Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveFebruar 2014



Konzertberichte Marius on 23.02.2014

Apoptygma Berzerk – 20.02.2014, Hamburg Markthalle

Mit der Veröffentlichung von ihrer Version des Peter Schilling-Klassikers Major Tom konnten Apoptygma Berzerk Mitte 2013 für große Begeisterung sorgen und zeigen, dass die von Stephan Groth vor inzwischen 25 Jahren gegründete Band noch längst nicht zum alten Eisen gehört. Auch wenn bisher noch kein neues Album vorliegt, konnte sich der Tourauftakt in der Hamburger Markthalle einer großen Nachfrage erfreuen und man wusste hinterher, dass diese alles andere als unberechtigt war. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 23.02.2014

Welle: Erdball – Tanzmusik für Roboter

Tanzmusik für Roboter rein objektiv zu beurteilen, ist nicht wirklich leicht. Die Erwartungen waren groß, nach den eher trashigen Versuchen, sich am Medium Film zu versuchen, und dann das zwar nicht schlechte, aber doch eher negativ aufgenommenen Quasi-Coveralbum Der Kalte Krieg. Dann noch ein neues, bislang der Öffentlichkeit nicht vorgestelltes Bandmitgled, das an die Stelle von Plastique rückt und die Ankündigung Tanzmusik für Roboter sei das wichtigste Album der Band. Fast könnte man es als angekündigten Neustart der Band verstehen, der dann aber nicht mehr darstellt als Kontinuität. Immerhin an Zeiten, in denen die Band wirklich gute Alben gemacht hat, weswegen das Album allzu schlecht nicht sein kann. Continue Reading »

Vorberichte Marius on 23.02.2014

Down Below + A Life Divided: jetzt Tickets gewinnen!

Eigentlich war das alles ja mal ein wenig anders geplant gewesen. Ursprünglich sollten Down Below im November 2013 ihre Tour zum Album Zur Sonne – Zur Freiheit spielen, die dann aber schweren Herzens abgesagt wurde. Der erfreuliche Teil dieser Nachricht hingegen war: Die Daten wurden leicht variiert neu angesetzt und als zweiter Headliner neben Down Below sind nun auch A Life Divided mit dabei. Wir präsentieren die Tour und freuen uns, für jede Show der Tour 1×2 Tickets verlosen zu können! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.02.2014

Band of Horses – Acoustic at the Ryman

Eine neue Liveplatte der Dream Popper aus Seattle, die mit ihrem mehrstimmigen Gesang seit ihrer Gründung vor zehn Jahren für Furore sorgen konnten. Jetzt erscheint mit Acoustic at the Ryman ein, wie sollte es bei einer Band wie den Band of Horses auch anders sein, ganz relaxter Mitschnitt eines Konzerts aus dem legendären Ryman in Nashville/Tennessee, entstanden an zwei Abenden im April 2013. Wer die Band of Horses kennt, der weiß, was ihn erwartet, wenn die drei Protagonisten Ben Bridwell, Creighton Barnett und Rop Hampton gemeinsam auf einer Bühne stehen. Nämlich melancholischer Folkrock und Country Sound, Americana und Southern Rock – und das wird köstlich zusammengerührt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.02.2014

The Black Sheep – Politics

Gut Ding will manchmal eben Weile haben. So auch bei The Black Sheep, deren Debüt-Album Not Part Of The Deal bereits im Jahr 2009 erschien, ohne dass in der Zwischenzeit ein Nachfolger herausgekommen wäre, bis dann im frühen 2014 mit Politics der Nachfolger in den Startlöchern stand. Umbesetzungen, Label-Suche, all diese Dinge haben das Album herausgezögert. Auf Konzerten in der Zwischenzeit aber konnte der weibliche Vierer aber belegen, dass sie das Rocken nicht verlernt haben und die Jahre gut genutzt haben, sich weiterzuentwickeln und musikalisch zu reifen. Das Ergebnis dieses Reifeprozesses ist auf Politics deutlich zu hören. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 23.02.2014

Egida Aurea – Live a Parigi

Im Februar vergangenen Jahres gab die italienische Folk Rock-Band Egida Aurea ein Konzert in Paris, dessen mitschnitt nun auf CD veröffentlicht worden ist und die Live-Qualitäten der Band nicht nur erahnen lässt. Musikalisch wird gerade bei älteren Stücken deutlich, dass man sich stark am Rock orientiert. Nutzte die Band ursprünglich für diesen akustische Instrumente, so erklingen nun auch verzerrte Gitarren, die den Liedern neue Akzente geben. Was in dem Kontext jedoch verwundert ist, dass vom aktuellen Album nur ein einziges Lied zu hören ist. Da hätte man durchaus mehr von darbieten können. Warum die Band sich entschieden hat, fast nur Material vom Debüt-Album zu spielen, darüber kann man nur spekulieren. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 23.02.2014

The Jezabels – The Brink

Darf man das Wort Dreampop eigentlich noch in den Mund nehmen, bzw. es der Tastatur entlocken? Ob ja oder nein, ganz egal, denn Dreampop ist das erste Wort, das mir zu The Brink einfällt. Das kommt sicher nicht von ungefähr, eher von Haley Marys unfassbar strahlender und einnehmender Stimme. Sicherlich tun auch die schwerelosen Gitarren, die dennoch im Stande sind, ganze Wände zu erbauen, das Ihrige dazu, aber ohne diese Stimme würde das zweite Album der Jezabels deutlich an Strahlkraft abnehmen, etwa so, als tausche man eine 100-Watt-Birne gegen eine mit 40. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 23.02.2014

con_cetta vs. MonoLogue – Orlando

Etwas für Liebhaber! Soviel ist schon einmal klar. Das Album erscheint lediglich in einer Auflage von 65 Deluxe Editions und 200 Exemplaren im DigiPak. Von Liebhabern für Liebhaber, könnte man auch sagen, denn auch die Thematik ist keine einfache: Als Grundlage der Scheibe dient Virginia Woolfs Roman Orlando, dem die beiden Künstler hier einen Soundtrack gewidmet haben, aufbauend auf ihren Assoziationen zum Werk. Die Künstler hier sind con_cetta aka Giuseppe und MonoLogue aka Marie e le Rose, zu der wir an dieser Stelle auch bereits eine Rezension veröffentlichten. Auf Orlando mischen sie dabei Klassik mit Ambient und einer gehörigen Portion Spannung, die da in der Luft liegt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.02.2014

Denmantau – Busker’s Philosophy

Die Trompete ist ein Instrument, das es seit vielen Jahren in der Pop- und Rockmusik in den unterschiedlichsten Genres zu bewundern gibt. Sei es bei Earth, Wind & Fire, Kool and the Gang, den frühen Chicago oder auch im Crossover bei Bands wie Dog Eat Dog oder NOFX und selbst eine der besten deutschen Bands Element of Crime macht sie zu einem Leadinstrument. Dieser schönen Sitte entsprechend ist auch das neue Album der Band Denmantau eine hochspannende Platte mit einer wohl temperierten Trompete im Mittelpunkt geworden. Die Band aus Hamburg kann auf viel Live-Erfahrung zurückblicken und das merkt man den Songs auf Busker‘s Philosophy auch an. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 23.02.2014

Intergalactic Lovers – Little Heavy Burdens

Belgien. Da denkt man doch sofort an düsteren EBM der härteren Gangart. Intergalactic Lovers sind da ganz anders. Alles andere als düster, alles andere als EBM und auch nicht unbedingt hart. Eher prägnanter Indiepop mit einer himmlisch-hymnischen Stimme. Luftige, schwerelose Gitarren, saubere Drums und eindringliche Melodien, so könnte man das beschreiben, was der Laser da aus Little Heavy Burdens herausliest. Wavige Töne (Obstinate heart, War) duellieren sich mit feinsten Popschwertern (Islands), den Gewinner darf jeder selbst bestimmen, wobei der eigentliche Sieger immer der Hörer sein dürfte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.02.2014

Kontor – House of House Volume 19

Das Hamburger Label Kontor wird nicht müde, im Housebereich Standards zu setzen und das seit 1996. Egal in welchem Dancebereich, Kontor-Sampler werden zur Creme de la Creme der Clubs gezählt und das aus gutem Grund. Jüngstes Paradebeispiel ist der 19. Teil der beliebten Reihe House of House, die auf sage und schreibe 3 CDs über 4 Stunden Tanzmaterial bietet und das mit einigen der namhaftesten Acts der letzten Jahre. Liebevoll zusammengestellt bietet sich für die Tanzwütigen viel Material, was den höchsten Ansprüchen dieser Zielgruppe genügt. 42 Tracks auf 2 CDs und ein Special DJ Mastermix runden diese für alle Genre-Fans ab, soviel ist sicher. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 23.02.2014

Transatlantic: im März für vier Termine in Deutschland

Nachdem die Supergroup des Prog-Rock zuletzt 2010 in Deutschland auf Tour war, meldet sich Transatlantic nun mit neuem Album und einer Tour nachdrücklich zurück! Und „Kaleidoscope“ ist auch sogleich auf Platz 6 der deutschen Verkaufscharts eingestiegen. Ab dem 6. März sind Mick Portney, Neal Morse & Co. in vier deutschen Hallen zu sehen. Das neue Werk sorgt, nicht nur, in der Szene schon einmal für Aufsehen. Nicht nur das Fachblatt „Eclipsed“ hat „Kaleidoscope“ zum Album des Monats gekürt. Neal Morse (einst Sänger der Spock`s Beard), Mike Portnoy (einstiger Drum-Wizard der Dream Theater und zur Zeit mit The Winery Dogs unterwegs), Roine Stolt (Gitarrist der Flower Kings) und Bassist Pete Trewavas (Marillion) haben sich mit dem neuen Werk etwas weniger Zeit als zuletzt gelassen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.02.2014

Götz Alsmann & Otto Sander lesen Wihelm Busch

Max und Moritz oder Die fromme Helene zählen zu den bekanntesten Werken des Dichters und Zeichners Wilhelm Busch, die sich auch heute noch, rund 105 Jahre nach dem Tod noch immer größter Beliebtheit erfreuen und in keiner Hausbibliothek fehlen dürfen. Jetzt erscheint mit Max und Moritz und andere Lieblingswerke ein wunderbares Hörbuch, das nicht nur an Wilhelm Busch, sondern auch an einen der größten Schauspieler und Sprecher die es in Deutschland je gab, erinnert. Otto Sander war einer der wichtigsten und bedeutendsten Zeitzeugen und seine Arbeiten wie in Das Boot oder Die Blechtrommel gehören auch heute noch zu den besten Werken des deutschen Kinos. Ihm zur Seite steht kein Geringerer als der Musiker und Zimmer frei-Moderator Götz Alsmann. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 22.02.2014

Avi Avital – Between Worlds

Ja, das ist wirklich zwischen den Welten entstanden. Ein in Deutschland lebender Israeli tanzt mit seiner Mandoline zwischen der arabischen Welt, dem amerikanischen Folk, typisch israelischen Klängen und Lateinamerika bzw. Spanien virtuos hin und her. Mal sanft wiegend und mal ausschweifend und wild. Zur Unterstützung hat er sich ein ebenso illustres Who-is-who eingeladen, unter anderem Giora Feidman und seine Klarinette. Avi Avital ist ein wirklicher Künstler an seinem Instrument und entlockt ihm immer neue, unbekannte Töne und taugt dabei zu weit mehr, als nur zur Hintergrundmusik irgendeines Restaurants. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.02.2014

Andrew Strong – Live (The Commitment Years and …)

Er war Deco Cuffe im Kultfilm von Alan Parker, The Commitments, als leicht verschrobener Sänger dieser Soulband erlangte Strong internationale Bekanntheit und auch danach als er einige Soloalben veröffentlichte. Diese aber blieben hinter dem Erfolg der Commitments-Soundtracks zurück, aber was er kann ist Lieder von anderen mit seiner sagenhaften Blues- und Soul-Stimme performen und was für ein exzellenter Livemusiker Andrew Strong ist, das beweist er auf seiner neuen CD Live – The Commitments Years and Beyond wo sich Strong als perfekter Entertainer beweist und Soulklassiker zum Allerbesten gibt, ganz im Sinne der fiktiven Commitments, die sich 20 Jahre nach dem Filmerfolg wieder zusammentaten und eine Reunion Tour absolvierten, die ihnen wieder die großen Hallen bescherte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 22.02.2014

Fondermann – Quiddje

Zuerst denkt man: „Ach, Rocko Schamoni.“ Dann wieder: „Ach, Element of Crime.“ Und dann, wenn man Fondermann eine echte Chance gibt, denkt man: „Ui, Fondermann.“ Denn diese Chance ist Quiddje allemal wert. Denn die Frage, wer uns die Zeit geklaut hat, kann man definitiv nicht mit „Fondermann!“ beantworten. Vielmehr ist die Zeit, die man mit diesem Album verbringt, gut investiert. Leicht countryesker Folkpop mit hohem Spaßfaktor und verschmitztem Lächeln, aus der Feder eines Mannes, der die Musikszene in Hamburg nun schon seit einigen Jährchen kennt und mitgestaltet. Dazu Texte, die Sven Regener oder Ed Czupkay die Hand und das (Feuer-)Wasser reichen können. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.02.2014

The Brew – Control

Eigentlich kennt man die Zusammenstellung „wenn der Vater mit dem Sohne“ eher von ehemaligen großen Bands, die man längst vergessen hat und die auf gruseligen Oldie-Festivals gegen das Vergessen anspielen. Zum Glück ist das bei The Brew nicht der Fall. Ganz im Gegenteil: Am Bass spielt Tim Smith, sein Sohn Kurtis spielt die Drums und Sänger und Gitarrist Jason Barwick komplettiert das Trio, das sich als exzellentes britisches Bluesrock-Trio auch über die Grenzen Englands hinaus bewiesen hat und spätestens mit ihrem neuen Album Control einen Platz zwischen den Queens of the Stone Age und den Black Keys sicher haben sollten. Mit einem grandiosen Sound können The Brew ihre Fans begeistern. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 22.02.2014

Illum Sphere – Ghosts of then and now

Verstörend. Extrem verstörend. Illum Sphere bauen Klanggebilde aus Sounds, die kaum ihre Herkunft erkennen lassen, auf verschrobener Elektronik fußen, vor sich hin blubbern und den Geist in Stücke reißen. Da kann mal fesseln, aber auf Albumlänge ist das doch sehr anstrengend und taugt sicherlich nicht als Entspannungsmusik nach getaner Arbeit. Interessant ist das, was Ryan Hunn da zaubert, allemal, aber eben doch in erster Linie verstörend. Come to daddy trifft den Chillout-Room. Und in diesem kann man sich dann ausführlich mit den eigenen Geistern von früher und heute beschäftigen, ganz so, wie es schon der Albumtitel suggeriert. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.02.2014

Yasmin K. und Heinz Strunk sind das Polka Team

Polka Team: Ein spezieller Name für eine außergewöhnliche Konstellation: Yasmin K. und Heinz Strunk. Heinz Strunk (Jahrgang 1962), Schriftsteller, Regisseur, Schauspieler, Entertainer, Musiker, der 2004 mit „Fleisch ist mein Gemüse“ (Auflage bis heute 450.000) seinen bundesweiten Durchbruch hatte, und seitdem einer der wichtigsten deutschen Protagonisten von Humor jenseits des öden Comedy-Mainstreams, hatte 2010 die Idee, mit den unveröffentlichten Songs, die er in der Zeit zwischen 1982 und 1989 geschrieben hat, jetzt, dreißig Jahre später, ein eigenständiges Pop-Projekt aus der Taufe zu heben. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.02.2014

Unmap: die Single Pirates + Tourdaten

Nach ihren beindruckenden Konzerten auf der 10-Jahre-Sinnbus Festivaltour gehen Unmap nun mit ihrem aktuellen Album „Pressures“ auf eigene Tour. Die Band stellt dabei auch ihre neue Single „Pirates“ vor, ein kräftiges, rollendes Stück im musikalischen Spannungsfeld zwischen Elektrosoul, HipHop und Indie. Die Single enthält zudem den düsteren, packend schlanken Remix von Shitkatapult-Gründer Marco Haas aka T.Raumschmiere, mit welchem die Band auch ihr Album produzierte. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 20.02.2014

Metallica – Through The Never

Sie sind die wohl größte Metal-Band, die man zur Zeit sehen kann und trotz einiger Probleme in den letzten Jahren gelten Metallica als Maß aller Dinge und ihre Konzerte sind bereits nach kürzester Zeit ausverkauft. Jetzt erscheint mit Through The Never eine weitere DVD/Blu-ray der Metal-Veteranen, eingebettet in eine Rahmenhandlung, die von einem Metallica-Fan namens Trip erzählt, der als Laufjunge arbeitet. Aber die zugegeben etwas banale Story, die von den Abenteuern eines Streetfighters erzählt, soll nur ein Konzert der Extraklasse untermalen und wer die Herren James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammet und Robert Trujilo kennt, der weiß, was ihn erwartet: ein grandioses Live-Konzert, bei dem man sich wünscht, man hätte noch mehr Augen, um alles was auf dieser überdimensionalen Bühne passiert, überblicken zu können. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 20.02.2014

Gary Numan – 17.02.2014, Hamburg Gruenspan

„Wir essen zeitig!“ So oder so ähnlich mag es Gary Numan bei seinen Shows halten. Gab es im Vorfeld ein wenig Irritation um die Anfangszeit, auf manchen Tickets stand 21 Uhr, an anderer Stelle 20 Uhr, so wusste man dann bereits um Punkt 20 Uhr, wann der Anfang sein soll. Licht aus, Spot an – Bühne frei für Gary Numan und Band, der hier ohne Vorprogramm auflief und so direkt zur Sache kam. Nachdem wir am Vorabend bereits ein in Köln ein Interview mit ihm führen konnten (demnächst hier zu lesen), schauten wir uns Tags drauf noch seine Show in Hamburg an. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 20.02.2014

Annett Louisan – Zu viel Information

Sie sieht so nett aus wie die Nachbarstochter, in die man heimlich verliebt war und sie benutzt dieses Image auch. Aber ihre Art, Lieder zu singen, das ist einfach zauberhaft. Doch Vorsicht: Nur nett ist die kleine große Frau nicht – mit gelegentlich leichter Ironie und wunderbarem Wortwitz überzeugt sie auf ganzer Linie. Sie hat sich Zeit gelassen mit Zu viel Information, der Vorgänger In meiner Mitte liegt drei Jahre zurück, aber das Warten hat sich definitiv gelohnt. 15 wunderbar instrumentierte Songs, die wunderbar zum Erscheinungstag, dem Valentinstag am 14. Februar, passen. Sie ist die Femme Fatale des deutschen Chansons mit Pop-Anleihen und diese unwiderstehliche Mischung zeichnet Annett Louisan aus. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 20.02.2014

Pegasus – 13.02.2014, Hamburg Prinzenbar

Bei ihrem letzten Hamburg-Aufenthalt spielten sie vor ein paar Tausend, diesmal war die Halle weitaus überschaubarer. Dafür aber ausverkauft und als Headliner-Show. Als Support für Hurts haben sie in Hamburg offenbar bleibenden Eindruck hinterlassen, was auch die Nachfrage an das Publikum bewies: Als Sänger Noah Veraguth ins Publikum fragte, wer bei Hurts war, meldeten sich geschätzte 130 der mit 150 Zuschauern ausverkauften Prinzenbar. „Dann hat das wohl was gebracht“, ergänzte er strahlend von der Bühne, auf der die Band die Sympathien zu diesem Zeitpunkt längst auf ihrer Seite hatte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 20.02.2014

Nina Persson – Animal Heart

Nina Persson, Sängerin der Cardigans und von A Camp, muss niemanden mehr etwas beweisen. Wer Hits wie Lovefool, My Favourite Game, Song For The Leftovers oder die Zusammenarbeit mit den Manic Street Preachers bei Your Love Alone Is Not Enough vorweisen kann, der hat es geschafft – was die zierliche Schwedin aber nicht davon abhält, mit Animal Heart ihr erstes eigenes Soloalbum vorzustellen. Ihre charismatische Stimme hält zwar nicht die volle Distanz die Spannung, aber manchmal blitzt ihr Können doch zwischen den 12 Songs auf. Wie etwa im Opener Animal Heart wo sich Nina Persson mit einer flott arrangierten Nummer vorstellt. Dass sie auch noch immer mit einer brüchigen Stimme Balladen singen kann, beweist sie auf Burning Bridges For Fuel, einer herzerweichenden Nummer. Continue Reading »

Rezensionen Janina on 20.02.2014

Daniel Rachel – Isle of Noises: Conversations With …

Was ist eigentlich gute Musik? Das heißt, was macht einen Song zu einem guten Song? – Die Fragen haben ein bisschen was von der Suche nach dem berühmten Gottpartikel, oder? Jedenfalls sorgen sie dafür, dass man in seiner Rolle als mitdenkender Musikliebhaber schnell ins Sinnieren kommt: Müssen Songs immer autobiografisch sein, um das Prädikat „besonders wertvoll“ zu erhalten? Ist Noel Gallagher also zwangsläufig ein besserer Songwriter als Julian Casablancas (The Strokes), weil sein Daddy nicht als Vorsteher einer Modelagentur, sondern als prügelnder Alkoholiker bekannt geworden ist? Für den Westentaschenpsychologen liegt hier schließlich ein eindeutiger Fall von kafkaesker Motivation vor. Und von solch biografischen Komponenten mal abgesehen – ist Bohemian Rhapsody ein „besserer“ Song als Yellow Submarine, weil seine Komposition die anspruchsvollere ist? Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 20.02.2014

Frankie Goes to Hollywood – Frankie Said

Neues aus den schier unerschöpflichen Archiven von ZTT mit der, für manche Zeitzeugen, wichtigsten Band der 80er Jahre Frankie Goes to Hollywood. Es ist eigentlich seltsam: Da veröffentlicht eine Band gerade mal zwei Alben und auch heute, rund 25 Jahre nach Erscheinen des letzten offiziellen Albums Liverpool, sind Frankie Goes To Hollywood immer noch in aller Munde und immer wieder erscheinen Sampler mit Remixen und unveröffentlichtem Material. So wie auch jetzt von ZTT, jenem von Mastermind Trevor Horn gegründeten Plattenlabel, auf dem Frankie im Jahr 1984 ihr legendäres Debüt-Album Welcome to the Pleasuredome aufgenommen haben. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Max on 20.02.2014

Die Nerven – Fun

„DIE NERVEN SIND EINE BAND.“ Steht auf dem Band-Tumblr. Eine Punk-Band möchte man meinen. Eine Deutsch-Punk-Band. Und in Punk-Manier ist eben weniger mehr und deshalb machen auch weniger Akkorde die besseren Lieder. Die Texte reichen von (Alb-)Träumen über Angst bis hin zu Girlanden. Mal ruhiger, mal mit ein bisschen mehr nachdrücklichem Geschrei. Die Gitarren kreischen schön verzerrt, die hin und wieder auftretenden Instrumentalparts sind schön „punkig“ übersteuert. Manche Textstellen regen zum Nachdenken an und wohl mit aus diesem Grunde wird das CD-Debüt Fun der Nerven so hochgelobt. Seit 2010 spielt das Trio seine Punkmusik. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 20.02.2014

MarieMarie – Dream Machine

Sie könnte der neue hell leuchtende Stern am deutschen Musikhimmel werden. Die Rede ist von Maria Schreiblhuber. Und da man mit dem Namen eher in der Volksmusik erfolgreich werden könnte, hat sie sich den Künstlernamem MarieMarie gegeben und mischt mit ihrem Debütalbum Dream Machine gerade die deutschen Albencharts gewaltig auf. Mit ihrer Mischung aus Folk und Elektrosound sorgt die Sängerin, Songwriterin und Harfinistin für Begeisterungstürme bei Fans und Journalisten. Eine Harfe ist jetzt nicht unbedingt das hippste Instrument, das man spielen kann, aber MarieMarie schafft es, diesem eher barock angehauchten Instrument Töne zu entlocken, die es in jeden Club schaffen können. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 20.02.2014

ZTT – The Organisation of Pop & The Art Of The 12″ 3

Das Label Zang Tumb Tumb – oder kurz gesagt ZTT – sorgt seit jetzt 30 Jahren für leuchtende Augen unter den Musikfans. Gegründet von NME-Journalist Paul Morley, Produzent Gary Langan, Jill Sinclair und niemand geringerem als Multitalent Trevor Horn, der als Sänger des One Hit Wonders The Buggles mit Video Killed The Radio Star genauso wie als Produzent der legendären Frankie Goes To Hollywood Alben bekannt wurde, schufen diese Leute eine Plattenfirma, die mit ihrem für damalige Verhältnisse unüblichen Sound schnell berühmt wurde. Jetzt sind drei Dekaden vergangen und es wird mal Zeit, sich in den Archiven umzusehen, um dort mal zu stöbern und zwei herausragende Kompilationen herauszubringen. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »