Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveJanuar 2014



Rezensionen &Tonträger Mario on 26.01.2014

The Deep Dark Woods – Jubilee

Auch das fünfte Album von The Deep Dark Woods wirkt wieder eigentümlich und aus aus der Zeit gefallen. Entstanden ist Jubilee stilecht in einer Blockhütte in den Rocky Mountains – und so durch und durch amerikanisch klingt es denn auch. In bester US-kanadischer Tradition handeln die 13 Songs von Herz Schmerz und Heimweh, verlorener Liebe und Trennung, vom Sündigen und Büßen, von gefallenen Mädchen und vom Saufen, von East St. Louis und der Bourbon Street. Nur schade, dass der CD keine Texte beiliegen. Jeder Song auf dem gut eine Stunde langen Album erzählt balladenartig eine Geschichte – und fröhlich und heiter ist dabei eindeutig anders, selbst melancholisch ist in den meisten Fällen noch milde ausgedrückt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.01.2014

Heinz Rudolf Kunze – Stein vom Herzen – Live

„Einen bunten Strauß alter und neuer Melodien“ kündigt Heinz Rudolf Kunze auf seiner neuen, am 21. November 2013 für Radio Berlin 88,8 aufgenommenen CD Stein vom Herzen – Live bei einem Clubkonzert an und hält Wort. Es ist beeindruckend, was Heinz Rudolf Kunze auch rund 33 Jahre nach seinem Debüt mit Reine Nervensache noch immer einen Blick auf das Wesentliche hat und immer als kritischer Beobachter wahrgenommen wird. Er ist noch immer einer, der den Finger in die Wunde legt, und sich noch immer als „angry old man“ zeigt, der im Stile eines Bob Dylan, Bruce Springsteen oder anderen amerikanischen Sängern nicht hinterm Berg hält. Die Wut eines Heinz Rudolf Kunzes ist noch immer jung. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mirco on 26.01.2014

Truckfighters – Universe

Ich stelle mir vor, ich stünde in der Kölner Südkurve und nach dem Spiel käme Lukas Podolski zu mir gelaufen und würde mich als besten Fußballer aller Zeiten feiern. Ein Traum! Ein merkwürdiger Traum. So ungefähr dürften sich jedoch die Truckfighters fühlen. Als einen der Godfather des Stoner-Rock und Mastermind der Queens of the Stone Age bewunderten die drei Musiker den legendären Josh Homme. Bis dieser 2011 in einem Dokumentarfilm erklärt: „Die Truckfighters sind nicht nur die beste Band, die ich je gehört habe, sondern die beste Band, die je existiert hat.“ Bemerkenswert! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.01.2014

Andreas Dorau – Aus der Bibliothéque

Am 19. Januar wurde Andreas Dorau 50 Jahre alt und seine Lieder gelten heute, genau wie vor 32 Jahren, als er mit dem Schulprojekt Fred vom Jupiter den Startschuss zur Neuen Deutschen Welle abgab, als das beste was es an deutschen Klängen wohl zu hören gibt. Aus diesem Anlass des „halben Jahrhunderts Dorau“ erscheinen jetzt zwei Alben: eine Retrospektive namens Hauptsache ich, die die kleinen Kostbarkeiten des Hamburgers wie Das Telefon sagt Du, Stonefaces don’t lie, Girls in love und natürlich auch Fred vom Jupiter enthält und darüber hinaus erscheint mit dem neuen Album Aus der Bibliothéque wieder eine Sammlung von neuen, irrwitzigen Songs des Songbastlers Andreas Dorau. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 26.01.2014

Stroszek – Wild years of remorse and failures

Nachdem vor zwei Jahren das Album Sound Graveyard Bound erschien, veröffentlicht Stroszek nun alles Vorangegangene auf zwei CDs in Form von Wild years of remorse and failures, das zwei Alben und zwei EPs beinhaltet und aus den Namen der Alben und der ersten EP zusammengesetzt wurde. Zusammen ergibt das fast zwei Stunden Musik, wobei das Grundgerüst immer eine Gitarre bildet, die eher ruhig-melancholisch bleibt und durch flüsternden Gesang ergänzt wird. Andere Instrumente halten sich dagegen im Hintergrund und ergänzen das schlichte, aber durchgehend funktionierende Soundgewand, immer wieder gut, sei es nun in Form von Gitarrensoli, Schlagzeug oder gezupften Saiten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.01.2014

Nationalgalerie – Alles (Werkschau)

In diesen schnelllebigen Zeiten, wo jede Woche unzählige Alben der verschiedensten Genres erscheinen, ist es für einen Musikjournalisten schwer, sich über Neuerscheinungen noch zu freuen. Zu gleich klingt das oftmals und dann erscheinen doch wieder Alben, die einem zum festen Begleiter geworden sind und ohne die man sich sein Leben nicht mehr vorstellen mag, wie es mir bei Indiana von der Nationalgalerie im Jahre 1994 erging. Ein Album, das mein Leben seitdem enorm bereichert. Jetzt erscheint mit der Werkschau Alles eine Retrospektive aus den in nur vier Jahren entstandenen Alben der Band aus Niels Frevert, Dinesh Ketelsen, Matthias Krieg und Dirk Müller. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 26.01.2014

Dead Hippies – Kill Me Sweety

Hinter dem für meine Begriffe ziemlich genialen Bandnamen Dead Hippies verbirgt sich vor allem ein Musiker – Arnaud Fournier. Der umtriebige Franzose fiel bereits in der Vergangenheit durch grenzüberschreitende Musikprojekte auf, widmete sich Noise- und Ambient-Musik und arbeitete mit einem DJ und Programmierer daran, harte, tanzbare Musik wie Jungle live auf die Bühne zu bringen. Auch bei den Dead Hippies scheint es die Devise zu sein, Grenzen zu überschreiten und Mauern einzureißen, verbindet Fournier heftige Tanzmusik mit verzerrten Postpunk-Gitarren und Indierock-Strukturen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.01.2014

Boy George – This is what I do

Nur wenige haben sich so oft neu erfunden wie Boy George. Sei es als Frontmann einer der erfolgreichsten Bands der 80er, Culture Club, die mit Hits wie Do you really want to hurt me oder Karma Chameleon Klassiker schufen oder mit Nummern wie Bow down Mister, No clause 28 oder Everything I own seine Visitenkarte in den letzten drei Jahrzehnten mehr als erfolgreich abgeben konnte. Nachdem er einige Probleme mit dem Gesetz hatte und seine Ausflüge als Club-DJ seltener wurden, hat er sich nun wieder auf die Karriere als Sänger besonnen und veröffentlicht mit This is what I do ein neues Album. Seine einst klare Stimme hat im Laufe der letzten Jahre und unzähliger durchgemachter Nächte voll mit illegalen Substanzen zwar ein wenig gelitten, aber mit gebrochener Stimme klingen die Songs noch glaubhafter. Continue Reading »

Vorberichte Marius on 26.01.2014

Project Pitchfork: „Black“-Tour Teil 2 ab Februar 2014

2013 berichteten wir an dieser Stelle bereits ausgiebig über Teil eins der Tour und besuchten zu diesem Anlass die Konzerte in Hamburg, Berlin, Görlitz und Frankfurt. Im Jahr 2014 folgt nun der zweite Teil der Tour, der weitere sechs Konzerte beinhaltet. Wie es sich schon im Vorjahr bewährt hat, sind auch in diesem Jahr wieder Daniel Myer mit seinem Projekt Architect sowie die Amerikaner von Ayria mit dabei. Ein spannendes Trio also, das hier unterwegs ist und erlebnisreiche Konzertabende verspricht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.01.2014

Malia + Boris Blank – Convergence

Elektroklänge treffen auf Jazzgesang – oder anders formuliert: Boris Blank und seine elektronischen Visionen treffen auf die zeitlos schöne Jazzstimme von Malia aus Malawi, die mit ihrer Stimme seit einigen Jahren zu den großen Jazzinterpretinnen gehört. Ein ambitioniertes Projekt des Yello-Mitglieds. Die Arbeiten an Convergence dauerten insgesamt drei Jahre und das merkt man diesen Aufnahmen auch an, dass hier Zeit keine große Rolle spielte. Stimmlich erinnert Malia an Shirley Bassey oder Nina Simone, für die Malia ja auch schon mit Black Orchid ein Tribute-Album aufnahm. Im Yello-Kosmos entwickelt diese jazzige Stimme enorme Facetten und ergänzt den Blankschen Sound absolut perfekt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mario on 26.01.2014

M.U.D.D.A. – Intellektül

M.U.D.D.A. steht für »Manu und die drei Akkorde«, aber von diesem selbstironischen Bandnamen sollte man sich nicht täuschen lassen. Vier Akkorde haben die drei Münchener mindestens drauf, vielleicht sogar fünf oder sechs. Davon kann man sich auf der CD Intellektül überzeugen. Auf dieser sind fünf eingängig-groovige Gute-Laune-Songs mit pointierten deutschen Texten. Pop und Punk mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und ein bisschen Synthesizer – alles nicht neu, aber macht Spaß. Continue Reading »

Vorberichte Lisa on 26.01.2014

E-tropolis zieht um: zum ersten Mal in Oberhausen

Bässer – härter – lauter: nach diesem Motto wurde in den vergangenen Jahren in der Columbiahalle Berlin gefeiert. Nach drei erfolgreichen Jahren bricht das E-tropolis Festival nun auf zu neuen Ufern, weit weg von der Spree an die westdeutsche Emscher. Denn am 22. Februar wird sich die Elite schwarz-elektronischer Musik zum ersten Mal in der Oberhausener Turbinenhalle die Ehre geben. Deren Geschichte bietet das perfekte Ambiente für eine solche Veranstaltung, die außerdem hochkarätig besetzt ist. Headlinen werden das eintägige Winterfestival Apoptygma Berzerk, Die Krupps und Suicide Commando. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.01.2014

Michy Reincke – Hatte ich dich nicht gebeten …

Klar, Taxi nach Paris kennt jeder, manch einer weiß noch, wie die Band hieß, nämlich Felix de Luxe, und dass der Sänger Michy Reincke hieß. Jener Michy Reincke, dessen Wirken vor allem im norddeutschen Raum gar nicht groß genug gewürdigt werden kann. Jetzt meldet sich Reincke zurück mit einem neuen Album, das den wunderbaren Titel Hatte ich dich nicht gebeten im Auto zu warten trägt. Ein Album voll mit wunderbaren schlauen Texten, die aber nie mit dem berühmt-berüchtigten Zeigefinger aufwarten, sondern entweder sehr emotional oder mit einer herrlichen Ironie daherkommen und die aus der Sicht eines Mannes erzählt werden, der so mancherlei erlebt hat. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 26.01.2014

Christian Kjellvander – The Pitcher

Ein wenig klingt Christian Kjellvander wie der Nick Cave Schwedens. Getragen, schwer(mütig) und dennoch verspielt. Das fünfte Soloalbum Kjellvanders dringt tief ein in das, was man allgemein als menschliche Psyche kennt. Ob es um das eigene, das eines anderen oder aber das Leben im Großen und Ganzen geht. Er kann es gewaltig, wie etwa mit The Zenith Sunset, aber auch zurückhaltend, fast bescheiden, wie etwa mit The Trip, das sich nur auf einer Gitarrenlinie auszuruhen scheint. The Pitcher ist eine Reise durch die dunkle Jahreszeit in Schweden, angetan mit folkloristischer Kleidung. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.01.2014

Heinz Rudolf Kunze auf Tour

Anfang 2014 ist es wieder soweit: Heinz Rudolf Kunze stellt auf einer ausgedehnten Deutschland-Tournee sein neues Album „Stein vom Herzen“ vor. Überraschend gibt es zum Tour-Start auch ein Live-Album (Album-VÖ: 24.01.14), das erste seit 10 Jahren. Wie das geht? Normalerweise erscheinen Live-Mitschnitte doch erst nach einer Tournee als Souvenir für die Fans oder als Pausenfüller zwischen zwei Studio-Alben. In dieses Schema hat sich der rastlose Rock-Poet aber noch nie pressen lassen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.01.2014

Motorpsycho: neues Album zum 25-jährigen Jubiläum

Es gibt wenige Künstler, die solch eine verlässliche Konstante im Musikzirkus sind wie Motorpsycho. Kaum ein Jahr vergeht, ohne ein neues Lebenszeichen der Trondheimer Institution. Dabei schafft es die Band immer wieder, sich neu zu erfinden und zu definieren. Lieferten sie vor zwei Jahren mit dem Jazz-Prog-Rock-Monster „The Death Defying Unicorn“ eines der besten Alben ihrer 25-jährigen Karriere ab, so zeigten sie sich letztes Jahr mit „Still Life With Eggplant“ wieder von ihrer zugänglicheren Seite. Das neue Werk „Behind The Sun“ geht weiter diesen Weg. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.01.2014

Susanne Blech gratulieren Kraftwerk

Alle lieben Kraftwerk und alle lieben die Polizei, weil die einen wie die anderen in der Vergangenheit erwiesenermaßen viel geleistet haben. Zu viel Lob und Jubel aber schaden dem Denken und dem Fortschritt nachhaltig, weshalb es an der Zeit ist, unvermittelt in den Diskurs zu grätschen. Denn einer muss es ja machen – und Susanne Blech ist eine Band des kategorischen Fortschritts. Goethe? Spießerprosa. Monet? Frauenkunst. Kraftwerk? Dozentenmusik. Nun also haben Kraftwerk – bzw. die Kraftwerk-Darsteller – in L.A. einen GRAMMY für ihr Lebenswerk bekommen, und das ist doch wirklich schön anzuschauen. Also nutzen Susanne Blech diese einzigartige Gelegenheit für den Release ihres brandneuen Songs ‚1.000 Jahre Kraftwerk‘ vom neuen, dritten Studioalbum, das 2014 bei CAT IN THE BOX Tonträger erscheint. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.01.2014

Embrace melden sich mit neuem Album zurück

Nach drei UK Nummer 1-Alben, 6 Top 10 Singles, ausverkauften Arenen und über 2,5 Millionen verkauften Platten gönnten sich Embrace erst einmal eine Pause und verschwanden auf dem Höhepunkt ihrer Karriere ohne viel Aufsehen zu erregen spurlos. Ebenso überraschend tauchen Embrace nun mit einem fantastischen neuen Werk wieder auf. Dabei präsentieren sie sich in einem raueren und düsteren Sound als bisher, ohne dabei aber die für sie typischen Hooklines und gewaltigen Refrains abgelegt zu haben. Embrace sind bereit mit einem großen Knall zurückzukommen! Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.01.2014

Funeral Suits: im Januar und Februar auf Tour

Beim Reeperbahn Festival gehörten sie mit zu den Highlights des Wochenendes und ihr im Frühjahr erschienenes Debüt „Lily Of The Valley“ fand auch bereits zahlreiche Fans. Im Internet konnten Funeral Suits besonders mit ihren großartigen Videos viel Aufmerksamkeit erregen. So erreichte der Clip zur letzten Single „All Those Friendly People“ satte 4,5 Millionen Plays bei Youtube. Pünktlich zur Tour erscheint eine neue EP mit Remixen von „All Those Friendly People“. Zur Version von Chromatics-Drummer Nat Walker gibt es außerdem ein weiteres tolles Video. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.01.2014

Liars: das neue Album „Mess“

Mess ist das Nachfolgealbum des 2012er Werkes WIXIW – war letzteres ein Album am Scheideweg, ambig und fragil, zeigt Mess die Band erneut voller Kraft und Hingabe, ein ekstatischer Ausbruch, ein Aufbruch in die Welt der Elektronik. Sänger Angus Andrew sagt: “We are a reactionary, or maybe a better word is schizophrenic band. We go from one extreme to the other. Working on the last record was really doubtful and paranoid, and that’s fine, but it just meant that when work started on this one, it was the exact opposite. It was way more instinctual, fun and confident.” Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.01.2014

Electric Ocean People: der neue Song „Televangelist“

Mit ihrer Musik entrücken Electric Ocean People an Orte, deren Weite keinesfalls alltäglich ist. In ihnen strahlt Julia Webers Stimme wie ein Polarlicht, blinken Beats mal beständig wie Fixsterne, mal unerwartet wie Satelliten. Beides wird lebendig und behutsam umspielt von einem Bass, der den dunklen Hintergrund webt, vor dem elektronische Sounds all das zu reizvollen Harmonien verbinden. Continue Reading »

Interviews Marius on 21.01.2014

Der Dirigent in Blau – Interview mit Erik Cohen

Am Freitag erscheint sein Solo-Debüt „Nostalgie für die Zukunft“, dazu kommt das Release-Konzert in Hamburg, wo einst bereits seine erste Solo-Show stattfand – kurzum: Erik Cohen startet nun solo voll durch. Nach 15 Jahren Smoke Blow war es für ihn an der Zeit, neue Wege zu beschreiten. Wir haben zum Album-Release mal nachgehakt, wie es denn eigentlich dazu kam, was das Album ausmacht, welche Philosophie er verfolgt und viele weitere Dinge thematisiert. Hier nun das Ergebnis – viel Spaß bei der Lektüre! Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 21.01.2014

Alin Coen Band – 15.01.2014, Köln Gloria

Ein Wechsel von deutscher zu englischer Sprache ist immer ein wenig schwierig. Man ist das umgekehrt gewohnt, aber wenn Alin Coen das mit ihrer charismatischen Stimme macht, dann erinnert sie einen nicht von ungefähr an die großen amerikanischen Singersongwriterinnen wie Joni Mitchell, Carole King oder gar Joan Baez. Mit ihrem neuen Album We’re not the ones we thought we were im Gepäck begeistert die Hamburgerin das bis unter das Dach ausverkaufte Gloria in Köln mit ihrer hervorragenden Band und einer gelungenen Mischung aus alten und neuen Stücken, die aber genauso schnell ins Ohr gehen, wie die bekannten Nummern, die die Sängerin bekannt gemacht haben. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.01.2014

Damien Jurado – Brothers and Sisters of the Eternal

Hier weiß man schon anhand des sphärischen Titels, was einen erwartet: Man bekommt, wie es neudeutsch heißt, Space Folk vom allerfeinsten. Mit seinem mittlerweile auch schon elften Album schafft es der US-Amerikaner Damien Jurado, eine ungemein atmosphärische Stimmung zu kreieren, die an solche Folkhelden wie Nick Drake oder Tim Buckley erinnert. Mit einer im Hintergrund gehaltenen leisen Stimme und einigen Effektgeräten, Chorgesängen, die an Choräle erinnern, und einer Akustikgitarre überrascht Damien Jurado die Fans vom Folk des Jahres 2014. Textlich kann man bei Nummern wie Magic Number, Return to Maraopa oder dem episch langen Silver Donna auf entsprechend spirituell geprägte Lyrics freuen. Continue Reading »

Interviews Marius on 18.01.2014

Reasons To Kill: Im Gespräch mit Solar Fake

Ab dem 30. Januar sind Solar Fake auf Tour, unter anderem präsentiert von Alternativmusik.de. Neben unserer Verlosung zur Tour haben wir auch einmal direkt nachgefragt, wie der Stand der Vorbereitungen ist, was das neue Album ausmacht, was der Konzertbesucher erwarten kann und vieles mehr. Mastermind Sven Friedrich gab uns gerne Auskunft und ermöglichte damit einen guten Einblick in das, was ihn bewegt und was es auf dem Album so zu hören gibt. Wir wünschen schon einmal viel Spaß mit dem vorliegenden Interview! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 18.01.2014

The Offenders – Generation Nowhere

Dass Ska-Musik politische Botschaften mit einer Menge tanzbarer Musik verbindet und dadurch für viel Spaß sorgt, das ist bekannt. Umso schöner ist es, dass man in den letzten Jahren auch in Deutschland wieder auf mehr Ska-Bands treffen kann. Neben Platzhirschen wie den Busters oder El Bosso & die Ping Pongs gibt’s auch die Offenders aus Berlin, die mit Generation Nowhere ihr bereits fünftes Album vorlegen. Aber dass die Jungs aus der Hauptstadt nicht müde werden, ihre Gute-Laune-Musik mit kritischen Texten unters Volk zu bringen, merkt man der Band von der ersten Sekunde an deutlich an. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mario on 18.01.2014

Granada 74 – Kontrollverlust

Bemerkenswert: Kontrollverlust, das dritte Album des Kölner Trios Granada 74, kommt 13 Songs lang ohne Balladen aus! Die „Zustandsbeschreibung der Generation 30+“ ist eine schweißtreibende Angelegenheit aus rockigen Gitarrenriffs, trocken-treibendem Bass und druckvollem Schlagzeug; Keyboards gibt es allenfalls in homöopathischen Dosen. Die Mischung aus Alternative, Pop und Wave klingt bisweilen etwas retro nach Neuer Deutscher Welle, aber nie nach Aufguss von Altbekanntem. Auch bieten Granada 74 bei aller Kompaktheit des Sounds und bei aller knackigen Kürze der Lieder mehr als nur klanglichen Einheitsbrei. Sänger, Gitarrist und Songschreiber Andreas Raasch setzt sein Instrument vielseitig und differenziert ein und glänzt auch schon mal mit einem kurzen Solo, während sich Bassist Tom Hanschen und die Schlagzeuger Henrik Schomann und Jörn Schwarzburger im Hintergrund halten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 18.01.2014

The Animen – Hi

Zugegeben, das Cover ist ein wenig gewöhnungsbedürftig und dürfte Zahnärzten als Anschauungsobjekt genügen, aber wenn man dann das Album der Schweizer von The Animen einlegt, fühlt man sich binnen Sekunden an Eric Burdon, Otis Redding oder Sam Cooke erinnert – das ist der frühe Soul der beginnenden 60er Jahre, den die Eidgenossen hier machen. Harder the stone heißt der erste Titel und die Stimme des Sängers Theo Wysers ist kratzig und wild. Aber sie haben nicht nur den Motown-Sound drauf, sondern sie klingen auch nach Mando Diao oder den Strokes und anderen Vertretern dieses Genres. Aber sie sind mehr als eine reine Kopie, auch wenn das schwer fällt zu glauben. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 18.01.2014

James Vincent McMorrow – Post Tropical

Schaut man sich das Cover von Post Tropical an, erwartet man eher Florida oder die Arktis als dessen Herkunftsort. James Vincent McMorrow stammt jedoch aus Irland und das Album größtenteils von der mexikanischen Grenze der USA. Die Musik, die dann ertönt, ist allerdings eher eintönig bis fast nichtssagend. Ein bisschen wie Gospel mit Falsettgesang. Nur nicht so packend. Und ganz viel extrem künstlich klingende Instrumentierung, ob das nun die Drums oder die Bläsersektion ist. Blechern und maschinell klingen diese, was so gar nicht zu der zarten Stimme und der dabei untergehenden Gitarre passen mag. Selbst Look out, ein Song, der sehr zurückgenommen beginnt, wird dann mit Keyboards überfrachtet und zerstört. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 18.01.2014

Yellow Cap – Pleasure

Ja, es ist ein Vergnügen, dem neuen Album von Yellow Cap aus Görlitz zuzuhören. Ska mit internationalem Anspruch, der sich vor den großen Vorbildern verneigt, sie auch gelegentlich mal zitiert, aber mehr ist als eine bloße Kopie. Nicht umsonst gilt der 9er als eine der besten Ska-Kkapellen des Ostens. Beim renommierten Ska-Label Pork Pie unter Vertrag weiß der Ska-/Offbeat-Fan ganz genau, was ihn erwartet: beste Bläsersätze, eine sehr charismatische Stimme des Frontmanns Kay Natusch und einige Gimmicks, die die musikalische Bandbreite von Yellow Cap unter Beweis stellen. Während der Opener Breakdown eine typische Uptempo-Nummer ist, wie man sie von den Busters kennt, bekommt man spätestens beim zweiten Stück Gabriela, was als Bonustrack auch auf Portugiesisch vertreten ist, sofort Lust zu verreisen. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »