Einer der neuen Helden des deutschsprachigen Singer/Songwriter-Tums ist der Pfälzer Mark Forster, der mit seinem Debüt Karton gerade einen steilen Aufstieg hinlegt und sich hinter den anderen deutschen Vertretern der gerade so angesagten Bewegung nicht zu verstecken braucht. Im Gegenteil: Keinen Deut schlechter als alle anderen erobert Forster vom ersten Moment an das gut gefüllte Luxor. Mit seinen emotionalen Texten schafft Mark Forster es, eine enorme Authentizität zu verbreiten. Und dass der Pfälzer mit seiner spontanen und lockeren Art ungemein gut ankommt, das ist den meisten schnell klar. Dass der ehemalige Pianist und Sidekick von Kurt Krömer eine Rampensau ist, das spürt man vom ersten Moment an.

Aber ehe man in den Genuss von Mark Forster kam, durfte man sich noch vom charmanten Auftritt von Mia Diekow begeistern lassen. Diekow spielte einige Stücke aus ihrem fulminanten Debüt-Album, das den cleveren Titel Die Logik liegt am Boden trägt und hat mit den ironisch-verschmitzten Nummern wie Black Beauty, Herz oder Kuss einem ein seliges Grinsen ins Gesicht gezaubert. Wer Lieder mit Sätzen wie „Mein Herz hat einen Riss in seiner Kruste und das ist deine Schuld“ singt, dem macht wohl im Bezug auf ernstgemeinte Gefühle niemand so schnell etwas vor. Chapeau.

Homepage: www.miadiekow.com
Facebook: www.facebook.com/MiaDiekow

Dass man danach im Bezug auf Emotionen gar nicht mehr runter kam, das lag an Mark Forster, der mit einer ungemein sympathischen Art die Herzen des weiblichen Publikums im Nu erobern konnte. Mit den Songs aus seinem Debüt Karton wie Nur Du oder Du fliegst davon wie auch toll gemachten Coverversionen vom Freundeskreis-Debütalbum Die Quadratur des Kreises, nämlich A.N.N.A erreichte er problemlos das Publikum. Auch die auf Karton zu findenden Nummern seiner Lieblingsband Die Fantastischen Vier wie Sie ist Weg machte Mark Forster mit seiner charismatischen Stimme zu Forster-Songs.

Zu Ich und Du, bei dem sich Forster auf dem Album von Anna Depenbusch unterstützen lässt, kommt noch einmal Mia Diekow auf die Bühne und es gibt mit Zu oft auch einen neuen Song zum Besten. Den Abschluss bilden dann die Erfolgsnummern Zu Dir (weit weg) und die Single Auf dem Weg.

Ein wunderbares Konzert mit einem prächtig aufgelegten Mark Forster, einer hervorragenden Band, verstärkt durch Anna de Wolff, die Musikfans durch ihre Tätigkeiten bei Rosenstolz, BAP, Anna Depenbusch und einer Armada an weiteren Musikern kennen, einem wunderbaren Support-Act und ganz wichtig: einem hochzufriedenen Publikum.

Homepage: www.markforster.de
Facebook: www.facebook.com/markforsterofficial
Twitter: www.twitter.com/forstermusic

Text: Dennis Kresse
Bilder: Sven Sindt (Mark Forster), Mali Lazell (Mia Diekow)