Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveMai 2010



Rezensionen &Tonträger Karo on 31.05.2010

Stornoway – Beachcomber’s Windowsill

Wer sich mit der Geographie der Britischen Inseln ein wenig auskennt, weiß Stornoway auf der Insel Lewis im hohen Norden Schottlands zu verorten: Weitab von allem, stürmisch und von rauer Schönheit. Zur Musik der gleichnamigen Band passt das wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge, mit dem kleinen Makel, dass die Band selbst aus dem eher mondänen Oxford stammt. Doch das ist eine Nebensächlichkeit, über die man angesichts der Schönheit ihres ersten Albums ruhig hinwegsehen kann. Beachcomber’s Windowsill vereint elf charmante Pop-Perlen mit Folk-Elementen und genau der Prise Exzentrik, die britische Indie-Bands von jeher so liebenswert macht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 30.05.2010

Jamie Lidell – Compass

Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, Jamie Lidells Musik mit ein paar ausgewogenen Worten beschreiben zu wollen. Was viele Musiker versuchen – Unmengen Musikstile, Einflüsse, Vorbilder und Ideen unter einen Hut zu bringen – gelingt Lidell in einem Umfang, der den uneingeweihten Hörer erst einmal so richtig aus dem Gleichgewicht bringt. Man fühlt sich vom Ansturm der Musik regelrecht überfahren und braucht ein paar Songs, um das Ganze zu begreifen, oder zumindest einzuordnen. Kurz gesagt, nichts und niemand ist sicher vor dem in Manhattan lebenden Briten. Auf Compass, seinem dritten Album, begibt sich Lidell mit der Unterstützung von so illustren Gästen wie Beck, Feist und Pat Sansone von Wilco auf eine musikalische Expedition, die man gehört haben muss, um sie zu glauben. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 30.05.2010

11 FREUNDE EDITION geht in die zweite Runde

Pünktlich zur Fußball-WM 2010 in Südafrika geht die 11 FREUNDE EDITION am 20. Mai 2010 in die zweite Runde: VOL. 2 versammelt sechs außergewöhnliche Filme rund um das Thema Fußball in einer unglaublichen Edition, die das Herz jedes Fans höher schlagen lässt: Zauberfußballer Maradona im Porträt von Kultregisseur Emir Kusturica, der Erfolg der deutschen Fußballfrauen bei der WM 2007, das harte Leben der Schiedsrichter bei der EM 2008, der Berlinale-Gewinner 2006 „Offside“, Fußballfieber hinter buddhistischen Klostermauern sowie der britische Hooligan-Streifen „Awaydays“! Ausgewählt und zusammengestellt wurden die Spiel- und Dokumentarfilme von der Redaktion des Fußballmagazins 11 FREUNDE, die auch ein 32-seitiges Booklet mit interessanten Hintergrundinformationen beisteuerte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 29.05.2010

Al-Namrood – Estorat Taghoot

Über die saudi-arabische Metal-Szene ist hierzulande nur wenig bekannt. Eine Band aus jener Region ist Al-Namrood, die mit ihrem Vorgänger Astfhl Al Tha’r schon sehr viele gute Kritiken erhielt, es hierzulande noch nicht geschafft hat, über ihren Undergroundstatus hinauszukommen, auch wenn die Band daheim bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat. Ob die Band nun mit Estorat Taghoot den großen Sprung schaffen wird, bleibt erstmal abzuwarten. Fakt ist aber, dass die Band auf ihrem zweiten Album schon eindrucksvoll zeigt, dass sie mehr Aufmerksamkeit verdient haben, als ihnen bislang zuteil wurde. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 29.05.2010

This is Love: Der neue Film von Matthias Glasner

Seit ihr Mann vor sechzehn Jahren spurlos aus ihrem Leben verschwunden ist, hat Maggie den Glauben an die Liebe verloren. Als die Kommissarin eines Tages den verschlossenen Chris verhört, dreht sich ihr Leben um. In den Verhören entsteht eine Beziehung zwischen Maggie und Chris. Bei beiden werden schmerzhafte Erinnerungen an die Oberfläche gespült. THIS IS LOVE, Matthias Glasners neuer Film nach „Der freie Wille“, ist eine packende Mischung aus Drama und Thriller über die Freude und das Leiden an der Liebe. Bildgewaltig und auf mehreren Zeitebenen erzählt, schafft es Glasner, das tragische Schicksal seiner Figuren mit einem spannenden Plot und starken Emotionen zu verweben. In den Hauptrollen begeistern Corinna Harfouch, die für ihre Rolle als Beste Hauptdarstellerin für den Deutschen Filmpreis nominiert wurde, und Jens Albinus, bekannt aus Lars von Triers „Idioten“ und „Dancer in the Dark“. In weiteren Rollen sind Jürgen Vogel („Der freie Wille“) und Devid Striesow („So glücklich war ich noch nie“) zu sehen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 28.05.2010

Sieben – Star Wood Brick Firmament

Was soll man zu Matt Howden noch groß sagen? Nicht nur, dass er das Gast-Auftritt-Dasein mit seiner Violine perfektioniert hat und – vor allem im Folk-Bereich, aber mitunter auch bei Größen wie L’âme Immortelle oder gar den Walkabouts – somit auf zahlreichen Veröffentlichungen seine eigene Note beigesteuert hat. Nein, auch seine sonstige Kreativität scheint wenige Grenzen zu kennen und sich immer wieder seinen Weg nach draußen zu suchen. Eine ausführliche Matt Howden-Biographie würde hier den Rahmen sprengen. Aber allein die Tatsache, dass dies auch schon die neunte Veröffentlichung unter dem Namen Sieben ist, wobei die erste im Jahr 1999 erschien, sagt da einiges aus… Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 28.05.2010

Frittenbude – Katzengold

2010 ist ein Audiolith-Jahr. Nach Bratze und Egotronic veröffentlicht nun mit Frittenbude das nächste große Zugpferd des Hamburger Labels sein neues Album Katzengold. Mit der Debüt-LP Nachtigall landeten die drei Bayern im Vorjahr einen riesigen Erfolg. Mindestens in 1000 Jahren ist zu einer Hymne geworden. Frittenbude eroberten Schulhöfe und Clubs gleichzeitig. Klar liegt Elektropunk im Trend, selbstverständlich ist so ein Erfolg trotzdem nicht. Viele Bands versuchen auf den Erfolgszug aufzuspringen, die meisten sind belanglos. Frittenbude aber haben sich den Platz an der Spitze neben Egotronic verdient. Die Shows sind nicht selten ausverkauft, das Publikum immer in Extase. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 28.05.2010

James Brown: Time for Payback

„You gotta get ready for the big payback“ – mit der am 28. Mai 2010 erscheinenden Compilation „Time For Payback“ bewahrheitet sich diese Zeile von James Brown ein für allemal: Die 2-CD, die auch als 4fach Vinyl erscheint, ist in der Tat ungemein groß angelegt; „Time For Payback“ ist jener „big payback“, auf den man sich gefasst machen kann, eine überdimensionale Schatztruhe und ein wahres Fest für alle Fans des „Godfather Of Soul“, da die LP besonders tiefe Einblicke in die Karriere der 2006 verstorbenen Ikone gewährt. Neben etlichen musikalischen Leckerbissen und Raritäten – unter anderem in Deutschland bis dato unveröffentlichte Songs und seltene Live- und Remix-Versionen seiner größten Hits – befinden sich auch diverse O-Töne von Mr. Brown und anderen illustren Zeitgenossen auf dem Longplayer. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 27.05.2010

Karen Elson – The Ghost Who Walks

Man täte Karen Elson Unrecht, würde man ihr Erstlingswerk als selbstgefälliges Nebenprojekt eines Supermodels abtun und ihm von vornherein keine Chance geben. Denn ein Supermodel ist die Dame zwar, aber The Ghost Who Walks ist keinesfalls die Art seichter, anonymer Pop, die zynische Menschen vielleicht vermutet hätten. Die 11 selbst komponierten Songs des Albums sind vielmehr das Produkt altmodischen Songwritings, über Jahre gereift, und erst nach Zureden ihres Ehemannes der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dass besagter Ehemann nun ausgerecht Jack White ist, mag hier wieder die Zyniker auf den Plan rufen, aber obwohl die Produktion des Albums in seinen geübten Händen lag, lässt sich doch die reine Qualität der Songs nicht verleugnen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 27.05.2010

Sondaschule – Von A bis B

Sondaschule kann man wohl inzwischen mit Fug und Recht als eingesessen bezeichnen. 1999 gegründet, sind sie inzwischen längst zweistellig an Jahren und bringen mit Von A bis B nun auch ihr bereits viertes Album – nebst EPs, Singles und DVD – heraus. In einer stolzen Achter-Besetzung spielen Sondaschule auch auf ihrem vierten Album wieder gut gelaunte Musik im Rahmen des Ska-Punks, der neben guter Laune auch die Ernsthaftigkeit nicht vermissen lässt. Keine zwei Jahre nach Volle Kanne beweist die Band, dass sie sich nicht auf ihren Erfolgen ausruhen, sondern sich auch weiterentwickeln wollte und bringt mit Von A bis B ein Album heraus, das trotz Achterbesetzung sehr stringent wirkt und wie immer den Spaß nicht zu kurz kommen lässt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 27.05.2010

The Marble Man – Later, Phoenix

Zu einer Zeit, in der die Musikwelt durchdreht, die Musikzombies aus den Verstecken kriechen und die normale Hörerschaft keine Interesse an normaler und vor allem guter Musik, sollte man keine Alben ernst zunehmender Musiker herausbringen. Die Eurovision Posse wirft also schon im Voraus ihren Schatten. Doch bei K&F Records ist man sich sicher – The Marble Man wird alle überzeugen. Und wer sich Later, Phoenix anhört, der versteht dieses Selbstbewusstsein. Klassischer Singer/Songwriter Stil mit großartigen Melodien und ehrlichen, gefühlvollen Texten. Und das Ganze kommt nicht depressiv, sondern oft mit hinreißenden Up-tempo Melodien. Kaum zu glauben, dass der Musiker Anfang zwanzig ist. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 26.05.2010

Richard Hawley – 20.05.2010, Hamburg Grünspan

Der Wonnemonat Mai. So sagt es stets die Meteorologie – und muss sich eingestehen: Viel Wonne hat der Monat aus meteorologischer Sicht nicht gemacht. Von ein paar Lichtblicken im wahrsten Sinne abgesehen. Fragt man also besser den Musikfreund. Dieser dürfte den Monat Mai anno 2010 tatsächlich mit Wonne verbinden, ein bisschen Reisefreudigkeit vorausgesetzt. Neben Highlights wie Pavements Reunion-Shows kam auch Richard Hawley mal wieder auf die Bühnen. Nachdem er in der Berliner Passionskirche den kleinen Deutschland-Teil seiner Tour (drei Termine) begann, freute sich am 20.05.2010 das Hamburger Grünspan auf seinen Besuch. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Katrin on 26.05.2010

Chickenfoot – Get Your Buzz On Live

Great Flavour – okay. Konzertmitschnitte sind ja immer so eine Sache, wie Live-Alben können Sie entweder nerven und von neuigen Konzertgängen abhalten oder sie können mitreißen und dafür sorgen, dass man wenn möglich gleich noch mal zu einem Konzert der gleichen Band geht. Chickenfoot hat sich das Konzert in Phoenix ausgesucht, um davon eine Live-DVD herauszubringen. Und man muss es denn Mannen lassen, von Rock’n‘Roll verstehen die ’ne ganze Menge. 13 Live-Stücke und massig Fotomaterial und Doku, dazu ein gutes Booklet finden sich in der Box. Und selbst wer von Chickenfoot bisher nichts gehört hat, der wird Gefallen finden – denn hier rockt das Haus. Oder wie sagt man? Wer auf guten Rock steht, welcher mit Drums auf Schmackes, krachenden Gitarren und brummenden Bass überzeugt, der ist hier auf jeden Fall mehr als richtig. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 26.05.2010

Circa Survive – Blue Sky Noise

Manchmal zwingt einen der Briefkasten förmlich dazu, auch mal in Genres zu wandern, die sonst nicht so zu den eigenen Steckenpferden gehören. Zur Wahrung der Chancengleichheit soll schließlich zumindest mal ein Testlauf im CD-Player stattfinden. Genau das kann auch die musikalische Allgemeinbildung auf angenehme Art und Weise fördern, denn es ist mitunter sehr hilfreich, einigen Schubladenbegriffen auch mal musikalischen Inhalt zuordnen zu können. Screamo beispielsweise ist so ein Begriff. Immer wieder irgendwo in der Nähe von diversen Emo-Stereotypen angesiedelt, ist es schön, nun mal eine Band vor sich zu haben, die musikalisch hier anzusiedeln ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 26.05.2010

6ct Humour – iHuman

iHuman – das erinnert an das englische Wort „inhuman“, den Filmtitel „I, Robot“ oder diverse Produktreihen von Apple. Den Titel iHuman trägt außerdem das zweite Album von 6ct Humour, das seit April erhältlich ist. Das Saarbrücker Trio bietet klassischen, melancholischen Synthiepop mit nachdenklich stimmenden Texten, die sich mit aktuellen Themen beschäftigen. Im Vordergrund stehen dabei der Mensch und seine Rolle im Technologiezeitalter. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 25.05.2010

The Wichita – Songlines

Alt Country von Jürgen aus Österreich? Ich muss gestehen, dass mir das im ersten Augenblick ein wenig wunderlich erschien. Aber wir sind ja aufgeschlossene Menschen, und die Presseinfo klingt vielversprechend: The Wichita, als Nebenprojekt von Jürgen Planks Schaffens in verschiedenen Bands entstanden, vereinen Elemente aus Rock, Folk und Country, eine Mischung, die in diesem Jahr schon einige phänomenale Alben hervorgebracht hat. Songlines erzählt in typischer Alt Country-Manier Geschichten von Reisen, Begegnungen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Das Ganze ist sparsam instrumentiert und erweckt ein Gefühl der Unmittelbarkeit; es fällt nicht schwer, sich von der leichten Melancholie des Albums anstecken zu lassen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 25.05.2010

Renée Fleming – Dark Hope

Wer es gerne pauschal hat, kann im Grunde an dieser Stelle das Lesen dieser Rezension abbrechen und bei der nächsten weitermachen. Ein Album voller Coverversionen. Wow. Was bahnbrechend Neues… Nein, das ist es natürlich nicht. Aber wie das eben gerade im hiesigen Metier ist: Der Ton macht die Musik. Und was Renée Fleming macht, ist insofern interessant, als sie nicht nur erst einmal wirklich interpretiert, sondern zusätzlich eben auch noch aus einer ganz anderen musikalischen Richtung kommt. Die Opernhäuser der Welt kennt sie quasi auswendig, also ein legitimer Wunsch, einfach mal etwas ganz anderes zu machen. Und das macht die 51jährige sogar, ohne den Originalen zwanghaft ein Opernkostüm aufdrängen zu wollen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lisa on 25.05.2010

Portion Control – Violently Alive

Bedenkt man, wie lange Portion Control bereits Einfluss auf die Elektro- und vornehmlich EBM-Szene genommen haben, ist eigentlich verwunderlich, wie wenig Leuten dieser Name ein Begriff ist. Dabei erwähnen selbst Depeche Mode und Skinny Puppy sie als einen ihrer Einflüsse. Seit 2004 machen Dean Piavani und John Whybrew allerdings wieder zusammen unter dem Namen Portion Control Musik – und sich damit hoffentlich auch einem jüngeren Publikum bekannter. Nach der Remixsammlung Crop ist nun Violently Alive, das neue Album des Duos, erschienen. Für Freunde der alten Schule dürfte das Album ein gefundenes Fressen sein: EBM in Bestform. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 23.05.2010

Beati Mortui – Let the funeral begin

Oh wie schön, der Klischee-Alarm schlägt an! Ein Album mit dem Titel Let the funeral begin, herrlich. Und die Band hat den lateinischen Namen Beati Mortui, also zu Deutsch so viel wie „Die Glückseligkeit der Verstorbenen“. Zu allem Überflüss gibt es natürlich zwei Versionen des Albums: Einmal die MP3-Version zum Download und dann noch eine im Digipack inklusive Remix-CD, die auf – na, wie viel Stück wohl limitiert ist? Genau: Auf sage und schreibe 666 Exemplare. Alles so Dinge, die einem schon schwer machen diese, Veröffentlichung ernst zu nehmen, bevor man sie überhaupt erst gehört hat, aber was erwartet einen dann wohl, wenn die CD im Player rumläuft? Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 23.05.2010

Girls on Film – Mental Image

Seit 2002 gibt es das Duo Girls on Film, aber außer drei EPs, einem Album und ein paar Compilation-Beiträgen gab es bislang von der Band nur wenig zu hören. Ein neues Album ist bislang auch noch nicht in Sicht, aber immerhin gibt es mit Mental Image eine weitere EP mit insgesamt fünf neuen Liedern, wobei die CD es dann noch durch vier Remixe von anderen Bands eben jener Lieder zumindest längentechnisch auf Albumlänge schafft. Klingt erstmal so wie Lückenfüller, doch genau das Gegenteil ist der Fall, sorgen diese noch einmal für so faszinierende Klangerlebnisse wie die Originale. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 22.05.2010

Radio Havanna – Lauter Zweifel

Acht Jahre, drei Alben und vor allem live eine Bank: 250 gespielte Konzerte können Radio Havanna bereits vorweisen. Nachdem man sich nun aus der thüringischen Provinz in Suhl gelöst hat und in die Hauptstadt gezogen ist, geht es bei der Band fleißig weiter: Mit Lauter Zweifel steht dieser Tage ein neues Album in den Startlöchern, das mit Prägnanz nach vorne geht. Elf knackige Songs drücken kräftig aufs Tempo und reden gar nicht erst lange um den heißen Brei. Nachdem der Opener Stimme in dir bereits als Vorab-Single erschienen ist, wird nun auf dem Album bewiesen, dass auch die folgenden Taten sich hören lassen können. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 22.05.2010

Sehnsucht – Wüste

Was mag wohl geschehen, wenn der ehemalige Frontmann einer legendären Black Metal-Kapelle sich mit seiner Verlobten, die bei einer Extreme Metal-Band spielt, und dazu noch mit einem Industrial-Pionier zusammentut? Mit Sicherheit etwas, bei dem die meisten Menschen einen wohl sofort auffordern werden, den Krach auszumachen. Freunde extremerer Musik aber werden ihre helle Freude dran haben. Bei Sehnsucht handelt es sich um ein Nebenprojekt von Maniac, ehemaliges Mayhem-Mitglied und mittlerweile primär mit Skitliv beschäftigt, dessen Freundin, Andrew Lilies von Nurse With Wound und den Skitliv-Gitarristen Ingvar Magnusson. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 22.05.2010

Anthony Rother – Popkiller 2

Mal wieder so ein Pionier… So kann man Anthony Rother wohl problemlos nennen, gehört er doch bereits seit seinen ersten Veröffentlichungen Sex With The Machines (1997) und Simulationszeitalter (2000) zu den deutschen Pionieren einer neuen Electro-Generation und ist weit über zehn Jahre aktiv – mit ununterbrochenem Erfolg. Auch wenn dabei eine längere Pause war, kann man Rother sicherlich keine Untätigkeit vorwerfen: Förderung neuer Künstler, Label-Arbeit, alles zeitintensive Angelegenheiten, die genauso wie eigenes Schaffen der Musikwelt dienen. Irgendwann hat es aber dann doch wieder in den Fingern gejuckt und es ging ran an die Geräte. Mit über einer Stunde Spielzeit ist hier nun das Resultat: Popkiller 2. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 21.05.2010

Wovenhand – The Threshingfloor

So richtig um den eigenen Namen wissen tut man wohl selbst nicht: Aus Woven Hand wird nun zum Release von The Threshingfloor Wovenhand. Und das fünf Jahre nach dem Split von 16 Horsepower – das muss zwar eigentlich nicht erwähnt werden, aber als Anekdote kann man dies dennoch anführen, denn der 16 Horsepower einmalig beteiligte Slide-Gitarrist Robert Ferbrache war für The Threshingfloor derjenige, der sein Studio zur Verfügung stellte. Und überhaupt meint man manchen Moment, dass der Sound von Wovenhand sich hier wieder ein bisschen mehr dem von 16 Horsepower zuwendet. War das letzte Album noch sehr hart ausgefallen, besinnt man sich in diesem Durchgang wieder mehr auf die beschwörenden Elemente. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 21.05.2010

The Cure – Disintegration (Deluxe Edition)

Dass The Cure Legenden und Klassiker sind und nach wie vor einen unverkennbaren Sound haben, ist bekannt. Eigentlich wäre bei Künstlern ähnlicher Größenordnung nun die Frage: Warum wird da ein Album wieder auf den Markt gebracht, das schon so alt ist? Man müsste eigentlich die Grundsatzfrage nach eventuellen leeren Kassen der Bandmitglieder stellen. Was man halt so kennt… Bei The Cure liegt der Fall dann aber doch anders, schließlich ist hier eine Menge Spaß und Herzblut in der Sache – die inzwischen legendären Trilogy-Konzerte in diesem Jahrtausend waren da nur ein Beweis von vielen. Die Wiederveröffentlichung des zweiten Teils der Trilogie soll nun auch keine Kassen füllen, sondern vor allem einen gehörigen Mehrwert bieten, weshalb man gleich drei CDs daraus machte… Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 17.05.2010

Collapse under the Empire – The Sirens Sound

Ein Instrumental-Album zu rezensieren ist ein wenig so, als würde man mit verbundenen Augen durch einen Garten geschickt. Die Eindrücke, die von der Musik vermittelt werden, sind gleichzeitig überwältigend und verwirrend, und man stellt fest, dass sowohl Texte als auch Singstimme ein Album weit mehr verorten, als man hätte vermuten sollen. The Sirens Sound, das dritte Album des Hamburger Duos Collapse under the Empire, stürzt den Hörer kopfüber in eine Klangwelt, die eine Weile braucht, um durchschaut werden zu können. Collapse under the Empire sparen nicht am Sound – das Album ist eine anspruchsvolle Mischung aus Electro und Rock, und zwischen beiden entsteht eine Stimmung, die beeindruckt, bedrückt und fesselt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 17.05.2010

XMH – State of Mind

Es ist ja immer schön, wenn man Bands beim Wachsen zugucken kann. Vor einigen Jahren sah ich am vierten und letzten Tag des Summer Darkness-Festivals in Utrecht mit einer Kombination aus Augenrand und Rest-Wachheit für die aktive Rückfahrt die Band XMH, wie sie beim niederländischen Newcomer-Nachmittag zwischen einer ganzen Reihe Metal-Bands mit ihrem harten Elektro auftrat und auch für so einige Begeisterung sorgte. Schnell kommen einem da Erinnerungen an andere Bands in den Sinn. Decoded Feedback beispielsweise war so ein Name, der einem da in den Sinn kam. Präsentierten sie damals noch ihr Debüt-Album Time To Play, erscheint nun mit State of Mind der Nachfolger, wodurch XMH nun auch hierzulande bereits im Vorfeld als „heißer Hellectro-Newcomer“ gehandelt werden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Katrin on 16.05.2010

Lunik – Small Lights In The Dark

Wenn man sich die Bandgeschichte von Schweizer Band Lunik durchliest, erwartet man eigentlich ein komplett anderes Album, als das neue Small Lights In The Dark. Von Computer ist hier wenig zu hören, viel mehr melodische Popsongs, die mit tollem Gesang und musikalischem Können überzeugen. Das Quartett um Sängerin Jaël Krebs legt ein ausgewogenes und emotionales Album vor. Es geht um Menschen und deren Ängste, Hoffnungen und Liebe. Da kann sich jeder hineinversetzen und das macht das Album umso ansprechender. Wer Offenheit an den Tag legt, der bekommt meisten auch viel zurück. So auch Lunik. Continue Reading »

Vorberichte Lisa on 16.05.2010

Blackfield Festival 2010

Schon nächsten Monat ist es wieder soweit: Am 12. und 13. Juni öffnet das Amphitheater in Gelsenkirchen zum dritten Mal seine Tore, um Fans der schwärzeren Klänge hereinzulassen. Auch in diesem Jahr werden insgesamt 20 Bands auf einer Bühne spielen und für Partystimmung sorgen. Da eine Überschneidung der Spielzeiten bei nur einer Bühne ausgeschlossen ist, ist ein stressfreies Wochenende vorprogrammiert, bei dem man einfach entspannt Musik genießen kann. Diese Musik ist von den Organisatoren fachmännisch ausgesucht worden – auch musikalisch gilt auf dem Blackfield Festival: zurücklehnen und genießen! Oder einfach tanzen. Bei bestätigten Bands wie Front 242, Covenant, [:SITD:], Subway To Sally und Unheilig, ist für jede Gelegenheit etwas dabei. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 16.05.2010

Dark Orange – Clouds, Paperships and Fallen Angels

Dark Orange gehörten in den 90ern zu jenen Bands, die neben Chandeen oder Love is Colder than Death düster-melancholische Musik mit himmlisch-ätherischer Atmosphäre machten und damit ein ganzes Genre prägten. Um diese Bands war es sehr lange sehr ruhig, bis sich Chandeen vor zwei Jahren mit ihrem Album Teenage Poetry zurückmeldeten. Nun sind auch Dark Orange wieder zurück und veröffentlichen mit Clouds, Paperships and Fallen Angels auf Kalinkaland ihr erstes Werk nach über 15 Jahren. Und wenn es ein gutes Zeichen ist, dass sich dieses so nahtlos an die Vorgänger anschließt, als wäre die Band niemals weg gewesen, dann spricht das nur für Clouds, Paperships and Dallen Angels. Continue Reading »

Nächste Seite »