Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveOktober 2012



Rezensionen &Tonträger Marius on 25.10.2012

The Intersphere – Interspheres Atmospheres

In Sachen Fleiß kann man den Musikern von The Intersphere schon einmal überhaupt keine Vorwürfe machen. Zu Jahresbeginn erschien noch das dritte Album Hold On, Liberty, das mit Pauken und Trompeten auf Platz 63 in die Media Control-Charts instieg, nun erscheint mit Interspheres Atmospheres ein zweites Album der Band im Jahr 2012. Zwar ist es ein Re-Release ihres Zweitlings, aber mit erweiterter Tracklist. Mit Produzent Fabio Trentini (Guano Apes, H-Blockx) haben die vier einst ein vielseitiges Album mit zwölf Songs aufgenommen, die sie nun ergänzt um vier Bonustracks auf die hungrige Hörerschaft loslassen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 25.10.2012

King Electric – King Electric

Aha. Soso. Das soll also der neueste Exportschlager in Sachen E-Musik aus Österreich sein. Ein paar Samples, ein geflüstert- und gestottertes Sell am Anfang, ein Sänger, der gemeinsam mit einer Dame I need a man intoniert. In sechzig Ländern lief das schon im Radio? Respekt! Dafür klingt Da King regelrecht unkommerziell. Und weiter geht’s – sie haben nämlich neben Hiphop und Soul auch Groovendes im Gepäck. Vermeintlich Groovendes. We Got Funk? klingt, als hätten Peter Hartwig und Chris Isepp komplizierte Radiohead-Rhythmen geklaut, rückwärts abspielen lassen und einige Noten rauseditiert, um künstlerisch zu wirken. Funk? Nö! Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 25.10.2012

Plan B: dreifacher Release und Tourdaten

Nach den beiden erfolgreichen Konzerten im Juni, melden sich Plan B nun mit den Veröffentlichungsterminen der Re-Releases ihrer drei Alben „Greenhouse Effect“, „Intensified!“ und „Cyber Chords & Sushi Stories“ zurück. Erstmalig sind diese ab dem 02.11.2012 als Download erhältlich, sowie als CDs ab dem 16.11.2012. Alle Alben wurden von Michael Schwabe/Monoposto Mastering komplett neu bearbeitet und sind jetzt nicht nur etwa fünfmal so laut wie die alten Versionen, sondern klingen transpartenter, kräftiger und moderner. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 24.10.2012

Melosushi – Istinti Distinti

Indie Punk aus Bergamo, das macht neugierig, Melosushi heißen die Herren plus eine Frau, die eigentlich auch „Die drei Matteos und Chiara“ heißen könnten, aber damit wären sie wohl besser im Zirkus aufgehoben als auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Reiner Zufall und nicht weiter interessant. Was spannender ist: dass das Quartett in seiner Landessprache singt und nicht radebrechend mit schlechtem Schulenglisch. Das machen Melosushi auch ganz charmant. Klar ist das musikalisch nicht hochanspruchsvoll, soll es auch gar nicht sein, aber von Drei-Akkord-Songs, die den Ramones alle Ehre machen, wie Bestemmie Skalze bis hin zu einer Noise-Nummer wie Chiedimi ist das alles apart aufgemacht und man muss sich auch zu keiner Sekunde fremdschämen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 24.10.2012

Anne Paceo – Yôkaï

Mit Nachwuchs im Jazz ist das ja immer so eine Sache. Viel zu oft wird das Genre stiefmütterlich behandelt, von jungen Musikinteressierten beinahe gänzlich totgeschwiegen, sodass Jazz in all seinen Formen als uninteressant, fast langweilig gilt. Dass es jedoch auch heutzutage noch erstklassige Genrekünstler aus allen Ecken und Enden der Welt zu hören gibt, heitert zumindest die Geister auf, die dem Jazz nicht den Rücken zugekehrt haben. Man denke nur an das Portico Quartet, an Nik Bärtsch oder Tord Gustavsen. Zu diesen erstklassigen Musikern gehört ohne Zweifel auch die junge Schlagzeugerin Anne Paceo. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 24.10.2012

Voodoma – Bridges to Disturbia

Noch ein Gothic Metal-Album? Ja, aber diesmal ohne weiblichen Operngesang und ausschweifende symphonische Passagen aus der Konserve. Voodoma kann man sogar tatsächlich als Kreuzung aus Gothic und Metal bezeichnen. Auf der Metal-Seite gibt es typischen Heavy Metal, der sich dann mit Gothic älterer Schule mischt: Wave und Gothic Rock sind hier zu finden, wozu auch der Gesang passt, der in beiden Genres so zu Hause sein könnte, wodurch die Integration auch gut klappt. Aber auch musikalisch schafft man es, alles so zu verschmelzen, dass es zu einem homogenen Hörerlebnis wird. Leider ist aber genau das dann auch der Haken an Bridges to Disturbia. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 24.10.2012

Broussai – Kingston Town

Reggae auf Französisch? Bien sur, das geht – und zwar wunderbar, wie die französische Reggaeformation Broussai auf ihrem mittlerweile vierten Album beweist. Es muss nicht immer schlechtes Englisch simuliert sein oder die typischen jamaikanischen Patwa-Ausdrücke immer wieder benutzt werden, um authentisch zu klingen. Das geht auf Französisch auch. Broussai wurden im Jahr 2000 gegründet und spielen seitdem einen Mix aus Ska und Reggae. Kingston Town ist der Nachfolger des 2009 erschienenen Albums Perspectives und wie der Vorgänger setzt sich auch Kingston Town sehr kritisch mit dem sozialen und politischen Themen, die uns alle beschäftigen, auseinander. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 24.10.2012

Efterklang: Tour im Dezember

Dass Efterklang ungemein daran interessiert und fasziniert davon sind, was sich mit Klängen und Geräuschen so alles anstellen lässt, weiß jeder, der schon mal ein Album von ihnen gehört hat; dabei haben die Dänen ihren Ansatz seit der Bandgründung im Jahr 2001 mit jedem Release weiterentwickelt und ihr eigenes Selbstverständnis auf immer wieder neuen, stets ganz spezifischen Inspirationsquellen basiert. Die Resultate dieser Herangehensweise – konkret die drei gefeierten Alben Tripper (2004), Parades (2007) und Magic Chairs aus dem Jahr 2010 – zeichnen zusammen das Bild einer Band, die jeweils in ganz unterschiedliche Regionen aufgebrochen ist, wobei jedes einzelne dieser Alben gleichwohl mit derselben Hingabe, derselben Detailverliebtheit entstanden ist und durchaus ähnliche Stimmungen umkreist. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 24.10.2012

Nadéah: im Dezember auf Tour

Nadéah, bekannt als Vokalistin bei Nouvelle Vague, weiß auch solo zu überzeugen! Am 21. September erschien ihr Debut ‚Venus Gets Even‘. Mit ihrer früheren Band The loveGods tourte die in Frankreich lebende Australierin bereits im Vorprogramm von Nick Cave und Franz Ferdinand. Nach deren plötzlichen Ende fand sie es an der Zeit den Solopfad zu beschreiten. Inspiriert durch Paris, die „Stadt der Lichter“, und die französische Kultur begann sie mit der Arbeit an ihrem Solo-Debüt. Dieses präsentiert sie bald auch live. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 23.10.2012

Therapy? + Chäirwalk – 21.10.2012, Hamburg Logo

Als Andy Cairns in einer seiner Ansagen nach einigen Songs das Wort „apologise“ aussprach, war man sich als Zuschauer gar nicht so sicher, ob er sich auf den soeben gespielten Song bezog oder auf das Konzert selbst. Denn man hatte den Eindruck, dass Therapy? wussten, dass sie in den Augen vieler Besucher etwas gut zu machen hätten. Spielten sie im März noch im Knust ein Set, das nur Stücke aus diesem Jahrtausend und somit ungefähr keinen einzigen Hit enthielt und kaum die Interaktion mit dem Publikum suchte, fand das zweite Hamburg-Konzert in diesem Jahr im weit kleineren Logo statt. Wer der Band diese zweite Chance im Jahr 2012 gab, sollte nicht enttäuscht werden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.10.2012

Mick Hucknall – American Soul

Sei es mal dahingestellt, ob die Auflösung von Simply Red im Jahre 2010 tatsächlich nötig war oder ob die Band nicht bereits nach den Alben Picture Book, Men and Women, A new flame und Stars eh nur noch aus der One-Man-Show Mick Hucknall bestand… Aber egal, Simply Red sind Geschichte und ihr Sänger Mick Hucknall veröffentlicht mit American Soul sein neues Album nur als Mick Hucknall. Aber wie heißt es so richtig? „It’s the singer not the song“. Jede Menge bekannter Soulklassiker hat sich Hucknall ausgesucht und präsentiert sie jetzt mit seiner sehr charismatischen und unvergleichlichen Stimme. Man kann ja nun einiges über die Musik von Hucknall sagen, aber nicht, dass er ein schlechter Sänger sei. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.10.2012

HIM – XX: Two Decades Of Love Metal

Da sind sie wieder: die Best Of-Veröffentlichungen. Auch HIM machen mit und veröffentlichen zur Spekulatius-Zeit eine Best Of, die unter dem Titel XX – Two Decades Of Love Metal begegnet. Obgleich sich heutzutage manch einer wundert, nach dem Motto „ach, die gibt’s noch?“, haben HIM auch nach ihrem Nr. 1-Hit mit Join Me im Jahr 1999 weiterhin stets erfolgreich musiziert und haben inzwischen auch bereits ihre sieben Studio-Alben auf dem Konto. Nun, anno Ende 2012, also mal wieder eine Werkschau der erfolgreichsten finnischen Band aller Zeiten. Wobei man mit Strange World auch einen neuen Song im Gepäck hat. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 23.10.2012

Lento – Anxiety, Despair, Languish

Was kommt einem in den Sinn, wenn man den Begriff Heavy Metal verwendet? Wie immer hängt das von der Perspektive ab: Metal-Fans werden erstmal an das Subgenre denken, das sie primär hören, Außenstehende werden erstmal an sowas wie „harte Musik“ denken und vielleicht sogar denken, es klänge alles gleich. Dass Metal zur härteren Gangart tendiert, dass beweisen Lento eindrucksvoll, aber genau so, dass es nicht alles gleich klingt. Stattdessen präsentieren Sie mit Anxiety, Despair, Languish so gut wie alles, was aggressive Musik ausmacht und ziehen dabei eine Quersumme durch diverse härter Genres, die allesamt – wie zu erahnen auch – mit dem Metal verwandt sind. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.10.2012

Attrition – Invocation

30 Jahre ist es her, dass Martin Bowes mit Attrition das Album This Death House veröffentlicht hat, erscheint nun mit Invocation ein Album, das einen veritablen Nachfolger darstellt und die Zeitlosigkeit des Schaffens von Attrition abermals untermauert. Gemeinsam mit seiner Frau Kerri hat Martin Bowes im besten Dark Ambient hier einen Movie Score aufgenommen, der ursprünglich für den Film G.H.O.S.T. angedacht war, nun aber aufbereitet als „Audio Only“-Version erscheint. Manchmal ist es ja so, dass Musik ohne Bilder anders oder gar wirkt, weil Bilder oder Atmosphäre so im Kopf entstehen können. Dieser Fall tritt auch auf Invocation ein. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.10.2012

Linnea Olsson – Ah!

Ah! oder Oh, macht man, wenn man sich das neue Album von Linnea Olsson zum ersten Mal anhört. Wer konnte auch damit rechnen, dass es sowas wie ein Leadcello gibt. Es ist verblüffend, wie virtuos die junge Schweden mit diesem Instrument umgeht und es in den Rang eines führenden und den klangsteuernden Etwas in die Songs einbringt. Dazu noch diese, wie man es ja von Skandinavierinnen gewohnt ist, elfenhaften Gesänge, wie man sie bei Björk oder Emiliana Torrini gewohnt ist mit einer leicht entrückten Stimme, dazu diese mystischen Celloklänge sorgen für eine Dauergänsehaut. Dass es zudem in den Texten über die ganze Palette der menschlichen Emotionen geht, das versteht sich von selbst. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.10.2012

Kendrick Lamar – Good kid, m.A.A.d. City

Dass Compton ein guter Nährboden für HipHop ist, zeigten schon so einige in der Vergangenheit. N.W.A., Game, Dr. Dre… Viele Namen, die hier Geschichte schrieben. Und letzterer ist auch an dieser Geschichte beteiligt: Kendrick Lamar ist der neue Schützling von Dr. Der, der mit Good kid, m.A.A.d. city nun sein Major-Debüt gibt und damit an sich eine harte Probe zu bestehen hat, sind doch Wechsel zum Major oft kritisch beäugt und mit kommerziellen Befürchtungen verbunden. Dass das nicht immer so sein muss und auch einfach nur mit einer verbesserten Ausgangssituation zur Album-Produktion verbunden sein kann, zeigt Kendrick Lamar auf diesem Album und seinen zwölf Stücken ganz deutlich. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 22.10.2012

Johannes Strate – 19.10.2012, Hamburg Ü&G

Zwei Heimspiele in Folge. Und das auch noch an verschiedenen Orten. Das hat man selten. Dass Johannes Strate Bremer (genauer eigentlich: Worpsweder) ist, verleugnet er nie, singt ja schließlich auch in Es tut mir weh dich so zu sehen „Lass uns wieder mal nach Bremen. Vielleicht tun alte Freunde gut.“ Dass Revolverheld aber im Grunde eine Hamburger Band ist, ist ebenfalls bekannt. Und so kam es eben zum Doppelheimspiel: Am 18.10.2012 das Modernes in Bremen, am 19.10.2012 das Uebel & Gefährlich in Hamburg, gleichermaßen der Tourabschluss. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 22.10.2012

The Doors – Live at the Bowl 68

Es gibt Konzerte, die verlieren auch viele Jahrzehnte, nachdem sie stattfanden, nichts von ihrer Faszination und dem Geist, den sie hatten. Das Konzert der Doors am 05. Juni 1968 gehört dazu und erscheint jetzt – man muss es einfach sagen – endlich, in einer sehens- und hörenswerten Version. Bearbeitet wurde der Auftritt von niemand geringerem als Doors-Toningenieur/-Co-Produzenten Bruce Botnick, der die originalen Mehrspurbänder remixed und remastered hat. Es wurden fehlende Stücke wieder in die originale Setlist eingefügt und der Sound und die Bilder sind so gewaltig, dass man es kaum glauben kann, dass diese Aufnahmen 44 Jahre alt sind und Jim Morrison schon länger nicht mehr unter uns weilt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 22.10.2012

Rea Garvey – Can’t Stand The Silence (The Encore)

Irgendwie hat es ja immer einen leicht faden Beigeschmack, wenn Künstler ein erfolgreiches Album um einige Stücke erweitert noch einmal veröffentlichen. Vor allem dann, wenn dies ungefähr zu dem Zeitpunkt passiert, wenn auch der erste Spekulatius in den Regalen liegt. Aber sei es, wie es sei: Rea Garvey gibt an, dass sich sein aktuelles Album Can’t Stand The Silence unfertig angefühlt habe. Es wären da noch einige Songs im Hinterkopf gewesen, die auch zum Album passen. Daher nun also die Zugabe: Can’t Stand The Silence – The Encore. Heißt: Das Album erscheint nun ein weiteres Mal, ergänzt um fünf zusätzliche Songs gegenüber der Erstausgabe. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.10.2012

The Lucky Peterson Band feat. Tamara Peterson live …

Wer eine Blues-Koryphäe wie Willie Dixon als Mentor hat, der einen als 6-jährigen entdeckt und auch die erste Single produziert, dem kann im Blues nicht mehr viel passieren. Bei Judge „Lucky“ Kenneth Peterson war es genauso. Auf unzähligen Plattenaufnahmen (geschätzt werden über 300) ist Peterson mit seiner Hammond B3-Orgel oder seiner Gitarre, beide Instrumente beherrscht er virtuos, zu hören und auch seine eigene Solokarriere kam in Schwung. Nun erscheint mit Live at the 55 Arts Club Berlin eines der furiosen Live-Konzerte von Lucky Peterson und Band in einer aufwendig aufgemachten Box mit drei DVDs und zwei CDs. Viel Blues fürs Geld und eins ist klar: eine gute Anschaffung. Continue Reading »

Neuigkeiten Marius on 22.10.2012

Pickers: neue Single und ein Gratis-Download

Liest man sich die Anfänge von Pickers so durch, klingt es wie ein Märchen: „Aufgewachsen im Saar-Hunsrück-Kreis, wo sie die Schule besuchen und 2008 ohne jegliche Instrumentenkenntnisse auf einer Party ihre Band gründeten, haben PICKERS zunächst nur ein Ziel: Mädchen zu beeindrucken! Kurze Zeit darauf gelingt dies; PICKERS eignen sich nicht nur schnell ihre jeweiligen Instrumentenkenntnisse an, sondern gewinnen auch wenige Monate nach ihrer Gründung ihren ersten Contest in Konkurrenz zu 50 anderen Bands. Das beeindruckt nicht nur Mädchen. Mit der Gewinnsumme realisieren sie erste Demoaufnahmen.“ Inzwischen stehen sie auf den großen Bühnen und bedanken sich mit einem Gratis-Download. Continue Reading »

Vorberichte PR on 22.10.2012

141records präsentiert: BAMBOULA 141

Die Veranstaltung „Bamboula 141“ ist vom Hamburger Indielabel 141records (Tim Strybny & Oliver Krupp) ins Leben gerufen worden und wird am Samstag, 27.10.2012 im „Hafenklang“ & „Goldener Salon“ zum ersten Mal stattfinden. Ab 17h beginnt im „Goldener Salon“ der kulturelle Teil der Veranstaltung: „Art & More“. Der Hamburger Künstler Ingo Fischer und die Fotografin Franziska Fiolka stellen Bilder aus. Erik Hoeborn präsentiert Bleistiftzeichnungen. Zudem werden die Fotografen Thaisen Stärke und Christian Bendel Auszüge ihrer Fotos ausstellen. Christian Bendel zeigt Fotos von der „Inner Underground Tour 2012“ mit der Band Featuring Yourself und Thaisen Stärke präsentiert „Fotos Vor, Hinter, Neben und Auf der Bühne“. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 21.10.2012

Prag – 18.10.2012, Hamburg Golem

Man kennt sie von der Leinwand, vom roten Teppich, an den sich bereits die Autogrammjäger drängen, von Preisverleihungen und überhaupt aus der großen Öffentlichkeit. Dass Nora Tschirner an diesem Abend einfach mal ausgelassen in einer kleinen Bar auftreten konnte, dürfte auch für sie eine Freude gewesen sein. Und auch, wenn der Großteil an diesem Abend wegen ihr gekommen sein dürfte, die Hauptrolle war im Grunde auch gar nicht ihre: Erik Lautenschläger (Erik & Me) und Tom Krimi (Stereo Total/Raz Ohara) machten bereits gemeinsam Musik, als sie vor einem Jahr auf die Idee kamen, man könne doch auch mal Nora Tschirner fragen, ob sie mitmachen möge… Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.10.2012

Incubus – The Essential Incubus

„They might be Giants“. Wenn die Musikwelt halbwegs gerecht wäre, dann würden Incubus in einem Atemzug mit den ganzen berühmten amerikanischen Bands der letzten 20 Jahre wie Pearl Jam, den Red Hot Chili Peppers, Primus oder anderen Schwergewichten des Alternative Rocks genannt werden. So hatten Incubus zwar einige kleinere Hits hierzulande, aber der große Durchbruch der 1991 in Calabass/Kalifornien gegründeten Rockband lässt sich trotz guter Verkäufe der Alben und so manchem Radiohit noch nicht im Vergleich mit den eben genannten Bands setzen. Das soll sich jetzt endlich ändern: Nach dem etwas enttäuschenden letzten Incubus-Album If not now, when erscheint nun mit The Essential eine toll gemachte Werkschau der Band. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 21.10.2012

Paul Banks – Banks

„Julian Plenti war etwas, das ich machen musste. Aber sobald das erledigt war, gab es keinen Grund, weiter daran festhalten“, erzählt er. „Diesmal habe ich versucht, mich von der Idee einer ‚Figur’ zu lösen. Ich mache ganz einfach Musik und hoffe, dass sie für sich selbst spricht.“ Soviel zum Hintergrund dieses Albums. Als Julian Plenti veröffentlichte Paul Banks einst einige Schwünge Songs aus der Prä-Interpol-Phase, nun aber veröffentlicht er als er selbst ein Solo-Album, das in der Pause von Interpol entstanden ist. Dass Interpol dabei nie ganz außen vor bleiben können, liegt in der Natur der Sache, ist die Stimme doch so markant, dennoch aber hat Paul Banks hier etwas eigenes. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.10.2012

Motörhead – The Wörld Is Ours Vol. 2

Die langen Gesichter, die die Motörhead-Fans nach dem Kauf des ersten Teils machten, gehören der Vergangenheit an. Es wurde drauf verzichtet, die Band um den legendären Lemmy Kilmister erneut in einer Art Gedenken an den französischen „Film Noir“ in Schwarz und Weiß zu filmen. Ein Versuch, der von vornherein zum Scheitern verurteilt war. Wenn es eine Band gibt, für die es bei Konzerten nur um die Musik geht, dann sind das die Herren von Motörhead und das kann man nun auch wieder in Farbe sehen. Seit 1975 rocken die Herren, was das Zeug hält. Ian „Lemmy“ Kilmister am Bass, seit 1983 Phil „Wizzo“ Campbell an der Gitarre und seit 1992 Drummer Mikkey Dee haben sich nie um Trends geschert. Die interessieren sie auch heute nicht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 21.10.2012

Jenny Thiele – Haus

Nachdem sie bereits mit Bands wie Buyakano und Geysir für Aufmerksamkeit sorgen konnte, hat Jenny Thiele nun mit Haus ihr erstes Solo-Album herausgebracht. Sie selbst spricht dabei von „deutschsprachiger alternativer Pop-Welt-Musik […] mit Streichquartett, Samba-Percussion und Pop-Band instrumentiert“, womit sie den Kern des Albums bereits gut beschreibt. Denn hier treffen mehrere Motive aufeinander: Auf der einen Seite begegnet die experimentelle Jenny Thiele, die gerne Grenzen auslotet und aus sich herausgeht, auf der anderen Seite aber auch die einfühlsame Jenny Thiele, die mit Piano-Begleitung in sich geht und emotionale Balladen präsentiert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.10.2012

Movits! – Out of My Head/Ut Ur Min Skalle

Okay, die drei Jungs aus Schweden klingen irgendwie anders, als man das üblicherweise von Bands wie den Hives, Mando Diao oder Royal Republic gewohnt ist. Und zwar ganz anders! Mit einer irren Mischung aus HipHop, Pop und – sage und schreibe – Swing, haben sich die beiden Brüder Anders und Johann Rensfeldt und ihr Freund Joakim Nilson eine Musik kreiert, die ihresgleichen sucht. Die Texte sind auf Schwedisch, aber das kennt man ja schon von den Norwegern von Kaizers Orchestra, die ihre Landessprache auch weit über die Landesgrenzen bekannt machten. Mit ihrem eigenen Genre, dem sogenannten „Äppelknyckarjazz“, benannt nach den Hosen der schwedischen Straßenkinder der 30er und 40er Jahre, werden Movits! auch in Deutschland für Furore sorgen können. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.10.2012

Hot Panda: das neue Album „Go Outside“

Die 2006 im kanadischen Edmonton gegründeten „Hot Panda“ veröffentlichen am 26.10.2012 ihr drittes Studio-Album über Mint Records. Auf „Go Outside“ tun sie genau das, was sie schon immer zu tun versuchten: Die Songs zu spielen, die die Menschen zum Tanzen bringt und glücklich macht… simple stuff! Dem Erbe ihrer vielseitigen, von Fans und Kritikern gefeierten Lo-Fi Indie-Pop Vorgänger-Alben folgend, ist „Go Outside“ eine Momentaufnahme einer Band, die ein neues Level erreicht. Beeinflusst von Künstlern wie Lou Reed, Modern Lovers, Roxy Music und Guided by voices, zählen Hot Panda zu den Acts, die sich stilistisch nicht festlegen, aber trotzdem mit einem eigenen, unverkennbaren Gruppensound aufwarten können, mit dem sie sich lässig in die musikalische Liga von Kollegen wie Clap your hands say yeah, wolf parade oder den frühen Flaming Lips spielen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.10.2012

Team Ghost: das Video zu „Dead Film Star“

TEAM GHOST ist eine fünfköpfige Band aus Paris, gegründet vom ex-M83 Mitglied Nicholas Fromageau und Christophe Guerin. Sie begannen als Duo und erweiterten sich 2010 durch den französischen Composer Benoit de Villeneuve, unterstützt durch Pierre Blanc’s druckvollen Bass und Felix Delacroix an den Drums. Ihr Debüt-Album „Rituals“ (VÖ: 18.02.13) wird die erste Veröffentlichung des neuen Wagram Group Labels wSphere sein. Zuvor wird am 03.12.12 die „Dead Film Star“ 4 Track EP als Download erscheinen. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »