Beiträge als RSS-Feed

Monthly ArchiveDezember 2015



10 Fragen an... Marius on 08.12.2015

10 Fragen an: FINS

FINS lieben das Instrumentarium der golden era des Synthpop/Softrock, man glaubt auf „Dreamer“ die großen Raumschiffe der 80er Sternenflotte zu hören: Oberheim OBX, Roland Juno 60, Linndrum und das gute alte Chorus-Pedal. Diese Klänge schaffen die Patina auf diesem ansonsten musikalisch sehr heutigen Werk. Zwar erscheint das Album erst am 29. Januar 2016, wir wollten aber dennoch schon einmal nachhaken, was Album und Band so ausmacht und haben daher unsere „10 Fragen an“ gestellt. Hier nun die Antworten! Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 08.12.2015

Eric Clapton – Slowhand at 70

Während andere ihren 70. Geburtstag in aller Ruhe mit ihren Liebsten verbringen, macht Eric Clapton etwas anderes und spielt was er am besten kann: Gitarre. Zum sage und schreibe 200. Mal und 50 Jahre nach dem ersten Auftritt in dieser legendären Royal Albert Hall in Englands Hauptstadt London, damals noch mit den Yardbirds, kann man „Slowhand“ hier mit seiner exzellenten Begleitband, in der man unter anderem Paul Carrack, den man als Mitglied von Mike and the Mechanics oder Ace her kennt und der am Keyboard mit einer wunderbaren Version von dem von Joe Cocker zu Weltruhm gebrachten You are so beautiful überzeugen kann oder Andy Fairweather-Low, der High time we went singt, erleben. Aber der Abend gehört natürlich Eric Clapton und was er seinen treuen Fans an sieben aufeinanderfolgenden Abenden serviert hat, das war ein wirkliches Fest. Continue Reading »

Konzertberichte Lars on 08.12.2015

RDGLDGRN – 10.11.2015, Köln Yuca

Konzerte kann man in Köln bekanntlich viele besuchen. Mitunter hat man an manchen Tagen sogar die Qual der Wahl und muss sich zwischen Bands verschiedenster Genres entscheiden. Wer sich dabei nur schwer entscheiden kann, dem bietet sich ein Konzert von RDGLDGRN nahezu an. Mit Elementen aus Hip Hop, Rock und Pop vereint die dreiköpfige Band die verschiedensten Geschmäcker. Und doch wird bei fast allen Besuchern am Ende der gleiche Nenner erreicht – mit guter Laune geht jeder nach Hause. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 08.12.2015

Bob Dylan – The Cutting Edge 1965-1968

Zwischen den Jahren 1965 und 1968 schien die Kreativität von „His Bobness“ schier unerschöpfllich. Mit drei Veröffentlichungen – Bringing lt All Back Home, Highway 61 Revisited und Blonde On Blonde – bewies Bob Dylan, dass ihm Mitte bis Ende der 60er Jahre in Bezug auf Singer-Songwriter-Handwerk niemand das Wasser reichen konnte. Jetzt erscheinen in der wunderbaren Serie The Bootleg Series erneut einige unveröffentlichte Tracks, Outtakes, Probenmitschnitte und alternative Versionen der Studioaufnahmen dieser drei Alben – in entweder eine sechs CDs starken Werkschau oder als Best Of auf einer Doppel-CD oder als Dreifach-LP, die Dylanologen viel Freude machen wird. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 08.12.2015

Subheim – Foray

Man war allein, man ist allein, man bleibt allein, egal wo man nun ist: in der Natur ohne Menschen, in der Stadt mit Menschen um einen herum – und doch ist man isoliert. Aus seiner Wohnung schaut man auf das Treiben durch ein geschlossenes, trennendes Fenster, nachts geht man raus, wenn die Stadt schläft. Man geht raus, fährt weg, in Zügen mit Menschen, mit denen man nicht spricht. Man fährt weg, weit weg, wo alles besser sein könnte. Doch auch dort wartet sie: die Melancholie, die Einsamkeit, das Sich-fremd-Fühlen. Man ist nirgendwo zu Hause auf Foray. Ein Begriff, dessen Bedeutung im Deutschen irgendwo zwischen Ausflug und Überfall schwankt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 08.12.2015

Ton Steine Scherben – Gesamtwerk

Eine unendlich lange Zeit von zehn Jahren ist endlich ist zu Ende. Mit der Wiederveröffentlichung des Gesamtwerks von Ton Steine Scherben hat man jetzt die Möglichkeit, alle Aufnahmen der legendären Band um den viel zu früh verstorbenen Rio Reiser zu erwerben: fünf reguläre Studioalben plus drei Live Alben und die Sammlung Was bleibt – Singles, Demos und Raritäten. Wer in den 1970er bis frühen 1980er Jahren einigermaßen politisch interessiert war, für den waren die Scherben mehr als eine Band. Sie wurden zum Sprachrohr einer Jugendbewegung und das haben in den folgenden Jahren nicht mehr viele Musiker hinbekommen. Aber auch wenn die Revolte ausgefallen ist, der Soundtrack dazu ist nach wie vor oder mehr denn je aktuell, wenn man an die politisch unruhigen Zeiten denkt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Lars on 08.12.2015

Kytes – On The Run

Den Bandnamen Kytes haben in diesem Jahr wahrscheinlich bisher nur die wenigsten vernommen. Daran sollte sich in naher Zukunft aber einiges ändern. Nach ersten Auftritten beim Utopia Island und beim Taubertal Festival feuern die vier Münchener Jungs jetzt ihre sehnsüchtig erwartete erste EP On The Run ab. Und die ist genau das, was man sich im Vorhinein von einer jungen und unerfahrenen deutschen Indieband überhaupt nur wünschen kann: Aller erste Sahne. Mit einer Mischung aus harmonischen Gitarrenriffs und schnellen Drumrhythmen führt schon beim ersten Hören in der Bahn kein Weg daran vorbei, im Takt mitzunicken und die Füße ihren eigenen Weg finden zu lassen. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 08.12.2015

Roger Cicero – Cicero sings Sinatra (Live in Hamburg)

Was für eine Hommage an einen der ganz großen Crooner, vielleicht sogar den besten Interpreten der Swing-Ära. Die Rede ist natürlich von „Ol‘ Blue Eyes“ Frank Sinatra, der mit seiner Stimme über Jahrzehnte die Musikwelt begeistern konnte. „The Voice“ ist seit 1998 verstummt, aber seine Lieder sind allgegenwärtig und anlässlich seines bevorstehenden 100. Geburtstag am 12.12.2015 hat ihm Roger Cicero ein musikalisches Denkmal gesetzt. In Hamburg aufgenommen geizt der Hutträger nicht mit Gästen, die aus so manchem Track das Beste herausholen, ohne jedoch an den Schmelz in der Stimme und die Außenwirkung des Sängers, Schauspielers, Lebemanns, Rat Pack Mitglieds und vor allem perfekten Entertainers heranzureichen. Aber Hand aufs Herz: Wer könnte das schon? Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 08.12.2015

Gundelach: die neue Single „Spiders“

Seitdem er 16 ist, ist Kai Gundelach ein Teil der Osloer Club Szene, die auch schon Todd Terje und André Bratten hervorgebracht hat. Angefangen hat er als minderjähriger enthusiastischer Clubgänger der sich an den Türstehern vorbei schummeln musste und später dann als DJ, der vor seinen Helden aus Teenager Tagen aufgelegt hat. Seine eigenen Songs hat Kai unter dem Namen Gundelach zum ersten Mal 2014 geteilt, was dazu führte, dass Say Lou Lou ihn aussuchten um ihn als Support mit auf Tour zu nehmen, parallel zur Veröffentlichung seines ersten Tracks „Alone In The Night“. Dieser Track hat mittlerweile fast 1 Mio. Streams auf Spotify. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 08.12.2015

Tracy Chapman – Greatest Hits

Es kommt nicht allzu häufig vor, dass man den genauen Durchbruch einer Künstlerin auf einen Tag genau festlegen kann, aber bei Tracy Chapman war es der 11. Juni 1988, als sie als eine Art Pausenfüller auf der Bühne des Wembley Stadiums stand um die Umbaupausen des „Nelson Mandela 70th Birthday Concerts“ nur mit ihrer dunklen Stimme und einer Akustikgitarre zu füllen. Der Rest ist Geschichte und so avancierte Tracy Chapman zum Star, der trotz seiner nachdenklichen und manchmal auch kritischen Texte sich größter Beliebtheit erfreute und quasi als Belohnung mit vier Grammys geehrt wurde. Jetzt erscheint mit Greatest Hits eine liebevoll zusammengestellte Kompilation mit allen Titeln, die Tracy Chapman wichtig sind. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 08.12.2015

The Beauty Of Gemina: Anthology Vol. 1 (2007-2015)

The Beauty Of Gemina Anthology Vol. 1 (2007–2015). Ein außergewöhnlicher Song-Reigen von Dark Wave bis zu lebhaften Folk-Rhythmen, ein Wechselspiel zwischen klangendem Schwermut und weisem Optimismus. Mit 14 „Klassikern“ der ersten sieben Alben und zwei exklusiven bisher unveröffentlichten Aufnahmen präsentiert die Band um den Songwriter und Musiker Michael Sele ihre erste mit knapp 80 Minuten prallgefüllte und mit Spannung erwartete Song Compilation. Das Ergebnis ist beeindruckend und wird nicht nur ihre langjährigen Fans begeistern. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 08.12.2015

Flying Colors: Second Flight – Live at the Z7

Ja, auch die Flying Colors sind eine Supergroup. Es kommt einem zwar so vor, als würde dieser Begriff immer dann verwendet, wenn sich irgendwo auf der Welt zwei Musiker verschiedener Bands zusammenschließen, aber der Musik von Flying Colors tut dies keinen Abbruch. Mit Second Flight – Live at the Z7 erscheint nun schon die zweite Live-CD der Herren Steve Morse, Neal Morse, Dave LaRue, Mike Portnoy und Casey McPherson, der mit seiner Röhre, den musikalischen Fähigkeiten seiner Mitstreiter in nichts nach steht. Was sind das für exquisite Musiker… Steve Morse (Dixie Dregs, Deep Purple, Kansas), Neal Morse (Spock’s Beard, Transatlantic), Dave LaRue (Dixie Dregs, Planet X) und eben Mike Portnoy (Dream Theater, Transatlantic, Liquid Tension Experiment, OSI, Adrenaline Mob) – sie alle sind Flying Colors. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 08.12.2015

Michael Lane: „Liberty“, Vierschanzentournee und mehr

MICHAEL LANE ist Interpret des Offiziellen Songs zur Vierschanzentournee 2015/16! Der Titel hört auf den Namen „Liberty“ und erschien am 04.12.2015 über Greywood Records / Cargo Digital. Grund genug, sich einmal mit dem Künstler zu beschäftigen: Der deutsch-amerikanische Folkpop Musiker MICHAEL LANE macht erstmals 2012 über die Teilnahme bei der 2. Staffel von „The Voice Of Germany“ auf sich aufmerksam, bei der er die Jury und das Publikum mit seiner besonderen, warmen Stimme in den Bann zieht. Continue Reading »

Vorberichte PR on 08.12.2015

Dotan: heute Abend live in München

Während Dotan mit seinem zweiten Album ›7 Layers‹ in seiner niederländischen Heimat bereits große Erfolge feiern konnte, mussten sich seine deutschen Fans noch etwas gedulden. Doch das Warten hat ein Ende, jetzt startet er auch in unseren Gefilden durch: Am 22. Mai ist das Werk des Singer/Songwriters, Multiinstrumentalisten und Produzenten endlich auch in Deutschland erschienen. Die Entstehungsgeschichte mutet dabei eher ungewöhnlich an: Auf der Suche nach Inspiration hat Dotan sich ins Wohnzimmer begeben. Jedoch nicht nur in seinen eigenen vier Wänden. Er suchte auch die Räume völlig Fremder auf, um sein Lampenfieber endlich zu besiegen. Continue Reading »

Neuigkeiten PR on 08.12.2015

Howard Carpendale: Voting zum Best Of

Nur noch wenige Wochen, dann ist es soweit: Howard Carpendale wird 70! Aus diesem Anlass erscheint am 8. Januar 2016 eine ganz besondere Best Of-CD – zusammengestellt von allen Teilnehmern eines großen Online-Votings! Auf der Website www.bestofcarpendale.de läuft bis 13. Dezember eine Abstimmung, bei der die User aus einer Vorauswahl von 40 Titeln bis zu 10 ihrer persönlichen Favoriten nominieren können. Auch eigene Lieblingstitel können ergänzt werden. Dabei steht das gesamte Carpendale-Repertoire Verfügung. „Da nahm er seine Gitarre“ oder „Deine Spuren im Sand“? „Tür an Tür mit Alice“ oder „Ti amo“? „Nachts, wenn alles schläft“ oder „Samstag Nacht“ oder doch „Hello Again“? Continue Reading »

Interviews Alexander on 03.12.2015

Interview mit Darwin Deez

Das aktuelle Album erschien im September, inzwischen wurde es veröffentlicht, fuhr sehr positive Kritiken ein und wurde auch live präsentiert – unter anderem am 12.11.2015 in Köln. Kurz vor seinem Konzert im Luxor traf ich mich mit Darwin Deez, um über sein neues Album Double Down, Touring und Streaming zu sprechen. Abgesehen von einigen philosophischen Ansichten scheint er einer der wenigen zu sein, die eine klare und simple Meinung zum Thema Streaming haben. Continue Reading »

Rezensionen Mirco on 03.12.2015

Marky Ramone (mit Rich Herschlag): Punk Rock Blitzkrieg – Mein Leben mit den Ramones

Im Sommer des letzten Jahres, am 11. Juli 2014 verstarb in Queens, New York mit Tamás Erdélyi das letzte lebende Gründungsmitglied der vielleicht legendärsten Punkrockband der Welt: Der 65jährige Bluegrassproduzent gehörte als Schlagzeuger der Ramones unter dem Künstlernamen Tommy Ramone zu den Pionieren des Genres. Und mehr als das: Seiner Idee straight und simpel komponierter und kraftvoll und dynamisch gegebener Rockmusik verdankte sich die Gründung der Punk-Urväter. „Als ich die New York Dolls sah, dachte ich, ‚wow das ist interessant. Hier ist eine Band, die nicht besonders gut spielen kann, aber sie sind das aufregendste und unterhaltsamste, was es gerade gibt.’“, erinnerte sich Tommy Ramone 2008 im Gespräch mit Monte Melnick, dem ehemaligen Tourmanager und Frei-Haus-Therapeuten der Band für dessen Bandmemoiren. Derart inspiriert gründete Tamás Erdélyi 1974 die Ramones, deren Produzent er auch wurde. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen Dennis on 03.12.2015

Roger Waters – The Wall

Es ist wohl die beeindruckendste Aufführung der letzten Jahre gewesen. Das Album The Wall, das sich wie ein roter Faden durch die Geschichte Pink Floyds und vor allem Roger Waters‘ zieht, sei es mit den Pink Floyd Shows, die im Jahr 1980 für Aufsehen sorgten, dem, passender geht’s ja nicht, Konzert am Potsdamer Platz in Berlin 10 Jahre später, wo The Wall auf historischem Boden stattfand oder eben durch die Konzerte, die von 2010 bis 2013 rund um die Welt den Kampf des Protagonisten Pink gegen die inneren Dämonen zeigten. Jetzt erscheint ein grandios gemachter Konzertfilm, der neben der Show auch einige intime Momente mit Roger Waters enthält, wie er auf einem Soldatenfriedhof seines im 2. Weltkrieg gefallenen Vater gedenkt. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 03.12.2015

Tenek – Smoke & Mirrors

Wenn man sich das dritte Album von Tenek so anhört, hat es eigentlich schon etwas Seltsames, dass Tenek im Jahr 2013 Vorband von De/Vision waren, die in jüngeren Jahren vor allem dafür gefeiert wurden, wieder mehr zum Elektro-Sound zurückgekehrt zu sein. Tenek machen auf ihrem dritten Album zwar auch vor allem Elektro, aber der rockige Einfluss mit Drums und Saiteninstrumenten ist nicht zu überhören. Ein Gewand, das den beiden Briten sehr gut steht, wie schon der Opener Everything Lost zeigen kann. Hooklines vom Bass, druckvolle Elektro-Sounds, Drive vom Schlagzeug und eingängiger Gesang lassen ein wenig Erinnerungen an Acts wie The Human League wach werden, zeigen aber vor allem gut die Nische von Tenek. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 03.12.2015

Bersarin Quartett – III

Nach dem zweiten Werk folgt das dritte, wie der Vorgänger auch nur mit römischen Ziffern betitelt erscheint nun der Nachfolger des II genannten Albums. Ein Album, bei dem man selbst nach mehreren Durchgängen immer noch nicht so Recht fassen konnte, was man da hörte – und bei dem man selbst, als die Kritik geschrieben war, nicht ahnen konnte, wie nachhaltig es im Gedächtnis und auch in der Anlage bleiben würde. Eines ist nur klar: Es wird mit III dasselbe sein. Denn innerhalb kürzester Zeit sich das Album durch das Ohr tief in die Gehirngänge eingeschlichen und präsentiert ein Ambient-Album von Licht und Schatten und einer Tiefe, die man in dem Genre gerne öfters hätte. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 03.12.2015

Billy Gibbons and the BFG’s – Perfectamundo

Dieser Mann ist eine Rocklegende. Mit seiner Band ZZ Top hat sich der Texaner längst in die Rock and Roll Hall of Fame gespielt. Jetzt erscheint mit Perfectamundo sein erstes Soloalbum ohne seine beiden Mitstreiter Dusty Hill und Frank Beard. Es wird alle Freunde des South Rocks ratlos zurücklassen, aber alle anderen sind überrascht von dem Groove, den der Gitarrist, der seit 50 Jahren auf den Bühnen der Welt steht mit seiner Band, den BFG‘s hier bietet. Ein stimmungsvoller Mix aus Salsa, HipHop und Karibik Rock, den man von Gibbons noch gar nicht kennt. Es scheint ihm und seiner hervorragend besetzten Begleitband viel Spaß gemacht zu haben, all diese sehr coolen Tracks aufzunehmen und diese Freude hat man auf die volle Spieldauer von Perfectamundo wunderbar verewigen können. Continue Reading »

Konzertberichte Melina on 03.12.2015

Oscar And The Wolf – 19.11.2015, Berlin Tempodrom

Der Sound von Oscar And The Wolf ist eingängig: dunkle elektronische Klänge aus dem Hintergrund, melancholische Melodien und Texte die von Frontsänger Max Colombie eindringlich eingesungen werden. Die belgische Band brachte 2014 ihr Debutalbum Entity heraus und erreichte damit Platz 1 der belgischen Albumcharts. Momentan sind sie als Vorband von Roisin Murphy unterwegs, so auch im Tempodrom in Berlin in der letzten Woche. Schon vor Beginn der Show war klar, dass die Leute die hier vor der Bühne warten vor allem wegen ihnen gekommen sind: Die Gespräche kreisten meinst um Oscar And The Wolf. Continue Reading »

Audiovisuell &Rezensionen &Tonträger Dennis on 03.12.2015

Queen – A Night At The Odeon

Her Majesty Queen. Die Band stand 1975 noch am Anfang ihrer Weltkarriere, als sie an Heiligabend vor 40 Jahren ein Weihnachtskonzert im Hammersmith Odeon in London veranstalteten, um ihr jüngst veröffentlichtes viertes Album A night at the Opera mit dem Nummer-1-Hit Bohemian Rhapsody im Rücken entsprechend als Weihnachtsgeschenk aufzuführen. Man sieht schon früh, das beeindruckende Charisma, das Sänger Freddie Mercury, damals noch mit schulterlangen Haaren, hatte und das ihn zu einer der Stimmen der kommenden Jahre werden ließ. Viele der Queen-Evergreens konnte man damals schon hören, neben der bereits erwähnten Mini-Oper auch andere große Songs der vier aus London, wie Killer Queen, In the Lap of the goods oder Keep yourself alive. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Tristan on 03.12.2015

Geistform – Tension

Drei Jahre sind seit dem letzten Album vergangen und zumindest angedeutet wurde es, dass in naher Zukunft ein neues kommen soll. Bis es soweit ist, erscheint eine EP mit insgesamt vier Stücken, die es in sich haben und auf weiteres neues Material freudige Erwartungen wecken. Durchweg für die Tanzfläche geeignet sind die vier Stücke, die von der Struktur her ähnlich sind: Schnelle Beats, zu denen immer neue Sounds hinzukommen oder wieder verschwinden sind das Grundgerüst eines jeden Lieds, in denen man sich aufgrund der komplexen Klangarchitektur letztendlich dann komplett als Hörer verliert. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 03.12.2015

Go March – Go March

Es muss ja auch nicht immer mit Gesang sein. Das mutet zwar vielleicht mal ungewöhnlich an, aber gerade das Ungewöhnliche ist es ja, das einen oft neugierig macht. So wie im Falle der belgischen Band Go March, die ihr Album eben auch Go March genannt hat und darauf einen Post Punk-Sound zelebriert, der nicht unwesentlich von deutschen Proto-Techno-Acts beeinflusst wurde. Das mag sperrig klingen, konfus vielleicht sogar, ist es aber eigentlich gar nicht, denn es überwiegen hier eindeutig die rockigen Klänge, die elektronischen Anteile begegnen eher verspielt als melodiöse Anteile in dem Ganzen. Was dabei nie auf der Strecke bleibt: der Spannungsbogen. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 03.12.2015

Alan Parsons Project – The turn of a friendly card

Mitte der 70er, Anfang der 80er war die große Zeit der Konzeptalben, also Platten, die von einem Thema handeln, das durch seine ineinandergreifenden Handlungsstränge als Gesamtwerk bezeichnet werden können. Ein Großmeister dieser Kunst war neben den Platzhirschen von Pink Floyd (The Wall) oder The Who (Tommy) auch Alan Parson, der mit seinem Project und dem Debüt des langjährigen Alan Parsons Project Frontmanns Eric Woolfson mit The turn of a friendly card die Geschichte eines Mannes erzählt, der in einem Casino sein ganzes Geld setzt um es schließlich zu verlieren. Jetzt erscheint dieses Album erneut in einer Doppel-CD-Version – erweitert um sage und schreibe 17 bislang unveröffentlichte Titel. Continue Reading »

Konzertberichte Melina on 02.12.2015

Karl Bartos – 24.11.2015, Berlin Berghain

Die Schlange vor dem Berghain ist am Dienstagabend längst nicht so lang wie am Wochenende. Das etwas ältere Publikum spürt zudem nichts von der Nervosität der jüngeren Gäste, die hoffen, wenigstens mit einem gekauften Ticket das Berghain mal von Innen sehen zu dürfen – das geht ganz problemlos. Karl Bartos war bis letzte Woche mit drei exklusiven Live-Shows auf Tour. Von 1975 bis 1990 war er Mitglied der Band Kraftwerk und nach seinem Austritt ist er, neben einigen Co-Produktionen, solo unterwegs. In seinem 2013 erschienenen Album Off The Record verarbeitet Bartos sein eigenes Musikarchiv und erweckte den ein oder anderen in der Versenkung verschwundenen Song neu zum Leben. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Dennis on 02.12.2015

El Bosso & die Ping Pongs – Immer nur Ska

Eine Institution der deutschen Ska-Bewegung feiert Geburtstag. Wenn das kein Grund ist für eine ordentliche Feierei, dann weiß man es auch nicht. El Bosso & die Ping Pongs wurden 1985 als erste deutschsprachige Ska-Band in Münster gegründet und auch wenn sie sich ja eigentlich 1992 auflösten und die Musiker wie etwa Richard Jung, den das Ska-Universum als Dr. Ring-Ding kennt, seine eigene Band Dr. Ring-Ding & The Senior Allstars gegründet hat, kam man 2003 wieder zusammen und tritt nun wieder häufig auf. Jetzt entstand unter Federführung des Herrn Doktors ein wunderbares Best Of mit allen Nummern, die der Ska-Fan so schätzt und eines ist bei den Songs klar: Stillsitzen ist nicht möglich. Continue Reading »

Rezensionen &Tonträger Marius on 02.12.2015

Silbermond – Leichtes Gepäck

Eine Weile innegehalten und weiter geht’s. 2012 erschien mit Himmel auf der Viertling von Silbermond, nun ist die Band aus Bautzen mit ihrem fünften Werk Leichtes Gepäck wieder zurück. Ein Werk, das zeigt, dass die Band irgendwie gereift ist, ein wenig jugendliche Naivität abgestreift hat, aber doch dabei irgendwie jung geblieben ist und weiterhin das Händchen für emotionale Thematiken behalten hat. Das geht schon beim Titel los, zu dem sich auch ein gleichnamiges Stück auf dem Album befindet. Eines, das den Gedanken beinhaltet, dass man 99% von dem, was man hat, nicht benötigt und eben besser mit einem leichten Gepäck reisen würde… Continue Reading »

Konzertberichte Alexander on 02.12.2015

K.I.Z. – 22.11.2015, Köln Palladium

„30€ pro Ticket! Phahaha!“ lacht Nico im kurzen Spot der am Beginn des Konzertes gezeigt wird und schmeißt noch ein paar Scheine durch den Backstage bevor es auf die Bühne geht. Doch vermutlich könnte dieser Preis noch höher sein: Sowohl der Haupt- als auch der Zusatztermin im Palladium (welches 4.000 Leute fasst) waren in Windeseile ausverkauft und das galt genauso für viele andere Termine der Tour. Aber die Jungs von K.I.Z. können nicht nur Geld scheffeln, sie wissen auch, wie sie ihre Fans begeistern. Ob sie sich von Tausenden von Menschen als Götter verehren lassen oder ebendiese Menschen dazu bringen, lauthals „Wir sind Adolf Hitler“ zu schreien, immer wieder erweitern sie die Grenzen dessen, was man bringen kann, ohne auf den Index gesetzt zu werden. Continue Reading »

« Vorherige SeiteNächste Seite »