Die Erfolgsgeschichte von Triggerfinger ist gewissermaßen einzigartig, basiert sie doch auf einem Zufall: Für den niederländischen Radiosender 3FM sollten die Belgier in der Morgensendung einen Hit aus den Top 40 covern und entschieden sich für eine eigenwillige Variante von Lykke Lis I Follow Rivers. Ohne ihr Zutun verbreitete sich die Aufnahme so schnell, dass Triggerfinger auf einmal auf Nummer 1 in den niederländischen und belgischen Charts waren. Kein Wunder, dass die Shows im niederländischen Tilburg ausverkauft waren und Triggerfinger ein volles Haus genossen.

Dass sie in den Niederlanden tatsächlich Rockstars sind, die weit mehr als einen Zufallshit darstellen, merkte man dann auch schnell. Schon I’m Coming For You als sperriger Opener führte zu über 2000 strahlenden Gesichtern im 013. Und das, wo Triggerfinger letztendlich wirklich alles andere als eine Pop-Band sind. Vor allem dominierte hier der dreckige Rock-Sound mit sperrigen Gitarren, hoher Lautstärke und einer ordentlichen Portion Druck. Titel wie Let It Ride, Hunt You Down oder auch dem Titeltrack des aktuellen Albums All This Dancing Around waren die volle Breitseite. Gut gelaunten in ihren Ansagen, machten sie es ihrem Publikum doch nicht immer einfach: My Baby’s Got A Gun, das minutenlang auf einem Ton rumreitet, ist beispielsweise alles andere als leichte Kost.

Über eine Stunde war bereits vergangen, als die Mannen um Ruben Block sich verabschieden wollten. Denkste: Zugabe! Nach Without A Sound und Commotion folgte ein wahrliches Highlight: Unverhofft wurde ein zweites Schlagzeug auf die Bühne geschoben und Cesar Zuiderdijk stieg aufs Podest. Jener Drummer, der einst mit Golden Earring und dem Song Radar Love einen Welthit hatte. Es folgte ein Schlagabtausch mit Triggerfinger-Drummer Mario Goossens. Und die beiden zeigten: Sie haben Spaß an der Sache und sind beides wahrliche Teufelsdrummer. Zuiderdijk blieb dann für die folgende Nummer auch gleich mit dabei. Man Down von Rihanna in einer ur-eigenen Triggerfinger-Version mit verzerrten Gitarren, viel Druck und einer gehörigen Dosis Rock.

Danach dann aber doch der Moment, der sehnlichst erwartet wurde: I Follow Rivers, diesmal mit iPhone-Beat. Die beiden Schlagzeuger standen stattdessen nun an einer großen Auswahl Gläsern, hatten Besteck parat und konnten den Sound originalgetreu der 3FM-Aufnahme nachempfinden. Ruben Block ließ mitunter auch einfach mal das Publikum singen. Schließlich konnte hier ein jeder den Text. Ein weiteres Highlight des Abends! Cesar Zuiderdijk verließ anschließend wieder die Bühne und Triggerfinger setzen mit Is It? den Schlusspunkt. Ein grandioses Konzert nahm sein Ende, für das sich die weite Anreise gelohnt hat. Freuen wir uns auf die kommende Deutschland-Tour – denn auch die ist schließlich nicht mehr weit weg.

Setlist: Intro, I’m Coming For You, On My Knees, Short Term Memory Love, Let It Ride, All Night Long, My Baby’s Got a Gun, Camaro, Hunt You Down, All This Dancin‘ Around, First Taste, Soon
Zugabe: Without a Sound, Commotion, Drum Solo (mit Cesar Zuiderdijk), Man Down (Rihanna-Cover mit Cesar Zuiderdijk), I Follow Rivers (Lykke Li-Cover mit Cesar Zuiderdijk), Is It?

Weitere Artikel
Rezension: Triggerfinger – All This Dancin‘ Around
Rezension: Lykke Li – Wounded Rhymes (Re-Release)
Festivalbericht: Rock am Ring 2012
Rezension: Triggerfinger – I Follow Rivers (Single)
Interview mit Triggerfinger (März 2012)
Konzertbericht: Triggerfinger – 23.03.2012, Hamburg Sporthalle
News: Triggerfinger – Auf Tour ab März + Lykke Li-Cover

Homepage: www.triggerfinger.net
Facebook: www.facebook.com/triggerfingerpage
Twitter: www.twitter.com/triggerfingerrr

Text und Bilder: Marius Meyer