Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveApril 2010



Rezensionen &Tonträger David on 30.04.2010

Nicolas Sturm – Doppelleben

Dass Nicolas Sturm mit seinen leicht angerauten Indie-Folk-Perlen ganz in klanglicher Nähe des umwerfenden Gisbert zu Knyphausen campiert, beschleicht den geneigten Hörer bereits mit Regenhunde No.53, dem ersten Song seiner neuen EP Doppelleben. Die ähnlichen melancholischen Texte, ein durchaus verwandter Tonfall zwischen Schnodderigkeit und Trotz – und dazu Melodien, die im Grunde viel zu einprägsam sind, um ausschließlich im Sturm von Niedergeschlagenheit und Seelenpein unterzugehen. Da verwundert es nach tieferer Recherche auch gar nicht, dass Nicolas Sturm via OMAHA-Records tatsächlich enger mit Gisbert zu Knyphausen verbandelt ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger David on 30.04.2010

Kafkas Orient Bazaar – Die neue Farbe

Als erwachsener, sich selbst unsagbar ernst nehmender Musikkritiker, fällt es zunehmend schwerer, eine junge, deutsche Pennälerband noch ohne Vorbehalt zu beurteilen. Denn so erfolgreich Epigonen dieser Gattung (angefangen bei Echt, über Tokio Hotel bis hin zu den Killerpilzen) auch sein mögen – es ist eine tiefe Furche aus Missgunst und Argwohn, die sie in deutschen Landen hinter sich hergezogen haben. Auch Kafkas Orient Bazaar aus München gehören zu exakt dieser Spezies Pennälerband, die jeden Rezensenten jenseits der 25 schon allein via Pressefoto ein allenfalls abschätziges Lächeln entlocken können. Genau der Look, genau die Posen und genau die Gesichter, die einen das alte Credo von der Fehlgeleitetheit der jeweils aktuellen „Jugend“ wiederholen lassen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 29.04.2010

Egotronic – Ausflug mit Freunden

„Audiolith macht das Unmögliche möglich.“ (Das Leben ist tödlich) Auf ihrem neuen Album Ausflug mit Freunden feiern Egotronic das Hamburger Label nicht nur einmal. Dazu gibt es auch allen Grund. Schließlich sind beide seit Jahren gemeinsam erfolgreich auf dem Vormarsch. Egotronic haben mit Raven gegen Deutschland eine neue Anti-Bewegung ins Leben gerufen. Die Berliner haben sich so eine unglaublich große Fanbase geschaffen. Fast schon überraschend, dass es Torsun, Endi und KT&F trotz all der Konzerte in letzter Zeit geschafft haben, ein neues Album an den Start zu bringen. Nach der Veröffentlichung geht es auch gleich weiter mit der Feierei. Der Albumtitel wird in die Tat umgesetzt. Zusammen mit den Audiolith-Kollegen Frittenbude geht es auf Tour. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 28.04.2010

Train – Save Me, San Francisco

Manchmal können wichtige musikalische Auszeichnungen eine Benachteiligung sein. Wer sich die Musikwelt von vor wenigen Jahren vor die Augen führt, der weiß, dass Train für Drops of Jupiter (Tell Me) einen Grammy erhalten haben. Ohrwurmcharakter mal bei Seite gelassen und ignoriert, dass man sich doch mehr als einmal dabei erwischt hat, mitzusummen, wenn das Lied im Radio lief, musste man doch jeher kritisch mit Train sein – ausgewogene Melodien, mehr Pop als Rock und teils seichte Texte, die musikalisch ohne Ecken und Kanten umgesetzt wurden. Nach einer dreijährigen Pause begaben sich die Herren 2009 wieder ins Studio. Mit dem Ziel, an die Anfänge zurück zu gehen. Sprich: Den Rocksound wieder aufleben zu lassen. Heraus kam Save Me, San Francisco. Aber wurde das Ziel erreicht? Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 28.04.2010

