Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveNovember 2014



Konzertberichte Dennis on 30.11.2014

Beatsteaks – 19.11.2014, Köln Palladium

Die Beatsteaks sind eine Bank und ihre Live-Qualitäten zählen zu den Besten der deutschen Landen. Wer nicht das Glück hatte, auf der kleinen aber feinen Clubtour vor wenigen Wochen ein Ticket zu bekommen, für den legten die Beatsteaks nochmal nach und spielten unter anderem nochmal an zwei Abenden im Palladium ihren unwiderstehlichen Mix aus Pop, Punk und Rock, der die Fans wie immer total begeisterte. Ehe man in das Vergnügen kam, die Jungs aus Berlin zu sehen, durfte man noch Bilderbuch aus Österreich bewundern, die mit ihrem ungewöhnlichen Sound, der sich aus Prog, Art-Rock, Indie und Hip-Hop zusammensetzt, das Vorprogramm bildeten. Danach dann der zweite Auftritt der Beatsteaks. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Melvin on 30.11.2014

DeSerter – The Good Life

Wer zum ersten Mal die Single Pictures of Me von DeSerter hört, denkt schlagartig an Depeche Mode oder a-ha. Passend zur Single ist nun das Album The Good Life erschienen, welches zwar die Eingängigkeit der oben genannten Bands nicht erreichen kann, stattdessen aber einige wichtige Textbotschaften enthält. Der Künstler DeSerter behandelt Themen, die heute relevant sind, vielleicht aber auch erst in Zukunft. Pop wird hier als Rebellion verstanden, als Aufbegehren gegen den Gleichschritt, die fehlende Individualität in der Gesellschaft, die Fehler heutiger Politik, das Verdrängen der Verantwortung und vieles mehr. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Thorsten on 30.11.2014

Damien Rice – My Favourite Faded Fantasy

Nach acht Jahren Pause legt der Ire Damien Rice den Nachfolger zu 9 vor. Und er leidet, fleht, hofft, resigniert auf My Favourite Faded Fantasy. Er tut dies auf eine unaufgesetzte und eindrucksvolle Art und Weise, die nicht einmal Gefahr läuft, in einen Hauch von Kitsch abzurutschen. Allein die Länge der Songs zeigen, dass hier niemand angetreten ist, zehn kitschige Schmachtsongs auf CD zu bannen. Allein die beiden ersten Tracks My Favourite Faded Fantasy und It takes a lot to know a man kommen auf eine Spielzeit von ca. 15 Minuten. Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 30.11.2014

George Ezra – 13.11.2014, Köln Live Music Hall

George Ezra ist einer der interessantesten Newcomer des Jahres, das sahen auch einige andere so und bereiteten dem 21-jährigen Ezra und seiner Band einen Empfang in einer ausverkauften Live Music Hall. Dass er was kann, das weiß man spätestens, seitdem sein Album Wanted on Voyage in England auf Nummer 1 landete und auch in den deutschen Albencharts einen hervorragenden 8. Platz belegen konnte. Nun steht er leibhaftig vor einem und sieht aus wie der Junge von nebenan, der seine Gitarre zufällig dabei hat. Diesen Eindruck wird man auch in den kommenden 60 Minuten nicht ganz los, dass Ezra der ganze Erfolg ein wenig unheimlich ist, was er aber mit seinem englischen Humor überspielt in dem er die Ankündigung zum Song Blame it on me dadurch würzt, dass er im Video überfahren wird und das ja genau das Richtige wäre für Besucher, die ihn eigentlich nicht leiden könnten und die mitgeschleppt wurden. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mirco on 30.11.2014

Robert Seethaler liest „Der Trafikant“

Der Wiener Schauspieler und Drehbuchautor Robert Seethaler ist inzwischen, obschon als Drehbuchschreiber mehrfach Grimmepreis dotiert, vornehmlich als Romancier bekannt. Dafür verantwortlich ist wesentlich sein Entwicklungsroman Der Trafikant, der 2012 bei Kein & Aber erschienen ist. Während Seethaler diesen Erfolg mit „Ein ganzes Leben“ in diesem Jahr noch übertreffen konnte, ist nun das empfehlenswerte Hörbuch zum Vorgänger bei Tacheles/Roof Music erschienen. Eingelesen hat der Autor das ungekürzte Hörbuch selbst. Wohl dem Verlag, der einen Schriftsteller für die Produktion eines Audiobuches in Dienst nehmen kann, der ein geschulter Sprecher ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Melvin on 30.11.2014

The Ghost Inside – Dear Youth

The Ghost Inside haben kürzlich ihr neues Album Dear Youth veröffentlicht und damit, nach ihrem schon mit Begeisterung bei den Fans aufgenommenen Vorgänger Get What You Give, unterstrichen, dass sie mittlerweile zur Speerspitze des Metalcores gehören. Enorme Power verbindet sich mit einfühlsamen Melodien, harte Riffs und Breakdowns und die aggressive Stimme des Sängers Jonathan Vigil folgen auf melodische, technisch versierte Gitarrensoli. Die bereits im Vorfeld veröffentlichten Songs Avalanche und Dear Youth (Day 52) lösten Begeisterungsstürme aus und The Ghost Inside konnten in den letzten Jahren durch zahlreiche Liveauftritte eine große Fangemeinde dazugewinnen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 30.11.2014

Various Artists – Hamburger Küchensessions #3

Tradition ist eine schöne Sache, vor allem wenn es sich um so brillante Ideen wie die von Jens Pfeifer handelt, der in einer kleinen Küche in Hamburg-Altona immer die vielversprechendsten Künstler einlädt, damit diese auf akustischen Instrumenten in intimer Atmosphäre begeistern können. Die Auswahl ist wieder makellos und einfach nur schön, denn hier beweisen die Musiker, dass sie auch mit dem berühmten „kleinen Besteck“ hervorragend umgehen können. Es ist unmöglich, hier unter den verschiedenen Künstlern zu vergleichen, zu facettenreich sind die Vortragendenden und ihrer Lieder. Kleine Meisterwerke, entstanden zwischen Kaffeetassen und frischen Brötchen eingespielt, egal ob auf Deutsch oder auf Englisch sind gut für die Seele. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 30.11.2014

Herbert Grönemeyer – Dauernd Jetzt

Während andere, gerade die Alteingesessenen, spätestens ab November mit Weihnachtsgeschäfts-tauglichen Best Of-Veröfffentlichungen den Markt aufzumischen versuchen, geht Herbert Grönemeyer löblicherweise einen anderen Weg. Man kann schließlich auch ein reguläres neues Album auf den Markt bringen. Und genau das macht Herbert Grönemeyer mit Dauernd Jetzt. Ein Album, das mitten im Jetzt stattfindet und dabei in einer klaren Linie mit der Diskographie steht. Schon in Mensch hieß es „momentan ist richtig, momentan ist gut“, auch diesmal sind Zusammenarbeiten auf dem Album versteckt, mit denen man nicht rechnen würde (so wie einst Antony Hegarty) und auch ein Bezug zu Zeit, dass sich was dreht wird hergestellt. Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 30.11.2014

Ezio – 17.11.2014, Bonn Harmonie

Es zeugt von einer unglaublichen Selbstironie, sich selbst als „No Hit Wonder“ zu bezeichnen. Aber wer Ezio kennt, der weiß, dass er den Schalk im Nacken hat und den auch live immer wieder gerne in seinen Ansagen hervorblitzen lässt. So auch an diesem Novemberabend in der Harmonie in Bonn. Mit seinem kongenialen Partner Mark „Booga“ Fowell, einem Derwisch an der Gitarre, bietet Ezio Lunedei seinen treuen deutschen Fans wieder über zwei Stunden beste Unterhaltung und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn nach einer „Aufwärmphase“ ist Ezio in seinem Element und unterhält die gut gefüllte Harmonie bestens und lässt sich auch nicht von einer Dame irritieren, die scheinbar zu jedem Satz des Italo-Engländers ihren Kommentar absondern muss. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Melvin on 30.11.2014

Edgar Wasser – Tourette-Syndrom EP

Es gibt nicht viele Rapper, die mit dem Status leben müssen, dass sie als „Rapdeutschlands Hoffnung“ betitelt werden. Edgar Wasser muss das. Und er kann es. Mixtape für Mixtape beweist er, dass er zu den schlagfertigsten Rappern gehört, die einen guten Song nach dem anderen raushauen. Dabei lebt die Musik von Edgar Wasser von seinem schwarzen Humor und gleichzeitig auch von seiner Gesellschaftskritik und seiner generellen kritischen Haltung. Daran hat sich auch auf der neuen Tourette-Syndrom EP nichts geändert, die das erste Solo-Release des Künstlers auf Albumlänge ist. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 30.11.2014

Jeff Beck – Live in Tokyo

Jeff Beck ist immer noch einer besten Gitarristen der Welt und davon konnte man sich auch hierzulande im Frühjahr noch von überzeugen. Jetzt erscheint, wie mittlerweile üblich, eine DVD/Blu-ray, die uns den „Gitarrero“ nochmal bei seinem Auftritt 9. am April in der Dome City Hall von Tokyo zeigt. In der Besetzung Jeff Beck, Jonathan Joseph (Drums), Nicolas Meier (Gitarre) und der Bassistin Rhonda Smith verzaubert Beck mit einer Auswahl aus einigen der besten Songs populärer Künstler aus den verschiedensten Genres, wie Jazz, Pop und Blues und wer eine derartig klingende Gitarre spielt, wie der Engländer Beck, der kann es sich auch erlauben, mehr oder weniger auf Gesang zu verzichten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mario on 30.11.2014

Mord in Serie 14 – Eingemauert

Das Leben von Bauleiter Nick Zabel (gesprochen von Tobias Kluckert) könnte schöner kaum sein. Beruflich ist er mit der Firma seines verstorbenen Schwiegervaters erfolgreich und nun erwartet auch noch seine Frau Chiara (Eva Michaelis) ein Kind. Darüber kann Zabel sogar die Nachstellungen seines ehemaligen Poliers Lutz Neumann (Oliver Michaelis) vergessen. Doch dann finden Arbeiter (Horst Kurth und Tim Caspers) auf einer Baustelle am Leipziger Augustusplatz eine Leiche. Wie Hauptkommissarin Scholz (Elga Schütz) und ihr Kollege Vogler (Robert Missler) schnell herausfinden, handelt es sich dabei um Chiara Zabels verschollene Schwester Eva Ross (Katrin Hess). Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 30.11.2014

Bob Marley – Uprising Live!

Noch immer fällt einem, wenn man den Begriff Reggae hört, als erstes der Name Bob Marley ein. Jetzt erscheint mit Uprising das legendäre Rockpalast>-Konzert des WDR aus der Westfalenhalle in Dortmund offiziell auf DVD und bietet einen interessanten Blick auf die künstlerische Arbeit des Robert Nesta Marley. Aufgenommen wurde das denkwürdige Konzert im Rahmen der Uprising-Tour, die ihn von Mai bis September 1980 nochmal durch Europa touren ließ, eher am 11. Mai 1981 an den Folgen einer Krebserkrankung auf dem Weg in seine Heimat Jamaika in einem Krankenhaus in Miami/Florida verstarb und nicht nur im Reggae, sondern auch in der sonstigen Musikwelt eine Lücke hinterließ, die auch heute, drei Jahrzehnte später, nicht zu schließen ist. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Melvin on 30.11.2014

The Dead South – Good Company

Es ist dieses Gefühl, welches man als kleines Kind verspürt hat, wenn man einen Freizeitpark betreten hat. Erkundete man den Westernbereich, war dies immer besonders aufregend, denn der Wilde Westen faszinierte den Menschen schon immer und die nachgeahmten Bauten und die spannenden Attraktionen begeisterten. Ein weiteres Detail, was solche Themenbereiche in Freizeitparks jedoch ziemlich authentisch erschienen ließ, war der Soundtrack und diese Musik könnte heutzutage auch von The Dead South stammen. Die Folkkapelle spielt westernähnliche Musik und kommt nun mit ihrem Debütalbum Good Company daher, nachdem die Musiker bereits im letzten Jahr in Eigenregie eine EP namens The Ocean Went Mad And We Were To Blame produziert hatte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 30.11.2014

Paul Smith & Peter Brews – Frozen By Sight

Nicht mehr viel mit den Nummern von Maximo Park übrig geblieben ist bei der Kollaboration von Paul Smith mit Peter Brewis, dem Sänger von Field Music. Das tut aber auch ganz gut und soll wohl auch so sein, dass man nicht immer Vergleiche zu beiden Bands anstellen kann. Eine Art Reisetagebuch, gemacht nach den Erlebnissen Smiths und arrangiert und abgemischt von Peter Brews und seinem Bruder David im bandeigenen Studio in Sunderland. Das Album entführt den Freund von anspruchsvollen Soundkollagen in die große, weite Welt, wenn auch nur akustisch. Mit seinen orchestralen Klängen wie etwas im Opener Old Odeon schafft es Frozen By Sight, zu einer Art kammerpopmusikalischen Aufführung zu werden. Fehlt eigentlich nur noch einer wie Mike Batt, der eine Geschichte und ein Theaterstück draus macht. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Melvin on 30.11.2014

Mortis – Hollywoodpsychose

Mortis ist keinesfalls ein Unbekannter im HipHop-Geschäft. Schon mit 16 Jahren fühlte sich der Jugendliche aus dem Südharz der Rapmusik zugehörig und fuhr an Wochenenden durch das halbe Land, um Wände zu besprühen und die HipHop-Kultur zu leben. Wenige Jahre später machte er sich selbst als Rapper mit dem Synonym „Mortis One“ einen Namen und brachte 2010 ein Mixtape mit dem Titel Weil ich’s kann! heraus, welches im JUICE Magazin zum Mixtape des Monats Mai gekürt wurde. Außerdem hat der Künstler schon mit zahlreichen anderen Rappern zusammengearbeitet, darunter auch mit bekannten Acts, wie Marteria, 3Plusss, Melbeatz, Creutzfeld & Jakob oder Karate Andi. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 30.11.2014

Sound of the 80s – Unique Covers of Classic Hits 2

Das Covern ist, genau wie die Parodie, die höchste Form der Verehrung und das Jahrzehnt, das geehrt wird, war auch ein ganz besonderes: die legendären 80er, die einem täglich begegnen, sei es im Radio, im Fernsehen oder auf den berühmten 80er-Feten. Eine Doppel-CD mit 37 Tracks und einer Laufzeit von über zwei Stunden, das ist mehr als ordentlich. Klar, dass man bei der Masse der Versionen nicht jede als unglaublich originell bezeichnen kann. Aber bei manchen Titeln kann man deutlich spüren, dass es dem Künstler sehr viel Spaß gemacht hat. Das gilt zwar nicht für alle, denn die großen Fußspuren der bekannten Originale sind sehr groß und oft auch zu groß, aber einigen gelingt es, den bekannten Songs neue Feinheiten zu entlocken. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Thorsten on 30.11.2014

Piano Become the Teeth – Keep You

Pianos Become the Teeth legen nach Old Pride und The Lack Long After ihr drittes Studioalbum binnen drei Jahren vor. Die aus Baltimore stammende Post-Hardcore Band wird häufig in einem Atemzug mit Bands wie La Dispute und Touché Amoré genannt. Nachdem La Dispute mit Rooms of the House in diesem Jahr bereits ein bestechendes Album vorgelegt habe, legen Pianos Become the Teeth nun nach. Ein atmosphärisch dichtes Album, das Trauer und Verlust behandelt und es schafft, diese Gefühle, sei es durch die Musik, sei es durch den Gesang, in einer beeindruckenden Intensität zu transportieren. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 30.11.2014

Meanwhile: die Debüt-EP „The Element Yes“

In “The Element Yes” verarbeitet Meanwhile all die Lektionen, die man noch sehr gut aus der eigenen Teenager-Zeit kennt und trotz Unbeholfenheit wohl oder übel lernen musste. Seine Debüt-EP erzählt vom Erwachsenwerden, dem „Sich-neu-erfinden“ und dem aussichtslosen Versuch gleichzeitig die eigene Unschuld aufrecht zu erhalten. Dass es sich hier nicht um den ungefähr tausendsten Abklatsch irgendeiner Platte, welche die Krisen junger Jahre verarbeitet handelt, darüber sind sich auch einschlägige Medien einig. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 29.11.2014

10 Fragen an: Black Moon Circle

„Andromeda“ – das Debütalbum von Black Moon Circle. Die 3-köpfige Band aus Trondheim schafft eine überzeugende Synthese aus Spacerock und Progrock, fein abgestimmt mit einer Prise Stoner. Black Moon Circle werden mit ihrer Platte nicht nur Fans von Amplifier oder den frühen Monster Magnet in ihren Bann ziehen, sondern auch Freunde unter den Fans von The Pineapple Thief und Gaspacho finden. Die 5 Titel lange Scheibe, mit einer Gesamtlänge von satten 46 Minuten, erscheint auf dem norwegischen Label Crispin Glover Records. Ein spannendes Debüt, das wir zum Anlass für unsere „10 Fragen an“ nahmen. Hier die Antworten! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 29.11.2014

Erdmöbel – Geschenk

„Ja, ist denn heut‘ schon Weihnachten?“ Nein, aber das Fest der Liebe wirft einen sehr großen Schatten und man kann ja auch schon wieder seit Ende August Dominosteine in den Supermärkten des Landes käuflich erwerben. Aber es ist alles gar nicht so furchtbar, wie es auf den ersten Blick scheint, denn ein Geschenk haben uns die Herren von Erdmöbel bereits gemacht, indem sie alle ihre wunderbaren Weihnachtssongs auf einem Album zusammengefasst haben. Mit ihren „neuen“ Weihnachtsliedern rennen Erdmöbel offene Türen ein. Wunderbar instrumentiert und mit enorm vielen klugen Inhalten schaffen es Markus Berges, Ekki Maas, Wolfgang Proppe und Christian Wübbe, auch Weihnachtsmuffeln ein beseeltes Antlitz zu verleihen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Mirco on 29.11.2014

Alice Rose – Each is a Dream

Die gebürtige Kopenhagenerin Alice Rose bereichert seit Jahren die Kölsche Musikszene. Obwohl seit über zehn Jahren in Deutschland beheimatet ist der kosmopolitischen und experimentierfreudigen Dame der Durchbruch bisher versagt geblieben. Dies erscheint merkwürdig nicht nur, da Alice Rose über ein – im Pop-Business nicht nachteilig – fotogenes Äußeres und über vielfältige musikalische Talente verfügt. Es verwundert vor allem angesichts der neuen Platte Each is a Dream, die als leicht schräger Elektro-Pop sehr zu überzeugen weiß. Der Blondschopf geht nun auf kleine Clubtour. Eine gute Gelegenheit, einem Geheimtipp nachzuspüren. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 29.11.2014

AC/DC – Rock or Bust

Nachdem in den letzten Monaten ja die Zeitungen voll waren mit schlechten AC/DC-Meldungen, dem gesundheitsbedingten Ausstieg des Gründungsmitglieds Malcolm Young und den juristischen Schwierigkeiten des Schlagzeugers Phil Rudd, ist es jetzt mal wieder an der Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das neue Album Rock or Bust der Australier liegt vor und, wie sollte es auch anders sein, ist ein astreines Rock-Album geworden. So klingen nur AC/DC. natürlich werden die Klangpuristen jetzt sagen, alles wie immer, aber es wäre im höchsten Maße verblüffend, wenn Angus Young jetzt seine vermeintlichen Jazz-Akustik-Gitarren-Künste unter Beweis stellen würde. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 29.11.2014

10 Fragen an: 1000 Gram

„Die Sessions waren oft eine live-in-the-studio-affair, dann wurde der kurze Weg übers Internet genommen, um zwischen Schweden und Deutschland mit dem Produzenten Tilman Hopf die letzten Overdubs und Mixes fertigzustellen. Herausgekommen ist ein Blitze schlagendes Stück Musik, das Moritz Lieberkühn, Alexander Simm, Jakob Öhrvall und Volker Wendisch in ihrer vielleicht produktivsten Phase zeigt.“ So die Entstehungsgeschichte zum neuen Album „Dances“. Wir haben anlässlich des Albums unsere 10 Fragen an die Band gestellt. Die Antworten: kurz und schmerzlos. Viel Spaß! Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 29.11.2014

Frank Turner – The Third Three Years

Wer so einen Output hat wie Frank Turner, der muss in seinen Archiven auch enorm viel Material haben. Mit The Third Three Years erscheint nun der ausgesprochen logische Nachfolger zu The First Three Years und The Second Three Years und auch auf dem dritten Teil kann sich der Turner-Fan über einige bislang unveröffentlichte Songs aus dem Werk des Briten freuen. Man glaubt ihm wie immer jedes Wort und die Aufnahmen, die allesamt Raritäten sind, egal ob im heimischen Wohnzimmer, im Proberaum oder auf den Brettern die die Welt bedeuten: Turner bleibt authentisch, ob er nun alte Klassiker von den Großen covert oder seine eigenen Tracks nochmals bearbeitet. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 29.11.2014

Johannes Kalpers: Mein Vaterland – Volkslieder

Es gibt wenige Menschen, die ihr Leben so leidenschaftlich der Musik widmen wie Johannes Kalpers. Bereits 1976, im Alter von 10 Jahren, begann er seine Gesangsausbildung und hat sich in den Jahren als Kantor, Chorleiter, lyrischer Tenor, Stimmbildner, Opern- und Oratoriensänger einen besonderen Namen gemacht. Mit „Mein Vaterland“ veröffentlicht er nun eine liebevolle Hommage an seine Heimat. Doch es ist noch viel mehr als das. Wenn heutzutage das Wort „Vaterland“ fällt, trägt der Begriff in der Öffentlichkeit besonders aufgrund der Vergangenheit Deutschlands eine negative Behaftung. Nationalstolz wird hierzulande oftmals schlicht als rechtslastig hingestellt und so gut es geht verheimlicht. Es ist ein Begriff, der gleichermaßen polarisiert, da in den Herzen der Menschen die Heimatliebe einen festen Platz einnimmt. Diese Wertschätzung der Heimat und besonders der musikalischen und lyrischen Wurzeln Deutschlands ist etwas, das in dieser schnellen, modernen Zeit außerdem viel zu oft vergessen wird. Continue Reading »

Interviews Dennis on 28.11.2014

Im Gespräch mit Mrs. Greenbird

Manche Interviews sind besonders und andersartig gegenüber denen, wo man getrieben von einem nervösen Manager nach einem mit Stoppuhr haarklein ausgearbeiteten minutiös aufgestellten Zeitplan, seine Fragen stellen muss. Wie schön ist es da, sich mit zwei ausgesprochen sympathischen und freundlichen Künstlern in einem Café in Köln zu treffen und ohne Zeitdruck mal auf einen Sprung vorbeizukommen. Mrs. Greenbird, also Sarah Nücken und Steffen Brückner, schafften dieses Kunststück – und das, obwohl sie am Abend noch im Arkadas Theater in Köln-Ehrenfeld ihr neues – in Nashville produziertes – zweites Album live präsentiert haben und erst in den frühen Morgenstunden ins Bett gekommen sind. Continue Reading »

Interviews Melvin on 28.11.2014

Interview mit FJØRT

Die Aachener Hardcoreband FJØRT hat mit ihrem Debütalbum „D’Accord“ im letzten Jahr frischen Wind in die Szene gebracht und dabei wohl mehr Aufmerksamkeit erhalten, als sie sich erahnt hat. Das Album wurde von Kritikern und Fans gleichermaßen gefeiert und neben zahlreichen Clubkonzerten wurden auch die Festivalauftritte im Jahre 2014 immer häufiger. Wir haben uns mit der Band in FJØRTs Heimatstadt in einer gemütlichen Kneipe getroffen und über die Erlebnisse des Jahres, das Album und die Zukunft zu sprechen. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 28.11.2014

10 Fragen an: Ira Atari

Ira Ataris 2011 veröffentlichtes Debütalbum „Shift“ hallt noch in den Köpfen nach. Dementsprechend ist die Freude groß, den nächsten großen Streich anzukündigen zu können: Eine EP mit dem glamourösen Namen „Heroes“. Zuhause im stillen Kämmerchen haben Ira Göbel und Bernhard Raser die Songs geschrieben und vorproduziert und später im Studio bei Matthias Millhoff auf analogem Equipment umgesetzt. Bernhard ist der neue Partner an der Seite von Ira. Das bereits veröffentlichte Lied „Leave It“ war einer der ersten Songs, den sie zusammen gemacht haben, nun wird die Geschichte weitergeschrieben. Wir haben der Band zur EP unsere „10 Fragen an“ gestellt. Hier die Antworten! Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 28.11.2014

Phillip Boa & The Voodooclub – 15.11.2014, Köln

Immer noch eine Erscheinung sind die Konzerte von Phillip Boa und seinem Voodooclub. Zwar viel ruhiger als früher, aber immer noch mit einer Wucht, die sehr selten geworden ist, kann der auch schon 50-jährige unfreiwillige König des deutschen Independent immer noch Konzerte geben, die einem noch lange in Erinnerung bleiben. So wie auch dieses Mal in der Kölner Essigfabrik. Es ist kurz nach 21 Uhr, als Boa, wie fast immer in schwarz gewandet, die Bühne betritt und mit Kill the future aus dem aktuellen Boa-Album Bleach House ein längst perfektes Wechselspiel aus alten und neuen Songs beginnt. Ein Konzept, das sich in den letzten Jahren bewährt hat und man merkt nicht nur beim Publikum, sondern auch bei den Protagonisten den großen Spaß an der Sache und auch der als – vorsichtig ausgedrückt – in der Vergangenheit als schwierig geltende Phillip Boa hat sichtlich eine gute Zeit. Continue Reading »

Nächste Seite »