Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveMärz 2014



Rezensionen &Tonträger Ann-Kristin on 26.03.2014

Malachai – Beyond ugly

Ein Review durch die Anpreisung der vielzitierten (musikalischen) Schubladen-Sperrigkeit einer Band zu beginnen, ist bestenfalls unkreativ. Schlimmstenfalls bezeugt es die Unkenntnis des Rezensierenden. Ein Review trotzdem durch die Anpreisung ebendieser zu beginnen, deutet entweder eine Kritik der Unzulänglichkeit des gängigen Kategoriensystems an – oder aber musikalische Unwegsamkeiten, die selbst Hartgesottenen Grausen bereiten. Beginnen jedoch sämtliche Reviews der Musik einer Band mittels Kniefall vor deren Unangepasstheit, liegt der Gedanke nahe, es handele sich tatsächlich ein ungewohntes Maß an Kreativität. Wird Malachai – eine Band, der ihr unangepasster Ruf leichtfüßig vorauseilt – diesen Erwartungen gerecht? Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.03.2014

Milow – Silver Linings

Ein neues Album vom sympathischen Belgier Jonathan Vandenbroek, den die Welt viel besser als Milow kennt und der mit der Coverversion Ayo Technology und einer ganzen Reihe weiterer Singleerfolge wie You and me (in my pocket) oder Litlle In The Middle beweist, dass man auch mit kleinen musikalischen Dingen bestens unterhalten kann. Jetzt erscheint mit Silver Linings ein weiteres, das insgesamt sechste, Studialbum des Mannes aus Belgien. Auch der Nachfolger zu North & South besticht erneut durch wunderbare akustisch gehaltene Songs, wo es sich lohnt, die englischen Texte genauer zu studieren, da sie ein Spiegelbild dessen sind, was Milow, der in den letzten Jahren eigentlich permanent auf Tour war, dabei so erleben konnte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.03.2014

Steel Panther – All you can eat

Mütter, sperrt die Töchter weg! Die heißen Jungs von Steel Panther kommen mit ihrem dritten Album All you can eat wieder mal voll zur Sache und vertrödeln keine Zeit mit langem Gerede. Voll auf die 12 ist das dreckige Dutzend an Songs gespielt und bietet textlich mal wieder viel Grund zum Erröten. Dass das ganze natürlich nur Satire und eine überspitzte Hommage an den 80er Hair Metal sein soll, liegt auf der Hand, aber im Gegensatz zu Spinal Tap gibt’s die Jungs von Steel Panther ja tatsächlich. Der berühmt berüchtigte Aufkleber, „Parental Advisory – Explicit Lyrics“, der in den 90ern ja sowas wie eine Auszeichnung war, prangt hier auch und das absolut zu Recht, was in erster Linie aber nur Spaß machen soll – und das macht es absolut. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.03.2014

PeterLicht: mit Crowdfunding zum Live-Album

Es gab viele PeterLicht-Konzerte in den letzten neun Jahren, und wir hoffen, dass ihr das ein oder andere davon miterlebt habt. Es gab viele Kilometer, viele Orte, viele Besetzungen auf der Bühne und viele Menschen davor. Und die Lieder morphten von Auftritt zu Auftritt und sind heute das, was sie sind. Und das ist ziemlich anders als das, was auf den Platten zu hören ist. Aus dieser Beobachtung heraus entstand das Projekt „PeterLicht Live Album“. Und da es keine Firma, keinen Konzern, keine staatliche Stelle gibt, die die Finanzierung übernimmt, die hilft, dass aus diesem „Projekt“ ein „Ding“ wird, wie es PeterLicht formuliert, hat er unter dem Motto „Krach, Musik und tonnenweise Worte“ eine Crowdfunding-Kampagne initiiert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.03.2014

Harry Belafonte – All Time Best (Reclam Edition)

Am 01. März wurde Harry Belafonte 87 Jahre alt. Was läge da näher, als den großen Calypso-Sänger und guten Freund der Deutschen mit einem musikalischen Porträt zu ehren, wie es der renommierte Reclam Verlag jetzt macht? Der Sänger und Schauspieler, der in der Öffentlichkeit auch als UNICEF-Botschafter durch sein soziales und politisches Engagement hohes Ansehen genießt, blickt auf eine einmalige Karriere zurück, die ihn auch in die entlegendsten Winkel dieser Welt brachte. Er kann sich über eine schier unüberschaubare Anzahl von Gratulanten und Freunden rund um den Erdball freuen. Der Mann, den man auch ehrfurchtsvoll „King of Calypso“ nennt, hat auch im Jahre 2014 noch viele Fans und Anhänger. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.03.2014

Stray Cats – Original Album Classics

Die Rockabilly-Band der 80er kam aus den USA und hieß Stray Cats. Mit ihren Songs die einen kruden Mix aus Rockabilly, Punk und New Wave enthielt, konnten sich Brian Setzer, Lee Rocker und Slim Jim Phantom im Laufe der Jahre einen hohen Stellenwert erspielen und tun das auch gelegentlich auch heute noch, rund 35 Jahre nach Gründung. Nun erscheint mit Original Album Classics eine Sammlung von den Original Stray Cats-Alben: das Debütalbum, das ganz unglamurös Stray Cats hieß und im Jahre 1981 erschien, dazu gesellen sich Gonna Ball aus dem gleichen Jahr und Rant’n’Rave with the Stray Cats aus dem Jahr 1983. Diese werden jetzt in dieser wunderbaren Sammlung neu aufgelegt. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.03.2014

Chuck Ragan: neues Album „Till Midnight“ + Tourdaten

Für sein neues Album „Till Midnight“ hat Chuck Ragan eine Art „Revival-Tour“-Besetzung um sich gescharrt. Dazu gehören Gitarrist Todd Beene (Lucero), Drummer David Hidalgo Jr. (Social Distortion), seine langjährigen Begleiter Jon Gaunt (Geige) und Joe Ginsberg (Kontrabass), Gastsänger Dave Hause, Jon Snodgrass und Chad Price (Drag the River), Ben Nichols (Lucero) und Jenny O. sowie Keyboarder Rami Jaffee (The Wallflowers). Weil „Till Midnight“ organisch und lebendig klingen sollte, lud Ragan alle Musiker eine Woche lang in sein Haus in Kalifornien ein – wo sie nicht nur probten und die neuen Songs vorproduzierten, sondern auch zusammen fischen gingen. „Ich wollte ein bestimmtes Gefühl einfangen“, sagt Ragan. Es ist ihm gelungen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.03.2014

Lady Moustache: das Video zu „The Art Of Getting Lost“

Mit ihrem rauen und energiegeladenen Sound stören Lady Moustache die Oberfläche, in der man sich nur gerne spiegelt um sich im schönen Licht zu betrachten. Mit seiner ausdrucksstarken Stimme berichtet Frontmann Horst Roxel ohne Scheu und Selbstmitleid von Ängsten und Selbstzweifel – und schafft Platz für die wenig tugendhaften Dinge, die im Alltagsdickicht eher ein Schattendasein fristen und doch ein Teil von uns sind und unter den Nägeln brennen – und lässt dabei immer genug Platz für Interpretation und Unklarheit. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 25.03.2014

10 Fragen an: Foxhound

Als eine schwermütige und verträumte Reise bezeichnet die Band ihr Album „In Primavera“. Manchmal verrückt, wie ein furchtloser Sprung, manchmal luftig, wie ein endloses Gleiten in einer anderen Dimension. So entziehen sich Foxhound der Welt und ihrer alltäglichen Routine. Eine interessanter Ansatz, der uns neugierig gemacht hat. Daher schickten wir der Band mal direkt unsere „10 Fragen an“, die sie bereitwillig beantwortete. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 25.03.2014

10 Fragen an: The Intersphere

„Was The Intersphere bieten, ist wirklich druckvoller Rock, wie man ihn so klassisch schon lange nicht mehr gehört hat. Außer natürlich von The Intersphere.“ So lautete das Urteil in der kürzlich erschienenen Rezension zum aktuellen Album „Relations In The Unseen“. Ein starkes Rock-Album war es, das da geboten wurde und nach wie vor wird, das wir uns zum Anlass nahmen, der Band mit unseren „10 Fragen an“ einmal ein wenig auf den Zahn zu fühlen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 25.03.2014

Billy Joel – Original Album Classics #2

Eine weitere Kollektion der Alben von Billy Joel veröffentlicht in seiner sehr lobenswerten Art und Weise. Mit praktischen, den Original-Covern nachempfundenen Papphüllen kann man jetzt weitere fünf Alben zu seiner persönlichen Sammlung des New Yorkers hinzufügen. Dieses Mal fiel die Wahl auf Streetlife Serenade aus dem Jahr 1974, Turnstiles von 1976, 52nd Street aus dem Jahre 1978, Stormfront aus dem Jahr 1986 und das bislang letzte veröffentlichte Studioalbum Joels, das Klassikwerk Fantasies & Delusions (Music for Solo Piano) von 2001. Eine interessante Zusammensetzung unterschiedlichster Werke des Mannes, der einst im Hardrock-Duo Attila begann. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 25.03.2014

Judith Holofernes – 22.03.2014, Köln MS RheinEnergie

Natürlich, sie wird nach wie vor beständig mit Wir sind Helden in Zusammenhang gebracht, dennoch aber steht derzeit ihr Solo-Album Ein leichtes Schwert im Mittelpunkt, mit dem sie im April auch auf Tour gehen wird. Im Rahmen der lit.COLOGNE allerdings betätigte sich Judith Holofernes auch auf dem literarischen Gebiet und lud zu einem Abend mit Moderator Ingo Schmoll (1LIVE, Rockpalast usw.) auf der MS Rheinenergie, die bald ablegte und über den Rhein schipperte, während Judith Holofernes und Ingo Schmoll einen ansprechenden Abend irgendwo zwischen Lesung, Interview und Diskussion boten. Continue Reading »

Konzertberichte Mirco on 25.03.2014

Austin Lucas – 20.03.2014, Berlin Cassiopeia

Austin Lucas stammt aus einer Musikerfamilie aus dem Red State Indiana. Der junge Vollblutmusiker ist annähernd während des gesamten Jahres auf Tour und verbindet Traditionen des Alt-Country, Folk und Punk zu einem eigenen Americana-Stil, nahe am Rock’n’Roll. Lucas ist momentan mit neuem Album im Gepäck auf Deutschlandtour. Das insgesamt fünfte Soloalbum des Künstlers hört auf den Namen Stay Reckless und stellt dessen Debüt beim großen Country-Label New West Records dar. Dieses Motto nimmt sich Austin Lucas durchaus zu Herzen. Sein neues Album geht unbekümmert und auf gute Art selbstzufrieden voran. Im Hintergrund weiß sich Lucas mit der Country-Rock Band Glossary bestens aufgestellt. Continue Reading »

Konzertberichte Melina on 25.03.2014

Empire Escape – 15.03.2014, Aachen AZ

Müsste man das Empire Escape Konzert im Aachener AZ in einem Wort zusammenfassen wäre es vor allem eines: Emotionsgeladen. Das kleine AZ in Aachen ist in rot getaucht. Um 22:30 Uhr betreten Empire Escape die Bühne und legen direkt los. Die Band ist ganz in schwarz gekleidet, mit jeweils verschieden aufgenähten weißen Streifen, die zusammengefügt das Kürzel „EE“ ergeben. Der Spaß am Musik-machen ist den Jungs aus Berlin ab der ersten Minute anzusehen: Bassist Ihno Homma, Drummer Michael Jobs und Gitarrist Julius Rothlaender singen jeden Song auch außerhalb des Mikrophons mit. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 25.03.2014

Elbow – The Take Off And Landing Of Everything

Die Entwicklung der Manchester Band Elbow von der abseits des Mainstream vor sich hin musizierenden alternativen TripHop-Kapelle zu Everybody’s Darlings der modernen Musikindustrie war ein schleichender, langsamer, mitunter seltsamer und stets schwer nachvollziehbarer Vorgang. Dass die Band für ihr fantastisches The Seldom Seen Kid völlig zu Recht mit Musikpreisen überhäuft wurde, stellte lediglich eine längst überfällige Würdigung dar. Immerhin besitzen Elbow-Kompositionen, ob es nun an den einfühlsamen Arrangements von Keyboarder und I Am Kloot-Produzent Craig Potter oder den fantastischen Texten und dahin gehauchtem Gesang von Guy Garvey liegt, das Zeug für wirklichen common sense, Stadionhymnen, die, lange Zeit als solche verkannt, vor nicht einmal fünfhundert Leuten aufgeführt wurden. Das ist mittlerweile, Olympiatitelmelodie sei Dank, vorbei. Elbow fliegen seit fünf Jahren hoch über all ihren Musikerkollegen. Ob sie jemals wieder landen, verrät The Take Off And Landing Of Everything. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mirco on 25.03.2014

Miles Davis – Davis at the Fillmore

Bei Columbia/Legacy ist dieser Tage mit Miles at the Fillmore eine wunderbare Edition der 1970 gespielten Konzerte des legendären Miles Davis in Bill Grahams Club Fillmore East erschienen. Zum ersten Mal sind auf vier CDs die Songs in voller Länge zu hören, die der Trompeter vom 17. – 20. Juni im New Yorker Musiktheater präsentierte. Es war der Beginn einer neuen Ära: Funk. Das Jahr 1970 markierte für Miles Davis eine Zeit des Umbruchs. Nach seinem Auftritt beim Woodstock Festival 1969, welches Davis’ Hinwendung zum Rock dokumentierte, hatte er im selben Jahr Bitches Brew aufgenommen, welches 1970 erschien und sein für lange Zeit erfolgreichstes Album werden sollte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Fabian on 25.03.2014

Pyrolator – Pyrolator’s Traumland

Irgendwie wollte das Ergebnis so gar nicht zur Person passen. Kurt Dahlke alias Pyrolator kannten und kennen die meisten als Mitglied wunderbar rebellischer deutscher Formationen wie D.A.F. und Der Plan, bewies sich obendrein jedoch ebenfalls als Solokünstler und stampfte quasi nebenbei seine eigene Plattenfirma aus dem Boden. Als dann 1987 sein viertes Soloalbum erschien, Pyrolator’s Traumland, mochte man zunächst seinen Ohren nicht trauen. Dahlke vergnügte sich an eingängiger Popmusik mit jazzigen Harmonien. Vorbei mit den monoton-kalten Drumcomputern und synthetisierten Instrumenten – echte, handgespielte Klangerzeuger mussten herhalten. Fans von Dahlke warfen ihm Ausverkauf vor, die Musikkritik feierte Traumland ekstatisch. Nun ist, auf dem fantastischen Bureau B, die bereits seit einigen Jahren beinahe die komplette deutsche populäre Musik in hochwertigen Reissues herausbringt, das lang vergriffene Album nochmals erschienen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 25.03.2014

Cyndi Lauper – All Time Best (Reclam Musik Edition)

Sie war sowas wie eine musikalische Pippi Langstrumpf und machte auch, was ihr gefällt und fuhr damit große Erfolge ein. Mit ihrer frechen und lauten Art machte sich Cyndi Lauper viele Freunde, erntete aber auch einiges Kopfschütteln und polarisierte in der damals noch nicht ganz so aufgeschlossenen Welt. Mit ihrem Debütalbum 1983 She’s so unusual, was sich ganz gut mit „Sie ist so ungewöhnlich“ übersetzten lässt, hat Cyndi nicht nur im Titel ihr „Anderssein“ thematisiert. Ihr Kleidungsstil war revolutionär und stand dem von Madonna, die etwa zu dem gleichen Zeitraum ihre ersten Erfolge feiern konnte, in nichts nach und auch Lauper erfand sich und ihre Musik unzählige Male neu. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 25.03.2014

Teho Teardo & Blixa Bargeld auf Deutschland-Tour

Teho Teardo und Blixa Bargeld, ein wohl einzigartiger sowie unerwarteter Zusammenschluss in 2013. Teho Teardo, ist italienischer Komponist und Sounddesigner, der zu dem noch als bedeutendster italienischer Filmkomponist gilt, und Blixa Bargeld, der aus Berlin stammende Frontmann von „Einstürzende Neubauten“ und ehemaliger Gitarrist von „Nick Cave & The Bad Seeds“. Sie lernten sich 2009 im Rahmen der Realisierung des Theaterstücks „Ingiuria“ kennen und arbeiteten gleich darauf an dem Soundtrack „A Quiet Life“. Der Song war der Grundstein für den ganzen Prozess des Schreibens und Produzierens des nun erschienenden Albums „Still Smiling“ (Specula), in dem Songs und experimentelle Stücke eine gemeinsame Basis finden konnten. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 25.03.2014

„NITS?“ 40 Jahre – die Jubiläums-Tour

Wie schnell doch manchmal die Zeit vergeht. Ganze 40 Jahre ist es bereits her, dass Henk Hofstede und Rob Kloet die NITS gründeten und damit 1974 den Grundstein für einen der erfolgreichsten holländischen Exportschlager legten. Sie sind eine der ausdauernsten, rastlosesten und zugleich kreativsten und innovativsten Pop-Bands Europas. Keine Band versteht es so sehr wie die NITS Stile des Rock, Pop und Jazz gepaart mit einer Prise Experimentalmusik zu einem so homogenen und eingängigen Sound zu verschmelzen. Mittlerweile haben sie 25 Studioalben veröffentlicht und die halbe Welt bespielt. Grund genug einmal inne zu halten und zurück zu schauen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.03.2014

Yiruma – Blind Film

Yiruma ist durch den Soundtrack-Beitrag River Flows In You zum Vampirfilm Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen nicht nur in seiner südkoreanischen Heimat, sondern mittlerweile auch in Deutschland ein angesagter Musiker, der auf dem Klavier ein Virtuose ist und sich mit seinen ruhigen Melodien und fast schon Lounge-ähnlichem Sound eine immer größer werdende Fangemeinschaft erspielt hat. Jetzt erscheint mit Blind Film ein weiterer Soundtrack zu einem rein imaginären Film. Wie immer mit relaxten Klängen, die einen in eine Welt einladen, die so gar nicht hektisch und zeitknapp ist, sondern wie ein Aufenthalt auf einer Wellnessfarm wirkt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 21.03.2014

Motorpsycho – Behind The Sun

Es ist doch immer wieder schön, wenn auf jemanden Verlass ist. Wie beispielsweise auf Motorpsycho. Diese sind auch im 25. Jahr ihres Bestehens nicht untätig und begaben sich kürzlich mit ihrem inzwischen 16. Studioalbum Behind the Sun wieder auf den Markt. Pause ist bei den Norwegern eindeutig ein Fremdwort, denn kein komplettes Jahr ist seit dem Vorgänger-Album Still Life With Eggplant vergangen und dennoch hat man auch diesmal wieder die Stunde Spielzeit erreichen können. Dabei mischen sie erneut das, was ihre Band ausmacht: Verschachtelte Songs mit langer Spielzeit stehen neben ruhigeren Nummern und fast gewöhnlichen Rock-Songs. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.03.2014

WhoMadeWho – Dreams

Neues von den Dänen, die spätestens mit ihrem vierten Album Brighter für Furore in der Indie-Electro-Welt sorgen konnten. Jetzt mit dem Nachfolger Dreams kommt die Band um Sänger Jeppe der Vorstellung von perfekter EleKtro-Musik mit einer Prise Post Punk und Psychedelic wieder ein bisschen näher. Das dänische Trio kommt ganz unaufgeregt zur Sache und besticht durch tolle Beats und perfekte eingängige Songs, die – obwohl sie aus elektronischen Sounds bestehen – eine enorme Wärme verströmen und auch zum Mitsingen einladen. Irgendwo zwischen LCD Soundsystem, Hot Chip und anderen Vertretern sehen sich Jeppe Kjellberg, Tomas Hoffding und Tomas Barfod und schaffen so einen interessanten neuen, aber gleichzeitig auch sehr vertrauten, Soundteppich. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.03.2014

My Chemical Romance: Best Of ein Jahr nach dem Split

Vor fast genau einem Jahr hingen My Chemical Romance ihr Band-Dasein an den Nagel, zur Trauer vieler Fans weltweit. Sozusagen zum einjährigen Jubiläum der Auflösung veröffentlicht die Band am 21. März ihr Greatest-Hits-Album mit dem Titel „May Death Never Stop You“. „May Death Never Stop You“ wird digital und als CD/DVD in der Standard- sowie Deluxe-Version veröffentlicht sowie als 180-Gramm-Vinyl plus DVD. Außerdem erscheint das Album in der Sammler-Edition inklusive „Thank You For The Venom“-T-Shirt. Darauf enthalten ist auch der bisher unveröffentlichte Song „Fake Your Death“, aus einer der letzten Studiosessions der Band. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.03.2014

The Moonband – Atlantis

Sicher, die Moonband kommt aus den Staaten, klingt doch der Opener von Atlantis, das A-Capella-Stück No Bargain wie eine Mischung aus den Band of Horses und den Mamas and the Papas. Aber Moment, das Stück Set the fire klingt dann irgendwie nach Mumford & Sons oder den Waterboys, also doch aus dem englischen Raum? Weit gefehlt: The Moonband sind aus Deutschland, genauer gesagt aus München und die Produktion des neuen Albums Atlantis ist gelungen. The Moonband veröffentlichen mit ihrem dritten Album ihr bislang bestes Werk. Americana mit viel Folk, der immer an die großen Namen wie Bob Dylan oder Pete Seeger erinnert, aber eben auch an die Neo Folker wie besagte Band of Horses. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.03.2014

Anna Aaron: neues Album, Video und Tourdaten

Schon Anna Aaron’s erste EP «I’ll Dry Your Tears Little Murderer» von 2009 versprach weder weisse Weihnacht, noch ein gutes Neues Jahr. Auf dem Cover kauert sie am Fluss und wäscht sorgsam ein blutiges Messer rein. 2011 veröffentlicht sie die Single King of the Dogs und später im selben Jahr das Album «Dogs in Spirit». Was folgt nach der Veröffentlichung eines Albums, das mit Kavallerie und Armeen jongliert? Anna’s schlichte Antwort: «Einfach weiter arbeiten.» Während «Dogs in Spirit» in einer Wüste und vor einem in heiligem Rauch gehüllten Berg spielte, bewegt sich ihr Interesse nun in Richtung ihres realen Umfeldes: Dem Urbanen und Technologischen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.03.2014

Blank & Jones – Milchbar // Seaside Season 6

Bis vor fünf Jahren war die Milchbar auf der Ostfriesischen Insel Norderney nur ein Geheimtipp, was sich aber durch die Arbeit von Piet Blank und Jaspa Jones geändert hat. Sie etablierten den Laden als Lounge Club und präsentieren mit Milchbar // Seaside Season 6 nun einen weiteren Teil des Soundtracks zum Chillen. 14 Tracks in 80 Minuten zum Entspannen und die Seele baumeln lassen, eine wunderbare „Runterkommmusik“. Einer der innovativsten Sampler unter den wichtigsten Chill Out und Lounge Compilations, zusammengestellt für eine Bar, in der Blank and Jones auch mal exklusive mehrstündige Sessions abhalten und damit auch die Nachteulen von Norderney begeistern. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 20.03.2014

Ryan Keen – Room For Light

Ed Sheeran, Leona Lewis, Sunrise Avenue – das sind nur drei der Namen, die auf Ryan Keens Klänge vertraut haben, indem sie ihn als Support-Act verpflichtet haben. Und das, bevor überhaupt ein Album von Ryan Keen draußen war. Diesen Miss-Stand ist er nun aktiv angegangen und hat mit Room For Light ein Album mit insgesamt zwölf Stücken aufgenommen, das nun erscheint. Sehr intim wirkt die Musik, die er auf diesem Album präsentiert – und mit „intim“ lässt sich auch die Arbeitsweise beschreiben. Das sprichwörtliche stille Kämmerlein war in diesem Fall die meiste Zeit ein kleiner Schuppen im Garten, wo er die Stücke aufgenmmen hat. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 20.03.2014

Lou Reed – Transformer + Live in Montreux 2000

Es war ein Schock, der die Welt lange beschäftigen wird: die Meldung vom Tod des Mannes mit der markanten Stimme. Als am 27. Oktober 2013 von seiner Frau, der amerikanischen Performance Art Künstlerin Laurie Anderson die Bestätigung kam, dass Reed, der sich erst ein halbes Jahr vorher einer Lebertransplantation unterzogen hatte, entschlafen war, da waren nicht nur Musiker betroffen und traurig, dass die Welt ein Genie verloren hatte. Allerlei Künstler ehrten Lou Reed auf ihren Auftritten mit Songs des New Yorkers wie etwa Amanda Palmer und Suzanne Vega. Nun erscheint mit der Blu-ray Transformer + Live in Montreux 2000 eine sehenswerte Dokumentation über die Entstehung des Albums Transformer aus dem Jahr 1972 und ein Mitschnitt des Konzerts aus Montreux aus dem Jahre 2000. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 20.03.2014

Egotronic – Die Natur ist dein Feind

Tatsächlich: schon das sechste Album! 2001 gegründet erschien dann 2006 mit Die richtige Einstellung das erste Album, das so etwas wie Aufbruchsstimmung verbreitete. Der Electropunk audiolithscher Prägung fand gerade in der jungen Zielgruppe äußerst viel Anklang, aufstrebende, inzwischen etablierte Acts wie Bratze gesellten sich dazu… Und: Sie konnten sich halten. Egotronic sind längst zu einer Art Marke geworden und können sich auch auf Album Nummer sechs gut behaupten, trotz eines bis auf Torsun kompletten Personalwechsels im Jahr 2013. Electropunk mit genug Wucht und Botschaft, aber auch irgendwie eingängig präsentiert die Band sich hier. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »