Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveJanuar 2013



Rezensionen &Tonträger Marius on 23.01.2013

Black Light Burns – Lotus Island

Mit Limp Bizkit füllt er die großen Hallen und spielt vor großen Menschenmengen, allerdings ist das Spektrum, das Gitarrist Wes Borland abdeckt, ein viel größeres als das, was sich bei seiner großen Hauptband abspielt. Sehr avantgardistisch geht es dort zu, fernab des recht zugänglichen Hauptacts, sodass es nicht weiter verwundert, wenn Wes Borland mit Black Light Burns stattdessen in kleinen Clubs wie dem Logo in Hamburg oder dem Underground in Köln spielt. Was natürlich keinerlei Qualitätseinschätzung sein soll, nur eben zeigt, dass die eigens erschaffenen Klänge des Gitarristen für eine andere, kleine Zielgruppe geschaffen sind. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.01.2013

X-Vivo – Out of the Smell of Decay

2009 veröffentlichten X-Vivo ihr Album EgoPhobia, mit Out of the Smell of Decay erscheint nun eine Remix-EP einiger Stücke des Albums. Nun fällt es schwer, zu einer Remix-Veröffentlichung viel zu sagen, wenn man das Original-Album nicht kennt, weswegen hier keinerlei Angaben zu Unterschieden im Vergleich zum Album gemacht werden können. Musikalisch gibt es eine Mischung aus Industrial und Metal zu hören, die man als durchaus vielseitig bezeichnen kann. Die Metal-Einflüsse mögen an Crossover-Bands aus den 90ern erinnern, während der Industrial-Einfluss von Bands wie Nine Inch Nails oder KMFDM beeinflusst ist und sich genauso aus Genres wie Hellectro, EBM sowie IDM speist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.01.2013

Adam Green & Binki Shapiro – s/t

Nein, vermeiden wir mal das Gerede von einer Supergroup. Klingt bei zwei Leuten ja irgendwie auch komisch. Aber wenn wir einen großen Namen wie Adam Green haben, der bereits mit den Moldy Peaches und seinen Solo-Alben viel Aufmerksamkeit erregt hat, haben und dazu dann Binki Shapiro stößt, die gemeinsam mit Musikern von den Strokes und Los Hermanos das Projekt Little Joy betreibt, haben wir hier schon zwei ziemlich illustre Namen der Indie-Szene vereint unter einem Dach. Oder vielmehr: Auf einem Album. Gemeinsam musikalisch aktiv waren sie schon: Adam Green sang ein paar Backing Vocals auf dem Album von Little Joy, gemeinsam auf Tour waren sie auch bereits. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.01.2013

Your Army – Ignite

Eine Albumbeschreibung mit der Nennung des Namens Skunk Anansie zu beginnen, kommt natürlich immer gut. Das Debüt-Album Ignite der britischen Band Your Army wurde produziert von Ace, seines Zeichens Gitarrist bei Skunk Anansie. Und da gibt es auch so einige Aspekte, die darauf hinweisen. Die Heaviness in der Produktion beispielsweise. Hinzu kommt die Tatsache, dass es sich auch bei Your Army um eine Band mit einer Frontfrau handelt, die gerne aus sich herausgeht. Eine weitere Gemeinsamkeit besteht dann noch darin, dass man eben Rockmusik mit verzerrten Gitarren macht. Aber das war es eigentlich auch schon, was bei Your Army auf Skunk Anansie hinweist, denn der Sound der Briten ist bereits auf dem Debüt sehr eigen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.01.2013

Ben Harper feat. Charlie Musselwhite – Get Up!

Wenn der Gitarrist Ben Harper auf den Mundharmonika-Virtuosen Charlie Musselwhite trifft, dann wissen Blues-Freunde natürlich, was das Stündlein geschlagen hat. Blues vom Feinsten, mit kernigen Riffs und einer Harp, die perfekt gespielt wird und dazu noch die ausgesprochen charismatische Stimme von Harper. Ben Harper und Charlie Musselwhite lernten sich bei Studioaufnahmen für die Blues-Legende John Lee Hooker kennen und schätzen und Get Up! ist nun das Produkt dieser, wenn man den beiden glauben darf, einzigartigen Begegnung. Man merkt auf den zehn Songs von Get Up dieses blinde Verständnis, das zwischen den beiden Freunden Ben Harper und Charlie Musselwhite herrscht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.01.2013

PDR – On a Whim

PDR, ehemals Punk‘ d Royal, möchten die leise Revolution starten. Und wie? Mit Leichtigkeit. Wie man sich das vorzustellen hat, zeigen sie auf On a Whim in zwölf Songs, bei denen schnell ersichtlich wird, warum Revolution nicht immer laut und rebellisch daherkommen muss. Die Revolution von PDR ist subtiler Natur und beweist das revolutionäre Potenzial zwischen den Zeilen und Noten. Sehnsucht statt Wut im Bauch, Leichtigkeit statt Frustration. Und all das, ohne dabei beliebig und aufgesetzt zu klingen. Klänge, die einen vergessen lassen, dass draußen gerade der Schnee liegt und die Temperaturen im Minusbereich liegen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.01.2013

Monobrother – Unguru

Immer diese Sache mit dem ersten Eindruck. Da schaut man sich die CD von Monobrother an, die so unverhofft im Briefkasten war und denkt erst einmal an Rockmusik der härteren Schule. Zumindest beim Blick auf den Schriftzug – aber dann sitzt da ja noch dieser Typ auf dem Cover, der einen vielseitig zu deutenden Blick hat und ein Cappy oben drauf. Also einer, der doch eher aussieht wie ein Vertreter des HipHops. Und was für einer: Auf dem Label Honigdachs veröffentlicht Monobrother, 26 Jahre, aus Wien, sein zweites Album nach einer Pause von drei Jahren und zeigt, dass der Wiener Dialekt in der Musik einen ziemlichen Reiz ausmachen kann. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 22.01.2013

Emergency Gate – You

Ist es tatsächlich schon das fünfte Album von Emergency Gate? Tatsächlich, denn seit 2005 sind die Herren, wenn auch inzwischen in stark veränderter Besetzung, unterwegs. Haben sie auf ihrem Debütalbum noch Power Metal gespielt, so hat man sich im Laufe der Jahre stark davon abgewandt, was auch am Sängeraustausch gelegen haben mag. Klar ist: Auf You sind zwar auch Power Metal-Einflüsse zu hören, da die Melodien sehr hymnisch wirken, auch Keyboards werden eingesetzt. Allerdings nur, um der Musik noch einen unterkühlten Anstrich zu geben – Retortenorchester sind dagegen nicht zu hören, lediglich ein paar Klaviertöne. Mal geht es Wave-artig zu und technoide Einflüsse sowie Industrial-Schnipsel finden sich ebenfalls. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.01.2013

Stevie Ray Vaughan – Texas Flood (30th Anniversary)

Stevie Ray Vaughan konnte in seinem kurzen Leben, was im Alter von nur 36 Jahren tragisch zu Ende ging, so unglaublich viel für den Blues tun, dass sein Verlust auch heute, rund 23 Jahre nach dem entsetzlichen Hubschrauberabsturz, noch immer schmerzt. Stevie Ray Vaughan entschloss sich kurzerhand, nach einem Konzert mit Robert Cray, Eric Clapton, seinem jüngeren Bruder Jimmie Vaughan und Buddy Guy in Wisconsin, den letzten freien Platz im Helikopter zu besetzen und stürzte damit, nur wenige Sekunden nach dem Start in Folge von dichtem Nebel ab. Die Welt verlor an diesem 27. August 1990 zum wiederholten Male einen Musiker, der in seinem kurzen Wirken, die Blues oder besser die Musikwelt verändern sollte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Ann-Kristin on 22.01.2013

SOMA – Nobody’s Hotter than God

„Die wirklich revolutionäre Revolution lässt sich nicht in der äußeren Welt bewirken, sondern nur in den Seelen und Körpern der Menschen.“, schreibt Aldous Huxley in seiner Dystopie Brave New World und entwirft passend dazu SOMA, eine Droge, die durch artifizielle Glückseligkeit unangenehme Gedanken und Gefühle unterdrückt. Größtmöglich befriedigend, gleichermaßen aphrodisierend: „All the advantages of Christianity and alcohol; none of their defects.” Dass sich diesen Namen französische Alternative-Pop-Multiinstrumentalisten zu eigen machen und zusätzlich ihr zweites Album Nobody’s Hotter than God betiteln, lässt auf viel hoffen. Wahres Können – oder aber Größenwahn. Continue Reading »

Neuigkeiten Karo on 22.01.2013

Mordrake: Single-Veröffentlichung und Video-Clip

Vor einiger Zeit hatten wir es bereits angekündigt, jetzt ist es soweit: Mordrake, Nordenglands bestgehütetes Americana-Folk-Geheimnis, veröffentlichen mit Purity Hall (Song for Carothers) eine Debütsingle, die es in sich hat. Der Song wird vorerst nur digital über itunes vertrieben (siehe Link unten). Von Seiten der Band heißt es, dass in nicht allzu ferner Zukunft noch weitere Singles sowie ein Album zu erwarten sind. Bis dahin kann das Video zu Purity Hall (Song for Carothers) in Dauerrotation genossen werden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 22.01.2013

Where Did Nora Go – Where Did Nora Go

Hinter dem Namen Where Did Nora Go verbirgt sich die dänische Sängerin und Cellistin Astrid Nora, die zwar schon 2010 ihr Debütalbum herausgebracht hat, aber mit diesem neuen Projekt ganz von vorne anfangen will. Ihre beiden musikalischen Mitstreiter Henrik Marstal und Kasper Rasmussen haben zudem das Album produziert, daher könnte man hier fast von einem Trio sprechen. Was Nora mit diesem an Henrik Ibsens Drama Nora oder Ein Puppenheim angelehnten Album präsentiert, ist eine wirklich schöne Auswahl von eher akustischen Liedern, die ihren guten Gesang stimmig untermalen, durchgehend eine kammermusikalische Atmosphäre erzeugen und dabei trotzdem eingängig bleiben. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.01.2013

Diknu Schneeberger Trio – Friends: A New Colour …

Wer „Zigeunerswing“ sagt, der meint eben nicht nur Django Reinhardt oder „Schnuckenack“ Reinhardt. Nein, die Musiker, die das Metier beherrschen, sind zahlreich. Auch der Sohn der Wiener Jazz-Legende Joschi Schneeberger hat das Genre seines Vaters von Kindsbeinen an erlernt und so ist es kein Wunder, dass jetzt mit Friends – A New Colour in Gypsy Jazz ein Album erscheint, was sich dem Geist des Zigeunerswings und da vor allen Dingen dem Leben und Werk Django Reinhardts verschrieben hat. Adolf „Diknu“ Schneeberger ist mit seinen 22 Jahren ein enorm großes Talent und das beweist er hier mit seinen beiden Mitstreitern. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 22.01.2013

Chrome Molly – Gunpowder Diplomacy

Alle paar Jahre tauchen sie wieder auf: Metal-Bands aus den 80er Jahren melden sich nach einer Trennung, Pause oder sonstigem wieder mit einem Album zurück. So nun auch Chrome Molly, die in den 80er Jahren als die neuen Def Leppard gehandelt wurden und für Alice Cooper und Ozzy Ozbourne als Support spielten. Da die Band aus England kommt, verwundert es wohl auch wenig, dass sie musikalisch dem NWOBHM zuzuordnen sind und an Saxon und Iron Maiden erinnern. Allerdings fällt auf Gunpowder Diplomacy auch eine Affinität zu progressiven Klängen auf, die sich besonders in den Gitarrensoli bemerkbar macht und für diese Richtung ungewohnt vertrackt erscheint. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 21.01.2013

Skinny Lister – 18.01.2013, Hamburg Molotow

Auf der Reeperbahn sind Skinny Lister längst keine Unbekannten mehr. Die Auftritte an verschiedenen Orten beim 2012er Reeperbahn Festival sind im Gedächtnis geblieben. Das merkt man schnell, wenn man sich im Molotow an diesem Abend umhört. Dabei ist es eigentlich erstaunlich, wie eigen die Nische ist, die sich Skinny Lister erspielt haben, denn mit dem Begriff „Folk-Punk“ verbindet man alles und nichts und eigentlich ist es auch nicht völlig ungewöhnlich, was Skinny Lister bieten. Dennoch haben sie in der Art und Weise, wie sie das tun, einen ganz eigenen Charme und heben sich ab. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 21.01.2013

Sleepwalker’s Station – Windmills

Manchmal muss man auf Sachen eben erst einmal gestoßen werden. Dafür können sie auch gut sein, wenn sie nicht mehr zu den alleraktuellsten Themen gehören. Sleepwalker’s Station beispielsweise. Deren Album Windmills erschien zwar bereits vor einer ganzen Weile, aber auch jetzt lohnt es sich noch, darauf hinzuweisen. Wobei man Sleepwalker’s Station nicht als Band im klassischen Sinne verstehen sollte, sondern eher als ein Konzept. Kern davon ist Daniel zur Nieden, der wechselnd Musiker um sich schart – oder wie er es nennt: 12 Elemente aus 5 verschiedenen Ländern. Einen roten Faden kann man dabei aber trotzdem erkennen, dieser besteht aus Singer-Songwriter, Folk und Indie, immer wieder mit Nuancen aus anderen Genres angereichert. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.01.2013

Betty Dittrich: das Video zu „LaLaLa“

„FRANZ, er war ein Junge mit langem Haar, genau so wie Ringo Starr. Doch wo ist er hin?“, fragt sich Betty Dittrich auf ihrer neuen Single „LalaLa“. Und wo sie schon mal dabei ist, sorgt sich auch um Angelo mit dem Cabrio. Und Jimmy, der American Football-Star. Und um Jean-Michel, der zugegebenermaßen etwas kriminell war, um den sorgt sie sich auch. Man merkt, an Männern hat es Betty noch nie gemangelt. Nur bleiben sie einfach nicht lange. Ob das nun an ihnen oder ihr liegt? Das kann mann diskutieren. Wenn es nach Betty geht, ist die Antwort klar: „Ich habe in den letzten Jahren eine paar schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht“, schmunzelt Betty. Verarbeitet hat sie die nicht immer ganz leichten Liebschaften in der Musik. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 20.01.2013

Steve Lukather – Transition

Steve Lukather hätte es sich leicht machen können und in Ruhe abwarten, bis die „35 Jahre Toto“-Tournee startet. Aber nicht der Gitarrist der weltweit erfolgreichen Band, die in den 80ern Hits wie Hold The Line, Africa oder Rosanna hatte. In der Zwischenzeit nahm er lieber ein neues Soloalbum auf, nachdem er im Leben mehrere Dinge wie Alkohol, Drogensucht und den Verlust seiner geliebten Mutter zu verarbeiten hatte. Nun ist er clean und voller Power und das merkt man den nur neun Stücken auf Transition auch in jeder Sekunde an. Es ist hoffnungsvoll und man bekommt den Eindruck, dass „Luke“ jetzt endlich, nach all den Jahren, dort angekommen ist, wo er auch hingehört. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 20.01.2013

New Order – Lost Sirens

Das war schnell und unauffällig. Bernard Sumner und co. veröffentlichen mal eben ein Mini-Album mit acht Stücken, die ziemlich kurz angekündigt auf den Markt floss. Dabei sind es nicht wirklich neue Stücke, die auf diesem Mini-Album zu finden sind, aber es ist auch kein Ausschuss-Material, das uns hier vorliegt. Es handelt sich bei den acht Stücken um insgesamt sechs unveröffentlichte Songs aus der 2005er Waiting For The Siren’s Call-Zeit, dazu die ungekürzte Non-Radio-Version von Hellbent und einen bisher unveröffentlichten Mix von I Told You So. Damit entsteht ein kurzweiliges kleines Album, das die Wartezeit bis zur nächsten Veröffentlichung der Band angenehm verkürzt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 20.01.2013

12-12-12 – Concert For Sandy Relief

Eigentlich ist es ein schlimmer Zustand, dass immer nur dann, wenn eine Katastrophe passiert wie jetzt beim Wirbelsturm „Sandy“, sich die größten Stars der Musikwelt zusammentun, um ein Benefizkonzert für die Opfer dieses furchtbaren Orkans zu veranstalten. Der Wirbelsturm traf die Ostküste der USA, zerstörte unzählige Häuser und ließ unzählige Menschen obdachlos und mittellos zurück. Wie gut, dass es den Robin Hood Relief Fund gibt, der den Erlös dieses Konzertes aus dem New Yorker Madison Square Garden verwaltete und umso besser, dass es jetzt eine Doppel-CD mit den Highlights diese Benefiz-Konzertes zu kaufen gibt, dessen Einnahmen auch in den Topf kommen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 20.01.2013

The Script – #3

Das letzte Album von The Script liegt nun bereits vier Jahre zurück, untätig waren sie aber ganz und gar nicht. Mit U2, Take That und Paul McCartney getourt und auch sonst große Erfolge gefeiert, dazu noch das Engagement von Sänger Danny bei der UK-Version von The Voice. Waren sie in Deutschland bisher immer noch ein bisschen im Hintertreffen, hat sich der Erfolg der Iren nun beschleunigt: In Zusammenarbeit mit will.i.am nahmen sie mit Hall of Fame den Titelsong zu Kokowääh 2 auf, der schon vor dem Kinostart des Films hoch in die Single-Charts einstieg. Gute Vorzeichen also für das Album, das jetzt erscheint. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 20.01.2013

Leona Lewis – Glassheart

Ist das auch schon wieder sieben Jahre her, seit Leona Lewis die britische Version der Castingshow X-Factor gewann und im Anschluss daran mit ihrem Hit Bleeding Love und ihrem Debütalbum Spirit für einen Welterfolg sorgen konnte. Nach dem Megaerfolg der ersten Veröffentlichung kann Leona Lewis auf rund 20 Millionen verkaufte Tonträger zurückblicken und einer weitere ausgesprochen erfolgreichen zweite Platte Echo. Nun folgt der dritte Streich. Glasshearts ist der Titel und ist in Großbritannien bereits im Oktober erschienen und konnte sich in den UK-Charts auf einem hervorragenden dritten Platz wiederfinden. Nun ist das Album also auch in Deutschland erhältlich und die zwölf Titel sind der Soul- und R’n’B-Stimme von Leona Lewis natürlich auf den Leib geschrieben. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 20.01.2013

Ludovido Einaudi: das neue Album „In A Time Lapse“

„In dem Moment, in dem wir erkennen, dass unsere Zeit nicht unendlich ist, beginnen wir, diese Spanne mit aller Energie und aller Leidenschaft zu füllen, über unsere Grenzen hinaus zu denken und jeden Augenblick so intensiv zu leben, wie wir es als Kinder getan haben.“ (Ludovico Einaudi)
„In A Time Lapse“ (Zeitlauf) ist über einen Zeitraum von zwei Jahren entstanden und wurde im Oktober 2012 in einem Kloster bei Verona aufgenommen. Die 14 Stücke des Albums decken die Bandbreite zwischen Klavier, Schlagzeug, Streichinstrumenten und elektronischen Klängen ab. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 19.01.2013

Tusq – Hailuoto

Der eigenartige Name, den das zweite Tusq-Album trägt, hat seine Berechtigung. Wer Hailuoto googlet, erfährt schnell, dass es ich um eine finnische Insel im Bottnischen Meerbusen handelt. Wer Tusq kennt, der weiß, dass es die Band schon für die Aufnahmen des Debütalbums in den Norden verschlagen hat. Wer dann auch noch eins und eins zusammenzählt, kann schlussfolgern, dass das Quartett auf Hailuoto ihr neues Album aufgenommen hat. Warum? Weil Jürgen Hendlmeier unbedingt an den Reglern sitzen sollte und der eben nun mal dort hingezogen ist. Die lange Reise hat sich gelohnt. Hailuoto schließt an seinen Vorgänger an. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 19.01.2013

Lady Antebellum – Own The Night World Tour

Das Country-Trio aus Nashville, Lady Antebellum, war bis zur Grammy-Verleihung 2011 außerhalb der USA nur Experten bekannt. Das sollte sich mit fünf Grammys für Lady Antebellum schlagartig ändern. Das Album und die Single Need You Know konnten die begehrten Preise abräumen und ebneten den Erfolg auch in Europa. Mit ihrem dritten Album im Gepäck ging die Band auf eine sehr erfolgreiche Welttournee und veröffentlicht jetzt eine DVD mit einem Konzert aus Little Rock im US-Bundestaat Arkansas – mit allen Hits und vielen Stargästen, die den Auftritt der drei Mitglieder der Band, Hillary Scott, und Dave Haywood und Charles Kelley, veredeln können und die Fans begeistern. Continue Reading »

