Beiträge als RSS-Feed

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 06.07.2015

Oliver Kalkofe und Peter Rütten – „#SchleFaZ“: „Sharknado“ + „Knochenbrecher im Wilden Westen“

Zugegeben, es gibt nur wenige vernünftige Erklärungen dafür, dass man sich als einigermaßen klar denkendes Individuum einmal in der Woche diebisch darauf freut, sich unglaublich schlechte cinematographische Grausamkeiten anzusehen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Einer der besten Gründe, es doch zu tun, ist die Reihe SchleFaZ, wo diese zu meist ernstgemeinten Regie-Versuche, genüsslich von Oliver Kalkofe, der in seiner Mattscheibe schon sehr treffend das deutsche Fernsehprogrammm auseinandernahm und Peter Rütten, Chefautor und Darsteller der führenden Comedy-Formate, der dem „Furunkel am Arsch der Fernsehunterhaltung“ (Kalkofe über Kalkofe) da in nichts nachsteht, durch den Kakao gezogen werden. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 06.07.2015

R.E.M. – R.E.M. by MTV

Gibt es eigentlich irgendwelche Musikliebhaber, die noch nie was von R.E.M. aus Athens/Georgia gehört haben? Eher nicht. Und wir alle trauern immer noch jener Band hinterher, die sich nach 31 Jahren Bandzusammengehörigkeit am 21. September 2011 aufgelöst hat und bis jetzt auch keine Anstalten macht, das zu ändern, was ja selten genug vorkommt. Aber konsequent war die Band um Sänger Michael Stipe schon immer und davon kann man sich jetzt in der wirklich sehenswerten Dokumentation R.E.M. by MTV überzeugen. Die Geschichte des Musikkanals ist eng verknüpft mit dem der amerikanischen Band und enthält allerlei Parallelen, von den Anfängen bis hin zum großen Erfolg. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Dennis, 06.06.2015

Lynyrd Skynyrd – Sweet Home Alabama

„A Southern man don’t need him around anyhow“ – diese schöne Zeile stammt aus Lynyrd Skynyrds wohl berühmtesten Song Sweet home Alabama, den man auf der jüngst erschienen Live-CD und -DVD gleich zweimal hören kann. Man kann sich die Band ansehen, wie sie am 23.06.1996 die legendäre Freilichtbühne Loreley oberhalb des Rheins in einen Saloon verwandelt haben, wie er auch in den Südstaaten beheimatet sein könnte und nicht im nördlichen Rheinland-Pfalz. Johnny van Zandt als Leadsänger nimmt alle Herausforderungen spielend und Gitarrist und Gründungmitglied Gary Rossington entlockt den alten Krachern wie Free Bird oder Simple Man immer noch den Spirit, der die Nummern vor 40 Jahren unsterblich gemacht hat. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 06.06.2015

Lost Songs – The Basement Tapes Continued

Es ist eines der berühmtesten Alben aller Zeiten. Die Rede ist von den legendären Basement Tapes des großen Bob Dylan. Jetzt wurden 40 Texte, die Dylan während des Gesundungsprozesses nach seinem Motorradunfall im Jahre 1967 schrieb, wiederentdeckt und dem ehemaligen Tourgitarristen Dylans, T-Bone Burnett, der unter anderem während dessen Rolling Thunder Revue mit ihm auf der Bühne stand jetzt aus dem Umfeld Dylans angeboten. Aber wie sollte Burnett diese Texte, die für die Basement Tapes geplant waren, jetzt in Kompositionen unterbringen? Er suchte sich eine Handvoll Musiker und ließ sie als Supergroup Songideen ausdenken, wie es auch vor 50 Jahren im „Big Pink“ gewesen war. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 21.05.2015

Peter Gabriel – Play (The Videos)

Jeder, der ein Fernsehgerät besitzt und jeder der schon mal einen Musikvideosender angesehen hat, als es die noch gab, der weiß, dass Peter Gabriel-Videos kleine Kunstwerke sind. Die Filmchen, in denen so unfassbar viel Arbeit steckt, kann man sich jetzt auf einer DVD ansehen. 22 der besten Videos des Sängers und natürlich gehören die für damalige Verhältnisse „genialen“ Videos, allen voran natürlich Sledgehammer auch heute noch zu den besten Musikclips, die es je gab. Aber auch die Anfänge, wie das mit kleinem Budget gedrehte Modern Love, sind auf Play mit drauf. Eine im wahrsten Sinne des Wortes „bunte“ Sammlung der Videos, die das Musikfernsehen veränderten, wie Digging in the dirt, Biko, Big time, Red Rain, Steam, Don’t give up und viele andere. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 21.05.2015

Alice Cooper – Theatre of Death (Hammersmith 2009)

Es ist lange her, dass Konzerte von Alice Cooper in Bayern als jugendgefährdend eingestuft wurden und deshalb abgesagt werden mussten, weil ein Politiker die „Schutzbefohlenen“ bedroht sah. Lange her und heute nicht mehr nachvollziehbar, denn wer sich den jüngsten Mitschnitt Theatre of Deathdes 67jährigen Vincent Damon Furnier, besser bekannt als Alice Cooper, aus dem Londoner „Hammersmith Apollo“ aus dem Jahre 2009 so ansieht, der weiß natürlich, dass die Spezial-Effekte wie das „Erhängt-Werden“ oder die Guillotine, wo sich Cooper scheinbar enthaupten lässt, nur Mittel zum Zweck sind und mit den Jahren natürlich einiges an Schrecken verloren haben und als pure Ironie gesehen werden sollten. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Dennis, 13.05.2015

Jethro Tull – Minstrel in the Gallery (40th Anniversary)

Die Archivierungsarbeiten der Progrocker von Jethro Tull gehen weiter. Mit dem achten Album Minstrel in the Gallery wird wieder mal Steven Wilson vertraut, der auch hier wieder tolle Arbeit geleistet hat. Neben dem bekannten Album, das um fünf Bonustracks erweitert wurde, ist in der Box, die man sich auch in ein Bücherregal stellen kann, auch ein hoch informatives Booklet über die Studioaufnahmen in Monte Carlo und die anschließende Tournee dabei. So kann man sich hier einen Überblick über die Arbeit von Ian Anderson und seiner Band Jethro Tull verschaffen. Was diese Box aber für jeden Tull-Fan kaufenswert macht, ist das Livekonzert aus Paris. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 13.05.2015

Spandau Ballet – Soul Boys of the Western World

Das war schon lange mal fällig: eine Dokumentation über die schönen Jungs aus London, die von der Kritik damals nicht so richtig ernst genommen wurde, wenn man mal zurückblickt. Wir schreiben die Mitte der 80er Jahre und eigentlich wollte man ja diese Popper gar nicht gut finden, wie sie da in ihren Anzügen und mit ihren frisch geföhnten Frisuren standen und von den Mädchen, auf die man selbst Eindruck machen wollte, angehimmelt wurden. Man selbst war ja knallharter New Waver oder hielt sich für einen, konnte sich aber der Anziehungskraft von Spandau Ballet nie so richtig entziehen. Zu groß war das Potenzial der Engländer und zu charismatisch war die Stimme von Frontmann Tony Hadley. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Dennis, 13.05.2015

George Ezra – Wanted on Voyage (Limited Edition)

Über das Debütalbum des jungen Manns aus Bristol wurde auf alternativmusik.de ja schon ausführlich gesprochen, nun erscheint eine interessante neue Version der Erfolgsscheibe. Angereichert mit einem Konzert des berühmten SWR 3 New Pop Festivals in Baden-Baden und einer interessanten Dokumentation über den „Ezra Express“, einer Zugfahrt nach, genau Budapest, wo man den jungen Engländer im Gespräch mit Fans und Freunden sehen kann. Dazu kommen noch Bonustracks, die das Album, das sich mittlerweile über 150.000 allein in Deutschland verkaufen konnte, aufwerten. Der 21jährige Brite schafft es seine Fans zu begeistern und hat außerordentliche Livequalitäten, von denen man sich jetzt auch zu Hause überzeugen kann. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 13.05.2015

A MusiCares Tribute to Paul McCartney

Das war aber auch höchste Zeit, dass Sir Paul McCartney mal Tribut gezollt wird. Am 10. Februar 2012 fand in Los Angeles eine Gala zu Ehren des Beatles, Wings und Solokünstlers James Paul McCartney statt, bei der sich einige der bekanntesten Musiker mit Songs der Fab Four und McCartneys beim Komponisten persönlich bedankten. Eröffnet wurde der Abend vom Cirque de Soleil featuring The Beatles „Love“ Cast, was der Zirkus ja sehr erfolgreich in Las Vegas im „The Mirage“ aufführte, bevor dann der Geehrte die Show mit Magical Mystery Tour und Juniors Farm entsprechend eröffnet. Paul McCartney sieht mit seinen über 70 bemerkenswert fit aus. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 13.05.2015

Megadeth – Rust in Peace live

Der Mann ist eine Metal-Legende und seine Band Megadeth gehört nicht grundlos zu den „Big 4“, die aus Metallica, Slayer, Anthrax und eben Megadeth bestehen. Dieser Dave Mustaine gab sich 2010 die Ehre im ausverkauften Hollywood Palladium, den damals erst 20. Geburtstag dieses prägenden Albums Rust in Peace zu begehen. Mit dem damals zurückgekehrten Gründungsmitglied, dem Bassisten Dave Ellefson durften sich die Fans über einige der besten Metaltracks, die je geschrieben wurden, freuen. In natürlicher chronologischer Reihenfolge werden die Hymnen des Schwermetall vor den begeisterten Fans zu Besten gegeben und wer Songs wie den Opener Holy Wars – The punishment due hört, der glaubt kaum, dass diese Songs schon mittlerweile zweieinhalb Dekaden alt sind. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Dennis, 12.05.2015

Emerson, Lake & Palmer – Trilogy

1972 war bekanntermaßen das Jahr für Progressive Rock, erschienen doch in diesen 12 Monaten einige prägende Alben des Progs, wie etwa Alben von Yes, Genesis und eben auch Emerson, Lake & Palmer. Mit Trilogy, dem vierten ELP-Album, das in London aufgenommen und produziert von Greg Lake wurde, erscheint nun eine Remastered-Edel-Version auf drei CDs/DVDs, dessen Kauf sich wirklich lohnt. Das Vorgängeralbum, die Liveplatte Pictures at an Exibition war ein großer Erfolg im vereinigten Königreich und Trilogy sollte sich neben einem Platz 4 in Großbritannien auch in den USA unter den ersten 5 platzieren. Erfolgsverwöhnt waren Keith Emerson, Greg Lake und Carl Palmer in den 70ern ja eh und die Alben waren von überragender Qualität. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Tristan, 07.05.2015

Anathema – Fine Days: 1999-2004

Anathema haben irgendwann mal Doom Metal gemacht, heute könnte man die Musik eher im Indie-/Alternative-Bereich ansiedeln, wobei die Band es mit Genregrenzen auch nicht zu genau nimmt. Drei Alben sind bei Music for Nations erschienen, die nun als Boxset neu veröffentlicht wurden. Neben diesen findet man in der DVD-formatigen Verpackung noch die Live-DVD Were You There? Es ist nicht zu viel gesagt, dass die Veröffentlichung der Alben nicht nur mehr als angemessen erscheint, sondern zudem wirklich mehr als schick geworden ist. Musikalisch sind die drei Alben Judgement, A Fine Day To Exit und Natural Disaster allesamt sehr sphärisch und wandeln zwischen langsamen verträumten und progressiven Momenten. weiterlesen… »

Audiovisuell & Neuigkeiten PR, 30.04.2015

„Attention: A Life In Extremes“ – der Dokumentarfilm

Schneller! Tiefer! Weiter! Immer am Limit und damit bis an die Weltspitze des Sports – eine bildgewaltige Dokumentation über die Innenwelten von Top-Extremsportlern und wie sie durch Leidenschaft und Hingabe körperliche Grenzen sprengen. ATTENTION: A LIFE IN EXTREMES erzählt die faszinierenden Geschichten dreier Männer, die ihr Leben voll und ganz einer großen Leidenschaft hingeben: dem Extremsport. So taucht Guillaume Néry ohne Hilfsmittel in unglaubliche 125 Meter Meerestiefe. Halvor Angvik jagt in einem Wingsuit mit bis zu 250 km/h durch enge Talschluchten. Und Gerhard Gulewicz fährt mit dem Rennrad in weniger als 9 Tagen fast 5.000 Kilometer weit. Ihre bewundernswerte Leidenschaft und besondere Disziplin führt sie bis an die Weltspitze des Sports. Sie werden so zu modernen Abenteurern auf der Suche nach immer neuen Herausforderungen. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Dennis, 26.04.2015

The Eels – Royal Albert Hall

Die musikalische Wunderwelt des Mark Oliver „E“ Everett ist eine sehr facettenreiche. Das kann von Rock gehen bis hin zu einer wunderbaren Melancholie, wie man sie jetzt in der CD/DVD-Box Royal Albert Hall geboten bekommt. Leise und immer zu Herzen gehend ist das, was man hier in anderthalb Stunden geboten bekommt und es ist einfach wunderschön, was sich „E“ und seine fünf Mitstreiter hier ausgedacht haben. Das Ganze erinnert an ein Kammerkonzert, außer dem Anfang, wo man sich Mark Oliver Everett und seine Band beim Herumtollen um ein Klavier ansehen kann. Aufgenommen von 12 Kameras kann man wirklich in jeden Winkel dieses Prachtbaus in London sehen und bekommt so einen intimen Einblick in die Arbeit der Eels. In launigen Ansagen des Kopfs der Band und einem ausgewählten Programm kann man sich einfach fallen lassen. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 17.04.2015

Foo Fighters – Sonic Highways (Dokumentation)

Wann Dave Grohl noch Zeit gefunden hat, diese höchstinteressante Dokumentation zu machen, weiß man nicht. Aber die von HBO produzierte neunstündige Serie erzählt zweierlei: erstens die Story hinter den Songs des aktuellen Foo Fighters-Albums, acht Songs, acht Städte und acht musikhistorisch ausgesprochen relevante Hintergrundgeschichten über die musikalische Entwicklung der amerikanischen Städte Chicago, Washington DC, Nashville, Austin, Los Angeles, New Orleans, Seattle und New York City. Ein Song wird laut Grohl immer von dem Ort beeinflusst, in dem er aufgenommen wurde und man hat als Zuseher das Gefühl, dass ein Song, der in der Country&Western-Metropole Nashville aufgenommen wurde, schon anderes klingt als einer, der in Chicago aufgenommen wurde. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 17.04.2015

Knorkator – Knorkatourette

Achtung, Kulturschock! Aber der geneigte Knorkator-Fan ist das gewöhnt und sie nennen sich ja nicht umsonst „Deutschlands meiste Band“. Hier kann man sich jetzt das Livekonzert vom 16.05.2014 aus der Berliner Columbiahalle immer und immer wieder ansehen. Knorkator, allen voran, der kleinen Sänger Gero Ivers – genannt Stumpen –, dessen Tattoos fast den gesamten Körper bedecken und die Stücke, die er mit seiner geschulten Stimme singt, sind voll mit Anspielungen und manchmal auch Geschmacklosigkeiten im Stile der Kassierer. Aber man hat auf dieser DVD/Blu-ray mit einem Knorkator-Konzert zu tun und wer mit Satire und ironischen Verballhornungen nicht umgehen kann, der ist definitiv auf der falschen Veranstaltung. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 14.04.2015

Electric Light Orchestra – Out of the Blue

Das Electric Light Orchestra, kurz ELO, war eine Band, die mehr auf die Verbindung von klassischen Instrumenten setzte als auf reine Rockelemente und der Erfolg dieser von Jeff Lyne und Roy Wood im britischen Birmingham gegründeten Gruppe war gigantisch. Jetzt erscheint mit Out of the Blue eine Blu-ray dieser in allen Belangen einzigartigen Band. Es beginnt mit der legendären Show in Wembley, wo ELO, vom amerikanischen Schauspieler Tony Curtis angekündigt, eine Show für Auge und Ohr bietet, die das Raumschiff, was auf der Doppel-LP ist, als festen Bestandteil in das Programm einbettet. Der Sound dieser mit Streichern als Leadinstrumente fungierenden Combo klingt ja auch 40 Jahre danach noch wie von einem anderen Stern. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 09.04.2015

Daryl Hall & John Oates – Live in Dublin

Sie sind eines der erfolgreichsten Duos, das in ihrer Hochzeit Anfang der 1980er mehrere Nummer-1-Hits in den US Charts und auch in Europa große Erfolge feiern konnte. Nun kann man sich die beiden Recken mit einem amtlichen Best-Of-Programm auf Blu-ray und DVD nach Hause holen. Beeindruckend ist neben der Songauswahl auch der Sound – da passt alles und auch stimmlich kann Daryl Hall, der nun auch schon Ende 60 ist, begeistern. Die Band ist perfekt zusammengestellt und man spürt bei allen Beteiligten den Spaß am Musikmachen in jeder Sekunde dieses Auftritts deutlich an. In dieser Atmosphäre, die Hall&Oates am 15. Juli 2014 im Olympia Theatre von Dublin – übrigens zum ersten Mal in der Bandgeschichte, dass sie in der irischen Hauptstadt auftraten – springt binnen Sekunden der Funke auf das Publikum über. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Dennis, 01.04.2015

Kansas – Miracles Out Of Nowhere

Jeder, der je an einem Lagerfeuer den ambitionierten Gitarristen mit Wandergitarre zugehört hat, der kennt Kansas Dust in the Wind, den berühmtesten Song der Band aus, genau, Kansas, die sich 1972 gegründet hat. Mit Miracles Out Of Nowhere erscheint nun eine hochinteressante CD/DVD-Box, die nicht nur die größten Hits der Bandgeschichte auf einem Tonträger vereinigt. Sei es das bereits erwähnte Dust in the Wind, was eigentlich nur eine Fingerübung des Gitarristen Kerry Livgren war und damit zum Welthit wurde oder Carry on Wayward Son, das man auch heute noch jeden Tag im Repertoire der AOR-Radio-Sender, die das Beste der 70er und 80er Jahre spielen, hören kann. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 28.03.2015

Miley Cyrus – Bangerz Tour

„Alles so schön bunt hier“, sang Nina Hagen einst in TV Glotzer. Das gilt auch für den Livemitschnitt der Bangerz Tour von Miley Cyrus. Die Sängerin polarisiert, aber regt eigentlich außerhalb der Vereinigten Staaten keinen mehr auf. Warum auch, gut gemachter, leicht konsumierbarer Pop in pittoresken Bildern, mit bunt animierten Videoeinspielern, dutzenden Tänzern und gefühlt 834 Kostümwechseln begeisterte die Fans auf ihrer 80 Konzerte umfassenden Bangerz-Welttournee. Die Konzertreise führte sie vom 14. Februar bis zum 23. Oktober 2014 nach Europa, Australien, Nord- und Südamerika. Jetzt kann sich der Miley-Fan eine Live-DVD/Blu-ray aus Barcelona und Lisabon mit dem Konzert der „Skandalnudel“ ansehen. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 28.03.2015

Shania Twain – Still The One (Live from Vegas)

Sie ist die unangefochtene Queen des Country Pop und hat mehr Tonträger verkauft als sonst irgendjemand dieses Genres. Nun kann man Shania Twain auch noch bei ihrer Las Vegas Show aus dem Colosseum des Caesars Palace bewundern. Wie in Las Vegas üblich, kann man sich hier über zahlreiche Kostümwechsel und hinreißende Lichteffekte freuen. Es ist natürlich kein Livekonzert, sondern eher so etwas wie eine Revue, was uns die Kanadierin hier präsentiert – natürlich absolut perfekt arrangiert und fehlerfrei. Da fliegt Shania beim Opening auf einem Motorrad durch die Luft oder reitet bei Still the one auf einem Schimmel in das Auditorium, immer gefährlich nah am Kitsch. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen & Tonträger Dennis, 23.03.2015

Joe Bonamassa – Muddy Wolf At Red Rocks

Wohl dem, der so einen kreativen Output hat wie Joe Bonamassa. Immer wieder packt der Mann aus New Hartford/USA seine Gitarren ein und gibt Konzerte rund um den Erdball. Dieses Mal an einem historisch wertvollen Platz, dem legendären „Red Rocks Amphittheater“ in den Rocky Mountains in Colorado, wo auch schon U2 ihr legendäres Under a blood red sky-Album während der War-Tour 1983 aufnahmen und das auch schon Schauplatz großer Konzerte von Künstlern wie den Beatles, Eric Clapton, Bruce Springsteen und ganz vielen anderen war und jetzt eben auch von Joe Bonamassa. Der zelebriert hier mal wieder die feine Kunst des Blues und covert die Größen des Genres. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 16.03.2015

Various Artists – Live at Knebworth

Auf dieses Line-up, das sich im englischen Dorf Knebworth in Herfordshire am 30. Juni 1990 die Bühne teilte, kann man auch 25 Jahre nach dem Festival nur neidisch sein. Die Creme de la Creme der englischen Musik stand auf den Brettern, die die Welt bedeuten, und tat sogar noch was Gutes. Der Erlös ging an die Nordoff Robbins Musiktherapie und die Brit School for Performing Art. Aber nun zurück zum historischen Tag im Juni 1990. Vor rund 120.000 Fans schafften es die Musiker, eine Performance an den Tag zu legen, die auch ein Vierteljahrhundert später noch für eine kollektive Gänsehaut sorgt. Jetzt erscheint der Mitschnitt digital bearbeitet auf Blu-ray und lässt keine Wünsche offen. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 05.03.2015

Knallerfrauen – Die große Fanbox

Endlich kann sich der Martina Hill-Fan auf mehreren DVDs mit einer Laufzeit von insgesamt 9,5 Stunden ein Best Of der wohl lustigsten Frau im deutschen Fernsehen ansehen. Egal, ob als Tina Schausten in der heute-Show oder als Heidi Klum bei Switch reloaded, die Hill schafft es immer wieder, sich in verschiedenen Rollen als Komödiantin der Extraklasse zu beweisen. In ihrer mehrfach preisgekrönten Serie Knallerfrauen übernimmt die Berlinerin hier mehr als 100 Rollen unterschiedlichster Couleur. Da gibt’s die Biermutti, eine Mutter, die permanent eine Dose Bier in der Hand hat oder den Beweis, dass Frauen doch vermeintlich schlechtere Autofahrer sind, aber bei allen Sketchen gilt: Bloß nicht für bare Münze nehmen! weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 05.03.2015

Maxi Gstettenbauer – Nerdisch by N@ture

Der Typ ist so ein Nerd! Aber erstens erfreuen sich ja Nerds größerer Beliebtheit, wie etwa in The Big Bang Theory, und zweitens ist der Niederbayer auch noch saukomisch. Er ist inmitten der Generation Facebook groß geworden und die Welt der sozialen Netzwerke ist seine. Aber auch der Umgang mit Hitler, Facebook, NSA und dem „Neuland“, wie es unserer Kanzlerin gerne mal betitelt, dieses Internet, werden humorvoll auf die Schippe genommen. Der Karohemden-Fan unterhält auf dieser DVD auf über 70 Minuten glänzend. World of Warcraft und das zwischenmenschliche werden genauso thematisiert wie YouPorn, was immer das sein mag, und andere Abgründe des menschlichen Daseins. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 03.03.2015

Olli Schulz: Schulz in the Box – Die komplette Staffel

Eines der originellsten Showformate der letzten Zeit ist Schulz in the Box, wo sich der Musiker Olli Schulz an irgendeinem Ort auf der Welt, den er vorher nicht kennt, aus einer Holzkiste herauslässt und sich dann dort zurechtfinden muss. Sei es wie auf dem Dach der Welt, in Nepal, wo er sich mit deutschen Clowns zusammentut, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den Armen und vor allen Dingen deren Kindern, mit einem Programm zu unterhalten, das laut Olli ähnlich anspruchsvoll ist, wie das Zubereiten von Miracoli Spaghetti ist. Die Sozialarbeiter betrachten ihn anfänglich mit Argwohn, aber er schafft es auch hier, mit seiner Art enorm zu punkten, wie er es auf all seinen Reisen schafft. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 03.03.2015

Big Star – Nothing Can Hurt Me

Wenn man sich mal durch die zahlreichen Trailer für mehr oder weniger empfehlenswerte Filme geguckt hat, dann erwartet einen eine grandios erstellte Dokumentation über eine der „bekanntesten unbekannnten Bands aller Zeiten“. Die Geschichte der Band Big Star ist trotz oder wegen des kommerziellen Nichterfolgs ausgesprochen sehenswert. Die Band, die nur 3 Alben in ihrer aktiven Zeit herausbrachte, wurde trotzdem zu einer der Gruppen, die sich die ganzen College und Indie-Bands – nicht nur aus den Staaten, sondern auch aus Europa – zum Vorbild und als größtmöglichen Einfluss genommen haben und die diese Bands stark geprägt hat. Der Film von Drew DeNicola und Olivia Mori schildert detailliert die Hoffnungen und Träume von Chris Bell, Andy Hummel, Jody Stephends und dem „Anti-Star“ Alex Chilton, der trotz seines Welterfolgs mit den Boxtops The Letter nie ein „Big Star“ werden wollte. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 26.02.2015

The J. Geils Band – House Party: Live in Germany

Man weiß nicht genau, ob es daran lag, dass sich der legendäre WDR Rockpalast mal die Band einladen wollte, die mit ihrem Song Believe In Me den Titelsong beisteuerten oder ob sich Peter Rüchel einfach nur von den hervorragenden Livequalitäten der J. Geils Band aus Massachusetts überzeugen ließ. Auf jeden Fall rockten die Jungs um Leadsänger Peter Wolf die 4. Rockpalast Nacht am 21.April 1979 und ließen die nachfolgenden Auftritte von Patti Smith und Johnny Winter dagegen alt aussehen. Jetzt erscheint dieses Konzert auf DVD unter dem Namen House Party: Live in Gemany erneut. Auch wenn die Aufnahmen schon 36 Jahre alt sind, springt der Funke doch bei allen Rockliebhabern direkt über. weiterlesen… »

Audiovisuell & Rezensionen Dennis, 21.12.2014

Martin Rütter – Der Hundeprofi unterwegs, Teil 1

Dass Menschen, die Hunde besitzen, ein ganz besonderes Verhältnis zu ihren Vierbeinern haben, weiß man. Dass Rütter einen besonderen Draht zu Hunden und Herrchen hat, das ist auch bekannt, dass aber der Hundeflüsterer jetzt auf seiner neuen 3-DVD-Box ein intimes Porträt des Verhältnisses Mensch – Hund zeichnet, ist neu. Jetzt geht er in seiner Rolle als Hundeprofi wieder zu den Menschen, aber dieses Mal nicht, um ihnen in Sachen Tierpädagogik unter die Arme zu greifen, sondern um das intime Verständnis von Mensch und Tier unter die Lupe zu nehmen. Dazu besucht er allerlei interessante Mensch-Hund-Beziehungen und schafft es damit, auch Nicht-Hundehalter gebannt vor dem Bildschirm zu halten. weiterlesen… »

« Vorherige SeiteNächste Seite »