Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveOktober 2012



Rezensionen &Tonträger Dennis on 31.10.2012

Brasstronaut – Mean Sun

Okay, wer Brasstronaut noch nicht kennt: Es handelt sich nicht um eine Blaskapelle aus Süddeutschland, sondern eher um das Gegenteil. Brasstronaut stammen aus Vancouver in Kanada und haben die gängigen Vorurteile über Bläsersätze über Bord geworfen. So auch auf ihrem zweiten Album Mean Sun. Mit im Indie-Bereich nicht gerade häufig anzutreffendem Instrumentarium wie Klarinette und Trompete, die auf die üblichen Schlagzeug, Bass und Gitarre treffen, kreieren Brasstronaut einen eigentümlichen, aber nicht unangenehmen Sound. Die ausgesprochen musikalischen sechs Kanadier beeindrucken durch ihre musikalische Unberechenbarkeit. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 31.10.2012

Dino Joubert – When a horse loves a unicorn

Es scheint sich ein neuer Trend zu entwickeln, der allerdings von Coolness zu weit entfernt ist, um jemals als Trend zu gelten. Es sei denn, man proklamiert: „Emotional ist das neue cool“. Es geht um die jungen Männer mit Gitarre und auch sonst spärlicher Instrumentation, die in ruhigen Gefilden ihrer Musik den Gefühlen freien Lauf lassen. Da hatten wir an dieser Stelle bereits Namen wie Joseph Myers und Sebastian Witte – mit Dino Joubert kommt nun ein weiterer hinzu. Der Singer-Songwriter aus Soest zeigt uns auf When a horse loves a unicorn gerne ein breites Gefühlsspektrum und bereitet dieses musikalisch sehr ansprechend auf. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 31.10.2012

James Chance and Les Contortions – Incorrigible!

James Chance ist eine lebende Legende. Er war in den 70ern zusammen mit Leuten wie Brian Eno, Lydia und Glenn Branca maßgeblich an der Entwicklung des No Wave beteiligt. Jener Welle, die Ende der 70er Jahre als ironische Antwort auf den New Wave erfunden wurde und irgendwo zwischen Punk und Artrock eingeordnet werden wollte und deren Leitsatz hieß: „weniger ist mehr“. Eins der Aushängeschilder dieser Bewegung war die Band James Chance and Les Contortions, die vom Free Jazz-Saxofonisten James Chance aka James Sigfrid 1977 in New York gegründet wurde. Nach dem Ende des No Wave lösten sich die Contortions im Jahre 1980 auf und gingen ihrer Wege. James Chance nahm einige Soloalben auf, aber als sich die Band im Jahr 2001 wieder traf beschloss man, dass es ein Comeback geben sollte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 31.10.2012

AndiOliPhilipp – Schere

Ein Trio aus Deutschland, das sich Punk auf die Fahne geschrieben hat und mit einer bizarren Idee einen Zyklus aus drei EPs namens Schere, Stein und Papier herauszubringen, das können doch eigentlich nur Die Ärzte aus Berlin sein. Irrtum, es handelt sich bei AOP um eine Band aus Heilbronn. Die drei Poppunkrocker AndiOliPhilipp machen keine Gefangenen und so klingen die drei bzw. vier Stücke auch nach gut angerichtetem Poprock im Stile von BelaFarinRod und eine Message haben sie auch. Es geht bei den drei Songs um Emotionen, wie sie jeder von uns schon mal erlebt hat und die werden so gesungen, dass sie auch jeder verstehen wird und sich gleich mit den drei Jungs identifizieren kann. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 31.10.2012

Lukas Graham: das Video zu „Drunk in the Morning“

Der Freistaat Christiania in Kopenhagen ist weltbekannt für seine Lebensphilosophie, seinen Freigeist und seine Hippies. Auch LUKAS GRAHAM kommt aus Christiania und seitdem er mit seiner Band für viel Aufmerksamkeit sorgt ist die Kommune wieder um eine große Attraktion reicher. LUKAS GRAHAM ist zweifelsohne der aufregendste Shootingstar, den die dänische Musiklandschaft derzeit zu bieten hat. Mit seinem einzigartig facettenreichen Sound hat der charismatische 23-Jährige bereits viele Herzen erobern können. Seine neue Single DRUNK IN THE MORNING schickt sich nun an, diesen Erfolg fortzuführen und auch hierzulande für mächtig viel Furore zu sorgen. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 30.10.2012

Mit Udo Lindenberg auf Tour – Ein Roadmovie

„Uns Udo“ hat den Deutschrock erfunden, das ist nun mal so. Und seit seinem Comeback im Jahr 2008 ist er absolut verdientermaßen wieder in aller Munde. Sei es durch das Album Stark wie zwei oder durch das jetzt schon legendäre MTV Unplugged-Konzert in Hamburg, wo Udo Lindenberg eindrucksvoll bewies, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört und dass auch die jungen Kollegen ihren Udo immer noch verehren und es als Würdigung empfanden, mit dem Urgestein auf ein und derselben Bühne zu rocken. Songs mit Clueso, Inga Humpe oder Jan Delay, die seine Lieder mit ihm sangen, sorgten für eine im Anschluss überall ausgebuchte Deutschland-Tournee. Continue Reading »

Alte Schätze &Rezensionen &Tonträger Fabian on 30.10.2012

Jethro Tull – Thick As A Brick (40th Anniversary)

Extrablatt! Extrablatt! Sonderausgabe des St. Cleve Chronicle & Linwell Advertiser erscheint diesen November! Neu und druckfrisch! Habt ihr schon die Neuigkeit gehört? Erfahrt hier alles darüber! Das legendäre Gedicht Thick As A Brick von Gerald Bostock, dem vor vierzig Jahren bereits eine spezielle Presseveröffentlichung zuteilt wurde, erscheint nun, inklusive der Vertonung der britischen Rockband Jethro Tull erneut! Neu verpackt und frisch gemischt, von dem aufstrebenden Journalistenstar Steven Wilson, ursprünglich fürs Blättchen Porcupine Tree arbeitend, in neuen, glanzvollen Klang gebracht! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 30.10.2012

Erik Truffaz Quartet – El Tempo de la Revolucion

Die Tage werden kürzer und kälter, die Nächte länger – da könnte man doch neben den alten Jazz-Standards mal schauen, was sich so an interessanten Neuerscheinungen finden lässt. Das neue Album des französischen Trompeters Erik Truffaz sticht einem sofort ins Auge. Der französische Ausnahmetrompeter war immer schon ein Wandler zwischen den Welten und ließ sich nie in eine der typischen Jazz-Schubladen einsortieren. Er spielte mit HipHop-Bands, mit Fusion-Bands oder mit so Leuten wie Sophie Hunger. Jetzt erscheint mit El Tempo de la Revolucion sein neues Album was mit Hilfe seines Eric Truffaz Quartet entstanden ist. Die Vocals werden von Anna Aaron beigesteuert, einer hoffnungsvollen Sängerin aus der Schweiz, die mit ihrem Album Dogs In Spirit jüngst zu überzeugen wusste. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 30.10.2012

Circle Creek – Anger

Da möchte man fast schon schreiben, dass Circle Creek ein solides Debüt-Album hingelegt haben und man sicher ist, dass die Band langfristig noch den letzten Schliff hinbekommt und bitte zukünftig andere Plattencover verwenden sollte… Aber dann erfährt man: Die Band gibt es schon seit über 20 Jahren. Das bringt einen dann doch ins Grübeln, denn das was die Band auf Anger abliefert, ist – wie zu erahnen – bestenfalls als solide zu bezeichnen. Für Newcomer, die ihren Stil noch suchen, wäre das auch in Ordnung, aber wenn man 20 Jahre auf dem Buckel hat, dann ist ein Werk wie Anger dann doch als schwach zu bezeichnen, denn wer so lange im Geschäft ist, sollte auch in der Lage sein zu wissen, wie man ein stimmiges Album kreiert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 30.10.2012

The Fling – When the Madhouses appear

Na das hört man doch gerne, wenn sich eine Band nach den guten alten 60’s und deren revolutionären Klängen richtet. Mit The Fling hat man wieder ein sehr gutes Beispiel dafür, wie wunderbar es klingt, wenn man Melodien hat und auch singen kann. Perfekter Harmoniegesang geht Hand in Hand mit enormer Musikalität. Mal klingt Sänger Dustin Lovell wie John Lennon, dann wieder wie einer der beiden Gallagher-Brüder und ein anderes Mal wie Robbie Robertson, Sänger und Kopf der legendären „The Band“, die mit dem Konzertfilm The Last Waltz sowie als Elektrik-Begleitband von Bob Dylan für Furore sorgen konnten. Aber zurück zu The Fling und ihrem Album When the Madhouses appear. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 30.10.2012

Tiemo Hauer: neues Video und Tourdaten

Ab dem 27.10.2012 kann Tiemo Hauer wieder dem nachgehen, was er am liebsten macht: Live-spielen. Zusammen mit seiner Band spielt Tiemo eine ausgedehnte Deutschland-Tour. Auf der Bühne gibt er sich so wie er ist. Eben echt, ehrlich – Tiemo Hauer. „Mein Publikum ist ein wild zusammengewürfelter Haufen. Von begeisterten Mädchen bis zu gestandenen Mittvierzigern, Frauen, Männer, Pärchen, tätowiert oder im Anzug, alt oder jung. Es ist immer wieder ein tolles Gefühl und es berührt mich sehr, dass meine Musik so unterschiedliche Menschen anspricht.“ Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 28.10.2012

Fields of the Nephilim – 26.10.2012, Hamburg

Im frühen 2012 erschien mit Ceremonies ein sehr vollgepacktes Live-Album der Fields of the Nephilim, bestehend aus zwei CDs und einer DVD. Bis die Feierlichkeiten aber auch auf den hiesigen Bühnen ankamen, musste mehrere Monate gewartet werden. Bis zu eben diesem Abend, als die Mannen um Carl McCoy in der Markthalle aufliefen. Ein Blick ins Rund zeigte dann schnell das, was man auch schon vorher wusste: Hier ist eine Band, die eine lange Geschichte ihr Eigen nennt. So setzte sich das Publikum vor allen aus solchen zusammen, denen man anmerkte, dass sie das Wirken der Fields of the Nephilim schon eine ganze Weile verfolgen. Und sie sollten an diesem Abend feststellen: Die Formkurve lässt nicht nach. Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 28.10.2012

The Gaslight Anthem – 25.10.2012, Köln E-Werk

Wenn eine Band zweimal in Folge das Kölner E-Werk mit 2000 Fans füllen kann, dann muss die Band was können. Mit The Gaslight Anthem ist das der Band aus New Yersey eindrucksvoll gelungen. Und wie! Ihr charismatischer Frontmann Brian Fallon hat zwar einige höchst diskussionswürdige Ansichten über Gott und die Welt, aber man ist zum Feiern hier und nicht auf einem Glaubenskongress. So konnte man eine der besten und hart arbeitenden Bands der letzten Jahre bei der Arbeit bewundern, die energischer und punktgenauer nicht sein kann. Eine Rockshow, bei der die Musik im Mittelpunkt steht und von der man weder durch halsbrecherische Stunts noch brennende Dinge davon ablenken muss. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 28.10.2012

John Cale – 23.10.2012, Hamburg Kampnagel

Es ist schon komisch, wenn man ein Konzert besucht, dessen Protagonist im Grunde genommen der eigene Großvater sein könnte, wenn man das mal so vom Alter her betrachtet. Zumal es sich hierbei nicht um ein Konzert der Rolling Stones handelte, sondern um John Cale. Zunächst an den ersten beiden Alben des Velvet Underground beteiligt, ging Cale bald eigene Wege, die sich stets erneuern und ihn an diesem 23.10.2012 nach Hamburg führten, wo er den großen Saal k6 auf Kampnagel bespielte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 28.10.2012

Blowsight – Life & Death

Es gab mal eine Zeit in der Nu Metal/Crossover seinen Höhepunkt hatte. Das ist heute kaum noch vorstellbar, dass Bands Metal mit diversen anderen Stilrichtung, bevorzugt Hiphop mischten. Von Metal-Fans alter Schule musste es abgelehnt werden, viele Jugendliche begeisterten sich jedoch für diese Musik. Leider gibt es dann immer den Moment, in dem ein Genre anfängt, peinlich zu werden, spätestens wenn dann versucht wird, Musik der härteren und brachialen Gangart mit christlichen Themen zu vermengen, wie es beispielsweise irgendwann eine Gruppe Namens P.O.D. gemacht hat. Der Großteil dieser Bands konnte an ihre früheren Erfolge nicht anknüpfen. Dass heutzutage aber respektlose Mischungen noch funktionieren können, beweisen Blowsight, die ein Graus für Puristen, aber ein Fest für Fans vielseitiger Musik sind. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 28.10.2012

Revolving Door – Milk & Honey

Es bereitet immer wieder Freude, wenn man Bands beim Wachsen zusehen kann. Bereits 2008 widmeten wir uns an dieser Stelle der Gruppe Revolving Door, die inzwischen ihr zweites Album veröffentlicht. Angefangen als Schülerband, die bereits damals, als sie „in etwa volljährig“ waren, Erwähnungen auf Spiegel Online ihr eigen nennen konnten, sind sie inzwischen zur ausgereiften Rockband geworden, die auch live mit weit über 500 Gigs längst eine echte Bank sind. Produziert von Eike Freese (Oomph!, Eisbrecher, Christina Stürmer und andere) lassen sie auf ihrem Zweitling zwölf neue Songs auf den Hörer los, die keine Verschnaufpause ermöglichen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 28.10.2012

My Dying Bride – A Map of All Our Failures

Eigentlich sollte klar sein, dass My Dying Bride nicht gerade dafür bekannt sind, dass sie in ihrer Musik irgendwann einmal wirklich Momente zulassen, in denen mal ein bisschen Licht durch ihre Riffs durchkommt. Bei A Map of All Our Failures gibt es aber tatsächlich doch mal solche Momente, jedoch ist man froh, wenn diese dann vorbei sind, denn da wo das Licht hinfällt, sieht man auch nur Elend, das einen verzweifeln lässt. Das sind dann die Momente, in denen das Album mal ein wenig schneller wird, jedoch nur, um dann alles wieder in sich zusammenfallen zu lassen und sich in schleppenden Moll-Akkorden durch das Album zu spielen. Und das zieht sich schleppend vor sich hin. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 28.10.2012

Loreen – Heal

Vorgestellt werden muss sie wohl niemanden. Ein jeder hat sie bereits gehört, ob er es nun wollte oder nicht: Mit Euphoria den Eurovision Song Contest gewonnen, Roman Lob auf die Plätze verwiesen und anschließend ein Airplay, von dem man als Musiker sonst nur träumen kann. So verwundert es dann auch nicht, dass sie in 18 Ländern auf Platz 1 mit der Single landete. Höchste Zeit wurde es also, nachzulegen und ein Album herauszubringen. Das tut das schwedische Popsternchen mit Heal nun und präsentiert vor allem das, was auch ihre Single darstellte: Breitwand-Pop für die breite Masse. Aber nicht nur. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 27.10.2012

Black Country Communion – Afterglow

Black Country Communion – Klappe, die dritte! Die Band, die aus den immer wieder herunter gebeteten Namen, die nun wirklich jeder, der sich ein bisschen für Musik interessiert, kennt, besteht, nämlich aus Ex-Deep-Purple-Bassisten und -Sänger Glenn Hughes, dem Schlagzeuger Jason Bonham, dem Keyboarder Derek Sherinian und dem Gitarristen Joe Bonamassa, ist wieder da. Auch der Begriff Supergroup, der ja in Zeiten wie diesen gerne mal inflationär gebraucht wird, sobald sich zwei Mitglieder einer anderen Band zusammentun, soll hier und da mal gefallen sein. Aber wer BCC kennt, der weiß, dass den Protagonisten das sehr egal ist und dass sie seit Jahren nur als Musiker wahrgenommen werden wollen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 27.10.2012

Hemlock Smith – Everything Has Changed

„File under: Singer/Songwriter, Folk“, sagt die Beschreibung zur CD. Die Reihenfolge stimmt, denn zwar ist Hemlock Smith, der hier sein viertes Album veröffentlicht, ein Singer/Songwriter, aber er lässt sich auch gerne unterstützen auf dem Album. Da kam dann auch mal eine Rhythmus-Gruppe zu Besuch, Streicher sind zu hören, das Piano erklingt… Und doch bleibt eine sehr intime Atmosphäre bestehen, die nicht nur intim, sondern im gleichen Moment auch unheimlich ist. Dabei verarbeitet Hemlock Smith auf dem Album eine Menge Einflüsse und Emotionen, präsentiert sich aber immer wie aus einem Guss und bewahrt seine eigene Handschrift. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.10.2012

Martha Wainwright – Come Home to Mama

Dass die Wainwrights eine musikalische Familie sind, das weiß man ja und so machen die Kinder von Loudon Wainwright, dem III. und Kate McGarrigle, Martha und Rufus, sehr erfolgreich ebenfalls Musik. Im Frühjahr erschien mit Out of the game das neue Album von Rufus Wainwright und jetzt legt Schwester Martha mit Come Home to Mama nach. Es ist nach dem ausgesprochen geglückten Hommage an Edith Piaf, jetzt wieder eine Veröffentlichung mit Nummern, die wieder Wainwrights Fähigleiten zeigen, einen perfekten Popsong aufzunehmen und zu performen. Produziert wurde Come to Mama von von der japanischen Multi-Instrumentalistin Yuka C Honda produziert und in dem New Yorker Studio von Sean Lennon Anfang 2012 aufgenommen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.10.2012

Fields of the Nephilim: heute live in Hamburg

Fields of the Nephilim ist eine Schöpfung des Sängers und Frontmanns Carl McCoy, der in bescheidenen Verhältnissen im Süden Londons aufwuchs und stets nach einer tieferen Wahrheit gesucht hat. Da er in einem religiösen Umfeld lebte, lernte er früh die Geschichten der Wächter und der Nephilim kennen. Zweifellos hat ihn dies dazu inspiriert, eine kreative Laufbahn als Musiker und Künstler einzuschlagen, bei der er die Welt des Okkulten aus seiner eigenen Perspektive, einer Verschmelzung von Viktorianischer Unterwelt und Sergio Leone Spaghetti Western, darstellen konnte. Mit Fields of the Nephilims tat er genau dies und erschuf dunkle Hörgenüsse mit Songs wie ‘Trees come down’, ‘Power’, ‘Preacher Man’ und ‘Dawnrazor’. Continue Reading »

Vorberichte Marius on 26.10.2012

Moon Duo: 08.11. auf Kampnagel – gewinnt Tickets!

Da sind sie wieder, die Musik gewordenen Halluzination aus der Zeit der großen Drogen: Moon Duo reanimieren den Space Rock der 60er/70er Jahre von Gruppen wie Hawkwind oder Suicide und dampfen ihn auf ihren konzeptuellen Kern ein. Gegründet wurde das Duo 2009 von Rauschebart und Wooden Shijps-Gitarrist Ripley Johnson und seiner Partnerin Sanae Yamada im einstigen Hauptquartier der amerikanischen Gegenkultur Haight-Ashbury, San Francisco. Continue Reading »

Vorberichte Marius on 26.10.2012

Redweik auf Tour – Karten für Hamburg zu gewinnen

Seit etwa sechs Jahren beschreiten Sänger und Gitarrist Robert Redweik, Gitarrist Christoph Werner, Bassist Tom Rohloff und Schlagzeuger Severin Gasteiger neue Wege und würzen ihren gekonnt gemachten Gitarrenpop mit einfallsreichen Texten und originellen Geschichten. Man darf sich auf eine echte Neuentdeckung voll Power und Poesie freuen. Wir verlosen an dieser Stelle 1×2 Tickets für die Show in Hamburg am 1. Dezember 2012. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.10.2012

Ben Montague: das Video zu „Another Hard Fall“

In Großbritannien ist der Name Ben Montague schon länger ein Begriff. Seine Debütsingle „Haunted“ fand in den Radiostationen des Landes sofort großen Anklang und wurde in die Playlisten genommen. Für Außenstehende sah es so aus, als ob Bens Karriere einen Kickstart hinlegte und als ob sich die hunderte von Auftritten für ihn bezahlt machen würden. Die Wahrheit sah jedoch etwas anders aus. Obwohl die Leute seine Musik liebten, konnten sie sie nicht kaufen, denn Ben hatte kein Label, keinen Publishing Deal und kein Geld, um seine Songs selber zu veröffentlichen. Je bekannter er wurde, umso größer wurde die Nachfrage nach einem Album. Er beschloss also, sich zu einem Freund nach Kent zu begeben und ein paar alte Songs in einer Kammer aufzunehmen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.10.2012

The Mint: „Home“, der Titeltrack zu „Das Kind“

Die Meinung vieler Musikkritiker, die die 1980er Jahre als musikalisch „verlorenes Jahrzehnt“ sehen, kann Sebastian, Sänger und Texter der Band THE MINT, nicht nachvollziehen: „In jener Ära ist unglaublich viel Spannendes passiert – fantastische Künstler wie Joy Division, Depeche Mode, Heaven 17, The Cure oder Camouflage haben diesen Jahren ihren unverkennbaren Stempel aufgedrückt.“, schwärmt er. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 25.10.2012

The Schwarzenbach – Farnschiffe

Supergroup mal anders. Die Kombination, die sich The Schwarzenbach nennt, hat es zumindest definitiv in sich. Kammerflimmer Kollektief kennt man ja bereits für ihre Jazz-Electronica-Ambient-Rock-usw.-Klänge. Nachdem sie mit Dietmar Dath, seines Zeichens Popjournalist in linksorientierten Zeitungen und Zeitschriften sowie Feuilletonist bereits diverse Arbeiten für Theater gemacht haben, taten sie sich nun für ein Album zusammen, das eine seltsam-düstere Faszination ausstrahlt. Irgendwo zwischen experimenteller Elektronik, den typischen Kammerflimmer Kollektief und dunklem Storytelling machen es sich The Schwarzenbach bequem. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 25.10.2012

Minta & The Brook Trout – Olympia

Das Fressen und Gefressenwerden der Natur. Das Überleben des Größeren und Stärkeren. Ob die tierischen Jäger, die nach lebendigem Fleisch Ausschau halten müssen, um satt zu werden, Reuegefühle besitzen? Mariana Ricardo und Francisca Cortesão alias Minta And The Brook Trout scheinen mit Darwin nicht unbedingt viel anfangen zu können, da sie, wenn man dem liebevollen Cover von Olympia trauen darf, diese Frage mit einem klaren ‚Ja’ beantworten würden. Auch auf der Rückseite und der Innenhülle sind weinende Tiere zu sehen. Melancholische Bilder, passend zu den nachdenklichen, stillen Tönen der zehn Songs. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 25.10.2012

The Doors – Live At The Bowl ’68

Man wundert sich ja manchmal schon, wenn inzwischen über 40 Jahre nach seinem Tod Menschen mit Jim Morrison-Shirts rumlaufen würden, die vom Alter her locker Enkelkinder des Doors-Sängers sein könnten. Ein deutlicher Beleg dafür, welch großes Vermächtnis er der Nachwelt hinterlassen hat. Auch die Live-Aufnahmen gelten noch heute als legendär – eine der legendärsten davon ist diese hier: Live At The Bowl ’68, aufgenommen einen Tag nach den Feierlichkeiten zum Amerikanischen Unabhängigkeitstag. Auf weit über einer Stunde Spielzeit präsentieren sich die Mannen um Jim Morrison in spielfreudigster Laune und spielen alle ihrer Klassiker. Und noch mehr. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 25.10.2012

Daliah Lavi – Meine Welt: Das Beste 1970-2008

Würde es in Deutschland so sein wie in Großbritannien, dann wäre Daliah Lavi längst in den Stand der „Dame“ empor geadelt worden, wie es in England Gang und Gebe ist. Also zwischen Sir Elton John, Sir Paul McCartney und Dame Shirley Bassey, klänge Dame Daliah Lavi auch nicht schlecht. Da der Adel aber hier sich nur noch in „Krone im Spiegel“-Schmonzetten beim Frisör abspielt, muss man halt andere Mittel und Wege finden, um Daliah Lavi zum 70. Wiegenfest zu gratulieren. Was liegt da näher, als mit einer toll gemachten CD/DVD-Box, wo man alle bekannten Lieder der Israelin in Audio und Videofassungen sehen kann? Vor allen die Fernsehauftritte der Sängerin und Schauspielerin geben als Zeitdokumentation wunderbar Aufschluss über die zum Teil steifen Abendunterhaltungssendungen in Deutschland. Continue Reading »

Nächste Seite »