Rezensionen Marius on 19.01.2013

David Wonschewski – Schwarzer Frost

Es mag eine düstere Frage sein, die David Wonschewski sich in seinem Debüt-Roman stellt. Jedoch: Sie ist berechtigt. Warum erkalten immer mehr Menschen emotional? Warum führt es immer mehr Menschen in die Lethargie, in die Selbstentfremdung und schließlich nicht selten in die Depression? Und warum begehen an diesem Punkt manche Menschen Selbstmord, während andere Amok laufen? Die Ausgangsbasis, die David Wonschewski zur Erörterung all dieser Fragen geschaffen hat, ist ein medialer Showdown: Da hockt ein Musikredakteur und wartet auf seinen Gast, einen berühmten Radiomoderator, mit dem er so gar nichts gemeinsam zu haben scheint außer der gegenseitigen Nichtachtung. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 19.01.2013

This Drowning Man – Melancholia My Love

Ein Album wie gemacht für die dunkle und kalte Jahreszeit und es heißt auch noch Melancholia My Love. Die Band This Drowning Man aus der Hansestadt Hamburg hat das geschafft. Mit wunderbaren Anklängen angelehnt an den New Wave der die 80er Jahre begleitete, schaffen es This Drowning Man auf ihrem zweiten Album, die Uhr um 30 Jahre zurückzudrehen und so einen Beweis abzuliefern, dass man wie bei Home manche Soundeffekte, wie die „The Edge“-Gitarre auch nach einige Dekaden später genauso spielen kann, wie es der U2-Gitarrist damals tat. Sänger Roland Klein, der irgendwo zwischen Peter Gabriel, The Cure-Frontmann Robert Smith oder dem Organ von Fury in the Slaughterhouse, Sänger Kai Uwe Wingenfelder liegt, hat eine ausgesprochen charismatische Singstimme. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 19.01.2013

Coppelius: neues Album „Extrablatt“ und Fan-Aktion

EXTRABLATT! Die Zeitungsjungen rufen es durch die Gassen, an der Litfaßsäule drängt sich der Pöbel, die Grammophone der Musikliebhaber laufen heiß und die Telegraphen funken es über den gesamten Kontinent: Coppelius haben schon wieder ein neues Album! Das Vierte in nur 200 Jahren! Das schafft nur Coppelius! Eine Sensation: EXTRABLATT! Coppelius – 5 Dandys aus dem 19. Jh. und ihr Butler schweigen souverän zu ihrem Erfolg. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 18.01.2013

The Joy Formidable – Wolf’s Law

Steil aufwärts ging der Weg bisher für The Joy Formidable. 2011 einen weltweiten Vertrag unterschrieben, mit dem Debüt-Album The Big Roar bereits beachtlich abgeräumt und mehr und mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Dazu monatelange Touren mit den Foo Fighters, die ganz großen Bühnen von Glastonbury, Reading und Leeds – kurzum: Da hat es jemand geschafft! Nun legen sie nach mit ihrem Zweitling Wolf’s Law und setzen das Erfolgsrezept fort. Natürlich nicht, ohne auf die Weiterentwicklung zu verzichten. Die Band setzt auf verschachtelte Strukturen, die dennoch zugänglich sind und es durch diese zugänglichen Momente inmitten der Komplexität schaffen, den Hörer zu bannen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 18.01.2013

Aaron Neville – My True Story

Über Aaron Neville braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Jeder, der sich ein wenig für Musik interessiert, kennt den Ausnahmesänger, sei es als Mitglied der Neville Brothers, als Interpret solcher Klassiker wie Tell it like it is oder als Interpret des Duos mit Linda Ronstadt Don’t know much. Jetzt hat sich Aaron Neville was Neues ausgedacht Mit My True Story veröffentlicht Neville auf dem legendären Blue Note Records Label seine Hommage an die großen Helden des berühmten Doo Wop. Ein Dutzend Stücke, die nun wirklich jeder kennt, hat der 71-jährige hier bei seinem Debüt für Blue Note aufgenommen und eins muss man nicht mehr erörtern. Singen kann Aaron Neville ausgesprochen gut. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »