Ein weiteres Jahr geht dem Ende entgegen und wir blicken zurück auf ein in vielerlei Hinsicht ereignisreiches Jahr. Auch in musikalischer Hinsicht, auch auf und für Alternativmusik.de. Erneut konnten wir viele spannende Themen begleiten, tolle Konzerte vorstellen und interessante Künstler vorstellen. Vielen Dank an allen, die dies so beständig ermöglichen und natürlich vielen Dank an alle, die das dann anschließend auch lesen – an Euch! Zum Jahresabschluss gibt es wieder die traditionellen Jahrescharts, in diesem Jahr mit acht Top Tens. Wir verabschieden uns damit in die Winterpause. 2014 geht es hier weiter. Und jetzt die Charts!

Kleiner Hinweis zu den Charts: Wenn ein Album als Link markiert ist, so führt dieser Link direkt zur Album-Rezension, einem Interview oder einem Konzertbericht dazu. Wenn es keinen Artikel zum Album gab, erscheint es hier in normaler Schrift. Die Links öffnen sich jeweils im neuen Fenster, sodass Ihr anschließend gemütlich weiter die Charts durchklicken könnt. Die Top Tens erscheinen in alphabetischer Reihenfolge der jeweiligen Redakteure. Viel Spaß!

Annika

1. Hurts – Exile
2. The Flood – In love or despair
3. Blume – Autumn Ruins
4. Gesaffelstein – Aleph
5. Placebo – Loud like love
6. Rummelsnuff – Kraftgewinn
7. Klangstabil – Shadowboy
8. Bruderschaft – Return
9. K.I.Z. – Ganz oben
10. VNV Nation – Transnational

Dennis

1. Erdmöbel – Kung Fu Fighting
2. Casper – Hinterland
3. Fettes Brot – 3 is ne Party
4. Gloria – Gloria
5. Eric Pfeil – Ich hab mir noch nie viel aus dem Tag gemacht
6. Thees Uhlmann – #2
7. Pohlmann – Nix ohne Grund
8. Rantanplan – Pauli
9. Selig – Magma
10. Gregory Porter – Liquid Spirit

Fabian

1. Everything Everything – Arc
2. Foals – Holy Fire
3. Bonobo – The North Borders
4. Boards Of Canada – Tomorrow’s Harvest
5. Illion – Ubu
6. Autechre – Exai
7. Daft Punk – Random Access Memories
8. The Flaming Lips – The Terror / Peace Sword EP
9. The Knife – Shaking The Habitual
10. Rainforest Spiritual Enslavement – The Plant With Many Faces / Folklore Venom

Marius

1. Project Pitchfork – Black
2. Hurts – Exile
3. Solar Fake – Reasons To Kill
4. Mesh – Automation, Baby
5. Prag – Premiere
6. Beady Eye – BE
7. Covenant – Leaving Babylon
8. Filter – The Sun Comes Out Tonight
9. Down Below – Zur Sonne – Zur Freiheit
10. Franz Ferdinand – Right Thoughts, Right Words, Right Actions

Max

1. Colt Silvers – Red Panda
2. Foals – Holy Fire
3. Okta Logue – Tales of Transit City
4. Soldout – More
5. Jay-Z – Magna Charta … Holy Grail
6. Momofoko – Movement
7. Diving For Sunken Treasure – Mother Fucker Jazz Bar
8. Eminem – The Marshall Mathers LP 2
9. Yoav – Blood Vine
10. Bring me the Horizon – Sempiternal

Otti

1. Amanda Palmer / Neil Gaiman – An evening with Neil Gaiman and Amanda Palmer
2. Marcus Wiebusch – Hinfort! Feindliche Macht.
3. Pascal Pinon – Twosomeness
4. Liedfett – Klarkomm
5. Nick & June – Flavor & Sin
6. Herrenmagazin – Das Ergebnis wäre Stille
7. Palpitation – Palpitation
8. Foam Lake – Force and matter
9. Dave Hause – Devour
10. Spandau – Alles macht weiter

Tristan

1. Blood Ceremony – The Eldritch Dark
2. Generation of Vipers – Howl and Filth
3. Vortex – Kali Yuga
4. Terminal Sound System – A Sun Spinning Backwards
5. Ulver – Messe I.X-VI.X
5. Architect – Mine
6. Ah Cama-Sotz – Obsession Diabolique
7. Mechanical Bird – Bitter Herbs
8. Arrowwood – Beautiful Grave
9. Oranssi Pazuzu – Valonielu
10. Die Krupps – The Machinist of Joy

Wolfgang

1. Julianna Barwick – Nepenthe
2. Arcade Fire – Reflektor
3. James Blake – Overgrown
4. Steven Wilson – The Raven That Refused To Sing And Other Stories
5. Nine Inch Nails – Hesitation Marks
6. Steve Hackett – Genesis Revisited: Live At Hammersmith
7. David Bowie – The Next Day
8. Klaus Schulze – Shadowlands
9. Bill Callahan – Dream River
10. Buddy Guy – Rhythm & Blues

Das Redaktionsteam wünscht allen Lesern schöne Feiertage, einen entspannten Ausklang des Jahres 2013 und einen guten Rutsch in 2014! Ab dem 04.01.2014 geht es hier weiter.

Text: Annika Weichert, Dennis Kresse, Fabian Broicher, Marius Meyer, Martin Zenge, Simon-Dominik Otte, Tristan Osterfeld, Wolfgang Merx