Er ist einer angesagtesten Acts der letzten Jahre und sie könnte einer werden. Die Rede ist von Dallas Green, den die Musikwelt seit 2005 als City and Colour (also für die ganz Ausgefuchsten: Dallas = Stadt auf Englisch und Green ist eine Farbe!) kennt und schätzt. Aber auch in der Auswahl des Supports war das Management sehr aufmerksam und verpflichtete die Kanadierin Hannah Georgas, die gerade mit ihrem neuen Album Hannah Georgas für Furore sorgt und die mit ihren zu Herzen gehenden Songs ihren Platz mehr als verdient. Was ist das für eine Stimme, die die Leute verzaubert und gefangen nimmt.

Mit einer tollen Ausstrahlung verzaubert Hannah Georgas das Publikum und beweist mit Songs wie Shortie oder Elephant, dass man von ihr, der sympathischen und offenen Künstlerin, wie sie im Gespräch mit alternativmusik.de bewies, noch einiges erwarten darf.

Alle Erwartungen längst erfüllt hat City and Colour, der um kurz nach 21 Uhr mit dem Intro aus der 80er Filmklamotte Three Amigos die Bühne betrat und sich mit dem Opener Of Space and Time direkt in die Herzen der Besucher spielt, die die Live Music Hall bereits Wochen vorher ausverkauft hatten.

Dass der Ex-Sänger von Alexisonfire auch alleine gut klar kommt, das sah man schnell, wie City and Colour mit ganz wenig, so viel herausholen kann. Wer aber auch Songs wie die hymnischen The grand optimist, As much as I ever could oder Body in a box im Repertoire hat, der braucht sich über die Verzückung im Publikum nicht wundern. Zu Paradise holt er auch Hannah Georgas wieder auf die Bühne und gemeinsam singen die beiden so überirdisch, dass sich manch einer verstohlen eine Träne der Rührung aus dem Augenwinkel reibt.

Zu den Zugaben erscheint Dallas ohne Band und spielt eine wunderbare Version von The girl wo dann auch die Band in den Song einsteigt und ihn mit Wucht zu Ende bringt, nach Two Coins und Death ’s song wo City and Colour nochmal das Publikum zum Mitmachen animiert, geht ein schönes Konzert zu Ende. Viel hat er ja nicht gesagt, der Dallas, aber manchmal muss man das auch nicht.

Links

City and Colour: Homepage // Facebook // Twitter
Hannah Georgas: Homepage // Facebook // Twitter

Text: Dennis Kresse
Bilder: Cooking Vinyl (City and Colour), Pressefreigabe (Hannah Georgas)