Hardcore-Himmel“. Und schon kommt man ins Schleudern. Je mehr man drüber nachdenkt, desto mehr entfernt man sich von der eigentlichen CD. Mit Fragen wie „Wann ist es Indie und wann Alternative?“ wird das Schleudern nur noch größer. Also einleitend mal eben verkürzt: Eternal Tango spielen auf jeden Fall schnellen Rock. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 22.03.2010

Maximilian Hecker – I Am Nothing But Emotion…

Ein typisches Künstler-Schicksal, kann man sagen. Verbunden mit der Feststellung: Es kann jeden treffen. Von Ausgebranntsein bis hin zum klassischen Burn-Out, so in etwa liest es sich, was Maximilian Hecker im Vorfeld des neuen Albums mit dem langen Titel I Am Nothing But Emotion, No Human Being, No Son, Never Again Son durchgemacht hat. Der Point of no return war erreicht, an dem all das keine Freude mehr gemacht hat, wofür er sich vor vielen Jahren entschieden hat. Die Musik, somit sein Leben, konnte ihm nicht mehr viel geben. Auch die stets ausverkauften Asien-Konzerte inmitten hysterisch kreischender Mädchen: Alles nichts mehr. Es musste also ein Neuanfang her… Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 22.03.2010

Sublime & Jun Miyake – Ludic‘

Wie in den meisten Bereichen lohnt es sich auch bei der Musik, seine Horizonte stetig zu erweitern. Wer immer dasselbe hört, wird irgendwann gelangweilt sein, und beim Überfluss an guter Musik abseits des Mainstreams ist das wirklich nicht nötig. Sowohl solcherart gelangweilten Menschen als auch denen, die einfach Spaß daran haben, gute Musiker beim Ausüben ihrer Leidenschaft zu erleben, sei Ludic’, die Kollaboration der französischen Sängerin Sublime und des japanischen Multitalents Jun Miyake, ans Herz gelegt. Das Album, an dem beide Künstler seit 2002 gearbeitet haben, vereint Sublimes träumerische Stimme mit all den Finessen, mit denen Miyake als Komponist, am Klavier und mit der Trompete aufzuwarten weiß. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 22.03.2010

Helloween – Unarmed

Es gibt so Zeiten, zu denen sich eine Best Of immer mal wieder rauszubringen lohnt. So zum Beispiel zu Jubiläen wie dem 10-, 20- oder 25-jährigen Bestehen. So verwundert es wohl auch wenig, dass es nun auch eine Best Of von Helloween anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens gibt. Ob das nun für jeden ein Grund zu feiern ist, lassen wir mal außen vor. Aber wie angedeutet gibt es zu diesem Anlass auch eine Best Of mit vielen Klassikern der Band. Anstatt diese jedoch einfach zusammen auf eine CD zu knallen, sind diese komplett neu in völlig neuen Versionen aufgenommen worden, die sich ganz deutlich von dem sonst gewohnten Stil der Band unterscheiden, weswegen Unarmed auch hauptsächlich für Fans der Band interessant sein wird. Continue Reading »

Interviews Marius on 21.03.2010

Interview mit Carsten Klatte

Die Tour mit Peter Heppner liegt noch gar nicht so lange zurück, nun ist Carsten Klatte bereits wieder mit eigenen Klängen zurück. Unter seinem eigenen Namen entstand ein Album, das durch und durch die Gitarre in den Vordergrund stellt und mit Achim Färber und Neil Black auch nicht an Namen geizte. Anlass genug, sich einmal ausführlich mit Carsten Klatte auszutauschen, um über die Touren mit den „Großen“, seine eigene Musik, die Wechselwirkungen zwischen beidem, das neue Album, die damit verbundenen Themen, den Kunstbegriff an sich und die weiteren Pläne zu auszutauschen. Dabei fällt schnell auf: Wir haben es hier mit einem Vollblutmusiker und –künstler zu tun. Viel Spaß bei der Lektüre! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 21.03.2010

Alan Parsons – Eye 2 Eye Live in Madrid

Im Jahre 2004 trat Alan Parsons live in Madrid auf. Dieses Konzert wurde damals mitgeschnitten und wird nun ganze sechs Jahre später sowohl als Live-CD als auch als DVD seinen Weg in die Regale finden. Warum es so lange gedauert hat, weiß wahrscheinlich nur Alan Parsons selber, wahrscheinlich musste mal wieder alles bis aufs Detail perfekt sein, war Alan Parsons ja schon immer für perfekt eingespielte und produzierte Platten bekannt. Daher ist es nicht überraschend, dass auch dieses Live-Album perfekt eingespielt ist. Nur genau das ist leider ein Nachteil. Denn das Problem an Eye 2 Eye Live in Madrid ist nur leider, dass richtige Live-Stimmung eigentlich nie aufkommt. Dafür klingt die Platte einfach zu sauber. Alles klingt perfekt, zu perfekt. Und wenn nicht gelegentlich das Publikum mal brav am Ende eines Liedes klatschen würde, könnte das Ganze auch locker aus dem Studio gekommen sein. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 21.03.2010

Nitzer Ebb – Industrial Complex

Nitzer Ebb sind kein unbeschriebenes Blatt. Seit 1982 aktiv, haben Douglas McCarthy und Bon Harris entscheidend zur Entwicklung des EBM beigetragen, ihre ersten Alben sind Kult. Industrial Complex ist nach 15 Jahren, in denen das Duo erst getrennte Wege ging und sich dann unter der Flagge einiger Reunion-Shows wieder zusammenraufte, das erste Studioalbum. Zwischen Big Hit und Industrial Complex hat sich in der Musikwelt viel verändert. Konstant geblieben ist extensives Namedropping des Bandnamens Nitzer Ebb, der besonders von Techno- und House-Produzenten immer wieder als Einfluss aufgeführt wird. 15 Jahre, in denen der Bereich „schwarzen Elektros“ und mit ihm auch der EBM weiterentwickelt wurde, Nitzer Ebb aber gleichsam wie ein Gespenst über die gesamte Elektroszene zu schweben schienen. Industrial Complex muss hohen Erwartungen gerecht werden. Continue Reading »

Nächste Seite »