Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveMai 2014



Neuigkeiten PR on 25.05.2014

Pharrell Williams: Video zu „Marilyn Monroe“ + Tour

Pharrells atemberaubende Hitserie geht weiter: nach dem weltweiten Nummer-Eins-Smash „Happy“, der sich alleine in Deutschland mehr als 550.000 Mal verkaufte (= Dreifach-Gold!), bringt der Songwriter, Produzent, Sänger und vielfache Grammy-Preisträger nun mit „Marilyn Monroe“ (VÖ: 30.05.) seinen nächsten potenziellen Chart-Topper an den Start. Der Song, der sich ebenso wie „Happy“ aus Pharrells aktuellem Album „G I R L“ findet, ist darüber hinaus der Song der aktuellen O2-Kampagne, die im kommenden halben Jahr überall zu sehen (und zu hören) sein wird. „G I R L“ erreichte in Deutschland Platz zwei der Media Control Charts. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 25.05.2014

„Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“: der Sampler

Wenn sieben bekannte Musikgrößen ihre Songs tauschen bzw. covern, kann man mit allerhand ungewöhnlichen Momenten und außergewöhnlichen Interpretationen rechnen. In der neuen Musik-Event-Reihe „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ bei VOX kann man seit dem 22.04.14 dienstags um 20.15 Uhr hautnah dabei sein. Sarah Connor, Sandra Nasic, Roger Cicero, Gregor Meyle, Andreas Gabalier, Sasha und Xavier Naidoo haben dieses Experiment gewagt und waren selbst über das Ergebnis erstaunt. Erstmals sangen Sarah Connor und Sandra Nasic in deutscher Sprache, was schon für sich genommen eine Premiere ist. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 22.05.2014

10 Fragen an: Protafield

Vielen noch als Jayce Lewis bekannt, aber nun schon geraume Zeit in Protafield unbenannt, kommen die Jungs um Mastermind Jayce nun endlich mit dem langersehnten neuen Album „Nemesis“ an den Start. Protafield schaffen es wie sonst kaum eine andere Band, Musikrichtungen zu verbinden und damit etwas einzigartig Tolles zu schaffen. Ihr Mix aus Dance / EBM / Rock / Metal und Punk verschmilzt zu ihrem ganz eigenem Genre, mit dem sie bisher schon viele Künstler überzeugen konnten. Wir haben der Band pünktlich zum neuen Album unsere „10 Fragen an“ gestellt. Hier die Antworten! Continue Reading »

Vorberichte Marius on 22.05.2014

Infos und Verlosung: Electronic Beats Jazzfest in Bonn

Jazz hatte schon immer einen hohen Einfluss auf die elektronische Musik und dient vielen DJs seit jeher als Inspirationsquelle. Am 01. Juni wird erneut eine Brücke zwischen elektronischer Musik und Jazz geschlagen, denn die Telekom Electronic Beats präsentieren das Jazzfest in Bonn, welches sie seit 2010 als Hauptpartner fördern. Das Line-Up besteht aus renommierten Künstler beider Genre und dürfte somit sowohl Klassik-, als auch Electro-Fans begeistern. Wir freuen uns, an dieser Stelle 2×2 Tickets für das Event in Bonn zu verlosen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.05.2014

Coldplay – Ghost Stories

Ok, Chris Martin macht eine harte Zeit durch und oft sind die Alben, die in der Trennungsphasen der Künstler erscheinen ja legendär, wie Desire von Bob Dylan oder Face Value von Phil Collins. Das neue Coldplay-Album kann die Vorschusslorbeeren leider nicht ernten. Zu weinerlich, zu unkreativ, mit 35 Minuten zu kurz und es wirkt, als haben sich die Engländer beeilt, ihre stellenweise fehlende Motivation durch Elektroeffekte zu vertuschen. Natürlich ist die Qualität der Band immer noch sehr hoch und so wirken einige der Songs wie Always in my head und A sky full of stars, wie man sie von den alten Coldplay kennt, auch wenn der Schlagzeuger wohl während der Studioaufnahmen krank war und durch einen schnöden Drumcomputer ersetzt werden musste. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Janina on 22.05.2014

Collapse Under The Empire – Sacrifice & Isolation

„Dedicated to all the people who lived and died for their ideals“ – eine düstere und tiefsinnige Widmung ist das, die sich Collapse Under The Empire für ihr neues Album Sacrifice & Isolation ausgesucht haben. Und tatsächlich, der zweite Teil ihres Konzeptalbums und Nachfolger von Shoulders & Giants besticht vor allem durch seine getragene und bedrohlich wirkende Grundstimmung. In gewohnter Bandmanier schafft es das Post-Rock Duo aus Hamburg, bestehend aus Chris Burda und Martin Grimm, Bilder im Kopf ihres Hörers entstehen zu lassen und dabei inhaltlich nichts Geringeres zu verarbeiten als den wohl größten Diskurs unseres Abendlandes: den Kampf des Individuums gegen die Gesellschaft. Continue Reading »

Konzertberichte Mirco on 22.05.2014

Emily Barker – 18.05.2014, Berlin Grüner Salon

Erst im März diesen Jahres ließ sich die australische Folk-Sängerin Emily Barker in Deutschland im Gefolge des amerikanischen Country-Rockers Austin Lucas auf der Bühne bewundern. Zwei Monate später ist die junge Künstlerin als Mainact zur offiziellen Dear River-Tour wieder da. Das neue Album, der erste in Deutschland erschienene Longplayer, hatte Ms Barker zwar im März bereits im Reisegepäck, doch fand am 18.05. im Grünen Salon in Berlin die offizielle Vorstellung statt. Das Publikum im Grünen Salon der Volksbühne verließ gern auf die Aufforderung Emily Barkers hin das größtenteils bequeme Sitzmobiliar und fand sich vor der kleinen Bühne ein. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Martin on 22.05.2014

Supershirt – Der vierte Affe

Nach ihren bisherigen drei Alben schlagen Supershirt mit Der vierte Affe einen etwas anderen Weg ein – was gar nicht mal musikalisch gemeint ist. Zunächst einmal erscheint die neue EP des Rostocker Trios lediglich auf Vinyl und als Download, oder mit anderen Worten: Nicht auf CD – zwar nicht außergewöhnlich, aber erwähnenswert. Die Band im Übrigen hat in den letzten fünf Jahren nicht ein einziges Mal eine CD gekauft, so ist dieser Schritt doch mehr als verständlich und kann gut und gerne als modern verkauft werden. Weniger modern, aber dafür umso schöner ist, dass es zu den sechs Songs ein Buch gibt, in dem Weggefährten und Freunde der Band zu Wort kommen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.05.2014

Rebekka Bakken – A Little Drop Of Poison

Also eins vorneweg: Rebekka Bakken sieht besser aus als Tom Waits, aber sie schafft es auch, den Stücken des großen Tom Waits eine neue Seite zu verleihen. Es ist faszinierend zu hören, wie es die Norwegerin schafft, den schier unerreichbar weiten Weg zur Ikone Waits bequem und leichten Schrittes zurückzulegen. Wer sagt denn, dass die Songs immer diese knarzige und raue Stimme des Amerikaners benötigen? Auch „schön“ gesungen erfüllen Klassiker wie Christrmas Card from a hooker in Minneapolis oder Hang on St. Christopher strahlen wohl zum ersten Mal in hellem Glanz und das geht eben auch mir der engelsgleichen Stimme der Rebekka Bakken aus Oslo im Königreich Norwegen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mirco on 22.05.2014

Katharina Busch – Ten Hours on a Bus

Folksängerin Katharina Busch ist – obschon jung an Jahren – viel in der Welt herumgekommen. Die gelernte Hotelfachfrau aus musikalischem Elternhaus hat als Weltenbummlerin in einem Sushi-Restaurant auf Bermuda und in Irish Pubs gearbeitet – dies gar in Irland. Machte die gebürtige Bayerin aus der Nähe des Chiemsees in Teenager-Jahren elektronische Musik am Computer, so fand Busch während einer langen Südamerika-Reise durch die Bekanntschaft mit einer kalifornischen Barmusikerin zur handgemachten Musik. In Nicaragua kaufte sie eine akustische Gitarre und fand eine neue Heimat im Folk. Inzwischen ist die 28-jährige Dame auch geographisch angekommen – in Zürich hat sie Wurzeln geschlagen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 22.05.2014

KYNG: das Video zu „Electric Halo“

Am 18. April 2014 veröffentlichten die südkalifornischen Rocker KYNG ihr brandneues Album „Burn The Serum“ via Razor&Tie. Das Trio, bestehend aus Eddie Veliz (Gesang / Gitarre), Pepe Clarke (Schlagzeug) und Tony Castaneda (Bass), wurde 2008 in Los Angeles gegründet und sorgte bereits 2011 mit ihrem Debütalbum ‚Trampled Sun‘ für Furore in der heimischen Rockszene. Seither tüftelten die Kalifornier fleißig an neuen Songs für ihr neues Album ‚Burn The Serum‘ und arbeiteten hart daran, ihren Newcomer Status auch international auszubauen. Sie performten seither u.a. mit Bands wie In This Moment, In Flames, Black Stone Cherry, Trivium, Megadeth oder auf Metallicas Orion Music + More Festival. Continue Reading »

Konzertberichte Marius und Dennis on 21.05.2014

Joachim Witt – 06.05.2014, Hamburg + 10.05.2014, Köln

Es ist Neumond. Und das schon seit einiger Zeit. Denn: Joachim Witt hat kürzlich sein neues Album mit ebendiesem Titel veröffentlicht und damit auch ausgiebig getourt. Mit dabei unter dem Neumond: der Leichtmatrose, der dereinst zu MySpace-Zeiten von Joachim Witt entdeckt wurde. Auch fünf Jahre nach Gestrandet ist es weiterhin eine gelungene Zusammenarbeit der beiden: Joachim Witt singt auf der neuen EP des Leichtmatrosen, der Leichtmatrose kommt mit Joachim Witt auf Tour. Wir haben uns die Tour in Hamburg und Köln angesehen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 21.05.2014

Felidae Trick – Patrimony

Omer Liechtenstein. Felidae Trick. Welch Worte, welch Namen. Laut Presseflyer machen Felidae Trick Indie-Rock und New Wave. Der Opener Left my home lässt jedoch eher das Wort Pop im Kopf aufploppen. Und die Vergleiche mit Cure, Smiths oder den Arctic Monkeys sind rein musikalisch doch recht … verfehlt. Was allerdings stimmt, ist, dass man die verschiedensten Einflüsse aus den vergangen 5 Jahrzehnten hören kann, die sich zu einer Masse vermischen und dadurch nur wenig Klarheit offenbaren. Erst mit At the backyard tendieren die Berliner langsam mehr in die Richtung verschrobener Indie. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 21.05.2014

Studio Rio Presents: The Brazil Connection

Wie wir alle wissen, bringen Fußball-Großevents wie Europa- und Weltmeisterschaften nicht immer nur angenehme Nebenerscheinungen. Denken wir an seltsame WM-Songs, den Public Viewing-Wahn gerade derer, die mit Müh und Not eine Handvoll Spieler der deutschen Mannschaft kennen und der Overkill an fragwürdigen Produkten aller Art. Aber es gibt auch angenehme Erscheinungen. Eine liegt hier vor: Studio Rio presents: The Brazil Connection. Vokalaufnahmen großer amerikanischer Sängerinnen und Sänger werden hier mit neuen Samba- und Bossa-Nova-Arrangements unterlegt. Eine Idee der Berman Brothers, die hier unter Mitwirkung berühmter brasilianischer Musiker realisiert wurde und sich sehr hören lassen kann. Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 21.05.2014

Rantanplan – 06.05.2014, Bonn Bla

Punk in Bonn, das hat Tradition. Sei es durch das legendäre Rheinkultur-Festival, das bis 2011 die Musikfreunde und insbesondere die Punkfreunde der einstigen Bundeshauptstadt begeistern konnte und durch Bands wie Molotow Soda oder Canal Terror immer wieder Lokalmatadoren hatte. Aber diese Zeiten sind längst vorbei. Aber da Punk und insbesondere Ska Punk entgegen anders lautender Aussagen nicht tot sind, kamen die Jungs von Rantanplan aus Hamburg vorbei, um im Bla, einem kleinen Club, ordentlich für Stimmung zu sorgen und die einstie Bundeshauptstadt mit Punk vom allerfeinsten zu versorgen. Ehe man das Punkurgestein aus Sankt Pauli bei ihren Songs sehen konnte, durfte man sich noch beim Set der argentinischen Band Argies über einige Clash-Klassiker wie I fought the law, aber auch einige spanische Punksongs der alten Schule freuen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mirco on 21.05.2014

Heidi Happy – Golden Heart

Die Luzerner Multiinstrumentalistin Prsika Zemp veröffentlicht am 16.05. ihr fünftes Solo-Album mit dem Titel Golden Heart bei Silent Mode / Cargo. Besser bekannt ist die 1980 geborene Schweizerin unter ihrem Künstlernamen Heidi Happy. Zwar gehört Heidi Happy zu den Exportschlagern der Eidgenossen, was Kollaborationen mit Yello (Vicious Games), Stephan Eicher oder Scott Matthew, einige Radiohits und Charterfolge beweisen. Nach langen Konzertreisen, die sie durch alle Welt, nach Zürich, New York, Hamburg oder Vancouver geführt haben, legt sie nun mit Golden Heart ein Album vor, welches dennoch zeigt: Heidi Happy ist noch nicht erkannt worden, das Ding ist ein großer Wurf. In der Schweiz auf Platz 12 eingestiegen kommt das Stück jetzt in Deutschland auf den Markt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.05.2014

Billy Joel – A Matter of Trust (The Bridge to Russia)

USA und Sowjetunion Mitte der 80er, das hieß noch Kalter Krieg, Reagan gegen Gorbatschow und Vorurteile gegeneinander, die entstanden, weil man sein Gegenüber nicht kannte. Wie gut, dass es Billy Joel gibt, der 1987 sechs Konzerte in der ehemaligen UDSSR gab, die jetzt in unterschiedlichsten Versionen neu aufgelegt werden. Da ist auf der einen Seite die Blu-ray/DVD, wo man sich die Mühe gemacht hat, die originalen 35-Millimeter-Negativen um zwölf bisher unveröffentlichte Performances zu erweitern, die die Gesamtspielzeit der Originalveröffentlichung mehr als verdoppeln. Es ist wunderbar, den jungen Billy Joel bei seinem Auftritt zu beobachten, wie er die ganzen Vorurteile gegen den „bösen Russen“ einfach im Keim erstickt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 21.05.2014

Sebastian Hackel – Tageszeitenkurier

Ina Müller mag ihn. Tom Liwa mag ihn. Das sollte doch schon so einige Vorschusslorbeeren für Sebastian Hackel bedeuten. Mit Tageszeitenkurier bringt der junge Dresdener nun sein erstes Bandalbum heraus. Allein das schön aufgemachte Digipack lässt schon mit der Zunge schnalzen. Was dann zu hören ist, ist prinzipiell das, was man erwartet: schöne Songs mit deutschen Texten. Vielleicht nicht ganz überraschend, vielmehr mit reichlich Vergleichsmöglichkeiten beladen. Was Sebastian Hackel aber ausmacht, ist seine Fähigkeit, seine Lieder unterschiedlich zu gestalten und der Langeweile die bereits zitierte Zunge zu zeigen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.05.2014

Michael Jackson – Xscape

Neues von Jacko, das mutet irgendwie nach Leichenfledderei und nach Geldmacherei an. Ist es wahrscheinlich auch, aber dieses zweite posthume Album, fünf Jahre nach dem Tod des King of Pop, hat dennoch einige Momente, in denen man sich freut, die Stimme Michaels wieder zu hören. Vor allem, wenn man sich die Deluxe Version besorgt, auf der neben den zum Teil von Timbaland und LA Reid überproduzierten Tracks, auch mal die Originalversionen hören kann. Love never felt so good vom großen Paul Anka geschrieben kann man sich sogar dreimal anhören. Einmal in der Originalversion, dann in der gepimpten und dann nochmal im Duett „Jackson und Justin Timberlake“. Dieser Track und das sehr freie Cover von Horse with no Name von America, was auf Xscape zu A Place with no name wird, sind die einzigen Leihgaben, sonst wurden alle Stücke von Jackson verfasst. Continue Reading »

Konzertberichte Marius on 21.05.2014

The Smith Street Band – 08.05.2014, Hamburg

Ein munterer Abend sollte es werden im Hafenklang, als am 08. Mai 2014 gleich mal ein Dreierpack an Bands anstand. Da wären The Restorations aus den USA, Astpai aus Österreich, in der mittleren Position aber auch: The Smith Street Band, die ganz aus Australien anreisten, um im Hafenklang ihre Songs vorzustellen. Das taten sie an ihrer Position als zweiter von drei Acts kurz und bündig, dabei aber auch auf einem hohen Niveau und mit Spaß an der Sache. Das ließ sich nicht verbergen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.05.2014

Blondie – Greatest Hits Redux / Ghosts Of Download

Zugegeben, die Idee ist nett: Man veröffentlicht sein neues Album und legt noch eine Best of bei. Blondie haben genau das gemacht und kommen auch noch auf Tour. Jeder kennt natürlich Hits wie Heart of Glass, Maria, Call Me oder Atomic. Aber diese wurden nochmal neu eingespielt und so in das Jahr 2014 gebracht. Es ist erstaunlich, wie die Band um Debbie Harry es seit 40 Jahren schafft, neue Trends zu kreieren und dabei noch immer ein Ohr am Puls der Zeit zu haben. So nun auch auf diesem Mix aus alten Klassikern und neuen Songs, für die sich Blondie einige illustre Gäste um die blonde Sängerin aus New York, die der Band in den 70ern ihren Namen gab, geschart hat. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 21.05.2014

Mizzle – Grasshoppers

Schon komisch, wenn man liest, dass vom aktuellen Album Grasshoppers „keine physische CD veröffentlicht“ wird, man eben diese aber gerade in den Player gesteckt hat. Mizzle aus Köln (wobei das Mastermind hinter dieser Band aus s’Hertogenbosch stammt) bringen nun also ihr zweites Werk unter die Menschen. Netter Rock’n’Roll, der in die Beine geht und sowohl rhythmisch als auch melodisch durchaus zu überzeugen weiß. Ein guter Schuss Indie, ja fast Garage, wird der Rezeptur beigemischt, so dass das Album ein bisschen Proberaumatmosphäre verbreitet. Man ist nahezu automatisch verführt, zur Bierflasche zu greifen und sich eigene alte Aufnahmen anzuhören. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.05.2014

Anastacia – Resurrection

Was hat diese Frau für einen Kampfgeist? Sie hat den Brustkrebs erfolgreich besiegt und ist nach sechs Jahren wieder mit einem neuen Album mit eigenen Songs am Start. Resurrection, heißt das Album, was auf Deutsch in etwa so viel heißt wie „Auferstehung“ – und das ist genau der richtige Titel für eine Therapie wie diese. Die Stimme ist genauso kraftvoll, wie man sie von solchen Hits wie I’m Outta Love oder Sick and Tired gewohnt ist. Ein sehr persönliches Album, das uns die in Chicago/Illinois geborene Sängerin hier vorlegt und fürwahr, ihre Stimme ist noch genauso prägnant, wie man es von ihr gewohnt ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 21.05.2014

The Rambling Wheels – The Thirteen Women of …

Dreizehn Frauen. Und alle mit schlechtem Ruf. Oh weh, was blüht uns wohl auf diesem Album der Rambling Wheels? Da hilft nur Reinhören. Erwartet hätte man bei Band- und CD-Name wohl eher krachenden Folkrock, es kracht aber sehr dezent. Dafür ist der Folk recht bombastisch ausgelegt, erlangt beinahe Stadionqualität. Und so richtig Folk ist es dann auch nicht. Eher in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts angesiedelter, prägnant und überzeugend gespielter Gitarrenrock mit vielen Besonderheiten. Ein bisschen Pink Floyd ohne Elektronikspielereien, ein bisschen Zeppelin oder auch The Who… und ganz viel Django Unchained. Filmmusik der härteren Gangart, auf den Punkt gegart und heiß serviert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.05.2014

Andreas Bourani – Hey

Wer eine Nummer 1 auf seinem Album hat, der muss irgendwas richtig gemacht haben. Andreas Bourani hat dieses Kunststück mit Auf uns geschafft, einem Song wie gemacht, die Hoffnungen auf eine zufriedenstellende Fußball-WM der deutschen Nationalmannschaft. Bourani hat sich für den Nachfolger seines großen Erfolgs Staub und Fantasie drei Jahre Zeit gelassen, um seine Songs auszuarbeiten. Eins kann man ihm nicht absprechen: Er ist bemüht und seine Texte wirken auf das erste Hören sehr durchdacht, aber – und das ist das große Problem an Bourani – es besteht kein großer Unterschied zu Naidoo, Bendzko, Unheilig oder Clueso. Alles Künstler, deren Texte klingen, als habe man sie in einem alten Poesie-Album gefunden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 21.05.2014

The Skull Defekts – Dances in Dreams …

Mal wieder ein Albumtitel, der jeden Rezensenten versuchen lässt, den Titel bloß nicht zu oft im Text zu erwähnen, ist er doch fast schon unendlich lang. Weniger lang brauchen die Schweden, um das Album mit dem langen Titel über dem Hörer losbrechen zu lassen. Harte Drums beginnen, werden dann von krachenden Gitarren übertönt und dann, wenn man den Vulkanausbruch erwartet, lassen The Skull Defekts einen monotonen Gesang übernehmen und den Song zur absoluten Hypnosenummer werden. Die Musik auf Dances in dreams… ist so fesselnd, wie es frühe Alben von Alien Sex Fiend vermochten. Möglicherweise könnte man diese Band aber auch als die düstere Version von Joy Division beschreiben, wenn man sich die Briten denn noch düsterer vorstellen kann. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.05.2014

Die Ludolfs – Wir vom Schrott

Schrott gibt’s wirklich viel im deutschen Fernsehen genug und irgendwer muss ja auch den Überblick bewahren. Da traf es sich, dass ein Fernsehteam des SWR im rheinland-pfälzischen Dernbach/Westerwald eine Schrauberwerkstatt fand, die einem Familienbetrieb gehört, der mittlerweile sowas wie eine Legende ist. Die Ludolfs, die in ihrem eigenen Kosmos leben, schaffen es immer wieder, so unverfälscht wie sie halt eben sind, ihre Lebensweisheiten unter die stetig wachsende Fanschar zu bringen und auch ihre Doku Die Ludolfs – 4 Brüder auf’m Schrottplatz erfreut sich großer Beliebtheit. Nun erscheint, wie immer in so einem Fall, ein Album der Ludolfs und es ist gemacht für die Fans von Uwe, Peter und Manni. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Simon-Dominik on 21.05.2014

Blek le Roc – We Just Met / Punk Floyd

Hui, haben Glasvegas eine neue Single gemacht? Nein. Es sind Blek le Roc mit ihrer Single, deren Aufdruck vermuten lässt, dass sie gerade Punk Floyd getroffen haben. Die zwei Tracks zeugen von viel Dynamik und ausgefallenen Ideen, Gitarrenwände treffen elektronische Schnörkel. Die beiden vertragen sich gut und erhalten durch die Tenorstimme eine weitere Daseinsberechtigung. Gut gemacht. Schön zu hören. Das Warten aufs Album darf beginnen. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 21.05.2014

Dio – Live In London (Hammersmith Odeon 1993)

Eine weitere Veröffentlichung des 2010 verstorbenen Sängers Ronnie James Dio und natürlich ist diese CD/Blu-ray/DVD wieder auf allerhöchstem Niveau. Die Band bestehend aus Dio, Vinny Appice, Jeff Pilson, Tracy G. und Scott Warren leistet ihr Bestes und die Songauswahl ist überragend. Der Ex-Sänger von Größen wie Rainbow oder Black Sabbath besaß eine enorm kraftvolle Stimme, die auch einen enormen Wiedererkennungswert besaß, wie man an den bekannten Songs dieser Aufnahmen aus dem Londoner Hammersmith Apollo anschaulich beobachten kann. Hier steht nur die Musik im Vordergrund und das ist eine Wohltat in Zeiten, in denen es von falschen Propheten nur so wimmelt. Dio war einfach einer der besten Hard Rock- und Heavy Metal-Sänger aller Zeiten. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 21.05.2014

Jupiter Jones machen mit neuem Sänger weiter

„Es gibt keinen guten Weg zu beschreiben, was wir nun zu sagen haben – deswegen tun wir es direkt vorneweg: Nicholas hat sich dazu entschlossen, die Band zu verlassen“, so lautet der zentrale Satz des Statements, das die ECHO-Preisträger Jupiter Jones vergangenen Mittwoch offiziell verlautbarten. Sänger Nicholas Müller leidet seit Jahren an einer immer wieder auftretenden Angststörung, die im März erneut akut therapiert werden musste und die Band sogar zur Absage ihrer Clubtour zwang. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »