Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveApril 2013



Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 26.04.2013

Cathedral – The Last Spire

Seit 1989 gibt es Cathedral, nach Black Sabbath eine der wichtigsten Bands des Doom Metal, aber mit ihrem neuen Album The Last Spire soll nun der Schlusspunkt ihrer Karriere gesetzt werden. Nach der Veröffentlichung dieses Albums will sich die Band auflösen. Wer weiß, welche Gründe hinter der Entscheidung der vier Herren stecken – schade ist es allemal. In den acht Stücken dieses letzten Albums zeigt die Band mit voller Kraft und auf den Punkt genau, was sie und ihren sehr starken Sound ausmacht. An der Grundformel ihrer Musik hat sich über die Jahre nie viel geändert: es sind knochentrockene, harte Gitarrenriffs und ein langsamer, schleppender Schlagzeugrhythmus, die die dunkle Grundatmosphäre schaffen. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 26.04.2013

10 Fragen an: Army Of The Universe

Nach dem ersten Album „Mother Ignorance“ legt die Army Of The Universe mit „The Hipster Sacrifice“ nach. Zwar erscheint das Album erst Mitte Mai, dennoch ließen wir es uns nicht nehmen, vorab schon mal einen Blick hinter der Album zu werfen, indem wir der Band unsere „10 Fragen an“ schickten. Daraus ergaben sich viele interessante Aussagen, Meinungen und Aussichten, die es nun an dieser Stelle nachzulesen gibt. Viel Spaß mit den 10 Antworten auf unsere 10 Fragen! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 25.04.2013

Max Prosa – Rangoon

Manchmal fragt man sich als aufmerksamer Betrachter der vor allem deutschsprachigen Musikszene, wo diese hochtalentierten Menschen immer herkommen, die die deutsche Sprache gekonnt einsetzen und einen immer und immer wieder überraschen. Seien es alte Helden wie Klaus Hoffmann, Konstantin Wecker oder Reinhard Mey oder auch die Jungs, die in den letzten Jahren aus Worten Bildern gemacht haben, wie Gisbert zu Knyphausen, der tragischerweise im letzten Jahr verstorbene Nils Koppruch oder Pascal Finkenauer, um nur mal irgendwelche Namen, der schier unendlich großen Zahl an deutschen Dichtern und Denkern völlig wertungsfrei zu nennen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 25.04.2013

House of Trees – Painted Gold

Dass Vitamin B hilfreich sein, um in irgendwelchen Bereichen in irgendeiner Art und Weise irgendeinen Vorteil erhalten zu können, muss wohl niemandem erzählt werden. Oft hat das allerdings ein Geschmäckle. Im Falle von House of Trees aber ist es eine klassische Win-Win-Situation. Dank Matt Howden kam der Kontakt von House of Trees zu Alternativmusik.de zustande und als Schreiber dieser Zeilen kann ich mich schließlich nur glücklich schätzen, dass dieser Kontakt zustande kam. Denn der „heady blend of crooked jazz melodies against a backdrop of twisted folky fairy tale stories” weiß zu überzeugen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 25.04.2013

Barn Owl – V

Zugegeben, drone music ist nichts für schwache Nerven. Die mitunter brachialen Klangmonolithen, die dieses Genre ausmachen, sind selbst vielen Experimentalfreunden zu viel und werden gerne als verkopfte Pseudokunstwerke bezeichnet, die eher an einen Flugzeugabsturz oder eine Bahnentgleisung als an Musik erinnern. Manchmal geht es jedoch ganz anders: Was das amerikanische Duo Barn Owl mit V vorlegt, ist fast schon transzendentale Klangästhetik. Mit einer Mischung aus Drone, Dub, Doom Folk und Dark Ambient geht die Band neue Wege und das in Stücken von „nur“ drei bis sechs Minuten Länge, vom 17-1/2-minütigen Albumcloser The Opulent Decline einmal abgesehen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 25.04.2013

Alicia Keys: die neue Single „Brand New Me“

Mit „Girl On Fire“ gelang Alicia Keys einer der größten Hits ihrer Karriere (u.a. Platz vier in Deutschland, Platz fünf in den USA), mit dem gleichnamigen Album eroberte sie zum fünften Mal die Spitze der US-Charts: nun steht der Titel der Follow-Up-Single fest: „Brand New Me“ (VÖ: 26.04.). Die Wahl fiel auf einen der drei Songs auf dem Album, die die vielfache Grammy-Preisträgerin mit dem britischen Shootingstar Emeli Sandé schrieb. Das extrem autobiographische Stück war ihre erste Zusammenarbeit. Continue Reading »

Vorberichte Marius on 23.04.2013

Honningbarna: Tour im Mai // Hamburg-Verlosung

Die Live-Shows von Honningbarna gelten als mit die aufregendsten und spannendsten Konzerte in Norwegen. Dabei sind sie musikalisch rau und hart. Die Songs sind aufwühlend und extatisch und sie erinnern an Bands wie Rage Against the Machine, Gallows oder The Hives. Erfreulich, dass sich nun die Chance bietet, dies auch in hiesigen Gefilden mitzuerleben, wenn Honningbarna auf Tour kommen und sich an insgesamt acht Terminen dem Publikum zu zeigen. Wir freuen uns, mit Alternativmusik.de die Show in Hamburg am 31.05.2013 zu präsentieren und verlosen hierfür 2×2 Tickets. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.04.2013

Alanis Morissette – Live at Montreux 2012

Alanis Morissettes zweite Karriere begann 1995 mit Jagged Little Pill als ihrem weiten Album, nachdem ihr Debüt-Album Alanis zuvor gefloppt war. Seitdem hat die Kanadierin es geschafft und kann auch trotz bisweilen mehrjähriger Pausen zwischen den verschiedenen Alben ihren Superstar-Status wieder und wieder beweisen. So war es keine Überraschung, dass Alanis Morissette auf dem legendären Festival in Montreux mit Nummern aus ihrem neuen Album Havoc and Bright Lights und einer Auswahl ihrer größten Hits das Publikum mit ihrer tollen Stimme und ihrer herausragenden Band auf dem von Jean Claude Nobs gegründeten Festival in der Schweiz begeistern konnte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 23.04.2013

Ben Lukas Boysen – Mother Nature (OST)

Ben Lukas Boysen wird den meisten wohl durch sein Musikprojekt Hecq bekannt sein. Weniger bekannt wird sein, dass er auch Filmmusik schreibt. Mit dem Soundtrack zum Film Mother Nature ist er zum fünften Mal für die musikalische Untermalung eines Streifens verantwortlich gewesen. In diesem soll es um den Wildnisurlaub eines Vaters mit seinem Sohn gehen, wo ihre in Städten erworbenen und nützlichen Kompetenzen völlig irrelevant und sogar hinderlich sind und sie fürs nackte Überleben genau das überwinden müssen, was mit der Zeit immer surrealere Züge annehmen soll. Die Geschichte des Films ist für die Musik aber auch nicht so wichtig, da sie auch funktioniert, wenn man den Film nicht kennt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.04.2013

Bruce Springsteen – Collection 1973 – 2012

„The Boss“ also mal wieder. Klar, wer 20 Grammys, zwei Golden Globes und einen Oscar holt, während er nebenher mal eben über 120 Millionen Alben verkauft, darf sich mit gutem Recht auch als Boss bezeichnen. Mit Collection 1973 – 2012 erscheint nun eine Zusammenstellung von Springsteens Meilensteinen und Klassikern, komprimiert auf 18 Songs. War es 1975 das Album Born To Run, das den großen Durchbruch bescherte, so fehlen folgerichtig auch Titel wie Thunder Road nicht auf der Zusammenstellung. Was noch so alles an Klassikern folgte, lässt sich auf der Collection 1973 – 2012 gut nachverfolgen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.04.2013

Snoop Lion – Reincarnated

Das musste ja kommen: Der Vorzeigekonsument von pflanzlichen Drogen auf THC-Basis, Snoop Dogg, ändert seinen Namen in Snoop Lion und bringt ein astreines Reggae- und Dancehall-Album raus. Ob der Ursprungsgedanke tatsächlich der Glaube an die Rastafari-Bewegung und an den Gründer Haile Selassie oder ob da ganz nüchtern eher monetäre Gründe dafür ausschlaggebend waren, sei mal dahingestellt, aber das Resultat des von Major Lazer und seiner Crew produzierten Albums kann sich wirklich hören lassen. Die charismatische Stimme des als Calvin Cordozar Broadus, Jr in Long Beach geborenen Snoop Lion aka Snoop Dogg aka Snoop Doggy Dogg ragt auch auf Reincarnated deutlich heraus, aber da bei Reggae ja weniger gerappt als gesungen wird, ist das wenig überzeugend. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 23.04.2013

Uncle Acid and the deadbeats – Mind Control

Einfach mal ein paar Songs bei YouTube hochladen, hoffen dass man entdeckt wird und schon kann der Erfolg beginnen. Zumindest wenn es so funktioniert wie geplant – bei Uncle Acid and the deadbeats hat es das zumindest. Dabei hat die Band sich bislang nicht wirklich um hochwertige Promofotos oder Albencover geschert. Nein, nicht mal ihre Identität ist bekannt und Liveauftritte waren bislang auch immer eine Seltenheit. Dafür ist das Debüt-Album in Rekordzeit ausverkauft gewesen, dasselbe galt für diverse Nachpressungen. Ob dies auch mit dem zweiten Album geschehen wird, wird sich zeigen. Musikalisch steht dem zumindest nichts im Wege, denn die Band macht da weiter, wo es auf dem ersten Album losging. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 22.04.2013

Stick Men – Deep

Aus dem Umfeld von King Crimson entstand 2007 das Progressive-Rock-Trio Stick Men, als Bassist und Chapman-Stick-Virtuose Tony Levin seinem Album Stick Man eine Tour folgen ließ und dafür eine Band benötigte. Zu Seite standen ihm damals sein Crimson-Kollege Pat Mastelotto am Schlagzeug und der Stick-Spieler Michael Bernier. Er wurde jedoch vor einiger Zeit vom deutschen Touch-Gitarristen Markus Reuter abgelöst, der durch seine härtere Spielweise den Sound der Band wesentlich kantiger und stärker erscheinen lässt. Mit Deep legt das Trio seine vierte Veröffentlichung vor – und dem Titel wird alle Ehre gemacht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 22.04.2013

No Opinion – No Chains For Change

Klasse, da ist doch der Name endlich mal Programm. Eine wirkliche Meinung kann man sich zu der Musik von No Opinion nicht wirklich bilden. Dafür knallt alles einfach zu schnell durch, als dass irgendwas wirklich hängen bleiben könnte. Da sind drei Lieder schon durchgelaufen und man hat gar nicht mitbekommen, dass das Erste überhaupt zu Ende gegangen ist. Power ist da, Dynamik ist da und es fetzt auch alles. Das Problem ist nur: Ein nachhaltiger Eindruck, mit dem man das Album beurteilen könnte, bleibt am Ende aber nicht übrig. Nach 40 Minuten ist das Album schließlich durchgelaufen und irgendwie hat man etwas erlebt. Aber was, das kann man leider nicht mehr sagen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.04.2013

Klaus Hoffmann – Original Album Classics

Klaus Hoffman ist immer noch ein Tausendsasssa, für den ein Leben nicht genug ist. Er ist auf einer Stufe mit den Großen anderen Liedermachern wie Hannes Waader, Reinhard Mey (die beiden bezeichnen sich als Brüder und Reinhard Mey war sogar Trauzeuge bei Klaus Hoffmann), der viel zu früh verstorbene Ulrich Roski oder Stephan Sulke und so weiter. Er schafft es seit Mitte der 70er Jahre mit seinen Texten die Leute zu faszinieren und zu begeistern, seine Worte sind von einer unglaublichen Sanftheit und verzaubern durch ihre Lyrik und ihre Poesie. Höchste Zeit, dass mal wieder eine Kompilation von Klaus Hoffman erscheint – wie die nun vorliegende Original Album Classics-Box, die 5 bzw 4. Alben des Liedermachers präsentiert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 22.04.2013

Motorpsycho – Still Life With Eggplant

Kurz vor dem Jubiläum stehen sie, die Norweger von Motorpsycho. 1989 gegründet gehen sie straff auf ihr 25-jähriges Jubiläum zu, ein anderes Jubiläum können sie schon jetzt feiern: Mit Still Life With Eggplant legen sie ihr inzwischen 15. Studio-Album vor. Nachdem sie von ihrem Mammutwerk The Death Defying Unicorn die letzten Jahre komplett eingenommen waren und ihr Konzeptalbum auch mit großem Orchester in der Osloer Oper präsentierten, ging der Weg nun erst einmal wieder weg vom Konzeptalbum. Mit Still Life With Eggplant erscheint nun wieder ein Song-orientiertes Album mit fünf frischen Songs. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 22.04.2013

Example – The Evolution Of Man

Der junge Mann namens Elliot John Gleave, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Example, besitzt wahrlich prominente Freunde und Förderer. So sorgte Mike Skinner, seines Zeichens Mastermind bei den großartigen Streets, dafür, dass Examples Karriere richtig ins Rollen kam. Mittlerweile zählt man Gleave selbst zu den großen Britrap-Talenten, das immerhin mit The Evolution Of Man bereits sein viertes Album veröffentlicht. Das Album stellt das Ergebnis eines äußerst erfolgreichen vergangenen Jahres dar, in dem Example bei großen britischen Festivals an der Seite von Noel Gallagher’s High Flying Birds oder den Stone Roses musizierte. Insofern verwundert es kaum, dass Gleave erstaunlich rockig auf den meisten Stücken klingt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.04.2013

Frank Turner – Tape Deck Heart

Es sind rund 2 Jahre seit dem letzten Studioalbum von Frank Turner England Keep My Bones ins Land gegangen, in denen er viel tourte. Er glänzte bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London, auf den bekannten Hurricane und Southside Festivals und eröffnete die Deutschland-Shows der US-Band Dropkick Murphys. Nun erscheint mit Tape Deck Heart ein neues Album von Frank Turnner und seiner langjährigen Begleitband, den Sleeping Souls. Sein bislang fünftes Album enthält wieder mal wunderbare Songs, die ins Ohr gehen. Und wer den absoluten Sympathieträger Frank Turner je auf einer Bühne sah, der weiß, wie sehr dem Mann das Musikmachen im Blut liegen muss. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 22.04.2013

The Aqualung – The Aqualung

Mit Jethro Tull hat das Osnabrücker Postrock-Quartett The Aqualung zwar nichts zu tun, aber musikalisch gehen sie auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum dennoch öfters in eine progressive Richtung. Durchgängig gitarrenbasiert pendelt die Band sehr dynamisch zwischen lauten walls of sound und leiseren, fast schon poppigen, aber nie langweiligen Passagen. Es ist sehr schön anzuhören, wie die Band mit einem gewissermaßen einfach gehaltenen Sound – mehr als elektrische Gitarren und Schlagzeug sind fast nicht zu hören – und großer Spielfreude zu Werke geht. Das Songwriting überzeugt hier ebenso wirklich auf ganzer Linie! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 22.04.2013

Terminal Sound System – A Sun Spinning Backwards

Was mal als Nebenprojekt von Skye Klein, Mitglied von HALO begann, bringt mit A Sun Spinning Backwards sein inzwischen elftes Album heraus. Wie üblich geht es darum, die Möglichkeiten elektronischer Klänge auszuloten, wobei diverse Elemente aus anderen Bereichen ebenfalls mit verarbeitet werden. Und direkt zu Beginn beweist man im Intro Black Ash, wie harmonisch Krach eigentlich sein kann, nur um dann mit Oceans wiederum vertrackte Gitarrenriffs mit treibender Perkussion und meditativen Elementen zu vereinen. Wie selbstverständlich werden Gegensätze aufeinander losgelassen und wenn sie aufeinanderprallen, scheinen Funken zu schlagen, die Dinge erhellen, die man so selten gesehen – oder besser gehört – hat. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.04.2013

Fettes Brot: das Video zu „KussKussKuss“

Fotz, du hass dem Schwanz gestoln, fick ihm wieder hier! (Volksmund, 2000er Jahre) – FUCK FUCKING, LET’S K.I.S.S. ! ! ! (Schwule Mädchen 2013). Das Bekannte wieder fremd machen. Erste Bürgerpflicht von Gruppe Fettes Brot. Ihreszeichen Moral-Überdreher Nummer 1. Ihre Tarnung: Popper auf dem und Protestler im trojanischen Pony (vgl. „Lass die Finger vom ‚e‘, Manuela“. „Bettina, zieh dir bitte etwas an“). Diesmal mit der offenherzigen Antwoord auf die heimliche Frage: „… hast du schon mal einen ‚Rapper‘ geküsst?“. Kreisch! Die wollen doch nicht … ? Doch. Behaupten: bisexuelle B-Boys bouncen besser. Wer das jetzt nicht glaubt … K.I.S.S. OFF !!! Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.04.2013

Maria Mena: Single und Video zu „Fuck You“

Eineinhalb Jahre nach der Veröffentlichung ihres Albums „Viktoria“, das Maria Mena die beste Chartplatzierung ihrer Karriere in Deutschland bescherte, erschien am 12. April 2013 eine brandneue Single der norwegischen Singer/Songwriterin. Hatte sich die 27-jährige auf „Viktoria“ musikalisch recht ruhig und behutsam präsentiert, so überrascht sie nun mit unerwarteten Tönen: „Fuck You“, so der Titel, ist nicht weniger als ein musikalischer Mittelfinger an alle, die denken, sich in der Anonymität des Internets verbal alles erlauben zu können – ein Lied gegen Cybermobbing. In ihrer Heimat Norwegen setzte sich der fantastische Popsong bereits an die Spitze der Charts. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 21.04.2013

10 Fragen an: Grande Roses

Kürzlich veröffentlichten Grande Roses mit Disease ein gelungenes Album, bald kommen sie im Doppelpack gemeinsam mit Smoke Mohawk auf Tour (30.04. Osnabrück, Bastard Club // 01.05. Frankfurt, 11er // 03.05. Hamburg, Grüner Jäger // 04.05. Greifswald // tbc (ohne Smoke Mohawk) // 05.05. Berlin, Cassiopeia // 06.05. Köln, MCT // 10.05. München, Orangehouse). Wir haben das gelungene Album und die kommende Tour zum Anlass genommen, der Band einmal unsere „10 Fragen an“ zu stellen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 21.04.2013

Piano Interrupted – Two By Four

„Ein Klavier, ein Klavier! Mutter wir danken dir!“ so ein Zitat aus einem Loriot-Sketch. Ob jeder Hörer dieses Albums denen, von denen es kommt, danken wird, wird sich zeigen, denn was Piano Interrupted hier auf einen loslassen, ist keine leichte Kost, auch wenn alles erst einmal ganz harmlos klingt: Ein Klavier, das die Musik zusammenhält, dazu elektronische Orchester mit Streichern und dazu Schlagzeug. Könnte ja alles eine schön harmonische Kombination geben. Könnte, wenn es die Macher darauf angelegt hätten. Im Gegenteil scheint man sich vorgenommen haben alles, was harmonisch und melodisch sein könnte möglichst stark gegen den Strich zu bürsten, damit man als Hörer auch echt gefordert ist. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 21.04.2013

Johannes Oerding – 14.04.2013, Hamburg

Oft kann man sich ja schon an den Anfangszeiten von Konzerten ausgehend in etwa denken, was für ein Publikum einen vor Ort erwarten wird. Dass „oft“ keineswegs „immer“ heißt, bewies am Abend des 14.04.2013 Johannes Oerding in der Großen Freiheit 36. Mit 1.500 Zuschauern ausverkauft, wunderte man sich über die frühe Anfangszeit, die mit 19 Uhr auf dem Ticket angegeben war. Im Endeffekt wurde es in etwa eine Viertelstunde später, aber da Oerding ohne Vorband auftrat, wirkte es dennoch ziemlich früh. Continue Reading »

Vorberichte Martin on 21.04.2013

Hurricane Festival 2013

Einst als zweitägiges Festival mit zwei Bühnen gestartet, hat sich das Hurricane Festival mit den Jahren immer weiter zu einem der größten Festivals im deutschen Raum entwickelt. Inzwischen mit einer vierten Bühne versehen, gibt es auf allen Bühnen drei Tage lang Musik mit einem musikalischen Spektrum, das nur ganz wenige Festivals bieten. Auf einem schönen Gelände im Grünen wird die ganze Bandbreite alternativer Musik präsentiert. Auch im Jahr 2013 wartet das Hurricane-Festival wieder mit einem spektakulären Line-Up auf, bei dem Legenden auf Newcomer und hochkarätige Acts der musikalischen Gegenwart treffen… Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 21.04.2013

Spiritual Beggars – Earth Blues

Nach drei Jahren melden sich die Spiritual Beggars mit Earth Blues zurück. Die Band, die sich im Umfeld von Arch Enemy und Opeth befindet, wird zwar gerne dem Stoner Rock/Metal zugerechnet, aber mit dem neuen Album gehen sie ganz bewusst in die 70er zurück. Sehr oft fühlt man sich beim Hören der neuen Stücke an Deep Purple oder die frühen Rainbow erinnert, aber trotz allen klassischen Elementen gelingt es der Band, ihren eigenen Sound zu finden, was nicht zuletzt dem Ex-Opeth-Keyboarder Per Wiberg zu verdanken ist. Neben dem brettharten Gitarrensound sind es nämlich seine fast schon elegischen Keyboardflächen, klassischerweise Hammond-Orgel oder Mellotron, die den Stücken das geben, was sie von dem herkömmlichen aktuellen Retrorock unterscheidet. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 21.04.2013

Thierry Maillard Trio – Beyond The Ocean

Der französische Pianist Thierry Maillard kann bereits jetzt auf eine bewegte und spannende Karriere zurückblicken. So musizierte er bereits mit Meistern ihres Faches wie dem Bassisten John Patitucci oder Drumgenie Dennis Chambers zusammen und profilierte sich gleichzeitig als intelligenter, fähiger Komponist von Jazztriokompositionen. Beyond The Ocean heißt das neue Album des zu Unrecht hierzulande etwas übersehenen Jazzers, auf dem er sich abermals gemeinsam mit den Mitstreitern Yoann Schmidt und Matyas Szandai der etwas stiefmütterlich behandelten Pianotriobesetzung hingibt und diese durch intelligente Kompositionstexturen sowie fremdartige, orientalische Soundstrukturen auflockert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 21.04.2013

druc drac – retrofuture

Schade eigentlich, dass manche Alben nur in digitaler Version veröffentlicht werden. Retrofuture ist eigentlich so ein Fall für ein Boxset oder ähnliches. Dabei ist das Konzept hinter dem Album eigentlich einfach: Man stelle sich eine Zeit vor, in der man sich als Komponist zurück in die Zeit der eigenen Kindheit und in sein derzeitiges Ich versetzen kann. Dann verwendet man die damals für elektronische Musik üblichen Klänge und kombiniere sie mit moderner Klangerzeugung und Produktion. Wichtiger scheint das Ergebnis, denn dieses ist eine schillernde und surreale Art des Retrofuturismus. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 19.04.2013

Steve Earle – The Lost Highway

Mit dem Vorhaben, so authentisch wie möglich amerikanische Träume auf Tonband zu bringen, beschäftigen sich bereits ein paar Künstler. Die Idee der Country- und Folkstücke ist fast so alt, wie der Blues selbst. Dass dieses Genre bis heute, trotz all der altmodischen Instrumentierung, bekannten Themen, hinlänglich ausgekundschafteten Akkordwendungen, konsequent sein Publikum findet, verdankt die popkulturistische Welt nicht nur dem Vermächtnis von Leuten wie Johnny Cash. Es sind Geschichtenerzähler wie Steve Earle, die den schwach leuchtenden Funken des Country am Leben erhalten. Earle verstand es schon immer, seinen anrührenden, persönlichen Geschichten wie kein Zweiter den erdigen, verträumten Sound Amerikas aufzudrücken. Seine neueste Aufnahme, The Lost Highway, zeigt, dass er nichts von seinem Können eingebüßt hat. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »