Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveMärz 2013



Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 26.03.2013

Amplifier – Echo Street

Zwei Jahre ist es her, als das britische Trio Amplifier mit dem sehr guten Doppelalbum The Octopus in die erste Reihe des Progressive Rock vorstoßen konnte. Mit Spannung wurde ihr neues Album Echo Street erwartet, dass die Band erstmals als Quartett zeigt, nachdem Steve Durose, der Gitarrist der aufgelösten Band Oceansize, zur Band stieß und Bassist Neil Mahony durch Alexander Redhead ersetzt wurde. Beim Hören des neuen Albums fällt nicht nur ein breiter produzierter Sound auf, sondern auch eine sehr melancholische Atmosphäre, die oft bombastisch ausgebreitet wird. Der Powersound, der auf den bisherigen Alben immer präsent war, ist einer großen Dynamik gewichen, die durch die sehr schöne Komposition fantastisch eingesetzt wird. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.03.2013

Schiller – Sonne Live

Was für eine große Show, die uns Christopher von Deylen, besser bekannt als Schiller, auf der jüngst erschienenen Live-CD/DVD/Blu-ray präsentiert. Sonne Live ist der Name dieses Werks und er hat es in einer atemberaubenden und pittoresken Kraft auf die Konzertbühnen dieser Republik gebracht, dass es so eine unbeschreibliche Synthese aus Licht und Sound wurde. Aufgenommen in der Berliner O2 World, vor natürlich ausverkauftem Haus, bildet das den Rahmen für diese Reise ins Licht. In einem grandiosen Sounderlebnis unterstützt von Gastsängern wie Kate Havnevik und Meredith Call oder Anngun kann Schiller das volle musikalische Output seiner Fähigkeiten immer und immer wieder abrufen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 26.03.2013

My Education – A Drink For All My Friends

Die amerikanische Post-Rock-Band My Education ragte schon immer aus der großen, etwas trägen Künstlermasse des Genres heraus. Nicht nur bei der Wahl ihrer Kollaborationspartner bewiesen sie in der Vergangenheit Geschmack weit über herkömmliche Rockgenres hinaus (Dälek, Pelican), auch unterscheidet sich bereits ihre Besetzung ganz entscheidend von Konventionen. So verstärken Bratsche und Cello die lauten Rockinstrumente, sorgen jedoch nicht nur für halbgare Melodieaufhänger, sondern bekommen ihren eigenen Platz in Arrangements eingeräumt. Dadurch klingen die Stücke melodisch versiert (anders noch als die letzte Godspeed), cineastisch (ihr letztes Projekt stellte die Vertonung von Murnaus Stummfilmklassiker Sonnenaufgang – Lied von zwei Menschen dar) und muten fast wie klassische Kompositionen an. Nun erscheint das neue Album. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 26.03.2013

Greg Lake – Songs Of A Lifetime

Wer sich mit Progressive Rock und der Geschichte dieses Genres beschäftigt, kommt an Greg Lake nicht vorbei. Er schrieb nicht nur als Bassist und Sänger des ersten Line-ups von King Crimson Geschichte, als die Band 1969 mit In The Court Of The Crimson King ihr erstes Meisterwerk und den ersten Meilenstein des Genres herausbrachten, sondern auch mit der Band, die er kurz darauf – 1970 – mitbegründete: Emerson, Lake & Palmer, mit deren Hits und Epen er seinen eigentlichen Bekanntheitsgrad erlangte. 42 Jahre später entschloss sich Lake, zum Erscheinen seiner Autobiographie, die den Titel seines signature songs Lucky Man trägt, auf eine etwas andere Art der Buchvorstellung in kleinen Sälen zu gehen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.03.2013

Simple Minds – Celebrate: The Greatest Hits

„Back to the roots“ gingen die Simple Minds auf ihrer zurückliegenden Tour und so spielten sie nur Stücke aus ihren ersten 5 Alben. So kamen die Alben Life in a day aus dem Jahre 1979, die im gleichen Jahr entstandene Real to Real Cacophony, Empire and Dance von 1980, Sons and Fascination/Sister Feelings Call ein Jahr später und last but not least New Gold Dream (81, 82, 83, 84) aus dem Jahre 1982 zu einer Renaissance. Dass die Simple Minds auch auf ihren ersten Alben den Grundstein für ihre Weltkarriere gelegt haben, merkt man auch schon bei den Frühwerken wie Calling your name oder Love song, die den Weg von der Punkband, als die die Band Ende der 70er Jahre begann, bis hin zu den Simple Minds ebneten, die mit Don ‚t you (forget about me) einen Welthit verbuchen konnten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 26.03.2013

Retro Stefson – Retro Stefson

Erneut schaffen es Isländer, musikalisch zu verblüffen: Retro Stefson zeigen mit ihrem selbstbetitelten dritten Album, was in einem an Innovationen eher armen Genre wie Dance Pop noch alles möglich ist. Wie machen sie das? Es ist eigentlich ganz einfach. Anstatt die üblichen Hitformeln anzuwenden, baut die Band mit Elementen aus unterschiedlichsten Genres sehr abwechslungsreiche Stücke zusammen. Man hört zwar größtenteils Electro heraus, aber bei der Fülle an Details macht eine haargenaue Typisierung wenig Sinn. Und man will sich auch von dem Schubladendenken lösen, nicht wahr? Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.03.2013

Nigel Kennedy – Recital

Er gilt als Jimi Hendrix der Violine und seine Versionen von Rock-Klassikern sind legendär. Nein, die Rede ist ausnahmsweise mal nicht von David Garrett, sondern von dem Geiger, der sich diesem Mix aus Klassik und Rock und Pop schon in den 90ern widmete. Nigel Kennedy, der schon früh große Erfolge verbuchen konnte und zu einem Ausnahmekünstler an der Violine wurde, bringt immer wieder Alben mit den verschiedensten Kompositionen heraus, von den Doors über Tschaikowsky, Brahms oder Bach bis hin zu Jazz-Klängen. Nun erscheint mit Recital ein neues Album des englischen Exzentrikers, der sich auf seinem neuen Album der Musik verschreibt, die ihn geprägt hat – und die ist kunterbunt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 26.03.2013

The Thiams – Ko.Ok

N’gone und Boussa Thiam kommen, wie die Namen schon sagen, aus Berlin und während vor allem N’gone als Backgroundsängerin in der Band von Jan Delay bereits Erfahrung sammeln konnte, kamen die beiden Schwestern über private Singstunden im Eigenheim nie hinaus. Dementsprechend stellt Ko.Ok ihr erstes Output auf dem großen Musikmarkt dar, ein opulent gefüllter Longplayer, mit mehr als fünfzig Minuten Musik, die sich irgendwo zwischen Retro-Motown-Soul und seichtem Radio-Pop-Schwulst einpendelt und leider nur sehr selten wirklich aufhorchen lässt. Vielleicht liegt dies an ihrem Entschluss, hauptsächlich Eigenkompositionen auf Disc zu bannen, der jedoch immerhin als mutig zu bezeichnen ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.03.2013

Baby Guru – Pieces

Die Griechen wieder… Baby Guru, die sich Ende 2009 in einer Bar in Athen gegründet haben und die unter Pseudonymen Prins Obi, King Elephant und Sir Kosmiche auftreten, haben den Krautrock verinnerlicht. Mit deutschen Bands wie NEU!, Grobschnitt und natürlich auch Guru Guru im Geiste verknüpft krautrocken sich Baby Guru durch die 13 Songs ihres Pieces-Albums. Es ist zwar entgegen der üblichen Krautrock-Erwartungen mit knapp 37 Minuten, aber es hat alles, was man von früher noch kennt: eine psychedelische Orgel und ein paar knappe Gitarrenriffs, die alle sehr spacig klingen. Aber die von den Vocals her ist das total „nichtkrautig“ und so sind die Songs eine perfekte Synthese aus damals und heute. Continue Reading »

Alte Schätze &Rezensionen &Tonträger Dennis on 25.03.2013

Elvis Presley – Aloha From Hawaii (Deluxe Edition)

Seit nunmehr 36 Jahren ist Elvis Presley tot und noch immer vergeht kein Tag auf diesem Planeten, an dem nicht in jeder Stunde irgendwo auf der Welt ein Elvis-Song im Radio kommt. Woher dieses Phänomen Elvis kommt, das hat mehrere Ursachen. Natürlich war er der erste weiße Musiker und Sänger – Bill Haley mal ausgenommen – der den Rock’n’Roll salonfähig machen konnte. Er verkaufte bis zum heutigen Tage über eine Milliarde Tonträger und wurde nicht umsonst „King of Rock‘n’Roll“ getauft. Natürlich spielt auch sein tragischer Tod am 16. August 1977, ausgelöst durch einen Herzinfarkt, eine Rolle. Seitdem ist sein Haus in Graceland im US-Bundesstaat Memphis eine Pilgerstätte für die unzähligen Elvis-Fans aus der ganzen Welt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 25.03.2013

Nero Di Marte – Nero Di Marte

Unter dem Radar daher fliegen die vier Italiener von Nero Di Marte bereits seit 2007. Vormals als Murder Therapy bekannt, erscheint nun ihr Debütalbum unter diesem neuen Bandnamen, den das Artwork des hübsch düster gestalteten Digipacks, in dem der Tonträger daher kommt, als den Namen eines tiefschwarzen Pigments erklärt, welches bereits zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts von den Großen Meistern der Kunst benutzt wurde. Warum die Band einen Namenswechsel für notwendig erachtete, ist mir nicht bekannt. Schließlich erfolgte kein besonders prägnanter Stilwechsel im Songwriting von Gitarrist und Sänger Sean Worrell. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 25.03.2013

Tulp – Für Tiere Namen

Mit seinem vierten Album Für Tiere Namen meldet sich das Kölner Quartett Tulp zurück – und wie! Dieses Album ist eine fantastische Überraschung. Wie einfach die Band aus der simplen, aber im Endeffekt sehr starken Mischung aus Postrock und Alternative Rock mit deutlichen Singer-/Songwriter-Einflüssen ein so gutes Album zaubern kann, ist überwältigend. Beginnt das Album mit Das Schmelzen noch eher verhalten, steigert sich die Band Stück für Stück. Viel mehr als den Klang zweier elektrischer Gitarren, Bass und Schlagzeug brauchen sie nicht, um vollends zu überzeugen: Ihr Songwriting ist so überaus gut und lässt nicht nur die einzelnen Songs, sondern auch das komplette Album wie aus einem Guss wirken. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 25.03.2013

David Garrett – 14

Es hat was Tröstendes: Nicht immer war der omnipräsente und in allen Talkshows und Musikshows stets anwesende David Garrett – die „fidelnde Blondine“, wie er von bösen Zeitgenossen gerne mal apostrophiert wird – allgegenwärtig. Er trug auch nicht immer Pferdeschwanz und war auch nicht immer der Wunschschwiegersohn aller Frauen um die 50. David Garrett war aber immer schon ein Ausnahmemusiker, wie die Aufnahmen des „Lost Albums“, das den Titel 14 trägt, jetzt eindrucksvoll belegen. Noch weit weg von den Klängen, die man von David Garrett jetzt hören kann, entstanden noch unter der Regie der „Deutschen Grammophon“ bemerkenswerte Aufnahmen, die einen sehr jungen Geiger zeigen, der durch sein Talent schon bald auf sich aufmerksam machen sollte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Max on 25.03.2013

Johnossi – Transitions

Das schwedische Duo Johnossi, bestehend aus Gitarrist John Engelbert und Oskar „Ossi“ Bonde, hat am 22. März sein viertes Album veröffentlicht. „Dieses Album bedeutet uns eine Menge“, verkündeten die beiden kürzlich. Der Titel Transitions macht deutlich, was auffällt, wenn man die Werke chronologisch durchhört. Immer hat man es mit Johnossi zu tun und trotzdem finden Übergänge statt – Transitions. Schon 2006, zwei Jahre nach der Gründung, spielten sie eine größtenteils ausverkaufte Tour. Im April 2013 sind sie auch in Deutschland unterwegs. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 25.03.2013

Anke Engelke liest Felix Salten – Bambi

Anke Engelke gilt als lustigste Frau Deutschlands und als hervorragende Synchronsprecherin. Sei es wie als eigentliches Oberhaupt der Simpsons-Familie, Marge, oder als leicht neurotische Dorie im Filmhit Findet Nemo. Die Moderatorin und Schauspielerin besitzt noch viele weitere Talente und nimmt auch gerne mal ein Hörbuch auf. Wie jetzt mit Bambi, dem Buch von Felix Salten, was sich als Fabel auch rund 90 Jahre nach Erscheinen auf die Menschheit anwenden lässt und damit den Erfindern der Fabel, Aesop oder Fontaine in nichts nachsteht. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde soll Bambi sein und das gilt noch heute, dass man sich, wie in jeder guten Fabel, einiges für das echte Leben herausziehen kann. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 25.03.2013

Sycamore Age – Sycamore Age

Die italienische Band Sycamore Age entstand 2010 aus dem Trio-Projekt folgender drei Herren: dem Produzenten Stefani Santoni, dem Sänger Francesco Chimenti und dem Gitarristen Davide Andreoni. Daraus wuchs über die nächsten Jahre ein Septett und dieses präsentiert nun sein selbstbetiteltes Debütalbum. Wenn man das Album jedoch hört, fragt man sich vielleicht, wo dort sieben Leute spielen sollen. Die Ideen des Albums sind alle eher skizzenhaft und fast minimalistisch umgesetzt, was sich vor allem in der Länge der einzelnen Stücke bemerkbar macht. Die meisten Songs dauern nicht länger als etwa 3 ½ Minuten, auch wenn manche ineinander übergehen – wobei diese Übergänge nicht gerade kompositorische Finessen sind. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 25.03.2013

Joe Bonamassa – An Acoustic Evening at the Vienna …

Joe Bonamassa, der Tausendsassa auf den sechs Saiten, hat in seinem enormen kreativen Arbeitsprozess, der einen als Beobachter nur staunen lässt, mal wieder ein großes Live-Album aufgenommen. Seit nun mehr 25 Jahren ist Bonamassa im Geschäft und er wird nicht müde, seine überragenden musikalischen Fähigkeiten immer und immer wieder abzurufen. Sei es als Mitglied der Band Black Country Communion, als Duett-Partner von Beth Hart oder eben solo. Wo nimmt einer wie Joe Bonamassa eigentlich diese unmenschliche Energie und diesen Ehrgeiz her, in einem gefühlten Wochenrhythmus derartig gut produzierte Alben auf den Markt zu bringen? Man weiß ja, dass Bonamassa ein Gitarrist der absoluten Weltklasse ist, aber er wird nicht müde, das immer und immer wieder anschaulich zu beweisen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 25.03.2013

The Pineapple Thief – Build A World EP

Zwar hat das britische Progressive-Rock-Quartett The Pineapple Thief erst letztes Jahr mit All The Wars ein fantastisches Album herausgebracht, dennoch schieben sie nun mit Build A World eine EP mit vier Stücken und einem Remix hinterher. Zugegeben ist der Titeltrack nicht neu und schon vom letzten Album bekannt, aber die drei anderen, neuen Songs zeigen die Band dafür immer noch in Bestform. Mit gewohnt progressiver Note präsentieren die vier Herren zwei radiotaugliche Kracher und ein längeres, episches Stück. Sie klingen wie die Songs, die sich Muse so sehr wünschen und trotz aller Bemühungen mit ihrem letzten Album nicht auf die Reihe bekommen haben. Gerade das siebenminütige You Drew Blood zeigt deutlich, auf was für einem kreativen Höhenflug sich die Band zur Zeit befindet und dass sie zu einer Größe des Genres geworden sind. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 25.03.2013

Boys Noize: die neue Single „XTC“

Am 15.März erscheint die Single “XTC” von Boys Noize. Die Veröffentlichung ist gleichzeitig die 100. auf dem legendären Label des Berliner Ausnahmekünstlers Alex Ridha aka Boys Noize. So ein besonderer Anlass erfordert besondere Remixer: The Chemical Brothers legten an Boys Noize’ Albumtrack “XTC” Hand an und zauberten einen siebenmütigen Electro-Marathon mit brachialer Bassline. Justice steuern einen Remix des Songs “Ich R U” bei und geben dem Track noch mal eine ganz neue, dunkle Lässigkeit. Genau so hat man sich eine gelungene Transformation der “Cross”-Ära ins Jahr 2013 gewünscht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 22.03.2013

Low – The Invisible Way

Bereits im eröffnenden Track Plastic Cup steht fest, dass der Sound der Star des neuen Low-Albums geworden ist. Zugegeben, der stand noch nie besonders im Hintergrund, wenn man bedenkt, dass die tiefen, verhallten Bassdrumschläge von Mimi Parkers Drumset, so betörend langsam gespielt, dass die Herzschläge der Hörer sich an das träge Tempo anzupassen drohten, mitunter nur in guter Klangqualität funktionierten. Doch auf The Invisible Way hat die Band in Jeff Tweedy, vielen durch seine außerordentliche Tätigkeit bei Wilco bekannt, endlich, so scheint es, den goldrichtigen Visionär gefunden, der der Band das sanfte, analoge Soundbild verleiht, das sie verdient. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.03.2013

Nena: „Besser geht’s nicht“ – Video mit Helmut Berger

Ein bisschen so wie das Gold der Sonne strahlt auch dieser Frühling mit Nena. Nicht nur, weil ihr aktuelles Album „Du bist gut“ so gut ist, dass es mit deutlich über 100.000 verkauften Exemplaren schon längst Goldstatus erreicht hat, sondern auch weil Nena pünktlich zum Frühlingsbeginn ihre neue Single veröffentlicht, die sich so anhört, wie Kirschblüten riechen. „Besser geht’s nicht“ heißt der Song. Und das muss es auch nicht. Unaufgeregt und leicht erzählt „Besser geht’s nicht“ von der großen Liebe und den Fehlern, die man trotzdem macht. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.03.2013

Alin Coen: Video und Gratis-Download zu „Kites“

Irgendwann im Leben eines Musikers gibt es diesen magischen Moment. Man weiß, jetzt ist der Augenblick, jetzt kann etwas Neues entstehen. Der Moment, in dem sich die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Fleck finden. So muss es gewesen sein, als die Sängerin Alin Coen sich vor etwa fünf Jahren mit ihrer Band traf, in einem dunklen Proberaum in Weimar. Die drei Jungs – Jan Frisch an der Gitarre, Philipp Martin am Bass und Fabian Stevens am Schlagzeug – waren gefunden, um die junge Singer-/Songwriterin bei ihren einfühlsamen, vorwiegend deutschsprachigen Balladen zu unterstützen, einen musikalischen Raum aufzuspannen für die warme Stimme von Alin Coen. Continue Reading »

Interviews Marius on 21.03.2013

Im Gespräch mit Rover

Niemand wird je erfahren, was anders gelaufen würde, wenn man ihm nicht vor zwei Jahren die Aufenthaltsgenehmigung für den Libanon entzogen hätte. Aber ihn kümmert das offenbar heutzutage wenig. Es ist schließlich das Geheimnis des Lebens, so Rover. Statt weiterhin mit „The New Government“ Punk zu machen, erscheint nun sein Solo-Album Rover, das ihn als melancholischen Musiker zeigt, der gerne Beatles, Beach Boys und Interpol hört. Wir nahmen uns das selbstbetitelte Album zum Anlass, uns einmal ausführlich mit Rover zu unterhalten. Viel Spaß beim Lesen des vorliegenden Interviews! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 21.03.2013

Woodkid – The Golden Age

Yoann Lemoine alias Woodkid war bereits an einigen großen Hits beteiligt. Er drehte die Musikvideos zu Lana Del Reys Born To Die und Katy Perrys Teenage Dream. Aber nicht nur das. Der Franzose drehte Werbespots, zum Beispiel für das Modehaus Dior, und wurde dafür bei den Filmfestspielen in Cannes ausgezeichnet. Nun ist Lemoine mit seiner eigenen Musik auf dem besten Weg zu ähnlichem Erfolg. Schon vor Veröffentlichung seines Debütalbums The Golden Age wird Woodkid gehyped was das Zeug hält. Und wie könnte es anders sein – Musikvideos waren dafür nicht ganz unbedeutend. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Max on 21.03.2013

Momofoko – Movement

Es gibt diese Bands. Diese Bands, die einen richtig zum Tanzen animieren. Diese Bands, die sich gegründet haben, um tanzen zu lassen. Diese Bands, die den Four-On-The-Floor perfektioniert zu haben scheinen. Momofoko ist eine dieser Bands. Mitte 2009 erschien die erste EP der Südschweden. Das Debütalbum Momoism kam im April 2011 auf den Markt. Das neue Album Movement erscheint am 22. März in Mitteleuropa. Auffällig ist die Instrumentallastigkeit der elektronisch beeinflussten Band. Selbstverständlich kommen Synthesizer zum Einsatz aber statt Drumloops aus der Box oder der Drummachine werden gleich zwei Schlagzeuger benötigt, was man auch sehr schön heraushören kann. Bei insgesamt sieben Bandmitgliedern sind zwei Schlagzeuger aber auch eine gute Anzahl und besonders. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 21.03.2013

Callers – Reviver

Mit der amerikanischen Band Callers wird es zum Erscheinen ihres neuen Albums Reviver zunächst etwas verwirrend. Waren an dem Entstehen der neuen Musik an sich drei Leute beteiligt, nämlich die beiden Köpfe, Gitarristen und Sänger der Band, Sara Lucas und Ryan Seaton (er spielt auch die Keyboards), und Don Godwin am Schlagzeug und am E-Piano, entschloss sich Godwin, die Band nach den Aufnahmen zu verlassen. Die beiden, neben der Band zusätzlichen Produzenten des Albums, Keith Souza und Seth Manchester, schlossen sich daraufhin Callers als Musiker an. So weit, so gut – doch nun zur Musik selbst. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.03.2013

Michael Bublé: Single, neues Album + Fernseh-Auftritt

MICHAEL BUBLÉs ungeduldig erwartetes, sechstes Studioalbum „To Be Loved“ wird am 12. April in Deutschland erscheinen! Die erste Single „It’s A Beautiful Day“, die MICHAEL BUBLÉ selbst mitkomponiert hat, erscheint bereits am 29. März! „To Be Loved“ ist der direkte Nachfolger seines weltweit 7 Millionen Mal verkauften Weihnachtsalbums Christmas, das als zweitmeist verkauftes Album des Jahres 2011 in die Musikgeschichte einging und sich Ende 2012 auf Platz 1 in den deutschen Charts platzierte, nachdem es schon 2011 Platz 3 erreicht hatte! Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 20.03.2013

Hurts – 16.03.2013, Hamburg Uebel & Gefährlich

Es war ausverkauft, bevor überhaupt wirklich bekannt war, dass es dieses Konzert geben wird. Die Briten von Hurts spielten im Uebel & Gefährlich auf und man sah schon vor der Ankunft, welch breite Masse die Band anzieht. Zwar nicht zahlenmäßig, schließlich gab es nur Platz für 800 Leute, aber bereits die Zusammensetzung des Publikums zeigte, dass diese Band die unterschiedlichsten Menschen anspricht. Und das, ohne dass sie versuchen, ein Patentrezept zu entwickeln – ist doch der Zweitling Exile auch sperriger ausgefallener als der Vorgänger. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Marius on 20.03.2013

Blumentopf – Nieder mit der GbR (Live)

Wenn es schon im Fußball im Jahr 2012 mit dem „Finale dahoam“ nicht geklappt hat – musikalisch wurde das in München deutlich besser gehandhabt. Das große Tour-Finale des ersten Teils der Nieder mit der GbR-Tour von Blumentopf fand als „Finale dahoam“ in der Muffathalle statt und bewies, wie man ein Finale richtig bestreitet. In der komplett ausverkauften Halle ging der Blumentopf auf Party-Safari, verbreitete riesige Stimmung und lud sich auch die Münchner Gäste ein, die auf Nieder mit der GbR zu hören sind, sodass es hier auch Weltpremieren zu feiern gab. Mit 25 Live-Stücken, einem Blick hinter die Kulissen und den Video-Clips des aktuellen Albums plus „Making Of Bin dann mal weg“ wird hier einiges an Material geboten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 20.03.2013

Karl Bartos – Off The Record

Auch wenn Karl Bartos mit dem Kraftwerk-Kopf Ralf Hütter nur noch mit dessen Anwalt über Tantiemen spricht, so kann man doch sein 15-jährige musikalisches Wirken bei der großen Elektroband aus Düsseldorf nicht unter den Tisch fallen lassen. Das will Bartos auch gar nicht und so guckt einen auf dem Cover seines neuesten Album ein bekanntes Gesicht an, das so aussieht wie einer der berühmten Roboter von Kraftwerk. Während Hütter als übrig gebliebenes Gründungsmitglied eifrig durch die Museen zieht und da seine herausragenden Platten chronologisch aufführt, hat Karl Bartos, der auch als DJ immer wieder auftritt, mit Off The Record ein Album vorgelegt, das den Vergleich mit einigen der Kraftwerk-Alben nicht zu scheuen braucht. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »