Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveJanuar 2014



Rezensionen &Tonträger Marius on 31.01.2014

Within Temptation – Hydra

Mit der ersten Vorab-Single Paradise (What About Us)? konnten Within Temptation bereits im Vorfeld für einen Paukenschlag sorgen. Gemeinsam mit Tarja gab es hier ein Gipfeltreffen der besonderen Art. Nun legen die Niederländer mit Hydra nach und präsentieren ein zehn Stücke starkes Album, das die Band auch 18 Jahre nach der Bandgründung noch in Höchstform zeigt. Nicht von ungefähr kommt daher auch der Albumtitel Hydra. Schlägt man der Hydra einen Kopf ab, wachsen zwei neue nach. Unbesiegbar wie die Hydra begegnen auf diesem sechsten Studio-Album, knapp drei Jahre nach The Unforgiving. Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 31.01.2014

Babyshambles – 27.01.2014, Köln Live Music Hall

Pete Doherty birgt immer ein Risiko. Kommt er wirklich? Ist er halbwegs pünktlich? Wird er auf offener Bühne sich einen Schuss setzen oder sonst für was Unrühmliches sorgen? Also: Gegen 21:12 kommt Doherty auf die Bühne und sieht schon reichlich angeschlagen aus, was das Publikum mit erfreutem Gejohle beantwortet. Es folgt als Opener Delivery und es klingt überraschend gut. Das hat man auch schon anders gehört und es scheint, als ob der Engländer doch noch die Kurve bekommt, aber diese Gefühl kann dieser Auftritt der Babyshambles nicht ganz bestätigen. Zuviel liegt im Argen und auch wenn die Band sich bemüht, ihren Frontmann doch durch das Konzert zu bugsieren, aber auch die formidable Arbeit von Bassist Drew McConnell, Gitarrist Mick Whitnall und Danny Goffey, die zumindest vermieden haben, dass Pete vollends versagt, kann ihrem Frontmann nicht ganz helfen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 31.01.2014

Alcest – Shelter

Ziemlich genau zwei Jahre ist es her, dass Les Voyages des L’âme erschien. Auf diesem wies Alcest nur noch wenige Stellen auf, die das Projekt dem Black Metal zuordnen ließen. Mit Shelter sind diese nun komplett verschwunden und man begibt sich komplett in den Shoegazing-Bereich. Auffällig hierbei ist jedoch, dass die Weiterentwicklung zum Vorgänger plausibel erscheint, so als hätte man viel zu kleine Schuhe abgestreift und sich etwas zugewandt, was deutlich größer wirkt als all das, was man vorher gemacht hat. War Les Voyages des L’âme noch verträumt, surreal und stellenweise auch düster, scheint Shelter in himmlischen Gefilden unterwegs zu sein, in denen so gut wie kein Schatten zu finden ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 31.01.2014

Erik Cohen – Nostalgie für die Zukunft

Man hat es Erik Cohen schon angemerkt, wie groß die Vorfreude auch bei ihm selbst war, bis Nostalgie für die Zukunft endlich erschien. Wer ihm bei Facebook gefolgt ist, war auf diese Weise stets gut auf dem Laufenden und konnte sich von der Vorfreude anstecken lassen – wenngleich diese offensichtlich nicht bei allen direkt geteilt wurde. Zu sehr sehnen sich viele noch nach Smoke Blow zurück, die zwar noch existieren, aber nur noch gelegentlich live spielen. Zu groß oft die Skepsis gegenüber deutschsprachiger Rockmusik. Sicher, die Zielgruppen von Smoke Blow und Erik Cohens Solo-Ambitionen werden nicht immer vereinbar sein, aber wer bei deutschsprachiger Rockmusik an die üblichen Verdächtigen denkt, ist bei Nostalgie für die Zukunft auf dem Holzweg. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 31.01.2014

Sheryl Crow – Feels like home

Ein Country-Album von Sheryl Crow. Okay, warum nicht? So weit weg war die Frau ja nie von der amerikanischen Volksmusik und wenn man sich ins Gedächtnis ruft und sich die etablierten Countrystars aus den letzten fünf Jahrzehnten so ansieht, dann ist das Album eine logische Schlussfolgerung der mehrfachen Grammy-Gewinnerin, deren Leben so voll von erzählenswerten Geschichten und menschlichen Dramen ist. Aber sie hat sich nicht unterkriegen lassen und dieser Optimismus zieht sich wie ein roter Faden durch Feels like home. Mittlerweile ins Herz der amerikanischen Countrybewegung, nach Nashville, gezogen, beweist sich Sheryl Crow erneut und macht als Cowgirl eine gute Figur. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 31.01.2014

Der Englische Garten – Die aufgeräumte Stadt

Wer sich Der Englische Garten nennt, kommt bestimmt aus München. Tatsächlich. Die Herrschaften aus der bayerischen Metropole spielen locker-flockigen Pop, die an Brian Wilson mit deutschen Texten erinnert. Zu den sonnigen Melodien, die zeitweise schon Bigband-Sound aufbieten und manchmal gar ins Tanzstudio passen würden, gesellen sich erstaunlich gute, deutsche Texte. Das Ganze ist perfekt produziert, aufeinander abgestimmt und man wünscht sich, diese Lieder einmal live zu erleben, um wenigstens ein paar kleine Fehler zu hören. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 31.01.2014

Schandmaul – Unendlich

Vor so zehn bis fünfzehn Jahren war es ja, drückt man es gemein aus, schon so, dass einem die aus dem Boden sprießenden Folk Rock-Bands wie eine Epidemie wirkten. Dudelsack hier, Spielleute da und schon kommen die Taler. Bei Schandmaul allerdings liegt das anders, ihnen hörte man seit je her an, dass sie nicht auf einer Welle mitschwimmen, sondern eben einfach im selben Genre unterwegs sind. Genau deswegen gehörten Sie schließlich heute auch zu den Überlebenden des Genres und veröffentlichen nun ihr achtes Studioalbum. Geht es nach ihren Hörern, könnte es vermutlich Unendlich so weitergehen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 31.01.2014

Gabriella Cilmi: neue Single und neues Album

Gabriella Cilmi war beim Friseur. Statt langer, brauner Haare trägt die australische Sängerin jetzt einen Kurzhaarschnitt. Warum das von Bedeutung ist? Nun ja, es ist zwar ein altes Klischee, doch es steckt durchaus Wahrheit darin: Frauen gehen bekanntlich meistens dann zum Friseur, wenn sich ihr Leben grundlegend ändert. Und bei Gabriella Cilmi hat sich in den letzten Jahren so einiges verändert – was man ihrem dritten Album „The Sting“ (VÖ: 21.03.2014) deutlich anhört. Gemeinsam mit ihrer Live-Band ging Cilmi für eine Weile nach New York und begann an Songs zu basteln. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 31.01.2014

Oonagh – das selbstbetitelte Debütalbum

Die Berliner Sängerin und Schauspielerin Senta-Sofia Delliponti hätte für ihr Musikprojekt keinen passenderen Namen wählen können als jenen der Feenkönigin aus der keltischen Mythologie. Voller Unbeschwertheit verbindet die Musik von Oonagh unterschiedlichste musikalische Einflüsse. Die Texte sind in deutscher und in elbischer Sprache gesungen und regen die Phantasie des Hörers an, sich einer neuen Welt zu öffnen. Auf ihrem gleichnamigen Debütalbum, das am 31. Januar 2014 veröffentlicht wird, präsentiert Oonagh 13 facettenreiche Songs. Continue Reading »

Konzertberichte Mirco on 29.01.2014

Monster Magnet – 27.01.2014, Berlin Huxleys Neue Welt

Wir leben bekanntlich in retrograden Zeiten. Was ist in der Popkultur, was noch nicht da gewesen wäre? Wo stoßen wir nicht auf Zitate, wenn nicht gar auf Wiederholungen? Selbst die öffentliche Moral(-vernünftelei) mit ihren Anmaßungen wirkt rückwärtsgewandt. Was Dave Wyndorf, der legendäre Monster-Magnet-Frontmann, zu verpflichtendem Veggie-Day, Gluten-bewusster Ernährung und Rauchverbot sagen würde, kann man sich nur ausmalen. Zustimmen würde er wohl nicht. Mister Wyndorf ist für einen Lebenswandel bekannt, der dem Lemmy Kilmisters an medizinischer Fragwürdigkeit in nichts nachsteht. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 29.01.2014

Erik Cohen – 24.01.2014, Hamburg Knust

Sagen wir es doch einfach mal salopp: Da hatte einer voll Bock! Das der Eindruck, den Erik Cohen von Beginn seiner Show an versprühte. Einer Album-Release-Show, die genau dort begann, wo auch das Solo-Schaffen auf der Bühne begann – auf der Bühne des Knust in Hamburg, wo er seine erste Solo-Show spielte, noch bevor er überhaupt eine Veröffentlichung auf dem Markt hatte. Nun war in der Zwischenzeit EP erschienen, das Album Nostalgie für die Zukunft hatte an ebendiesem Freitag seinen Release gefeiert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 29.01.2014

Scott Stapp – Proof Of Life

Als wäre es Ende der 90er. Ende der 90er begannen Creed, mit ihrem Album My Own Prison erste Erfolge zu feiern, die sich immer weiter vergrößerten. Seinem Sound ist Sänger Scott Stapp treu geblieben. Genau deswegen ist es eben auch gar nicht negativ zu verstehen, wenn man von den späten 90ern spricht, denn Scott Stapp ist gemeinsam mit seinem Sound gereift, hat mit ihm vieles durchgemacht. Sucht, Verzweiflung, Entzug – nur einige der unschönen Abschnitte im Leben des Scott Stapp. So wundert es auch wenig, wenn der Sänger für sich beansprucht, vieles auf diesem Album zu verarbeiten. Das zeigen häufig schon die Titel. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mario on 29.01.2014

Manolo Panic – Helpless & Strange

Nach eigenem Bekunden haben sich die vier Schweizer von Manolo Panic »vom ersten Tag an einfach treiben lassen«. Ihr Debütalbum Helpless & Strange ist entsprechend das Produkt einer Entwicklung, die noch nicht zu Ende sein soll. Das Quartett aus Ramon Margharitis (Gesang), Janik Zunofen (Gitarre), Laura Frei (Bass) und Michi Fiedler (Schlagzeug) experimentiert gewollt mit verschiedenen Musikrichtungen und spielt sich dabei buchstäblich frei. Mit 13 Songs fällt Helpless & Strange für einen Erstling durchaus üppig aus, auch wenn die Stücke keine Überlänge haben. Die Lieder pendeln zwischen Indie und Rock, sind mal flott und druckvoll und mal melancholisch, aber nie düster. Vor allem fällt auf, dass Helpless & Strange nie unfertig klingt. Es gibt keine Füllsel, kein Stück, dem noch der letzte Schliff fehlt und das trotzdem noch der Vollständigkeit halber auf das Album gequetscht wurde. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 29.01.2014

Captain’s Diary – Als Munition die Illusion

Dieser Apostroph-Fehler muss wohl immer sein. So auch dieses Mal, auf Captain’s Diarys neuem Album Als Munition die Illusion. Aber lassen wir die Grammatik einfach mal links liegen und beschäftigen uns mit den wesentlich wichtigeren Dingen dieses Albums. Da wäre die Musik. Und da wären die Texte. Es ist viel passiert im Leben von Sebastian Müller, seit er sein letztes Album veröffentlichte. Das merkt man durchaus auch den Texten an, die nahezu alle einen positiven Unterton haben, in allen schwingt die Freude am Leben mit. Ob es da um die neu entdeckte Liebe (Bis ins Licht – ja, in dem Song steckt der o.g. Fehler), die Musik, die einen durch das Leben trägt (Immer noch, erinnert an Das ist für die Lieblingslieder von Matze Rossi) oder die Einstellung zu eben dieser (DIY until I die) geht, immer wirkt das, was Captain’s Diary uns mitteilt, etwas fröhlicher als gewohnt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 29.01.2014

Bitume – Zeichen

Zeichen gesetzt haben Bitume im Laufe ihrer Karriere schon eine Menge. Auf ihrem sechsten Album nennen Sie das dann direkt im Albumtitel. Dass den Oldenburger Urgesteinen niemand mehr etwas vormachen muss, ist bekannt, auf diesem Album untermauern sie das noch einmal nachhaltig. Elf Stücke, 41 Minuten – knackig auf den Punkt gebracht. Laut und sperrig soll es sein und so zelebrieren Bitume das auch auf der gesamten Albumlänge. Das Urgestein-Dasein merkt man ihnen dabei genauso an wie die Tatsache, dass sie sich auch im Hier und Jetzt so ihre Gedanken über das Geschehen machen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 29.01.2014

Marteria: aktuelle Infos zur Tour im März und April

An Marteria kommt man momentan nicht vorbei. Seine bisher veröffentlichten Singles „Big Bang“, „Bengalischer Tiger“, „Kids (2 Finger an den Kopf)“ und „OMG!“ aus dem neuen Album ziehen bereits begeisterte Reaktionen nach sich und schüren die Vorfreude auf „Zum Glück in die Zukunft II“, das in wenigen Tagen am 31.01.2014 erscheint. Zwei Monate vor Beginn der ZUM GLÜCK IN DIE ZUKUNFT II Tour 2014 gibt es heiße News zu verkünden: Während drei Locations in Köln, Frankfurt und München bereits ausverkauft melden, konnten Hochverlegungen für Dresden in das Eventwerk und für Hannover in die Swiss Life Hall bestätigt werden. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 29.01.2014

Austra: der Video-Clip zu „Hurt Me Now“

Die aus Toronto stammende Band Austra (Katie Stelmanis, Maya Postepski und Dorian Thornton) veröffentlicht ein neues Video zu ihrem Track Hurt Me Now, der auf dem zweiten Album Olympia (VÖ. 14.06.2013) zu finden ist. Gedreht wurde dieses etwas schräge, aber sehr liebenswürdige Stück Kunst von M. Blash, der unter anderem schon für The Drums und Owen Palett Videos drehte. Katie Stelmanis zum neuen Video: „Working with M Blash is a rare experience. I like to give him a song and let him do whatever he wants cause when his mindflow is undisturbed the results are psychedelic and matchless.“ Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 29.01.2014

George Ezra: Video, Tourdaten und Free Download

Der 19-jährige Singer-Songwriter, beeinflusst von klassischen Künstlern des Genres wie Bob Dylan, Neil Young und John Martin, schreibt alle seine Songs komplett selbst. Eine aussergewöhnliche Stimme, eigenständige Stücke, gefühlvolle und kraftvolle Songs zugleich sind es, die der Brighton Institut of Modern Music Absolvent (als Klassenbester) auf seiner ersten EP (07.11.2013) präsentiert. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 28.01.2014

Bryan Ferry mit Orchester: am 08. Juni live in Leipzig

Es ist ein musikalisches Event der Extraklasse: Am 08. Juni 2014 präsentiert Pop-Ikone Bryan Ferry im Rahmen der Konzertreihe „A Life in Voice“ im Gewandhaus zu Leipzig seine Songs – gemeinsam mit dem Leipziger Symphonieorchester. Das Konzept ist nicht ganz neu, eine Premiere ist es trotzdem: Kult-Musiker Bryan Ferry (68) wird seine Hits wie „Slave To Love“ abendfüllend klassisch arrangiert auf die Bühne bringen und in ein neues akustisches Gewand hüllen. Continue Reading »

Vorberichte Lisa on 28.01.2014

Die Kammer: neues Video, Album und Release-Konzert

Seit der Gründung des Projekts Die Kammer durch Sänger Marcus Testory und Gitarrist Matthias Ambré Ende 2011 ist viel passiert. Der Erstling Season I: The Seeming and the Real wurde von Fans und Kritikern äußerst positiv aufgenommen, in der Folge spielte Die Kammer zahlreiche gut besuchte Konzerte. Das als Duo gegründete Projekt erweiterte sich auf ein siebenköpfiges „Alternative-Orchester“. Ab Ende Februar 2014 wird die Formation Schandmaul auf ihrer Tour durch den deutschsprachigen Raum supporten. Im Studio war man allerdings auch aktiv und trägt damit den Veränderungen in der Besetzung Rechnung: am 14.02.2014 erscheint bereits das nächste Album, Season II: Views from the Inside, begleitet von einem Releasekonzert am selben Tag im Frankfurter Traditionsclub „Das Bett“. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 28.01.2014

Bruce Springsteen – High Hopes

Mittlerweile ist es fast normal, dass der Boss im ersten Quartal des Jahres oder schon kurz nach dem Jahreswechsel ein Album veröffentlicht und danach gut und gerne zwei Jahre oder länger auf Tour geht. Diesmal gibt Bruce Springsteen allerdings selbst zu, dass die Dinge etwas anders laufen. Denn auch wenn er mit seinem neuen Album High Hopes als erster großer Name das Jahr eröffnet, steckt hinter den „großen Hoffnungen“ eine Sammlung von Outtakes, Coverversionen und neu aufgenommenen Klassikern. Was vielleicht bloß nach einem Lebenszeichen klingt, ergibt aber erst mehr Sinn, wenn der Boss sich selbst zu den Songs äußert, was zuletzt in einigen Interviews geschehen ist. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 28.01.2014

Eric Pfeil – 23.01.2014, Hamburg Astra Stube

Böse Zungen neigen häufig zur Behauptung, dass Musikjournalisten eigentlich nur gescheiterte Musiker seien. Vor allem kursiert diese Behauptung dann, wenn gerade mal negativ über die eigene Lieblingsband geschrieben wird. Aber ob nun positiv oder negativ geschrieben: Als langjährigem Musikjournalisten, der unter anderem für die F.A.Z. und Spiegel Online geschrieben hat, kann man Eric Pfeil vielleicht vieles vorwerfen, aber sicherlich nicht, dass er ein gescheiterter Musiker sei. Davon überzeugen konnte man sich beispielsweise bei seinem Auftritt in der Hamburger Astra Stube. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 28.01.2014

Ekove Efrits – Nowhere

Ekove Efrits ist ein Ein-Mann Projekt, das auf seine Weise einzigartig ist. Nicht nur, dass Saman N. – oder auch Count of Efrits genannt – aus dem Iran kommt, wo Metal nicht gerade gern gesehen wird. Er schafft sich zudem sein wirklich eigenständig klingendes Musikuniversum im Post Black Metal. Zwar mag man beim Hören immer wieder an Ulver denken, jedoch nur, weil diese sich auch nicht die Mühe geben, sich an Genre-Konventionen zu halten. Letztendlich bleibt Ekove Efrits eigenständig, mit seiner Kombination aus unterschiedlichen Facetten einzigartig und schafft es, diese so anzuordnen, dass es wirkt, als hätte man es mit einem akustisches Kaleidoskop zu tun: Das Grundmotiv bleibt gleich, doch Farben und Formen sind die Zeit im Wandel. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 28.01.2014

Chäirwalk – 13.01.2014, Hamburg Astra Stube

Nicht umsonst sprechen Chäirwalk auf ihrer Homepage von sich als Hamburgs Underground Dinosaurier. Seit über 15 Jahren bieten Sie Rock der rauen Sorte mit vielen Stoner-Anleihen und Freude an der Gitarrenwand. Im „Untergrund“ als feste Größe etabliert, sind es zumeist dann doch Shows als Support-Act – das aber mitunter auch mal für eingesessene Acts wie Therapy? oder Pothead. Auch an diesem Abend in der Astra Stube gaben sie wieder den Support-Act, diesmal für Helhorse. Aber wo sich schon einmal die Gelegenheit geboten hat: Eindruck hinterlassen konnten sie auch als Support Act in ihren etwa 40 Minuten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 28.01.2014

Birds Of Passage – This Kindly Slumber

Hinter dem Namen Birds Of Passage steckt die Neuseeländerin Alicia Merz. Nachdem sie 2011 gleich zwei Alben veröffentlichte und sich einen Namen in der Drone-Szene gemacht hat, folgt nun ihr drittes Album This Kindly Slumber. Der rote Faden, der sich schon durch ihre ersten beiden Alben zog, wird auch auf diesem Album fortgeführt: glücklicherweise sind ihre mal samtweichen, mal eiskalten Lieder im verhallten Drone-Gewand so erfrischend anders und so vielfältig, dass sie sicher noch viel zu erzählen und zu spielen hat. Die sieben Stücke, die sie hier präsentiert, wirken dabei noch ausgereifter, aber auch reduzierter, als ihre vorherigen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 27.01.2014

The Beatles – The U.S. Albums (Box-Set mit 13 CDs)

„50 Jahre Beatlemania”, so das Motto, unter dem diese Box steht. Im Februar 1964 war es, dass die Beatles in New York landeten und von hysterischen Fans begrüßt wurden, bevor sie kurze Zeit später vor 74 Millionen Fernsehzuschauern auf CBS spielten. War die Beatlemania in ihrer britischen Heimat schon im vollen Gange, wurden nun auch die USA und der Rest der Welt angesteckt. Um dieses Jubiläum zu feiern, erschien nun eine neue 13-CD-Box unter dem Titel The U.S. Albums, die 13 CDs umfasst und bis auf The Beatles‘ Story und Hey Jude, die nur in Stereo vorliegen, die Alben in Mono und Stereo beinhaltet. Continue Reading »

Alte Schätze &Rezensionen &Tonträger Fabian on 26.01.2014

Mike + The Mechanics – Living Years/Singles 1985-2014

Es sind mit Sicherheit aufregende Zeiten für Michael Rutherford, seines Zeichens Gitarrist und Komponist, am besten bekannt durch seine Arbeit mit der Band Genesis. So erscheint in diesen Tagen seine Autobiografie, passend betitelt mit The Living Years. In dem Buch reflektiert er nicht nur über seine Tätigkeit als Musiker und Songwriter, sondern berichtet vor allem einfühlsam und trotzdem unterhaltend von dem schwierigen Verhältnis, das ihn mit seinem Vater, einem Offizier der Navy, verband. Wie Rutherford all diese Erfahrungen musikalisch verarbeitete, kann man auf zwei erstklassigen Zusammenstellungen hören, die passend zur Buchveröffentlichung erschienen sind. Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 26.01.2014

Trans-Siberian Orchestra – 16.01.2014, Düsseldorf

Bombastisch, opulent und eine spannende Mischung aus Licht und Show, gepaart mit Metal, das konnte der Musik-Fan erwarten – und er wurde nicht enttäuscht. Das Trans-Siberian Orchestra hat sich auf die schon traditionelle Nachweihnachtstour begeben und die ehemalig Philipshalle, die jetzt nach einem japanischen Autobauer benannt ist, platzt aus allen Nähten, was zwar nicht nur, aber wohl auch, an der genialen Marketingidee liegt, dass das Trans-Siberian Orchestra am Silvesterabend vor dem Brandenburger Tor spielte und dass dieser Event in die heimischen Wohnzimmer live übertragen wurde. Aber das ist ja auch vollkommen legitim und soll von den musikalischen Fähigkeiten der Band nicht ablenken. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 26.01.2014

The Anna Thompsons – The Anna Thompsons

Die Bands, die The Anna Thompsons früher gecovert haben, sind schon sehr interessant, auch wenn die Coverversionen wohl nicht so berauschend geklungen haben. Dafür geht es auf dem selbstbetitelten Album dann nach einem etwas behäbigem Opener mit Amazing Grace ordentlich zur Sache. Und auch durchaus in Sphären, die mit der Intensität von bspw. Joy Division vergleichbar sind. The Anna Thompsons nehmen kein Blatt vor den Mund (Fuck you!) und scheinen von King Khan viel gelernt zu haben. Bringen aber auch viel Eigenes mit, sind sicherlich auch in die Riot Grrrl-Ecke einzuordnen, nach Riot klingen sie auf jeden Fall. Dabei aber hintergründig auch zuckersüß und unschuldig. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.01.2014

Flo Mega – Mann über Bord

Es ist wohl doch so, dass man erst durch eine Leidenszeit gehen muss, um solche persönlichen Alben aufzunehmen, wie es Mann über Bord von Flo Mega ist. Er hat mit seiner zweiten Platte nach Die wirklich wahren Dinge wieder mal eine Entwicklung vollzogen. Dass er einer der glaubhaften Soulmänner dieses Landes ist, das ist mit Mann über Bord sicherer denn je. Schon der Opener Soul II Soul ist eine Nummer, die mit ihren funky Bläsersätzen und dieser charismatischen Stimme an die großen Vorbilder des Bremers, wie James Brown oder Wilson Picket erinnert. Mit einer ungeheuren Power vereinigt Flo Mega die Soulkultur der frühen 60er mit den Klängen von heute. Continue Reading »

Nächste Seite »