Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveOktober 2015



Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 27.10.2015

Aerosmith – Rocks Donington 2014

Aerosmith rocken das Castle Donington in England und tun das in bewährter Qualität. Das Schlachtschiff amerikanischen Hardrocks, vor inzwischen auch schon 46 Jahren in New Hampshire gegründet, hat nichts von seiner Wirkung auf die Fans verloren und das machte sie natürlich auch zu einem würdigen Headliner des Download Festivals in Donington. Steven Tyler, Joe Perry, Brad Whitford, Tom Hamilton und Joey Kramer rocken die 80.000 Fans mit ihren Evergreens, die noch immer und überall zünden. Eine Hardrock-Institution, die live zu den ganz großen Acts gehört, die man mal gesehen haben muss, egal ob live oder auf Konserve, wie jetzt mit der neuen Blu-Ray-/DVD-Veröffentlichung. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 27.10.2015

Ugasanie – Eye of Tunguska

Ugasanie hat bereits mit zwei Alben ordentlich Aufmerksamkeit innerhalb des Dark Ambient Genres auf sich gezogen. Mit dem dritten Album Eye of Tunguska nähert man sich dem Tunguska-Ereignis akustisch an, um das sich diverse Theorien und Mythen ranken: Ob die Explosionen in Sibirien durch Meteoriten, Vulkane – oder eben durch sonstige Geschehnisse, ob menschengemacht oder nicht verursacht wurden, lässt sich bis heute nicht klären. Das Album versucht dabei, keiner Theorie zu folgen, sondern wirkt dagegen wie eine Expedition ins sibirische Eis, hin zu dem Ort, an dem alles geschehen ist. Continue Reading »

Alte Schätze &Rezensionen &Tonträger Dennis on 27.10.2015

Paul McCartney – Tug of War + Pipes of Peace

Nach dem Ende der Wings, die Paul McCartney als Beatles-Ersatzband ins Leben gerufen hatte und die immerhin rund zehn Jahre bestand, war die Zeit reif für ein weiteres Soloalbum des neben Jimi Hendrix wohl bekanntesten Linkshänders der Musikgeschichte. Mit Tug of War erschien 1982 ein wirklich tolles Album, das den Popfans sehr zusagte, enthält es doch viele Perlen, die man auch heute, rund 33 Jahre später noch gerne hört. Im Rahmen der Remastering-Arbeiten erscheint jetzt das letzte Album, das Paul McCartney auf einen Nummer-1-Platz in den deutschen LP-Charts bringen konnte. Die Liste der an Tug of War, was zu Deutsch mit Tauziehen übersetzt werden kann, Beteiligten liest sich wie ein Who is Who der damaligen Musikergilde. Continue Reading »

Konzertberichte Dennis on 27.10.2015

Grooves United – 18. + 25.09.2015, Köln Flora

Künstler an Orte zu bringen, an denen man sie sonst nicht vermutet, sei es im Bezug auf die Location oder auch in Länder, in denen sie noch nicht so häufig auftraten, und generell das Verschmelzen der Kulturen, das hat sich Grooves United auf seine Fahnen geschrieben und lud deshalb zweimal nacheinander in die wunderschöne Flora im Kölner Zoo ein, ein herrlich palastähnlicher Festbau und das Augenmerk des Botanischen Gartens der Domstadt. Hier inmitten von Blumen, Teichanlagen und Denkmälern war der ideale Ort, um sich mit der Musik von den brasilianischen Musikern Candida Negra und dem Superstar aus Rio de Janeiro, dem Sänger und Schauspieper Seu Jorge auseinanderzusetzen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Alexander on 26.10.2015

Say Yes Dog – Plastic Love

Kaum zu glauben, dass so guter Elektropop aus Deutschland kommen soll. Das heißt, zu zwei Dritteln, Say Yes Dog bestehen bestehen nämlich aus zwei Deutschen und einem Luxemburger, hören sich allerdings an wie etablierte Produzenten aus England oder Skandinavien. Dass ihr Debutalbum jedoch klingt wie es klingt ist auch der Tatsache zu verdanken, dass zwei Jahre lang an diesem gearbeitet wurde, bis das Trio es für rund befand. Eine ganze Menge Zeit, besonders in der heutigen Zeit, in der die erste EP der Gruppe, die 2013 veröffentlicht wurde, schnell in Vergessenheit hätte geraten oder zwischen anderen Newcomern hätte untergehen können. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.10.2015

Sylvester Larsen – The end of dancing

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, so könnte man die Musik von Sylvester Larsen, Sohn der dänischen Musiklegende Kim Larsen, der als Sänger von Gasolin im skandinavischen Raum zu einem Superstar in Dänemark wurde, bezeichnen. Sein Sohn Sebastian veröffentlicht mit The end of dancing sein Debüt, im Gegensatz zu Larsen senior auf Englisch anstelle seiner dänischen Muttersprache gehalten, was dem ganzen natürlich international enorm weiterhilft. Nette Popmelodien, die bisweilen an Erasure, Human League und einige der 80er-Bands erinnern, mit viel Synthesizer-Einsatz, der auch wie in The Meaning of daylight nach einer guten, alten Hammond-Orgel klingen darf. Diese instrumentale Vielfältigkeit rundet ein gut gemachtes Debütalbum ab. Continue Reading »

Rezensionen Anna on 26.10.2015

David Wonschewski – Zerteiltes Leid

Wer die ersten beiden Bücher von David Wonschewski gelesen hat – Schwarzer Frost und Geliebter Schmerz – mag zunächst dem Untertitel kaum trauen, den wir bei seinem dritten Roman Zerteiltes Leid nun auf dem Buchdeckel lesen: „Liebesroman“ steht da. Ja, sollte sich der Berliner Autor nach eher düster konnotierten Themen wie Suizid, Depression, Einsamkeit oder Krebstod nun erstmalig den schönen und sonnigen Seiten des Lebens zuwenden? Um es vorwegzunehmen: Wer genau das hofft, wird von Zerteiltes Leid bitter hintergangen. Wer genau das allerdings befürchtet, wird für seine Erwartungshaltung und ja, auch erneut seine Lesemühe mehr als nur belohnt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.10.2015

Enno Bunger – Flüssiges Glück

Bemerkenswerte Texte, die wunderbar in die graue Jahreszeit passen, das ist das Geheimnis des Hamburgers Enno Bunger. Nach seinem letzten Album von vor drei Jahren Wir sind vorbei, wo sich Bunger mit den unterschiedlichen Varianten des Beziehungsendes auseinandersetzte, nahm sich der in Ostfriesland geborene Sänger jetzt ein Jahr Zeit, um mit Tobias Siebert, den man vor allem als And The Golden Choir kennt, im Radio Bellenbrueck-Studio in Berlin ein Album aufzunehmen, das derartig facettenreich ist, dass es den Zuhörer auf eine lange Reise durch die unterschiedlichsten Emotionen mitnimmt. Das ist nicht nur textlich, sondern auch musikalisch spannend arrangiert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.10.2015

Foals – What went down

Das insgesamt vierte Album der Band aus Oxford und es ist keinen Deut schlechter als die zu Recht hochgelobten Antidotes, mit dem die Indie-Rocker aus England im Jahre 2008 erstmals von sich Reden machten oder die Nachfolger Total life forever und Holy Fire. Die Songs sind melodischer als früher und der ein oder andere wie Give it all taugt auch dazu, als Pop-Perle bezeichnet zu werden. Man spürt, dass die Foals jetzt da sind, wo sie hinwollen und so klingt What went down auch wie ein Best Of aus den ersten drei Alben, dabei aber nicht „geklaut“, sondern unverbraucht und frisch, wie etwa im Titelsong, das passenderweise auch an den Anfang gesetzt wurde und damit ein gutes Album eröffnet. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Alexander on 26.10.2015

Rose Windows – Rose Windows

Wenn man den Namen Rose Windows liest erwartet man in der Regel harmonischen Folk-Pop oder ruhigen, vor-sich-hinplätschernden Indie. Hört man dann aber mal ins Album rein, fühlt man sich beim ersten Lied bestätigt, bekommt diesen Zahn allerdings sofort wieder vom zweiten Lied gezogen. Ebenso verhält es sich mit dem Cover, das sich die Band aus Seattle gesucht hat. Erstmal unauffällig, erkennt man beim Hingucken Totenköpfe, eine Kobra, einen nackten Mann auf den Schultern eines Astronauten und andere kuriose Dinge. Rose Windows‘ Stil kann man im Indie-Rock einordnen, wobei sie im Laufe des Albums gerne das Genre wechseln. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.10.2015

Ghost – Meliora

Sind die Schweden jetzt die neuen, äh, Heilsbringer im Metal oder ist das nur Heavy Metal Pop? Die Wahrheit liegt wohl dazwischen, aber ernst gemeint ist dieses an 80er Hair Metal-Bands erinnernde Geprotze nicht. Dafür genügt ein Blick auf die Liveshows, die mit allerlei okkultem Schnick-Schnack wie umgedrehten Kreuzen und einer Totenkopfmaske ihre Fans unterhält, irgendwo zwischen Theater und einer Rockshow soll laut Aussage der Band eine Ghost-Show sein. Wenn man sich aber den ganzen Zauber mal ohne die visuelle Effekthascherei anhört, bleibt nur noch wenig über. Das Ganze befindet sich irgendwo zwischen 80er Hair Metal-Bands wie Poison, Cinderella oder sonstigen Akteuren, dieses unter Metal Fans kontrovers diskutierten Stils und der feinen musikalischen Fähigkeiten von Led Zeppelin oder Deep Purple. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 26.10.2015

Cäthe – Vagabund

Album Nummer 3 der Frau aus Steinfurt, Catharina Sieland, die mit ihrer Band Cäthe gleich mit ihrem ersten Album Ich muss gar nichts in die deutschen Albencharts einziehen konnte. 2013 der nächste Streich mit Verschollenes Tier und dann wurde der Sängerin auch noch die Ehre zuteil, mit den Scorpions bei deren MTV Unplugged Konzert in Athen ein Lied zu singen. Auf Vagabund sind die Texte noch genauso clever und die Stimme gehört zu den stärksten des Landes. Wenn sie in Glaub mir Honey mit ihrem Verflossenen abrechnet, dann spürt man, dass Frau Sieland eine ungemeine Authentizität besitzt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Alexander on 26.10.2015

A$ap Rocky – At.Long.Last.A$AP

Es ist das zweite Album des gefeierten Hip-Hop Stars, der als Newcomer mit seinen ersten Mixtapes und EPs eine Menge Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte und mit seiner Musik besonders in den USA schnell aufstieg. Allerdings hat sich sein lyrisches Augenmerk seit dem ersten Mixtape Live Love A$AP aus 2011 merklich geändert: von Swaggy Rap, Fame und anderen beliebten Hip-Hop Themen hin zu durchdachteren Texten mit mehr Hintergrund und mehr Bedeutung. Natürlich ist es kein schwarz-weiß Wechsel und die neuen Stories werden durch gewohntes Rapper-Gerede gekonnt ergänzt, doch es bleibt der markanteste Unterschied zum Vorgänger. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.10.2015

Pandora’s Bliss: der Clip zu „Fuck The God Damn Jury“

„Fuck The God Damn Jury“ – das ist der Titel des brandneuen Videos von Pandora’s Bliss aus Belgien. Der Dreier mit den zwei gewaltigen Front-Löwinnen an den Gitarren und dem deftigen Uhrwerk aus Aachen, hat bereits seit seinen Anfangszeiten 2010 auf die Kraft der Bilder gesetzt. Die skurrilen Abgründe der menschlichen Seele beleuchtet. Jetzt folgt, produziert von Cutscene Productions, ein Abgesang an die Talent Shows, in denen sich der Mensch zur Lächerlichkeit für die Allgemeinheit verwandelt und Sadismus, Willkür und Arroganz ihre wahren Höhenflüge erleben. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.10.2015

Gurrumul: die neue CD „The Gospel Album“

Eine Gitarre und eine Stimme. Mehr braucht der von Geburt an blinde Gurrumul nicht, um unmittelbar unter die Haut zu gehen. Er entstammt als Aborigine einer der wohl ältesten überlebenden Zivilisationen der Welt. Geboren wird er 1970 auf Elcho Island, einer paradiesischen Insel in den Weiten im Norden Australiens. Sein Volk sind die Gumatj. Und seine Sprache und damit auch die seiner Lieder ist Yolngu. Er wächst in einer Kultur auf, die verglichen mit der europäischen unterschiedlicher nicht sein könnte. Musikalische Erfahrung sammelt er schon früh. Als kleines Kind schnappt er sich am Strand liegende Blechdosen und trommelt mit Ästen vom Eukalyptusbaum, wie aus dem Nichts, höchst komplexe Rhythmen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 26.10.2015

Queen: die ultimative Vinyl-Collection

Queen auf Vinyl: So hörten die Menschen in den 1970ern die mittlerweile legendäre Band zum ersten Mal, denn damals war Vinyl natürlich der gebräuchlichste Tonträger. Diesen September schwingen sich Queen auf eine Welle, die in letzter Zeit schon gewaltig Fahrt aufgenommen hat: die weltweite Rückkehr von Vinylplatten und Plattenspielern. Für das ultimative LP-Set wurden alle Queen Studioalben und die großartigen Artworks nach höchsten Qualitätsstandards neu gemastert: The Studio Collection mit 18 farbigen Vinylscheiben erscheint am 25. September. Continue Reading »

10 Fragen an... Dennis on 22.10.2015

10 Fragen an: Bonaparte

Wen könnte es Besseres geben, als Tobias Jundt aka Bonaparte, um den Film von Christian Ulmen, „Becks letzter Sommer“ zu vertonen. Ein Roadmovie über einen frustrierten Lehrer, der seine eigene Musikkariere zu Grabe tragen musste und der jetzt mit seinem Schüler, dem hochtalentierten jungen Gitarristen seine zweite Chance auf Ruhm und Erfolg im Musikbusiness wittert. Wir haben Tobias Jundt unsere berühmten 10 Fragen gestellt und das sind die Antworten des Eidgenossen, dessen Konzerte zu den besten des Landes gehören – und warum das so ist, das erfahrt ihr hier. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen, beim Kinobesuch und auch beim Soundtrack hören. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.10.2015

Fehlfarben – Über Menschen

Eine der wichtigsten Bands, die diese Republik je hervorgebracht hat, sind die Fehlfarben. 35 Jahre ist eines der wichtigsten Alben der deutschen Musikhistorie Monarchie und Alltag jetzt alt, aber von Altersmilde will Sänger Peter Hein nichts wissen, im Gegenteil. Immer noch findet sich noch einiges zu meckern und Hein ist ein ganz kritischer Zeitgenosse. Mit deutlichen immer zitierfähigen Texten wie etwa „Wenn die Welt nicht so wäre, wie sie wäre, hätten alle ein Leben oder mehr“ glänzt der Sänger wie einst im Mai. Musikalisch ist die Entwicklung stagniert, aber im Ernst, diese Mischung aus New Wave, Punk, Rock und auch die ein oder andere Reggae-Anleihe haben die Fehlfarben auch heute noch drauf wie sonst keiner. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 22.10.2015

Der Blutharsch – Joyride

Es ist wieder soweit: Albin Julius und seine Band Der Blutharsch and the infinite Church of the leading Hand laden zu einem neuen Ausritt ein. Und weiterhin bewegt man sich in psychedelischen Gefilden der Rockmusik, wobei man – wie gewohnt – wieder die eigene Herangehensweise an diese Musikrichtung nimmt. Da sind wieder die zahllosen Ebenen, auf denen immer irgendwas geschieht, ob nun Orgeln, flirrende Synthies oder eben Gitarren. Wie immer muss man sich als Hörer durch ein Dickicht an Klängen kämpfen. Allerdings ist es diesmal deutlich leichter, sich in diesem zurechtzufinden, denn man geht deutlich songorientierter und friedlicher zur Sache als noch auf dem Vorgänger. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.10.2015

Philipp Dittberner – 2:33

Er ist der Mann, der uns mit Wolke 4 den wohl schönsten Liebessong des Jahres geschenkt hat, jetzt erscheint mit 2:33 das Debütalbum von Philipp Dittberner. Der junge Berliner zeigt ganz große Gefühle und spricht so manchem aus der gebeutelten Seele. Der ideale Soundtrack für die kommende, dunkle Jahreszeit, wenn nicht diese musikalische Untermalung wäre, die das Auseinanderhalten der Titel so schwierig macht, klar, es ist nicht einfach mit einer spartanischen Instrumentierung, aber andere Kollegen wie der Namensvetter Poisel oder andere Vertreter der deutschen Sangeskunst, schaffen es auch, dass nicht jede Melodie als austauschbar erscheint. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.10.2015

Cliff Richard – 75 at 75

Herzlichen Glückwunsch zum 75. Geburtstag, Sir Cliff Richard. Der Mann stellt auch in seinem, mit Verlaub, hohen Alter, noch Rekorde auf, wie etwa die unglaublichen 123 Singles, die sich in den englischen Charts befanden und einen ebenso unglaublichen Rekord, nämlich den des Mannes, der in jedem der Jahrzehnte zwischen 1950 und 2000 einen Nummer-1-Hit in England hatte. Auch die Anzahl seiner Alben klingt wie ausgedacht, aber es sind über 100, die der als Harry Rodger Webb am 14.10.1940 in Lucknow/Indien geborene und von Queen Elisabeth zum Ritter geschlagene Ausnahmesänger, aufgenommen hat. Umso schöner für die Fans, dass er mit 75 at 75 jetzt eine 3-CD-Box mit all seinen Hits herausgebracht hat, die keine Wünsche offen lässt. Continue Reading »

10 Fragen an... Marius on 22.10.2015

10 Fragen an: Łinie

Die Hamburger Desert-Noise-Rocker Łinie haben nach erfolgreicher Label-Suche Ende Juli ihr Debüt-Album „What We Make Our Demons Do“ veröffentlicht und sind seitdem dabei, der Musikwelt das gute um die Ohren zu hauen. Aufgenommen, produziert, gemischt und gemastert wurde das Album mit Timo Höcke im Hamburger141-Studio – Łinie folgen somit Acts wie Chäirwalk, The Moth oder den hoch gehandelten Mantar. Auch wenn das Album inzwischen bereits seit einer Weile auf dem Markt ist, haben wir es uns nicht nehmen lassen, der Band dazu unsere „10 Fragen an“ zu stellen. Hier nun die Antworten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.10.2015

Aero Flynn – Aero Flynn

Nach Chet Faker jetzt ein ähnlich origineller Bandname, nur wird hier nicht einem der besten Jazz-Trompeter Tribut gezollt, sondern einem Schauspieler aus den Mantel und Degen-Filmen. Aber um Errol Flynn geht’s nicht, sondern um das Projekt aus dem Dunstkreis von Bon Iver oder Field Report. Genauer gesagt um Josh Scott, der mit seiner Band „Amateur love“ ein Vorbild der beiden Protagonisten, Justin Vernon und Chris Porterfield war, der aber als zu sensibel für den ganz großen Durchbruch im Musikgeschäft gilt. Aber es sind nicht immer die Lauten stark und so veröffentlicht Josh unterstützt von Matt Sweeney neun Songs, die voller Emotionen sind, wunderbar magisch und spannend. Natürlich werden da Vergleiche mit Radiohead wach, aber dem Vergleich mit Thom Yorke hält Scott stand. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 22.10.2015

Taste – Live at the Isle of Wight

Wenn es Tage gibt, wenn aus normalen Bands Helden werden, dann ist es immer gut, wenn diese auch dokumentiert werden, wie es im Falle der irischen Band Taste der Fall war. Am 28. August 1970 gastierte das Trio, das von der späteren Blues-Legende Rory Gallagher vier Jahre zuvor in Cork gegründet wurde, auf dem renommierten Isle of Wight Festival und erhielt dadurch das, was man als Ritterschlag bezeichnen kann. Sie avancierten trotz großer Konkurrenz wie den Who, Leonard Cohen oder Jimi Hendrix zu einem wahren Highlight des irischen Festivals. Jetzt erscheint ein Livemitschnitt dieses legendären Auftritts vor über 600.000 Menschen und veranschaulicht noch einmal die Strahlkraft die Taste an diesem Tag hatten. Continue Reading »

Konzertberichte Lars on 22.10.2015

Frittenbude – 01.10.2015, Köln Live Music Hall

Mit Küken des Orion haben Frittenbude dieses Jahr ein Album veröffentlicht, das sich teilweise von seinen Vorgängern unterscheidet. Die Beats sind ruhiger, die Texte größtenteils ernster – alles wirkt irgendwie erwachsener und professioneller. Nun stellt sich die Frage, ob man alte Hits wie Mindestens in tausend Jahren oder etwas ruhigere Songs à la Padmé in einer Show unterbringen kann, ohne dabei den Gegensatz zu weit zu treiben, ohne die Stimmung auf die Zerreißprobe zu stellen. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.10.2015

Joe Bonamassa – Live at the Radio City Music Hall

Wieviele Joe Bonamassas es wohl geben mag bei den unendlich vielen Veröffentlichungen, die der amerikanische Gitarrist Jahr für Jahr herausgibt… Aber die Schnittmenge im Repertoire von Joe Bonamassa ist gering, so dass man sich über jeden neuen Livemitschnitt freuen kann. Live at the Radio City Music Hall ist der neueste Streich des New Yorker Ausnahme-Gitarristen. Im Herzen von Manhattan steht dieser in den 20er Jahren erbaute Konzerttempel, der auch schon Schauplatz von denkwürdigen Konzerten von Weltstars wie Ray Charles, BB King, Frank Sinatra, Liza Minelli und unzähligen anderen Künstlern aus dem In-und Ausland war und dieses Gebäude hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.10.2015

Grateful Dead – 30 Trips around the Sun

Die Grateful Dead waren immer eine der Bands, deren Studioalben nicht so abgefeiert wurden wie ihre mehrstündigen Liveauftritte. Was aber klar ist, wenn man sich ins Gedächtnis ruft, dass diese Band aus San Francisco im Verlauf ihrer Karriere weit um die 3000 Konzerte spielte, in ihrem 30jährigen Bestehen von 1965 bis 1995. Nun erscheint zum 50. Geburtstag eine Sammlung von 4 CDs, die die besten Live-Tracks der Band wiedergeben soll. Es ist ja allgemein schwierig mit der Begrifflichkeit „Beste“ umzugehen, aber im Bezug auf Grateful Dead, von denen es unzählige Mitschnitte – egal ob offiziell oder als Bootleg – gibt, ist dieses Unternehmen schlichtweg viel zu umfangreich. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Melvin on 22.10.2015

Parkway Drive – Ire

Manchmal kommt alles ein bisschen anders als man denkt. Schon beim Anhören der ersten Songs des neuen Parkway Drive Albums merkte man, dass die australische Metalcore-Gruppe nun mit ihrem mittlerweile fünften Longplayer Ire andere Wege gehen möchte als zuvor. So gibt es teilweise sehr experimentielle Songs auf der Platte zu entdecken, die man den Königen der Breakdowns und fetzigen Gitarrenriffs vermutlich gar nicht zugetraut hätte. Crushed erinnert im ersten Moment eher an Nu-Metal als an den harten Metalcore der Vorgängeralben Deep Blue und Atlas, den die Sunnyboys von der australischen Nordküste in den Jahren 2010 und 2012 kreierten. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 22.10.2015

Darwin Deez – Double down

Album Nummer drei des New Yorker Indie-Folkers und es enthält wieder mal echte Indie-Pop-Perlen, die der Schnauzbartträger, der immer ein wenig so aussieht wie ein Nerd, sich hier ausgedacht hat. Aber diese Songs bieten eine ungeheure Abwechslung und sind ungemein spannend arrangiert. Nach dem Erfolg seines Debütalbums Darwin Deez und der Hitsingle Radar Detector ist Double down das dritte Werk des Mannes und seiner Band. Alternative Hymnen, wo man nur hinschaut. Okay, das klingt bisweilen ein wenig ähnlich, aber das könnte daran liegen, dass Deez auf Double down alles selbst gemacht hat und auch das Album im Alleingang produziert hat, aber dieser „dahingerotzt“ klingende Sound hat einen Charme, der einen gefangen nimmt. Continue Reading »

Vorberichte PR on 22.10.2015

Randy Newman: am 03. November live in Worms

Er hat einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame, nennt sechs Grammys, drei Emmys und zwei Oscars sein eigen und gibt zahlreichen Kinoerfolgen das musikalische Gesicht: Die Rede ist von Randy Newman, der am Dienstag, 3. November, um 20 Uhr, im Wormser Theater eines von nur zwei Deutschlandkonzerten spielen wird. Der US-Amerikaner feierte große Erfolge als Sänger, Songwriter und Komponist. Filme wie „Ein Schweinchen namens Babe“, „Die Monster AG“ oder „Toy Story 3“ tragen seine musikalische Handschrift. Als Songwriter arbeitete er mit bekannten Größen wie Joe Cocker zusammen, der in den 1980er Jahren Newmans Song „You Can Leave Your Hat On“ zu einem Welthit machte. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »