Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveMärz 2013



Konzertberichte Marius on 31.03.2013

Henke – 29.03.2013, Hamburg Logo

Ob da wohl eine Tradition draus wird? Bereits 2012 war Oswald Henke am Karfreitag in Hamburg im Logo zu sehen, dereinst mit Sonja Kraushofers Band Coma Divine. In diesem Jahr war Henke ebenfalls am Karfreitag im Logo zu sehen, um sein neues Album Maskenball der Nackten zu präsentieren. Während anderorten die Karfreitagsruhe vorherrscht, war im Logo nicht viel davon zu spüren. Vor gut gefülltem Haus sollten die Zuschauer hier ab 21 Uhr ein hochkarätiges Programm sehen und hören. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 31.03.2013

Frida Hyvönen – To The Soul

Warum ist eigentlich Frida Hyvönen nicht noch bekannter? Die Frau erfüllt ja alles, was man im Jahr 2013 erwarten kann. Sie schreibt zu Herzen gehende Songs, ist eine brillante Pianistin, ist mit einer überragenden Bühnenpräsenz gesegnet und hat auch diese besondere Komik, wie man sie nur ganz selten findet. Die Schwedin veröffentlich mit To The Soul ihr viertes Album und es ist eine Blaupause, wie ein Singer/Songwriter-Album klingen kann. Aufgenommen im Studio von Benny Anderson, von dessen Band ABBA der ein oder andere schon mal was gehört haben dürfte, kann man sich über 12 Songs freuen, die eins verbindet: eine kluge und mutige Frau, die es wenig kümmert, was der Rest der Welt von ihr hält und die nur ihr Ding machen möchte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 31.03.2013

Grande Roses – Disease

Ob sich die EMI damit einen Gefallen getan hat? Nach einer EP setzte sie die Grande Roses wieder vor die Tür. Konsequenz: Man reduzierte die Zahl der Aufnahmetage kurzerhand von 12 auf 4 und mischte bei einem Freund – das Ergebnis: ehrliche und harte Arbeit in Sachen Rock-Musik. Entstanden sind zehn Songs, die das kleine und große Einmaleins des Rock blind beherrschen und dies mit Herz und Tempo zelebrieren. Schon der titelgebende Opener des Albums zeigt das sehr ansprechend. Mit Druck von der Bass-Drum, ersten Gitarrenriffs und betontem Gesang geht es nach vorne und man bekommt bereits eine erste Ahnung davon, was hier folgen wird. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 31.03.2013

Café 612 – Café 612

Zarte Klänge aus Ludwigsburg. Schöne Texte aus Ludwigsburg („ich rauche und trinke / und du siehst gut aus dabei“). Und schon mit dem ersten Song machen Café 612 klar, dass es sie eben doch gibt, die guten deutschen Chansons, auch wenn die im Stück agierende Dame das Gegenteil behauptet. Matthias Rother erzählt die Geschichten, die ein menschliches Leben so schreibt und gestaltet sie gemeinsam mit seiner Band mal unbeschwert-beschwingt, mal melancholisch-verregnet, immer aber spannend und fesselnd. Auch sein Umgang mit Sprache macht klar, dass hier Menschen am Werk sind, denen es nicht darum geht, mit ihrer Musik die riesigen Hallen und ihre Geldbörsen zu füllen, sondern um die Wirkung ihrer Musik auf die Hörer, darum, etwas mitzuteilen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 31.03.2013

They Might Be Giants – Nanobots

Sie sind wohl die einzige Band, die einen Song hat, der aus der Sicht einer Glühbirne handelt und mit diesem Birdhouse in your soul ihren größten Hit hatte. Dazu sind sie mit Boss of me tagtäglich in der Serie Malcolm mittendrin zu hören. Doch trotzdem machen They Might Be Giants ihrem Namen alle Ehre. Kennen tun sie nur Eingeweihte, was bei der Arbeit der Giganten eigentlich nicht fair ist. Nun starten John Flansburgh und John Linnell den gefühlt 56sten Versuch, mit ihren Verrücktheiten sich den verdienten Erfolg zu nehmen, der ihnen so lange schon zusteht. Nun also das 16. Album von They Might Be Giants, wie sie von ihren Fans genannt werden und es ist wieder mal eine Ansammlung von Verrücktheiten geworden, wie man sie von der Band auch erwarten kann. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 31.03.2013

8-Bit Chess Club – Der Soundtrack zur Band

8-Bit Chess Club sind so eine Band, die das durchziehen, was sie da als Image kreieren. Die 8 Bit werden als Markenzeichen genommen und finden sich immer wieder im Auftreten der Band. Schon der Schriftzug der Band zeigt es und auch die Vorab-Single Tetris konnte es zeigen, da sie mit der Melodie des bekannten Spiels beginnen und diese zum Leitmotiv des Songs wird, während Sänger Falq im dazu gehören Video Tetris-Bausteine quer durch Berlin jagt. All das führt zu einem sehr authentischen Erscheinungsbild und macht schon im Vorfeld sympathisch. Der Digital-Gestus zieht sich dann auch weiter durch das Werk, denn das Album erscheint ausschließlich digital. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 31.03.2013

The Music Is You – A Tribute To John Denver

Als die Nachricht vom tragischen Tod des Henry John Deutschendorf jr., wie John Denver eigentlich hieß, wie ein Lauffeuer um die Welt ging, verlor die Musikwelt mal wieder einen der ganz Großen – durch einen Absturz mit einer Privatmaschine, die vom passionierten Piloten Denver auch noch selbst geflogen wurde. John Denver hinterließ der Welt einige der besten und schönsten Country-Nummern, die heute noch an jedem Lagerfeuer gesungen werden. Nun erscheint mit The Music is You – A Tribute to John Denver eine Würdigung an den großen Umwelt- und Friedens-Aktivisten von einigen der wichtigsten Bands aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 31.03.2013

Johannes Falk: das neue Album „360°“

„360°“ heißt das neue Album von Johannes Falk. Und das nicht umsonst. Seine Songs sind ein melancholischer und zugleich kraftvoller Rundumblick auf das Leben. Deutsche Pop-Poesie die tief geht und berührt. Wenn der Heidelberger Singer-Songwriter vom Abschied nehmen singt, von Menschlichkeit und von der Liebe als das Maß aller Dinge, dann nimmt man ihm das ab. Dabei entlockt er seinem Klavier nicht nur leise Töne. Unterstützt von seinen großartigen Musikern Andie Mette, (Git.) David Mette (Drums) und Christoph Carl (Bass) wächst mancher Song zu einem epischen Werk an, das ohne Umwege unter die Haut geht. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 31.03.2013

Annagramm: die neue Single „Klipp Klapp“

ANNAGRAMM verbinden die Welt des Worts und die Welt der Musik. Anna-Magdalena Beetz und Chriss Gross komponieren und texten seit vier Jahren gemeinsam ihre Songs. Ihre Besetzung ist aufregend minimalistisch. Ihre Songs träumen, tanzen und lassen die Welt für einen Moment zurück um in die Musik einzutauchen. Chriss Gross ein renommierter Schlagzeuger und Produzent trifft auf Anna-Magdalena Beetz, eine Theaterschauspielerin, die aus den Rollen raustritt um ihre eigenen Worte zu finden. Continue Reading »

Festivalberichte Marius on 30.03.2013

E-tropolis – 23.03.2013, Berlin Columbiagelände

„Was uns alle eint, ist das Boom Boom Boom“, sagte Thomas Rainer beim Set mit seinem Projekt Nachtmahr und beschrieb damit sehr treffend, was es kurz nach dem – wenig spürbaren – Frühlingsanfang 2013 in C-Halle und C-Club auf dem Columbiagelände in Berlin zu hören und sehen gab. Nach der Verschiebung aus dem September 2012 hieß es nun im März 2013: Ring frei für Runde 3 des E-tropolis Festivals! Ab dem frühen Nachmittag wurde hier bis tief in die Nacht dunkler Elektro der verschiedensten Spielarten geboten, der abwechslungsreich und zu keiner Zeit langweilig begegnete. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 30.03.2013

Buddy Ogün – Ich mach sie klar, was‘ los!

Innerhalb weniger Jahre ist aus der YouTube- und Internet-Berühmtheit Buddy Ögün ein Comedian mit Format geworden. Mit einer eigenen Show auf dem Spartenkanal Comedy Central und einer ausgebuchten Tournee hat sich Ogün eine Fanbase erspielt, die immer und immer größer wird. Nun erscheint mit Ich mach sie klar, was‘ los! sein neuester Streich, in dem er wieder alle seine Charaktere untergebracht hat. Erzählt wird die Geschichte eines Auftrittes von Buddy Ogün und all der Situationskomik, wie man sie von dem HSV-Fan Ogün aus Hartzen mit Buddy Ogün und seinen YouTube-Videos wie der Kultnummer Margarethe hinlänglich bekannt sein dürfte – und er polarisiert noch immer. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 30.03.2013

IAMX – The Unified Field

Crowdfunding ist ja derzeit in aller Munde. Was schon so unterschiedliche Leute wie Stromberg und Amanda Palmer für sich genutzt haben, hat sich auch Chris Corner zu Eigen gemacht und über die Plattform Pledge Music sein neues Album finanziert. Ein Plan, der aufging und dazu führte, dass nun kürzlich das Album The Unified Field erschien, das denselben Titel hat wie die Vorab-Single, die bereits im vergangenen Jahr für Aufsehen sorgte. Ein treibendes Stück Elektros mit dunklem Einschlag präsentierte uns Mastermind Chris Corner damals, der diesen Weg nun auch auf dem neuen Album in gewohnter Qualität weiterführt und gewohnte Qualität bietet. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 30.03.2013

The Dark Afterglow – Weeping Willow EP

Wenige Monate nach dem Erscheinen der Debüt-EP von The Dark Afterglow, dem Soloprojekt des Österreichers Alexander Herzog, folgt nun eine weitere EP namens Weeping Willow. Jedoch muss man gleich vorweg sagen, dass diese EP mit drei Songs und insgesamt etwa zwölf Minuten Spielzeit recht kurz ausgefallen ist. Hinzu kommt, dass der Democharakter der ersten EP geblieben ist – vor allem die drum machine Marke Spardose zeigt das leider allzu deutlich. Wie zuvor auch geht es hier eher um die Gitarren und die sind zum Glück üppiger ausgefallen als beim Debüt. Musikalisch bleibt es bei minimalistischem Alternative Blues. Continue Reading »

Neuigkeiten Marius on 30.03.2013

4LYN hören auf – Abschiedskonzert am 21.12.2013

Als Schreiber dieser Zeilen ahnte ich vor kurzem, als ich 4LYN auf ihrer Tour im Van mit nach Hannover begleitete, noch nicht, dass dies eine der letzten Gelegenheiten war, eine solche Reise mitzuerleben. Nun ist die Bombe geplatzt und der Vierer aus Hamburg gab bekannt: Ende 2013 ist Schluss mit 4LYN. Eine Nachricht, die die Fans schwer traf und in den Reaktionen zeigte, welchen Stellenwert die Band für viele hatte und hat. Zum Abschied wird es am 21.12.2013 einen letzten Auftritt geben – im Gruenspan in Hamburg. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 30.03.2013

Flea – Helen Burns EP

Helen Burns ist eine Figur aus dem Roman Jane Eyre der britischen Autorin Charlotte Brontiés, die laut Romanvorlage sehr schön war. Was das mit Flea bürgerlich Michael Peter Balzary zu tun hat, weiß man nicht, aber es ist der Titel seiner neuen EP. Gemeinsam mit seinen alten Weggefährten wie Red Hot Chili Peppers-Gründungsmitglied Jack Irons oder dem aktuellen Peppers-Drummer Chad Smith ergeht sich der RHCP-Bassist und seit neuestem Mitglied der von Thom Yorke initiierten Band Atoms For Peace in fünf mehr oder weniger instrumental gehaltenen Ambient, Fusion, Electro Klangwerken, die mehr an eine Jam-Session erinnern als an geplante Aufnahmen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 29.03.2013

Bajofondo – Presente

Der Argentinier Gustavo Santaolalla weiß, wie er mit Erwartungen seiner Zuhörer zu spielen hat. Der mit unzähligen Preisen – Oscars, ein Golden Globe, ein Dutzend Latin Grammys – ausgezeichnete Produzent und Gründer sowie Mastermind hinter dem achtköpfigen Projekt Bajofondo weigert sich nun bereits seit zehn Jahren Genrekonventionen zu bedienen und setzt die Verschmelzung von elektronischer Musik mit Tango rigoros bis heute fort. Presente, neuestes Album der Kapelle, beweist einmal mehr, dass der große Erfolg der Kapelle zwar überraschend, aber keineswegs unverdient ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 29.03.2013

Depeche Mode – Delta Machine

Wenn ein Urgestein wie Depeche Mode ein neues Album veröffentlicht, so kann man sich ungeachtet der Qualität dessen immer sicher sein: Es wird gemeckert. Nach 33 Jahren des Bestehens mit inzwischen 13 Alben ist es schließlich auch unmöglich, es allen alten und jungen Fans recht zu machen. Muss man auch gar nicht – am besten ist schließlich ja eh, musikalisch das zu machen, wonach einem gerade ist. Das tun Depeche Mode auf Album Nummer 13 und bieten dabei überraschend viele bluesige Einflüsse, aber auch elektronische Spielereien und dazu einige Nummern, die eben doch so etwas wie einen Hitcharakter mit sich bringen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 29.03.2013

Walk Off The Earth – R.E.V.O.

YouTube-Phänomen. 5 Leute, eine Gitarre, auf der sich das Quintett austobt und dabei Gotyes Somebody That I Used To Know performt und dabei über 125 Millionen Male angesehen wurde. Ist das alles? Nein, ganz im Gegenteil! Was sich Multi-Instrumentalist Gianni Luminati, Ryan Marshall und Sarah Blackwood am Gesang, Mike Taylor am Keyboard und Joel Cassady am Schlagzeug auf R.E.V.O. wieder an großen Songs ausgedacht haben, die nicht nur von anderen stammen, sondern dieses Mal Eigenkompositionen der fünf Freunde sind, deren Liveshows schon heute als legendär gelten, ist eine Freude. Walk Off The Earth stammen aus dem kanadischen Ontario und waren schon früh in der kanadischen Indie-Rock-Szene populär. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 29.03.2013

Hurts – Exile

Wer gleich mit einem Hit in die Karriere startet, kann schnell in einem schweren Stand enden. Hurts gingen mit Wonderful Life und Stay, den Hitsingles des Debüts Happiness bereits von vornherein sprichwörtlich durch die Decke und bestritten mit lediglich einem Album im Gepäck eine höchsterfolgreiche Tour, die sie an den Rande des Wahnsinns brachte. Also Rückbesinnung nach Manchester, Wohnung anmieten, einschließen und Monate lang an neuen Songs basteln. Dass dabei mit Miracle ein konsensfähiger und gleichermaßen gelungener Single-Hit bei rauskam, sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das neue Album Exile so einiges an Abwechslungsreichtum bietet. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 29.03.2013

Wind und Farben – Das Entzünden einer Kerze ist …

Wind und Farben gründeten sich 2010 im tristen Winter im noch tristeren Neumünster. Musik machen ist in solchen, trostlosen Gegenden so ziemlich die beste Methode, um die Zeit nicht sinnlos verstreichen zu lassen. Viele Bands entstanden so, nicht wenige machen deutschen Punk à la Muff Potter, Captain Planet und Matula, aber der größte Teil ist absolut belanglos. Wind und Farben gehören nicht zur grauen Masse, sie stechen aus ihr heraus. Die drei jungen Männer aus Schleswig-Holstein sind die interessanteste neue deutsche Emo-Punk-Band der letzten Jahre, vermutlich seit Adolar. Ein solch überdurchschnittlich gutes Debütalbum wie Das Entzünden einer Kerze ist das Ende eines Wals schaffen nur die Wenigsten. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 29.03.2013

Erik Cohen – 15.03.2013, Hamburg Knust

Namen sind Schall und Rauch. Das ist bekannt. Und wenn schon der Nachname an Leonard Cohen denken lässt, so ist man damit auch gleich mal völlig fehlgeleitet. Erik Cohen ist das Solo-Alter-Ego von Jack Letten, seines Zeichens Sänger von Smoke Blow. Einer, der mit seinem Solo-Schaffen noch in den Kinderschuhen steht, weshalb es zunächst auch erst einmal nur einen Auftritt gab. Zu dieser exklusiven Premiere im Hamburger Knust fanden sich an diesem Abend gut 300 Leute ein, die das auch nicht bereuen sollten. Trotz allem Minimalismus – bisher erst zwei YouTube-Videos, Album noch in der Ferne, keine Vorband – ließ es sich Erik Cohen nicht nehmen, hier um die 100 Minuten bester Rock-Unterhaltung zu zelebrieren. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 29.03.2013

Whitehorse – The Fate of the World Depends on …

Whitehorse möchte man weniger als Band-, denn als Partnerprojekt bezeichnen. Schließlich haben sich unter diesem Namen der kanadische Singer-Songwriter Luke Doucet und seine Ehefrau Melissa McClelland, die, egal, ob als Backgroundsängerin oder Solokünstlerin, mit ihrer umwerfenden Stimme oft an Qualitäten einer Aimee Mann heranreicht, zusammengeschlossen, um erstmals in ihren langen Karrieren als gleichberechtigte Partner aufzutreten. Nachdem vor zwei Jahren bereits eine selbstbetitelte EP erschien, welche unter anderem mit einem bemerkenswerten Cover von Bruce Springsteens I’m On Fire aufwartete, folgt nun das erste Album mit dem romantischen Titel The Fate of the World Depends on This Kiss. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 27.03.2013

Max Schröder & das Love – Max Schröder & das Love

Jetzt singt er auch noch. Und das gar nicht mal schlecht. Der als Hund Marie mit seinem kongenialen Partner Olli Schulz bekannt gewordene Max Schröder, der mit seiner Lebensgefährtin Heike Makatsch die unpeinlichste Ansammlung von Kinderliedern der letzten Jahre herausgebracht hat und der als Mitglied von Tomte und der Hansen Band glänzte, hat mit Max Schroeder & das Love ein bemerkenswertes Album im Stile von Gisbert zu Knyphausen oder Bosse abgeliefert. Mit unglaublich cleveren Texten und Melodien, die direkt ins Ohr gehen und dort lange verweilen, hat Schröder zehn Titel aufgenommen, die zu dem Besten gehören, was man im zugegeben noch nicht sehr aussagekräftigen Jahr 2013 zu hören bekam. Continue Reading »

Vorberichte Martin on 27.03.2013

Open Flair 2013

Vier Mal in Folge war das Open Flair schon Wochen vor Beginn ausverkauft. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis es auch 2013 so weit ist. Das Festival im nordhessischen Eschwege findet nun schon zum 29. Mal statt. Damit gehört das Open Flair zu den alten Hasen im Festivalkalender. Dies tut der Beliebtheit aber keinen Abbruch. Das wird ab dem 8. August wieder zu sehen sein, wenn 20.000 Zuschauer vier Tage lang mit über 50 Bands feiern. Die Erfolgsgeschichte des Open Flairs startete in den 80er-Jahre, als das Festival als kleines, regionales Event begann. In diesem Jahr treten unter anderem Biffy Clyro, Sportfreunde Stille und Deichkind als große Headliner auf. Auch Bands wie Donots, Frittenbude, Vierkanttretlager, Herrenmagazin und Turbostaat garantieren schöne Stunden vor den verschiedenen Bühnen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 27.03.2013

Billy Bragg – Tooth & Nail

Er war mal das schlechte Gewissen Englands und legte gemeinsam mit anderen Vertretern der Anti Thatcher-Bewegung in den frühen 80ern einen „Pain in the ass“ in die Politik der eisernen Lady. Aber die Helden sind müde geworden, Chumbawamba haben sich aufgelöst, nachdem aus der Agit-Prop-Punk-Band eine eher lauwarme Folk-Formation geworden ist und auch Uncle Bill from Barking/Essex kann seit mehreren Jahren keinen Erfolg mehr verzeichnen. Vorbei die Zeiten, als er mit A New England, was in der wunderbaren Coverversion von Kirsty McColl einen achtbaren 7. Platz in England im Jahr belegen konnte, glänzte, indem er mit einer wunderbaren Ironie ein zu Lachtränen anrührendes Liebeslied schrieb, was sich auch als Highlight eines jeden Konzertes von Billy Bragg etablieren konnte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 27.03.2013

The Strokes – Comedown Machine

Zwei Jahre ist es her, dass The Strokes ihr eher mäßig gefeiertes und verkauftes viertes Studioalbum Angel veröffentlicht haben. Die Amerikaner entfernten sich damit von ihrem gewohnten Garagenrock. Mit ihrem fünften Werk Comedown Machine tun sie dies auch. Allerdings besser und auch noch ein Stückchen weiter. Aber ob Comedown Machine mehr Aufsehen erweckt als sein Vorgänger, ist nichtsdestotrotz fraglich. Schon der Weg des Albums auf den Markt war vergleichsweise heimlich, still und leise. Eines konnte und kann man The Strokes aber nicht vorwerfen: Dass sie schlechte Musik machen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 27.03.2013

The Sheepdogs – The Sheepdogs

Das war ja klar, dass man den Vergleich mit den Black Keys herbeizitieren muss, beim vierten Album der Sheepdogs aus Saskatoon/Saskatchewan/Kanada. Sie klingen ähnlich und haben auch mit Patrick Carney ein Mitglied der Band als Produzenten gewinnen können. Aber sie behalten ihren eigenen Sound bei und das so unwiderstehlich, dass sie sogar schon als erste Band ohne Plattenvertrag auf das Cover des Rolling Stone geschafft haben und das zu Recht. Mittlerweile sind die Sheepdogs übrigens beim legendären Atlantic Label unter Vertrag. Wer das Album hört, der freut sich über eine Ansammlung von Southern-, Boogie- und Blues-Rock, der eher an Lynyrd Skynyrd, die Allmann Brothers und andere Vertreter der 70er erinnert. Beachtlich, was die Jungs aus Kanada sich hier wieder ausgedacht haben. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 27.03.2013

Uncle Lucius – And You Are Me

Aus Austin, Texas stammt das Quintett Uncle Lucius, das sich ganz dem Southern Rock verschrieben hat. Mit And You Are Me legt die Band ihr zweites Studioalbum vor. Es ist schön, zu hören, dass die Band sich ganz auf die Songs konzentriert, anstatt sich – wie in diesem Genre nicht unüblich – in endlosen Jams zu verlieren. Sehr abwechslungsreich und mit vielen Details gehen die Musiker an ihre Arbeit und zeigen große Spielfreude, aus der sich von ganz alleine eine gute Stimmung entwickelt. Man hört deutlich, welche Einflüsse auf die Band gewirkt haben, aber sie gehen gar nicht so weit, dass sie auf eine Stufe mit den Allman Brothers oder Little Feat gestellt werden wollen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 27.03.2013

Fela Kuti – The Best Of The Black President II

Er war ein streitbarer und sehr launischer Charakter, jener Olufela Olusegun Oludotun Ransome Kut, der als Fela Kuti und mit dem von ihm gegründeten Afro Beat die Welt verändert hat. Jetzt anlässlich seines 75. Geburtstag wird dem am 02. August 1997 in Lagos verstorbenen Nigerianer ein Denkmal gesetzt. Was der Saxofonist und Bandleader zu Lebzeiten aufnahm, wurde auf mehr als 50 (!) Alben verewigt, sodass eine Auswahl des Jahrhundertmusikers sehr schwierig ist und auch nicht allem gerecht werden würde. Neben den 46 Re-Releases des Fela Kuti erscheint mit The Best Of The Black President II auch ein Best Of des 1997 an AIDS verstorbenen Ausnahmemusikers. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 27.03.2013

Phil Cornell: die neue Single „Feeling A Moment“

Phil Cornell ist ein „storyteller“ – ein Musiker, dessen Songs aus Geschichten entstehen: Geschichten, die er selbst erlebt hat, und mitreißende Songs, die so unterschiedlichen Gefühlen wie Zuneingung, Abschied, Lebensfreude oder Enttäuschung einen Ausdruck verleihen. Aber gleichgültig ob sanft oder leidenschaftlich: Es ist die Stimme von Phil Cornell, die jedem Song unverkennbaren Charakter verleiht. Unverzichtbar für Phil Cornells Musik: Sie muss handgemacht sein – und damit ebenso authentisch wie die Geschichten und Gefühle, die er beschreibt, Musik mit „echten“ Instrumenten von acoustic bis elektrisch, mit Herzblut und unwiderstehlicher Energie. Continue Reading »

Nächste Seite »