Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveJuni 2012



Konzertberichte Marius on 30.06.2012

She Wants Revenge – 25.06.2012, Hamburg Markthalle

Eigentlich sollten die Konzerte von She Wants Revenge bereits im Mai stattfinden, allerdings gab es terminliche Probleme, sodass die Shows in Köln und Hamburg um einen Monat verschoben wurden und nur der Auftritt beim Wave Gotik Treffen im Mai stattfand. So kam es also, dass direkt am Montag nach dem Hurricane Festival, den Stress noch in den Knochen, bereits das nächste Konzert anstand, mit She Wants Revenge in der altehrwürdigen Markthalle. Mit im Gepäck: Die Schweizer von F.A.Q. als Vorband. Continue Reading »

Alte Schätze &Rezensionen &Tonträger Tristan on 30.06.2012

The Dubliners – Vier neue Re-Releases

Wie soll man bei einer solchen Band eine Rezension eigentlich angemessen beginnen? „Am Anfang“ wäre natürlich eine einleuchtende Antwort, aber soll man wirklich die Geschichte nochmal erzählen? Fakt ist jedenfalls, dass The Dubliners eine der berühmtesten Irish-Folkbands sind und seit den 60ern Musik machen, auch wenn schon lange kein Originalmitglied mehr am Leben ist. Der Anfang ist aber aus einem anderen Grund ein guter Beginn für die Rezension, denn anders als eine weitere Best-Of-Veröffentlichung sind die vier Alben, die bei Major Minor erschienen sind, aus der Frühphase der Band, nun neu veröffentlicht worden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 30.06.2012

A Dead Forest Index – Antique

Bis im September das Debüt-Album von A Dead Forest Index erscheint, wird noch ein bisschen Zeit vergehen müssen. Bis dahin sollte man sich aber mit dem Projekt vertraut machen, denn das ist durchaus hörenswert. A Dead Forest Index sind zwei aus Melbourne stammende Brüder und diese präsentieren eine interessante Mischung aus Ethno-Ethereal-Klängen, Songwriter und altem Industrial im Stile der Einstürzenden Neubauten und Konsorten. Um die Zeit zu verkürzen, kommt mit Antique erstmal eine Vorab-EP mit fünf Liedern, die eine gute viertel Stunde lang durch Stilvielfalt und Eigenständigkeit zum Hören motiviert. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 30.06.2012

Abi Wade: im Herbst auf Tour mit Patrick Wolf

Die junge Musikerin aus Brighton in England verzaubert mit ihrer atemberaubenden Stimme und ihrem Cellospiel. Vergleiche mit anderen Künstlern sind immer so eine Sache, besonders bei einer derart unique klingenden Künstlerin, erleichtern dem neugierigen Hörer aber gerne mal die Verortung. Einflüsse von Joanna Newsom, Arthur Russel und Kate Bush sind spürbar, schmälern aber nicht die Originalität der jungen Künstlerin. Diese ist auch Patrick Wolf nicht verborgen geblieben, der Abi Wade im Herbst als Support auf seine Solo-Akustik-Tour einlädt. Im Februar 2012 veröffentlichte Abi ihre erste EP „And Blood And Air“ auf Love Thy Neighbour Records. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 30.06.2012

Harpo: „London 2012“

Harpo? Wer ist das? Es gibt viele Leute, die mit dem Namen allein nichts verbinden, aber mit seinem Welthit „Moviestar“. Der Song, mit dem Harpo im September 1975 die deutschen Hitlisten stürmte und 31 Wochen die Spitze der Charts besetzte. Den Spazierstock, der bei keinem Auftritt fehlen durfte, hat er inzwischen abgelegt und die Haare sind auch etwas kürzer. Auf Schuhe verzichtet er jedoch grundsätzlich noch. Manche Sachen ändern sich eben nie. Es ist ruhiger um ihn geworden, am 5. April 2010 feierte der gebürtige Schwede seinen 60. Geburtstag, das Singen macht ihm jedoch immer noch Spaß. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 29.06.2012

The Offspring – Days go by

Auf ihrem mittlerweile auch schon neunten Album machen die Jungs von The Offspring das, was sie bereits seit vielen Jahren machen: Hervorragenden Punkrock mit immer wieder kleinen Ausflügen in die Welt des Pops. The Offspring hört man dank der der Stimme des Frontmanns Dexter Holland überall raus und die Gitarrenarbeit von Noodles ist auch legendär. Mit The future is now beginnt Days go by dann auch standesgemäß: ein typischer Offspring Song, mit den typischen Breaks und dem sprichwörtlich ironischen Augenzwinkern, das die Band aus Orange County spätestens seit Pretty fly (for a white guy) oder Why don’t you get a job auszeichnet. Es hat sich zwar musikalisch nur wenig verändert, aber eine Partyband wie The Offspring muss ja auch nicht die Rockmusik neu erfinden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 29.06.2012

Sonar – Cut us up

Ein neues Sonar-Album? Ja, und irgendwie schießt einem nur eine Frage durch den Kopf: Warum haben sie so lange nichts von sich hören lassen? Ja, ganz so stimmt das auch nicht, denn Dirk Ivens und Eric van Wonterghem waren jetzt auch nicht untätig, aber sechs Jahre sind seit Alien Overdrive vergangen. Immerhin macht sich das aber nicht an der Qualität von Cut us up bemerkbar. Sehen wir also mal über die lange Zeit hinweg, die die Belgier uns haben warten lassen und hören uns das neue Album etwas genauer an! Und wie zu erwarten war: Es erwartet einen ein ordentliches Brett Noise. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 29.06.2012

Philipp Münch – Mondo Obscura

Mondo Obscura ist das zweite Soloalbum von Philipp Münch, der neben diversen Musikprojekten unter anderem für Synapscape verantwortlich ist. Vielseitig ist der gute Mann auf jeden Fall und das beweist er auch auf Mondo Obscura, wobei der Name auch Programm ist. Viel Merkwürdiges tut sich auf dem Album und es werden Genre-Elemente vermengt, die eigentlich gar nicht so zusammengehören können. Aber irgendwie hat man es geschafft, dass diese gut miteinander funktionieren. Ja, Mundo Obscura ist eines dieser kreativen Alben, die wirklich begeistern können und bei denen das Wort unkonventionell nicht zu einem Schlagwort verkommt. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 29.06.2012

Lykke Li: „Wounded Rhymes“ inkl. „I Follow Rivers“

Lykke Lis „I Follow Rivers“ erschien bereits im letzten Jahr gemeinsam mit „Wounded Rhymes“, dem zweiten Album der schwedischen Ausnahmekünstlerin. The Magician, ein mysteriöser Produzent aus dem Umfeld des Pariser Hipster-Kollektivs Kitsuné, baute vor ein paar Monaten das düstere „I Follow Rivers“ per Remix in einen federlosen, schwerelosen und unbedingt tanzbaren Ohrwurm um. Der Rest ist, wie man so schön sagt, Geschichte. Der Remix ging bis dato in die Top 10 der Charts in Frankreich, Holland, Belgien und Griechenland und klettert seitdem beharrlich überall in Europa die Hitlisten hinauf. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 29.06.2012

Alexander Knappe: „Weil ich wieder zu Hause bin“

Mit „Weil ich wieder zu Hause bin“ (VÖ: 29.06.12) veröffentlicht das Label ferryhouse productions nun die zweite Single aus Alexander Knappe’s Album „Zweimal bis Unendlich“, welches am 10.08.2012 in den Handel kommt. Produziert ist der Song, wie auch das gesamte Album von Kai Oliver Krug, der auch schon Künstlern, wie Orange Blue zu ihrem Erfolg verholfen hat. Alexander Knappe singt das, was ihn beschäftigt, drückt Gefühle wie in einem Vier-Augen-Gespräch aus. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 28.06.2012

16 Pad Noise Terrorist – Evilution

Evilution soll man nach eigenen Angaben als eine Antithese zum Vorgängeralbum Utopia verstehen und es soll im Gegensatz zum Vorgänger eine negative Stimmung verbreiten. Allerdings muss man sich erstmal fragen, was am Vorgänger-Album eigentlich positiv gewesen sein soll. Das allerdings fällt nur auf, wenn man Evilution gehört hat: Tatsächlich gab es auf Utopia noch hoffnungsvolle Momente: Auch wenn die Menschheit sich selber zugrunde gerichtet hat, gab es dort noch Auswege, die einen hoffen lassen konnten, es gäbe noch eine Zukunft. Und wie es zu erahnen ist, ist es damit ist es auf Evilution vorbei. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Anna on 28.06.2012

V/A – Rose of Memory, Rose of Forgetfulness

Immer auf der Suche nach textlichen Grundlagen, haben sich für Rose of Memory, Rose of Forgetfulness zahlreiche Bands der polnischen bzw. russischen Neo-Folk-Labels Wrotycz und Brudenia zusammengefunden, um der Lyrik T.S.Eliots Tribut zu zollen. Als einer der großen Namen der englischsprachigen Literatur ist Eliot bekannt für schwierige, oftmals ans Esoterische grenzende Lyrik, die mit dem Einfühlsvermögen seiner Rezipienten steht und fällt. Somit sind Werke wie The Waste Land ideale Grundlagen für eine musikalische Annäherung, die ebendieses Einfühlsvermögen noch stärker bemüht. Die verschiedenen Annäherungen auf Rose of Memory, Rose of Forgetfulness bilden trotz der großen Menge an Mitwirkenden ein durchaus überzeugendes, kohärentes Stimmungsbild. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 28.06.2012

Monocular – Pine Trees

Monucular sind eine Band aus dem Großraum Dortmund, die aber eine Besonderheit auszeichnet: Viele Monate des Jahres halten sich Sängerin Nic Koray und ihr Mann Jan in einem kleinen schwedischen Dorf auf, wo sie viele Songs schreiben. So entstanden auch viele Lieder des zweiten Albums von Monucular in der schwedischen Einöde. Das tut den Nummern hörbar gut und so klingt Pine Trees wie eine internationale Produktion. In dem 20-Seelen-Dorf irgendwo zwischen Lund und Ystad entstanden die Tracks, die dann mit Hilfe der beiden anderen Monucular-Mitglieder David Senf und Sven Kossakowski im Jans 47 Recording Studio in Dortmund aufgenommen und von Robert Hadley in den Kalifornien gemastert wurden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 28.06.2012

Sylvgheist Maëlström – Skaftafell

Der Nationalpark Skaftafell befindet sich im Süden Islands, ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Islands und kann als Sinnbild für die Unberührtheit der Natur verstanden werden, die der Hand des Menschen nicht bedarf. Gleichzeitig kann man es auch als Sinnbild für die Unfähigkeit des Menschen, die Natur zu kontrollieren, verstehen. Selbst die Versuche, die Natur zu unterwerfen, schlagen fehl, denn sie schlägt immer wieder zurück. Ein nicht weniger eindrucksvolles Sinnbild dafür sind die Songtitel, die häufig die Namen von Regionen und Städten tragen, in denen Naturkatastrophen geschehen sind. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 28.06.2012

AC/DC-Weine rocken in Deutschland

Rock’n Roll. AC/DC, eine der weltbesten Live-Rockbands beauftragte einen der größten Weinerzeuger Australiens, Warburn Estate, mit einer eigenen Weinlinie. Ab Juli 2012 sind die AC/DC-Weine erstmalig in Deutschland erhältlich. Mit Back in Black (Shiraz) und Hells Bells (Sauvignon Blanc) starten die AC/DC-Weine in Deutschland dank Weinimporteur Mack & Schühle AG durch. Aus den bekanntesten Übersee-Weinregionen Australiens und Neuseelands stammen die beiden ersten AC/DC-Weine, die in Deutschland in den Verkauf gehen: Barossa Valley und Marlborough. Qualitativ rocken die Weine im Glas – passend zur Band und zur Flaschenausstattung. Auffallend, intensiv und kräftig. Im Abgang anhaltend wie ein Rockkonzert, das gerade zu Ende geht und in dessen Bann der Besucher noch lange steht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Ann-Kristin on 27.06.2012

Diablo Swing Orchestra – Pandora’s Piñata

Was geschieht, wenn des Teufels Tanzorchester Pandora die Büchse des Bösen stiehlt? Die maskierten Gäste des Metzgers Ballsaals (The Butcher’s Ballroom, Album 2006); auch die Verdammten, denen die letzten Hymnen galten (Sing Along Songs For The Damned & Delirious, Album 2009) stehen Spalier, bereit voll Ungeduld und Gier, Pandora’s Piñata zu öffnen. Und so flutet unheiliger Irrwitz die Geister mutiger Hörer, die der wahnsinnigen Versuchung des dritten Albums des Diablo Swing Orchestra nicht widerstehen können – nicht widerstehen wollen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 27.06.2012

Daniel Barenboim – Beethoven für Alle

Der große Barenboim hat mal wieder eine tolle Idee: Jeder kennt einen Teil aus den 9 Sinfonien von Ludwig van Beethoven. Musik hat eine enorme Kraft. Warum setzt man sich nicht zusammen und spielt die gesamten Beethoven-Sinfonien ein und veröffentlicht sie in einer Box, um nicht nur die Jugend für Klassik zu begeistern sondern auch, um ein Zeichen gegen die wachsende Entfremdung zu setzen. Gesagt, getan: Mit dem von ihm und Edward Said gegründeten West-Eastern Divan Orchestra, in dem Juden, Christen und Muslime gemeinsam musizieren, bereist der Dirigent seit Jahren die großen Konzertsäle der Welt einen besonderen Stellenwert im Repertoire hat dabei seit jeher Beethoven. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Karo on 27.06.2012

The Magnetic North – Orkney: Symphony of …

Man hat ja schon so einiges gehört, wenn es um die Entstehung von Alben geht. Doch was The Magnetic North uns hier eröffnen, ist weniger Entstehungsgeschichte als vielmehr musikalische Epiphanie: Erland Cooper, besser bekannt als Sänger von Erland & The Carnival, wurde nach eigenem Bekunden Anfang 2011 im Traum von einem Geist besucht, der nicht nur die Idee für ein Album über die Orkneyinseln, sondern auch gleich Songtitel und Musikauszüge bereithielt. Man kann dem Mann nun eine überbordende Fantasie unterstellen, aber wer – welcherart auch immer – vor fast vollendete musikalische Tatsachen gestellt wird, wäre ein Narr, den Rest des Albums nicht hinterherzuschicken. Unterstützt von seinem Bandkollegen Simon Tong und Sängerin Hannah Peel machte sich Cooper auf, um auf der Insel Hoy seinen Traum zu verwirklichen. Mit Geistern möchte man es sich dann doch nicht verscherzen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 27.06.2012

Songs of Townes van Zandt

Das hat schon was Groteskes, dass die Musiker der Doom Band Neurosis, Scott Kelly und Steve von Till, zu denen sich auch noch Scott „Wino“ Weinreich gesellte, ausgerechnet ein Tribute-Album zugunsten des verstorbenen Singer/Songwriters Townes Van Zandt aufnehmen. Aber wenn man sich mehr mit den beiden Extremen befasst, dann stellt man fest, dass die Unterschiede rein textlich gar nicht so groß sind. Es geht um Einsamkeit und um eine Welt ohne Hoffnung, dass es besser wird. Es ist ein erschütterndes Album mit entwaffneten traurigen Songs, mit einer genauso gebrochenen Stimme von Scott Kelly, Steve von Till oder Wino, wie der zu Unrecht in Deutschland den meisten unbekannte Townes van Zandt. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 27.06.2012

Das 9. Feuertal-Festival 2012 – Line Up steht!

Das Feuertal geht in die 9. Runde und wieder wurde das Festival auf der Waldbühne Hardt ausgebaut: Denn das Feuertal-Festival wird 2012 erstmals 2-tägig stattfinden! Kein Wunder eigentlich, denn schon lange konnte das Wunsch-Line-Up nicht mehr in das enge Ein-Tages-Korsett gepresst werden. Und mal ganz ehrlich, wer hätte Schandmaul, Omnia, Feuerschwanz, Dunkelschön, Punch’n’Judy, ASP, Faun, Lahannya, Lacrimas Profundere und Schock auch nur ansatzweise sinnvoll auf einen Tag packen können? Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 21.06.2012

Bosse – 20.06.2012, Hamburg Knust

Na das ging mal fix… Gerade mal zwei Stunden lagen zwischen der Eröffnung des Vorverkaufsstarts und der Meldung: „Ausverkauft!“ Man sieht: Axel Bosse ist schwer gefragt. Vor allem im intimen Rahmen, das ihm das Knust bieten kann, schließlich ist es seine Festival WarmUp Show, bevor es am Wochenende mit den großen Open Air-Bühnen beginnt, unter anderem in der näheren Umgebung: Beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Dass er für die großen Bühnen definitiv gewappnet ist, zeigte er an diesem Mittwochabend deutlich! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.06.2012

Linkin Park – Living Things

Wer das Glück hatte, Linkin Park bei ihrem hervorragenden Auftritt bei Rock am Ring zu sehen, der kennt schon einige Stücke des neuen Albums Living Things, wie die neue Single Burn it down, die wunderbar in das Best Of-Programm passte, das die Band um Chester Bennington und Mike Shinoda präsentierte. Das neue Album, dessen Vorgänger A thousand suns in den USA und in Deutschland die Pole Position belegte und sich hervorragend verkaufte, wirft natürlich einen enormen Schatten auf die Arbeiten am Nachfolge-Album. Aber es scheint, als ließe das die Band aus Los Angeles kalt. Sie machen einfach weiter, mit ihrem Alternative Metal und den zahlreichen HipHop-Anleihen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 21.06.2012

Future of the Left – The Plot Against Common Sense

Drei Jahre nach Travels With Myself And Another veröffentlichen Future Of The Left mit The Plot Against Common Sense ihr drittes Album. In drei Jahren kann sich einiges ändern. Zum Beispiel die Bandbesetzung. Nach dem Abgang von Bassist Kelson Mathias haben sich die Waliser doppelt verstärkt. Jimmy Watkins und Julia Ruzicka machten aus dem ehemaligen Trio ein Quartett. Was geblieben ist, ist die Liebe zum Noise-Rock. Und zu vielen anderen Stilen. Future Of The Left sind facettenreicher denn je und lassen sich oft nur schwer einordnen. The Plot Against Common Sense ist in jedem Fall keine leichte Kost. Die 15 Songs brauchen Zeit. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.06.2012

Imany – The shape of a broken heart

Wenn sich ein Model an der Popmusik versucht, ist immer höchste Vorsicht geboten. Zu wenig gehaltvoll waren die Versuche anderer Topmodels. Aber keine Sorge, Imany kann durchaus singen und das tut die franco-komorische Soulsängerin auf The shape of a broken heart auch. Mit einer ungewohnt tiefen Stimme erobert Imany schon nach Sekunden des Openers Slow down ihre Kritiker. Irgendwo zwischen Carla Bruni, Amanda Lear und Tracy Chapman liegt ihr Gesang und der ist nicht nur angenehm, sondern auch sehr schön und geht ans Herz. Klar, die Liebe in all ihren Facetten ist das beherrschende Thema dieses Albums. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.06.2012

Die Kammer: die erste Single „The Orphanage“

Der Debüt-Song »The Orphanage« ist ausschliesslich online, über den hauseigenen Shop www.delicious-releases.de oder bei den bekannten Downloadportalen, zu erwerben. Freunde und Fans der KAMMER dürfen sich außerdem über einen Videoclip zu »The Orphanage« freuen, der zeitgleich zur Single erschienen ist. Bei dessen Gestaltung ist Universaltalent Ingo Römling wieder einmal über sich selbst hinausgewachsen. Bezaubernde Scherenschnitt-Animationen lassen noch einmal die Geschichte von Sophies Suche nach der KAMMER Revue passieren: http://youtu.be/Z2OCnHtx0j0 Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.06.2012

King Cannons – The Brightest Light

So, nun aber mal richtig! Nach der hervorragenden EP erscheint nun der Longplayer, auf den die Fans der King Cannons so lange gewartet haben. Sie selbst bezeichnen sich als „Rootsrocker“ und das stimmt auffällig, wenn man den Gedanken aufnimmt, dass man einige Wurzeln braucht, um diesen Mix hinzubekommen. Auf den ersten Blick sehen die King Cannons aus wie The Gaslight Anthem. Tätowiert und in Straßenklamotten rocken die fünf Jungs und eine Dame sich die Seele aus dem Leib. Nun auch auf Albumlänge und das wird nie langweilig. Woher denn auch? Die 14 Songs machen Laune und taugen auf jeder Fete als Grundlage einer jeden amtlichen Feier. Die Wurzeln bei Bruce Springsteen und von The Gaslight Anthem sind hier deutlich zu hören, wenn im Opener Stand right up gerockt wird, dass man sich sehr an den Boss erinnert fühlt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 20.06.2012

Ordo Rosarius Equilibrio – four

Drei mal vier sind 13. So zumindest die Rechnung bei Ordo Rosarius Equilibrio, die ihre EP four nun auf Albumlänge noch einmal herausbringen. Als schickes Box-Set. Aber zunächst mal zur Historie: Im Jahr 2007 veröffentlichten Ordo Rosarius Equilibrio zwischen zwei Alben die EP four. Das allerdings nicht auf normaler CD, sondern auf einer limitierten Picture Vinyl. Der Rest ist schnell erzählt: Die EP war schnell ausverkauft, die Nachfrage an den Titeln aber weiterhin groß. Daher jetzt, im Jahre 2012, der Re-Release auf CD, ergänzt um zwei Remix-Varianten der EP, sodass man am Ende auf 13 Stücke kommt, die sich sehr unterschiedlich darstellen. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 20.06.2012

Pink Floyd – The Story of Wish You Were Here

Ganz selten gibt es Alben, die auch rund 40 Jahren nach Erscheinen noch immer zu den besten Werken aller Zeiten zu zählen sind. Eins dieser raren Beispiele ist Wish you were here von Pink Floyd aus dem Jahre 1975. Jetzt erscheint eine DVD/Blu-ray, in der sich die Musiker von Pink Floyd, Roger Waters, Dave Gilmour, Nick Mason und Richard Wright sowie einige andere Zeitzeugen detailliert zu den Arbeiten im berühmten Abbey Road Studio äußern. Das Vorgängeralbum The dark side of the moon wurde 2 Jahre zuvor zu einem Welterfolg und der Druck, ein mindestens ebenbürtiges Album aufzunehmen, war schier unmenschlich und so wussten die Protagonisten und ihr Sound Engineer Brian Humphries nicht genau, wie es weitergehen sollte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 20.06.2012

Greyhound – Prototype

Einen irreführenderen Namen als Protoype für das fünfte Album von Greyhound gibt es wohl kaum. Jedenfalls wird einem als Hörer nicht ganz klar, was an dem Album prototypisch sein soll. Man mag es als Ironie verstehen oder als falsche Bescheidenheit, ganz klar wird es einem aber nicht. Sucht man eine Erklärung, dann findet man sie in der Albenbeschreibung, da man mit viel Selbstreflexion an das Album gegangen ist und dieses auf persönliche Erfahrungen, zwischenmenschliche Kommunikation, das Gefühl von Stress u.a. Bezug nimmt. Wenn das ganze jetzt rohschnittartig präsentiert wäre, dann mag es ja prototypisch anmuten, aber dafür wirkt das Album einfach zu durchdacht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 20.06.2012

Kofelgschroa – Kofelgschroa

Was jetzt folgt, ist eine Ehrung für Musiker, denen es meilenweit am verlängerten Rückgrat vorbeigeht, ob ihre Musik oder ihr Dialekt gerade angesagt sind oder nicht. Ähnlich der Band LaBrassBanda aus dem Chiemgau sind auch Kofelgschroa aus Oberammergau nicht nur beim bekannten Trikont-Label unter Vertrag, nein, sie bringen beide die Blasmusik in die weite Welt hinaus. Sie heißen Kofelgschroa, Kofel wie der Berg in Oberammergau und Gschroa ,was auf Hochdeutsch „Geschrei“ bedeutet – was es aber ganz und gar nicht ist. Im Gegenteil: Irgendwo zwischen Peter Brugger von den Sportfreunden Stiller, Fredl Fesl und auch ein kleines bisschen Karl Valentin liegt der Gesang der vier Jungs. Continue Reading »

Nächste Seite »