Koma Baby Lebt! – Das neue Album von Nachlader

Irgendwo im hedonistischen Moloch der Hauptstadt, die so langsam aus dem Rausch des so treffend als „Nuller-Jahre“ bezeichneten Jahrzehnts erwacht, ist der Berliner Musiker Daniel Baumann angesiedelt, und reibt sich mit seinem neuen Album „Koma Baby Lebt!“ selbst die Augen. Genau wie beim ersten Album “Bock auf Aphorismen” (Labels/2005) verwischt er dabei ebenso launisch wie pointiert die Grenzen zwischen ernst gemeinter Sozialkritik und lässiger „Leck-Arsch-Einstellung“. Seine Musik steht für ein Lebensgefühl, das so wenig zu greifen ist und das doch jeder kennt. Ein Gefühl, dass sich nicht entscheiden muss zwischen Gitarre und Elektronik, zwischen Ernsthaftigkeit und Ironie. Kein Geld, aber Verve. Kein Ehrgeiz, außer für die Kunst: Nachlader ist die proletarische Boheme! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 27.04.2010

Deftones – Diamond Eyes

Album-Veröffentlichungen können einem wahrhaftigen Event gleichen. Je größer die Band, desto stärker ausgeprägt ist der Event-Charakter – logischerweise. Gut nachzuvollziehen anhand des neuen Albums der Deftones. Schon Monate vorher werden da Lobeshymnen geschrieben, auch wenn nur ein Tracklisting oder ein CD-Cover verfügbar sind. Hat den Vorteil, dass der Event-Charakter dem Album die bestmögliche Publicity offeriert, aber den Nachteil, dass durch diese große Publicity die Erwartungshaltung umso mehr geschürt wird. Soll heißen: „Da muss schon was kommen.“ Neugier und Erwartungshaltung sind in diesem Fall auf jeden Fall schon einmal groß, ist Diamond Eyes doch das erste Album seit 2006. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 27.04.2010

Blockflöte des Todes – Wenn Blicke flöten könnten

Manchmal klingen Sachen einfach von vornherein so schräg, dass man gar nicht anders kann als zu denken: Da muss man sich doch mal mit beschäftigen. Nicht nur, dass der Name „Blockflöte des Todes“ sowieso schon seltsam klingt, wird mit Wenn Blicke flöten könnten als Albumtitel noch einmal eine Schippe Irrsinn mit oben drauf gelegt. Die Blockflöte als Instrument wird dabei allerdings gar nicht wirklich genutzt und so tödlich klingt das alles auch nicht. Stattdessen klingt es eigentlich sehr gut gelaunt, was die Blockflöte ohne Blockflöte hier auf dem Album abliefert. Die Portion Schwachsinn bleibt da zwar, aber die Gefahr, von Blicken geflötet zu werden, ist eher gering einzustufen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.04.2010

Der WM-Song der ARD kommt von: The Parlotones

Wie die ARD heute Morgen verkündete, wurde „Come Back As Heroes“ von den vier Johannesburgern zum ARD WM Song 2010 erkoren. WM-Clips, An- und Abspann der Berichterstattung des Senders werden ebenso von der Musik der Südafrikaner veredelt, wie alle Bilder des Tages und die Highlights der Spiele. Ab sofort ist der ARD WM-Trailer zu sehen, der ebenfalls mit dem Song unterlegt ist. Die Single „Come Back As Heroes“ wird in Deutschland ab dem 21.05.2010 in den Läden stehen. Das bereits beginnende WM-Fieber im Ausland hat The Parlotones auch schon erreicht: Ihre Songs laufen auf Sky Sports. talkSPORT hat sie als offizielle WM-Botschafter für Großbritannien ausgewählt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 26.04.2010

Moke – The Long & Dangerous Sea

Amsterdam liegt inmitten von England. Eine ziemlich neue Erkenntnis, die vermutlich von führenden Geographen auch stichhaltig widerlegt werden kann. Rein musikalisch sollte man diese Erkenntnis aber nicht gleich abstreiten. Oder anders: Freunde der schnellen geographischen Einordnung von Bands nach ihrem Klang sind bei Moke zum Scheitern verurteilt. Denn die gut gekleideten Niederländer (Karl Lagerfeld folgend sind Moke schließlich die „Best Dressed Band“) klingen nun gar nicht so, wie man sich niederländischen Indie vorstellt, sondern reihen sich gut in britische Popmusik der neueren Prägung ein. Das erkannte unter anderem auch Modfather Paul Weller, der die junge Band mit auf Tour nahm. Und nicht nur der. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 26.04.2010

Various Artists – Eilisen Jälkeen

Die 80er waren eines der interessantesten und merkwürdigsten Jahrzehnte. Neben diversen Modekatastrophen, seltsamen Fernsehserien à la Knight Rider und McGyver war es auch eine Zeit, in der musikalisch sehr viel passiert ist. Neben Metal, Gothic und anderen Genres entwickelte sich zu Beginn der 80er Postpunk, dessen wohl bekannteste Vertreter Bands wie Joy Division und Killing Joke sind, die den meisten wohl ein Begriff sein werden. Einige Bands aus dem eigenen Land werden einem auch noch einfallen, aber dass Finnland wohl eine nicht zu unterschätzende Postpunk-Szene hatte, wird den meisten wohl nicht bekannt sein. Zumindest erweckt Eilisen Jälkeen Suomalaista Postpunka 1981-1987 diesen Eindruck, was eine Beschäftigung mit der CD durchaus lohnenswert macht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 25.04.2010

The Hold Steady – Heaven is Whenever

Wer The Hold Steady mit einer amüsanten Anekdote oder einer detaillierten Beschreibung ihres langen Leidensweges zum Plattenvertrag vorstellen will, wird sich ein wenig enttäuscht mit handfesten Fakten zufrieden geben müssen. Hier haben wir es mit einer Band zu tun, die nur ein Jahr nach ihrer Gründung im Jahr 2004 ein Album veröffentlichte, das ebenso wie seine Nachfolger von Kritikern wie Musikfans in den höchsten Tönen gelobt wurde. Genauso handfest und schnörkellos wie dieser Werdegang hört sich die Musik von The Hold Steady an. Wer Vergleiche sucht, findet sie bei Rockgrößen wie Bruce Springsteen und Counting Crows, deren Hang zum Storytelling sich die New Yorker zueigen gemacht haben. Heaven is Whenever ist ihr fünftes Studioalbum, und Freunde des gepflegten Rock werden ihre Freude daran haben. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 25.04.2010

The New Pornographers – Together

Wie schreibt man eine Rezension ohne Floskeln? In manchen Fällen: Gar nicht. Denn es geht ja schon los bei: Viel Zeit haben sie sich gelassen. Und das haben sie wirklich, denn das letzte Album der New Pornographers datiert bereits auf 2007, wo es im August erschien. Über zweieinhalb Jahre also. Zeit, die sinnvoll genutzt wurde, mit Nebenprojekten und Solo-Aktivitäten, wie beispielsweise Destroyer oder auch der erfolgreichen Solokarriere von Neko Case, die es bis in die Top 3 der US-Albumcharts und zu zwei Grammy-Nominierungen gebracht hat. Nun sind sie aber wieder als vereinte Band da und zeigen erneut, warum sie in der kanadischen Musikszene eine Sonderstellung zu genießen scheinen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 24.04.2010

Eisbrecher – Eiszeit

Eisbrecher sind eine Konstante in der Szene. Der von der Band selbst so bezeichnete „Elektronische Trip-Rock“ ist eine Symbiose verschiedener Musikstile, die selten so gut zusammengehen wie bei Eisbrecher, deren Zusammenführung aber trotzdem immer wieder Musiker reizt. Eiszeit ist, was diesen typischen Eisbrecher-Sound betrifft, keine Ausnahme. Auch nicht, was die Qualität angeht – wobei das Album zugegebenermaßen länger sein könnte, aber hier geht Qualität definitiv über Quantität. Hart und eingängig zugleich, hält das Album insgesamt ein hohes Niveau, das über kleinere Schnitzer hinwegsehen lässt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 24.04.2010

Rafiki – Ich bremse nicht für Bosse

Wenn das Telefon ständig klingelt, sagt man: Das Telefon steht nicht still. Wie nennt man das eigentlich beim Briefkasten? Diese Frage stellte ich mir zumindest schon öfter, denn was dieser manchmal so alles aufnehmen muss, könnte schon zu Mitleid mit diesem armen Gerät vor der Haustür führen. Und oft kommt es dabei eben auch vor, dass CDs von Genres dabei sind, die man für gewöhnlich eher selten hört. Rafiki ist da so ein Fall: Im Beipackzettel etwas von „einer Mischung aus Ska-Punk und rhythmischen Off-Beat-Passagen“ zu lesen, hinterlässt zunächst einmal ein mulmiges Gefühl. Aber man soll ja jedem seine verdiente Chance geben, daher landeten auch Rafiki erst einmal im CD-Spieler. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 24.04.2010

Laura Jansen – Video, Single und Tour

Vielen dürfte Laura Jansen schon von William Fitzsimmons Herbsttour bekannt sein, denn dort hat sie im Vorprogramm gespielt und William zudem bei seinen Stücken am Klavier unterstützt. Die sympathische Niederländerin kommt nun mit ihrer neuen Single und dem bald erscheinenden Album auf Tour und verzaubert ihr Publikum auf voller Konzertlänge. Mit dabei hat sie ihre ganz eigene Version des Kings of Leon Klassikers „Use Somebody“, welche sich hierzulande gerade zu einem Radiohit entwickelt und am 30.04. veröffentlicht wird. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.04.2010

Melissa Etheridge – Fearless Love

Manchmal hat man den Eindruck, dass Melissa Etheridge – trotzdem sie zweifelsohne zu den ganz Großen im Business zu zählen ist – eines der zahlreichen Formatradio-Opfer in der Musikwelt ist. Wie oft begegnet es einem, dass eine Band gerade ein neues Album veröffentlicht, während aber zeitgleich im Radio immer noch ein einziges Lied gespielt, das irgendwann, viele Jahre vorher mal ein Hit war? Melissa Etheridge dürfte das kennen. Like The Way I Do ist stets in aller Ohr, zwei drei andere Songs haben sich vielleicht zwischenzeitlich mal einen Weg gebahnt, aber so wirklich dezidiert darüber berichtet, wenn mal ein neues Album erscheint, wird wenig. Statt ein weiteres Mal in der Geschichte zu wühlen, könnte man stattdessen auch einfach einen Blick auf Fearless Love riskieren… Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 23.04.2010

I-Fire: „Bigger Better Hotter“ ab heute erhältlich

Nach langer Kreativpause und unzähligen in Brand gesetzten Bühnen in der gesamten Bundesrepublik hat die Hamburger Power-Combo I-Fire zum zweiten Streich ausgeholt: “Bigger Better Hotter” heisst das neue Longplayer-Monster – und damit steht auch das Programm! …und das Warten hat sich gelohnt! Zusammen mit den ersten Frühlingsstrahlen treffen sich traditioneller Roots-Reggae-Sound und treibende Hip-Hop-Grooves zum Sommergebet. Feinste Dancehall-Tunes erweitern das Repertoire der hanseatischen Off-Beat-Formation und nach der gefeierten Albumpremiere „Vom Schatten Ins Licht“ (2007) setzen die neun Musiker die Maßstäbe 2010 noch mal einen Level höher. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 23.04.2010

Autodafeh – Identity Unknown

Nicht jede neue Veröffentlichung auf dem dunkleren Elektro-Markt muss mit Cybergoth-Elementen überfrachtet werden, um gut zu sein. Identity Unknown ist so ein Fall. Die Scheibe ist das zweite Album des EBM-Trios Autodafeh, letztes Jahr erschien außerdem die EP re:lectro. Erst seit 2007 im Geschäft, haben die Schweden bereits etwas erreicht, wovon viele andere Bands nur träumen können: im letzten Jahr tourten sie als Vorband von Front 242. Seit ihrer ersten Veröffentlichung stehen Autodafeh für einen Rückgriff auf den Sound des frühen EBM, was offensichtlich auch fast 30 Jahre nach der Gründung der „großen Vorbilder“ noch funktioniert. Was die hohe Qualität der Veröffentlichungen aus dem Hause Autodafeh betrifft, macht Identity Unknown keine Ausnahme. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 22.04.2010

Blunt Mechanic – World Record

Was lange währt, wird endlich gut. Drei Jahre lang hat Ben Barnett an seinem Projekt Blunt Mechanic gebasteltet, um es nun endlich auf die Musikwelt los zu lassen. Bekannt ist der Amerikaner als Mitbegründer von The Thermals und Kopf von Kind of like Spitting. Recht eigenbrötlerisch fristete er die letzte Zeit in Seattle. Um sein Album World Record aufzunehmen, brauchte Barnett keine Mitstreiter. Der Multiinstrumentalist trommelte, spielte Gitarre und vieles mehr bis alles im Kasten war. Immer wieder lief er zu Hause durch das Zimmer drückt „Aufnahme“, spielte Instrumente ein und drückte „Stop“. Spur für Spur sammelte er und fügte sie letztendlich zu 12 Liedern zusammen. Nach jahrelangem Prozess sind wunderbar erfrischende 38 Minuten Musik nun das Ergebnis der Arbeit. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.04.2010

Comfortable Cave Goodbye mit freiem Download

Comfortable Cave Goodbye ist ein neues elektronisches Musikprojekt von Markus Reinhardt (Wolfsheim). Das Stück Travel In Time entstand in Zusammenarbeit mit dem Solokünstler Pascal Finkenauer. Bis zum 30. April gibt es den Song ohne Anmeldung als Free Download unter dieser Adresse: http://soundcloud.com/anotherplace/comfortablecavegoodbye. Ab dem 30. April 2010 werden Travel In Time und Travel In Time (jf’s JAW remix) als digitaler Release in allen Onlinestores zu erhalten sein.

Interviews Tristan on 21.04.2010

Interview mit The Vision Bleak

Vor kurzem erschien mit Set Sail To Mystery ein neues Album von The Vision Bleak, mit dem sie ein weiteres Mal eindrucksvoll unter Beweis stellten, warum sie zu den Großen ihres Genres gehören. Ihr fünftes Album war uns Anlass genug, Schwadorf darüber zu befragen, um etwas über das Album zu erfahren sowie auch über die darauf enthaltenen Stücke, die Vorliebe für Horrorfilme- und Literatur, kommende Pläne, die Gefahr der Ermüdung und andere Themen. Wir wünschen viel Spaß mit dem vorliegenden Interview! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 21.04.2010

Aeterna – New Dawn

Musik entwickelt sich stets weiter, teilweise auch ganz weit weg von seinen Ursprüngen des jeweiligen Genres. Schön also, wenn sich manch einer nicht nur an die Wurzeln eines Genres erinnert, sondern es auch Gruppen gibt, die zu diesen wieder zurückkehren. Eine dieser Gruppen ist die aus Deutschland stammende Band Aeterna, die mit New Dawn ihre Platte veröffentlicht. Wie der Titel schon andeutet, geht es in apokalyptische Gefilde, die dem Neofolk zuzurechnen sind, wie er zu seinen Anfangszeiten noch klang, als er von akustischen Instrumenten und Keyboards zusammengehalten wurde, die kein positives Bild von der Zukunft zeichneten und auch Stücke aufwies, die schon Richtung Industrial gingen. Nicht überraschend, aber ein guter Beweis dafür, wie gut all das noch funktionieren kann. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.04.2010

TV Buddhas: Neue EP und neue Tourdaten

TV Buddhas sind eine Garagenband aus Tel Aviv, bestehend aus den Geschwistern Uri und Mickey Triest an der Gitarre und den Drums und Juval Haring, der sich um Rhythmus und Vocals kümmert. Die Musik der Band ist ein wilder Mix aus den individuellen musikalischen Vorbildern der einzelnen Bandmitglieder: Ein bißchen MC5, ein bißchen Richard Hell, viel Ramones und ganz viel Modern Lovers. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 20.04.2010

Sam Amidon – I See The Sign

Manche Alben brauchen nur wenige Sekunden, um einem ans Herz zu wachsen. Das vierte Album des jungen New Yorker Multiinstrumentalisten Sam Amidon beginnt mit störrisch gezupften Banjo-Saiten, und noch bevor man sich über diesen recht eigentümlichen Einstieg wundern kann, beginnt Sam Amidon zu singen, und alles fügt sich zusammen. Unangestrengt trägt Amidons Stimme seine ganz eigene und doch traditionelle Form der Folkmusik. Auf I See The Sign verarbeitet er volkstümliche Balladen und Kinderlieder genauso wie R’n’B, und mit der Unterstützung von so hochkarätigen wie illustren musikalischen Gästen wie Shahzad Ismaily, dem ehemaligen Bassisten von Rage Against The Machine, und Beth Orton ist das Album ein kleines Folk-Meisterwerk geworden. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 20.04.2010

Fettes / Brot – Konzerte 2010

Fettes Brot, die 3 dreisten Tiefstapler aus Hamburg, haben 2 Alben auf 1 Mal veröffentlicht. Fettes + Brot. 20 Jahre nach Guns’n Roses erreichten sie damit als erste gleich 2 Plätze in den dt. Top 10. Ende April satteln sie nun ihren 8rädrigen Monstertruck und malen die Konzerthallen der Nation Orange und Blau an. Wir sagen: Übernotwendig! Fettes / Brot, das sind dieser Tage 11 Mann live, und zwar vor 3x so viel Zeugen wie vorher. Bereits seit Wochen sind die meisten Shows ausverkauft und/oder mussten wegen des enormen Andrangs in den übernächstgrößten Eishockey-Tempel verlegt werden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 20.04.2010

Prospective – Perfect Evolution of Humanity

Mit ihrem Erstling The Dark Side of Life haben Prospective, bestehend aus Marco und Caro, vor zwei Jahren einen echten Überraschungserfolg hinbekommen. Ausschlaggebend dafür waren eingängige Melodien verbunden mit treibenden Beats und der sympathischen Stimme Caros. Umso schöner zu sehen, dass das zweite Album Perfect Evolution of Humanity nahtlos an den Vorgänger anknüpft und diesen sogar verfeinert. Dies fällt besonders in Sachen Tanzflächen-Tauglichkeit auf, denn im Grunde sind alle neun Lieder des Albums komplett clubtauglich und tanzbar, egal ob nun der unterkühlte Opener Possession oder das antreibende Love Cruel Punisher. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 19.04.2010

Heinz Strunk – Mutter ist ein Sexmaschien

Es fällt manchmal schwer, etwas über Heinz Strunk zu schreiben. Nicht etwa, weil sein Werk das nicht hergeben würde, sondern einfach, weil es schon so viele passende Formulierungen zu Heinz Strunk gab, die sich auch aus Texten zu seinem bisherigen Schaffen nahtlos auf die neue Veröffentlichung Mutter ist ein Sexmaschien übertragen lassen. Mutter ist ein Sexmaschien ist dabei die Fortsetzung von Mit Hass gekocht und Der Schorfopa, beinhaltet also eine ganze Reihe Kurzhörspiele. In diesem Fall 36 an der Zahl, mal unter einer Minute, gelegentlich auch über drei Minuten, der Rest pendelt sich dazwischen ein. Hierbei finden sich wie immer viele Querverweise zum bisherigen Schaffen Strunks, aber auch Neuerungen haben ihren Platz. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 19.04.2010

De Staat – Wait For Evolution

So langsam scheint die Welle der Begeisterung, auf der De Staat seit Anfang letzten Jahres in den Niederlanden schwimmen, auch zu uns überzuschwappen. Groß angekündigt und in den höchsten Tönen gelobt erscheint dieser Tage das Debütalbum der jungen Band im Rest der Welt, wo von der holländischen Musikszene gemeinhin nicht allzu viel bekannt ist. De Staat wollen das ändern, und zwar zünftig; mit großen Gesten, handfestem Rock und einer begeisterten heimischen Musikszene im Rücken. Wait For Evolution wartet mit 13 Songs mit ebenso klangvollen wie programmatischen Titeln auf, die über das Motto der Band keinen Zweifel aufkommen lassen: Rock ist nie out gewesen, man muss es nur richtig machen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 19.04.2010

Kellner – Hey Dude

Bei erfolgreichen Musikern davon zu sprechen, dass jemand seinen Traum zum Beruf gemacht habe, ist ein Klischee. Das kann man nicht leugnen. Wenn man den Satz nun bei Kellner verwendet, liegt das aber doch alles irgendwie anders. Denn Mathias Kellner war arbeitslos und überzeugte das Arbeitsamt davon, dass er im Rahmen einer Ich-AG ein Album aufnehmen könnte. Ein waghalsiges Abenteuer, das aufging: This Ocean Life wurde zum gefeierten Debüt, das auch in Sachen Erfolg auftrumpfen konnte. Neben den Verkäufen gab es Auftritte mit Katie Melua, Roger Chapman, Manfred Mann’s Earth Band und anderen. Genug Basis, um die erfolgreiche Selbständigkeit weiterzuführen und dem Hörer zu sagen: Hey Dude! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 19.04.2010

Dandelion Wine – All becompassed by Stars

Da sieht man mal wieder, was passieren kann, wenn Menschen einfach am anderen Ende der Welt abgeschnitten von der restlichen Zivilisation leben und sich dort in eine ganz eigene Richtung entwickeln. So wie bei den Australiern von Dandelion Wine, die laut Bandbeschreibung Ethno-/Etheral-Folk machen sollen. Das ist in gewisser Weise auch so, nur ist das, was diese Band spielt, etwas, das diesen Begriff in eine Richtung laufen lässt, die man bei dieser Musik gar nicht erahnt hätte. Fast poppiger Songaufbau, extrem tanzbare Stücke und sehr intensive Klänge, die schon fast einen aufdringlichen Charakter haben. Ungewöhnlich also, was sich auf All becompassed by Stars abspielt. Continue Reading »

Nächste Seite »