Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveSeptember 2014



Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.09.2014

Stoppok – Popschutz

Das sehr lange Warten auf eine neue Platte von Stoppok und Band hat sich mehr als gelohnt. Es gab zwar einiges von Stefan Stoppok zu hören, aber eben nicht mit voller Bandunterstützung. Die Zeiten sind vorbei und dass man ein tolles Album mit allem Pipapo genießen kann, das ist allen Fans des Stefan Stoppok schon nach dem Song Auf festem Grund bewusst. 16 Titel auf einer Gesamtlänge von mittlerweile episch langen 67 Minuten, da hat uns der Ruhrpott-Rock-Poet nach Sensationsstrom wieder eine Platte, die alle Bedürfnisse befriedigt, aufgelegt. Mit einer Reihe von Gästen wie dem Mundharmonikavirtuosen Steve Baker, die ehemalige Sängerin von Cultured Pearls Astrid Norton oder der deutschen Synchronisationsstimme von Robert der Niro, der die Nummer Ich sach ma so in der legendären Taxi Driver Voice mitperformt. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.09.2014

Oswald Henke: das neue Buch „Narbenverse“

„ … realistische Poesie an den Tod und zugleich eine Liebeserklärung an das Leben.“* Das neue Buch von Oswald Henke trägt den Titel „Narbenverse“ und der Titel ist Programm. Oswald Henke schreibt sich hier seine ureigenen Narben in Gedichtform von der Seele. Der textliche Schwerpunkt liegt vordergründig auf der Thematik Tod & Selbstmord, doch liest man die Gedichte im Kontext, dann geht es letztlich um das Verständnis von und den Kampf um die eigene Existenz. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.09.2014

Flying Colors – Second Nature

Das zweite Album der „Supergroup“, die sich aus einigen Mitgliedern der Progrock-Giganten wie dem omnipräsenten Drummer Mike Portnoy, den die Fans von Dream Theater oder Adrenaline Mob und unzähligen anderen Bands kennen und lieben gelernt haben, Casey McPherson (Alpha Rev), Steve Morse (Dixie Dregs, Deep Purple, Kansas), Neal Morse (Spock’s Beard, Transatlantic) und Dave LaRue (Dixie Dregs, Planet X) zusammensetzt. Wie sollte es auch anders sein, ein erneutes Spitzenalbum, das alle Fähigkeiten der einzelnen Musiker hervorhebt und unterstreicht. Ein amtliches Brett jagt hier das Nächste. Schon der erste Song des neuen Albums ist mit seinen 12 Minuten Spielzeit ein episches Werk, das vor allem den Gitarristen Steve Morse und seine filigranen Finger fordert, aber trotz seiner Länge ist Open your eyes in jeder Sekunde mehr als spannend. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.09.2014

CJ Ramone kündigt sein neues Album an

Mit Freude können wir verkünden, dass CJ RAMONE sein kommendes neues Solo-Album „Last Chance To Dance“ am 21.11.14 auf Fat Wreck Chords (Vertrieb: Edel) veröffentlichen wird. Bereits am 10.10. erscheint die 2-Song Single „Understand Me?“ (auf der B-Seite befindet sich eine Coverversion des Black Flags Klassikers „Rise Above“ feat. Original-Mitglied Dez Cadena). „Understand Me?“ streamt schon jetzt hier: soundcloud.com/fat-wreck-chords/cj-ramone-understand-me/s-MFZAo Continue Reading »

Konzertberichte Melvin on 24.09.2014

Kraftklub – 19.09.2014, Hamburg MagnusHall

Viele munkelten ja bereits im Vorfeld, dass Kraftklub im Rahmen ihrer Konvoi in Schwarz Tour auch einen Stopp anlässlich des Reeperbahn Festivals in Hamburg machen würden. Bei dieser speziellen Tour spielte die Band insgesamt in sieben Städten kostenlos (bzw. insgesamt sogar in neun Städten, da ein Spontankonzert in Bayreuth gespielt wurde und es ein weiteres Guerillakonzert in ihrer Heimat Chemnitz gab), um ihr neues Album In Schwarz zu promoten und sich für die kommenden großen Tourneen einzuspielen. Mit einem Radar konnte man auf der Website der Musiker verfolgen, wo sich der Konvoi aktuell befindet. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 24.09.2014

David Bowie – Sound + Vision (4-CD-Box)

David Bowie die Erste. Mit Sound + Vision erscheint eine aufgepeppte „Werkschau“ als 4-CD-Version des Popchamäleons David Bowie. 70 Songs aus den ungemein produktiven Jahren 1969 bis 1994, wo Bowie das Maß aller Dinge in der bunten Welt der Popmusik war. Sei es als Ziggy Stardust oder als Thin White Duke, diese und alle anderen Alter Egos des als David Robert Jones geborenen Sängers. Schauspielers und Malers, um nur einige Talente des Mannes mit den unterschiedlichen Augenfarben aufzuzählen. 21 Alben erschienen in den Jahren und da ist es natürlich nicht ganz so leicht, diejenigen auszuwählen, die die zahlreichen Bowie-Jünger, die auf der ganzen Welt verteilt sind, zu befriedigen. Aber die Auswahl genügt um die Herzen der Fans höher schlagen zu lassen. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 24.09.2014

10 Fragen an: Arsen

„Arsen ist eine Band aus Berlin, die hart und mit schwermetallischen Anleihen rockt, deren Sängerin ein exzellentes Gift spuckt und deren Botschaften sich tief einbrennen. „Worte gegen Krieg“ war das 2012 erschienene Debütalbum der fünf Berliner. […] Ende 2012 kam dann anstatt des heiß ersehnten Weltuntergangs ein neuer Gitarrist in Form von Arnd dazu, der Matze an der Klampfe ersetzte.“ So stellt sich die Band Arsen auf Facebook vor. Nun ist mit „Muttererde“ das neue Album erschienen, zu dem wir der Band unsere „10 Fragen an“ gestellt haben. Hier die Antworten! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 24.09.2014

Joe Bonamassa – Different Shades of Blue

Der Tausendsassa Joe Bonamassa ist ja in mehr oder weniger allen Musikstilen zu Hause. Jetzt hat er eine Bluesplatte aufgenommen nur mir Titeln, die aus seiner Feder stammen und die beweisen, warum dieser Mann zu den weltbesten Gitarristen gezählt werden muss. Nach mehreren Jahren arbeiten für die verschiedensten Metiers, wie Hardrock mit Black Country Communion, Beth Hart oder mit unzähligen Liveplatten wie der Tour de Force oder dem Akustik Live-Auftritten jetzt ein neues Bonamassa Album im Zeichen des Blues. Es beginnt mit einem Hammer, dem Opener Hey Baby (New Rising Sun), das von der Art her an einen Bluessong von Led Zeppelin erninnert. Aber mit Oh Beautiful, einer Nummer mit Schweineorgel und Bläsern, erinnert uns Bonamassa auch mal an Buddy Guy oder andere große Blueslegenden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Melvin on 24.09.2014

Götz Alsmann liest „Die Feuerzangenbowle“

Die Feuerzangenbowle ist wohl vielen Menschen ein Begriff. Nicht nur der Punsch, der besonders zur Weihnachtszeit gerne zubereitet wird, sondern auch der Spielfilm von Helmut Weiss aus dem Jahre 1944, durch den das Getränk eigentlich erst seine heutige Bekanntheit erreichte. Neben einer weiteren Filmfassung und einem Musical gibt es auch ein Hörbuch, gelesen von Götz Alsmann. Der gleichnamige Roman, welcher als Vorlage diente, stammt von Heinrich Spoerl. Götz Alsmann, der 1957 in Münster geboren wurde und als Sänger, Musiker, Moderator und Schauspieler tätig ist, trägt die bekannten Geschichten und Schulerlebnisse des Romans vor und scheint dafür eine geeignete Stimme zu besitzen, denn der Zuhörer fühlt sich oft in die geschilderten Erlebnisse hineinversetzt und kann mitfiebern, wie lange es dauert bis der Lehrer endlich den neusten Streich der flegelhaften Schülerschaft bemerkt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 24.09.2014

Les Brünettes – A Women Thing

Die Les Brünettes, ein vierköpfiges A-Capella-Ensemble aus Mannheim, hat sich für die Hommage an die, nicht gerade wenigen, starken Frauen in der Musikwelt, 13 Songs ausgesucht, wie sie unterschiedlicher nicht sein können und entsprechend interpretiert. Juliette Brousset, Lisa Herbolzheimer, Stephanie Neigel und Julia Pellegrini leisten Großes, wenn sie nur mir ihren Stimmen ein Orchester ersetzen und man fragt sich oft, wie das geht, ganz ohne Instrumente? Aber sei es wie es sei, mit Emotion und Tiefgang sind diese Stücke, die nicht nur für die Künstlerinnen eine besondere Bedeutung haben. neu aufgelegt worden. Fernab einer Coverversion schaffen es die „Four non blondes“, jedem der 13 Songs eine persönliche Note mit auf den Weg zu geben. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 24.09.2014

Black Moth – Condemned To Hope

Condemned To Hope ist das zweite Album der mittlerweile fünfköpfigen Band Black Moth aus Leeds. Mit einem weiteren Gitarristen hat sich die Band seit dem Debütalbum aus dem Jahre 2012 verstärkt und bietet daneben noch Bass, Schlagzeug und Gesang. Vom Stil her handelt es sich bei dem neuen Album um eine auf den ersten Blick eher klassische Affäre zwischen Stoner Rock und Doom Metal im Stil von Black Sabbath, allerdings geht Black Moth wesentlich weiter und versucht gar nicht erst, irgendwen zu kopieren. Vielmehr schafft die Band einen eigenen Stil, der gerade durch die Stimme von Harriet Bevan geprägt wird. Obwohl ihre eher helle Stimme anfangs etwas deplatziert wirken mag, fügt sie sich im Laufe des Albums sehr gut in das Bandgefüge ein. Continue Reading »

Rezensionen Dennis on 24.09.2014

Lars Ruppel – Holger, die Waldfee

Einen herrlichen Titel hat sich Lars Ruppel hier ausgedacht und der Poetry-Slam-Künstler und Autor geht noch einen Schritt weiter: Er hat sich 10 erzählende Gedichte ausgedacht und thematisiert diese auf ungeheuer witzige und ironische Art. 10 ausgesuchte und in den Sprachgebrauch übergegangene Allgemeinplätze werden hier pointiert und humoristisch erklärt, beziehungsweise, es könnte ja so sein, wie es uns Ruppel schriftlich versucht mitzuteilen. Lars Ruppel, Jahrgang 1985 ist einer der bekanntesten Slammer dieser Republik, ausgestattet mit einem feinen Gespür für Blödsinn. Genial erzählt er hier von Alten Schweden, Schmitz Katze oder dem Herrn Gesangsverein und das in Gedichtform, so wie Heinz Erhardt oder Joachim Ringelnatz, Erich Kästner oder Ulrich Roski im Jahr 2014 machen würden. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 24.09.2014

Femme Schmidt: das Video zur neuen Single „Kill Me“

“Shoot me straight through my heart cause I can‘t live without you.” Keine romantische Phrase. Sondern der Auftakt für 3:25 Minuten exzessive Lebenslust: „Kill Me“ heißt die neue Single von Femme Schmidt, und aus ihrem Munde sind diese zwei Worte eine unmissverständliche, intensive Aufforderung, den Moment zu zelebrieren: „Ich bin ein Emotions-Junkie. Es gibt kein Schwarz ohne Weiß, kein Licht ohne Schatten – und genauso keine Leidenschaft ohne Schmerz. Der Drang, Leben und Liebe zu spüren, ist für mich wie eine Droge, von der ich nie wieder runter will,“ so die 24-Jährige über die erste Auskopplung aus ihrem neuen Album, das im Januar bei Warner Music erscheinen wird. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 24.09.2014

Baumgartner//Kraus: neues Album + neues Video

Als Label-Manager war es nicht leicht, von den Musikern Pit Baumgartner und Joo Kraus etwas über die vorliegende Produktion „LOW SKY SKETCHES“ zu erfahren; man gibt sich zurückhaltend und wortkarg, „die Musik solle sprechen…“ und „…alles wird besser, wir bleiben gut“. Mehr war nicht herauszubekommen. Ganz „elder (under)Statesmen“. Mir, wiederum als Label-Manager sei es erlaubt, etwas ins Schwärmen zu geraten… Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 23.09.2014

10 Fragen an: The Hoffs

„Prinzipiell geht’s hier nie ums Prinzip, sondern immer nur um dich!“ Das war die Grundhaltung auf der ersten EP von The Hoffs, noch eher suchend und alles hinterfragend. Das Debütalbum „Krukum“ ist um einiges zielstrebiger, aber auch skeptischer im Umgang und der Haltung gegenüber dem Überangebot an Möglichkeiten der 00er-Jahre. Das Ganze gepackt in ein charmant norddeutsches Gewand, mal mehr in Richtung Punk à la Turbostaat, mal mehr Richtung Pop, wie etwa Die Sterne. Frei nach dem Motto „Was morgen wieder mal nicht klappt, ist heut doch ganz egal!“ begreifen die vier Twentysomethings von The Hoffs, die sich auf Enschede, Göttingen und Bielefeld verteilen, die stilistische Fülle als Chance und bedienen sich an manch unerwarteter Ecke. Herausgekommen ist dabei jetzt… „Krukum“. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 23.09.2014

Sting – The Last Ship

Sting- oder Police-Fans wird diese DVD vielleicht nicht so gefallen, denn hier ist kein Song aus dem schier unerschöpflichen Gesamtwerk drauf, also weder Roxanne, Englishman in New York oder Fields of Gold. Stattdessen findet man auf The Last Ship eine Aufführung des letzten Sting-Albums gleichen Namens, einem Konzeptalbum, das von Stings Kindheit in Wallsend, England und dem seinerzeit blühenden Schiffsbau in England in den 1950er Jahren erzählt. So stehen auf The Last Ship natürlich die Seemannslieder auf dem Programm, aber auch diese Shanties hat der der fast 63-jährige im Repertoire. Entspannte Melodien, treffen auf wilde irisch angehauchte Folksongs und auf die unverkennbare Stimme von Gordon Matthew Thomas Sumner besser bekannt als Sting. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mario on 23.09.2014

Ida Gard – Doors

Die Eigenwilligkeit, mit der Ida Gard den Plattenvertrag eines großen Studios abgelehnt hat, um ihr eigenes Ding machen zu können, ist in jedem Song ihres zweiten Albums Doors zu spüren. Die junge dänische Sängerin macht hörbar und kraftvoll die Musik, die sie will. Und in Bezug auf Doors bedeutet das wohl in erster Linie: sie rupft nicht nur ein Hühnchen, sie rupft gleich einen ganzen Hühnerstall. Dabei ist Ida Gard jedoch mit so viel Begeisterung bei der Sache, dass die Melancholie, die nach ihrer eigenen Aussage in dem Album steckt, zunächst einmal vordergründig gar nicht auffällt. Ida Gard verpackt ihre ungeschminkte und schonungslose Abrechnung mit der Welt nämlich im Gegenteil mit geradezu diebischer Freude in trällerndem Gesang, druckvollen Riffs, schnellen Rhythmen und spitzbübischen Lyrics. Und wenn dabei vom Metrum her mal was nicht ganz so passt, wird es eben passend gemacht. Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 23.09.2014

The Subways – 17.09.2014, Köln Luxor

Es ist heiß und stickig im kleinen Club in der Kölner Südstadt, dem Luxor. Aber das ist auch klar, die Subways spielen sich warm und das tun sie in ausgewählten, kleinen Läden, um sich auf die bevorstehende „große“ Tour fit zu machen. Mit ihrem vierten Album im Gepäck, das im kommenden Jahr erscheint, macht die Band, die es liebt, live zu spielen, natürlich alles richtig und man gewinnt den Eindruck, dass sich die Motivation, neue Songs zu haben, auch auf die ohnehin schon große Spielfreude niederschlägt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Wolfgang on 23.09.2014

Niagara – Don’t Take It Personally

Mit Don’t Take It Personally legt das aus Turin stammende Popduo Niagara nach ihrem 2013 erschienenen Debütalbum ein neues Album vor. Hinter dem Namen stecken die Produzenten David Tomat und Gabriele Ottino, allerdings haben sie im Studio weitere Musiker um sich geschart, die den Klangkosmos dieses Albums erzeugen. Die zehn Stücke des Albums befinden sich irgendwo zwischen Noisepop und Electronica, jedoch wird nie ein wirklicher roter Faden erkennbar. Das liegt einerseits daran, dass die Songs durchgängig aus Loops und anderen Versatzstücken bestehen und somit sehr unnatürlich wirken, eben wie von mehreren Produzenten zusammengesetzt. Andererseits macht die nervöse Grundstimmung des Albums, die durch die schnellen Rhythmen erzeugt wird, und die fast schon furchtbare Überproduktion des Albums das Hören schwer. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.09.2014

Tom Gaebel – So Good To Be Me

An mangelndem Selbstbewusstsein mangelt es Tom Gaebel nicht, wie man am Albumtitel deutlich spüren kann. Warum auch? Er ist einer der wenigen echten Swinger dieses Landes, der mit einer ungeheuren Lässigkeit und mit dem Augenzwinkern den großen amerikanischen Vorbildern Frank Sinatra, Dean Martin oder Sammy Davis jr. nacheifert. Rat Pack reloaded. Es wird Gaebel aber nicht gerecht, nur als „Schmalspur Sinatra“ abqualifiziert zu werden. Dr. Swing, wie er von seinen Fans genannt wird, hat wieder 13 Songs aufgenommen, die die „Swinging Sixties“ wieder lebendig machen. Das liegt nicht nur an der Stimme des Crooners, sondern auch an den hervorragenden Begleitmusiken, die Tom Gaebel um sich versammelt hat. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Thorsten on 23.09.2014

Madégras – my blue, your green EP

Madégras sind neu. Madégras kommen aus der Schweiz. Am 10.10.2014 veröffentlichen sie ihre erste EP my blue, your green bei Radio Transmission Music. Beim ersten Hören dieser bislang nur einem ausgesuchten Publikum bekannten Band assoziiert man unweigerlich einen Mix aus Madrugada und The black keys. Nach den ersten Zeilen Gesang und dem check auf der Homepage stellt man fest, dass es nicht Mark Lanegan ist, der bei den Schweizern die Stimme erhebt. Bereits der erste Track versetzt einen in die flirrende und schwüle Hitze der Südstaaten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Melvin on 23.09.2014

Broncho – Just Enough Hip To Be Woman

Broncho sind eine Band, die schon einige Höhen und Tiefen des Musikbusiness miterlebt haben. Schon kurz nach ihrer Gründung wurden die Musikfans in ihrem Heimatstaat Oklahoma auf die Band aufmerksam. Das erste Album von Broncho, welches den Namen Can’t Get Past The Lips trägt, erschien im Jahre 2011 und ermöglichte es der Band circa zwei Jahre durchgehend auf Tour zu sein. Broncho waren also schnell in Oklahoma gefragt, doch dann ging, ausgerechnet während der Aufnahmen zum zweiten Album, das Plattenlabel der Band pleite. Broncho waren also erst einmal auf sich selbst gestellt, gaben aber nicht auf. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.09.2014

Bonny „Prince“ Billy – Singer’s grave and sea tongues

Dass Will Oldham oder Bonny „Prince“ Billy einer der Künstler ist, bei denen man mit allem rechnen muss, das ist bekannt. Ebenso bekannt ist Billy für seine bisweilen etwas kauzige Art, wenn da aber Alben wie Singer’s grave and sea tongues bei entstehen, dann ist das auch gut so. Es handelt sich beim nun vorliegenden Album um einige Songs des Albums Wolfroy goes to town, die in Nashville neu aufgenommen wurden. Wenn ein Album in Nashville entsteht und das unter der Fittiche von Mark Neves (Lambchop) passiert, dann kann man ein astreines Country-Album erwarten und Bonny „Prince“ Billy enttäuscht diese Erwartungen nicht. Im Gegensatz zu den spartanischen Klängen der Originalversionen wurden sie in den Neufassungen – für Billys sonstige Verhältnisse – fast schon symphonisch arrangiert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mario on 23.09.2014

Moiré – Shelter

Hier soll die CD wohl ein Gesamtkunstwerk sein: Cover und Aufdruck der Scheibe warten nämlich mit einem Streifenmuster auf, das bei längerer Betrachtung zu verschwimmen beginnt – der Moiré-Effekt lässt schön grüßen. Und auch die Musik auf der CD passt dazu. Es wabert und überlagert, dass es eine Pracht ist. In den Klangteppichen der acht Stücke versteckt sind immer wieder Alltagsgeräusche: Kinderstimmen, das Gluckern eines Abflusses, mechanisches Werkzeug und Töne aus dem Garten. Es sind flüchtige, verwirrende Sounds, so wenig greifbar wie das ganze Album. Shelter bietet die typische Musik der frühen Morgenstunden nach einer sehr langen durchtanzten Nacht – einlullend, hypnotisch, ohne krasse Brüche. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 23.09.2014

The Hollies – 50 at Fifty

50 Jahre Hollies, das schreit nach einer großen Festivität und einer Werkschau der famosen Band. The Hollies sind noch immer eine der britischen Bands, die zwar eine Menge an Singlehits in den 60ern hatten, aber trotzdem nie an die Erfolge der Beatles, Stones, Kinks oder die der Who herankamen. Warum, das lässt sich auf den ersten Blick nicht so einfach beantworten, waren doch die Songs keinen Deut schlechter als die der eben genannten. Gegründet wurden die Hollies im Jahre 1962 von Alan Clarke und Graham Nash. Nach einigen Hits entschloss sich Sänger Graham Nash 1968, die Band zu verlassen, um Mitglied von Crosby, Stills and Nash zu werden. Trotz zahlreicher Mitgliederwechsel treten die Hollies auch heute noch auf und wurden sogar im Jahr 2010 in die Rock’n‘Roll Hall of Fame aufgenommen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 23.09.2014

Die Kammer: neues Video und Tourdaten im Herbst

Videoclip in aufwändiger Legetrick-Animation – in der Tradition des für die KAMMER so typischen „Handgemachten“ steht auch die Produktion eines neuen, außergewöhnlichen Videoclips. Artwork-Genius Ingo Römling hat die schaurig-schöne Moritat rund um eine blutrünstige junge Dame aka »Sinister Sister« bebildert und in aufwändigem Legetrick in Szene gesetzt. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 23.09.2014

Arca kündigt sein Debüt-Album „Xen“ auf Mute an

Arca enthüllt erste Details seines langerwarteten Debütalbums. Xen erscheint am 31.10.2014 auf Mute. „Thievery“, ein erstes Stück daraus, ist hier zu hören: soundcloud.com/arca1000000/arca-thievery/s-UCIbG Xen erscheint auf CD, LP und Download. Das Cover-Artwork stammt aus der Feder Jesse Kanda, der seit langem bereits mit Arca auf visueller Ebene kollaboriert. Zudem wird es eine auf 500 Stück limitierte, handsignierte und in schwarzes PVC gehüllte Vinyl-Edition geben, die eine weitere 10-Inch mit exklusivem Material enthält – ganz in der Tradition Arcas, seinen Releases weitere Sammlerstücke zur Seite zu stellen. (die aktuelle Vinylversion seines &&&&-Mixtapes war in wenigen Tagen ausverkauft). Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 19.09.2014

Slash – World on Fire

Dass Slash zwar ein brillanter Gitarrist ist, aber nicht so gerne singt, damit erzählt man dem geneigten Musikhörer ja nichts Neues. Da trifft es sich doch, dass sich Saul Hudson auch auf dem neuen Album World on Fire damit begnügt, exzellente Gitarrenarbeit zu verrichten und dass Myles Kennedy wie schon bei Apocalyptic Love hier beste Shouter-Qualitäten beweist. Ein Album, das vor lauter genialen Gitarrenriffs nur so strotzt und dennoch auch schöne Melodien bietet und eine perfekt harmonierende Rhythmusgruppe, die aus dem Bassisten Todd Kerns und Drummer Brent Fitz aka The Conspirators besteht. Wie es klingt, wenn sich also der Ex Guns N‘ Roses Guitar Hero, der Sänger, der unter ganz viel anderem auch bei Alter Bridge sang und The Conspirators zusammentun, das kann der geneigte Metal-Fan auf diesem wirklich tollen, sage und schreibe 17 Song starken, neuen Album hören. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 19.09.2014

Faun: mit „Luna“ auf Platz 4 in den Charts

Die Mittelalter-Band FAUN steigt mit ihrem Album „Luna“ auf Platz 4 in die oberen Ränge der Media Control Charts ein. Nach dem unerwartet hohen Charterfolg des Vorgängeralbums „Von den Elben“, das 2013 auf Platz 7 der Charts eingestiegen war und mittlerweile fast Platin erreicht hat, konnte mit „Luna“ der Erfolg der Band sogar noch ausgebaut werden. Dies geschah in gewohnt erfolgreicher Kooperation der Universal Tochter ELECTROLA mit dem Pro7/SAT1 Label Starwatch Entertainment. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 19.09.2014

Der FinestNoise-Sampler geht in die 30. Runde

Vor Dir liegt er – die Nummer 30 unseres Samplers! Den FinestNoise-Sampler gibt es seit gut 15 Jahren; seinerzeit kamen wir hier auf die Idee, Euch da draußen Bands, die im berühmt-berüchtigten “bluNoise-Mailorder” auftauchten, vor Ohren zu führen. Das waren noch Zeiten! Den Mailorder gibt es schon lange nicht mehr, weil ja keiner mehr Platten kauft, und mit der Nummer 4 der Sampler-Reihe wurde das Kind kurzerhand umgetauft: aus dem „bluNoise-Mailorder-Sampler“ wurde „The Finest Noise – der Sampler“. Von Anfang an gab es jedoch Missverständnisse; noch heute glauben beispielsweise nicht Wenige, dass es sich beim FinestNoise-Sampler um eine Art Label-Compilation handelt – meine Güte! NEIN! Wir bringen doch nicht alle drei Monate zwanzig Bands raus! Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »