Geboren und aufgewachsen in Aghagallon in Country Antrim, hat Lavery die vielfältige Flugbahn des menschlichen Herzen seit seinem Debüt Album, ‘Not Nearly Dark’ 2013, neu kartografiert. Er schreibt universelle Ehrlichkeiten über die Liebe, Verlust und Erlösung die bei Menschen nachhallen, vielen Menschen, 14 Millionen Spotify Hörer um genau zu sein. Allein der Song ‘Shame’ hat über 6 Millionen plays, während ‘Left For America’ von der hoch gelobten EP ‘ Kosher’ vom letzten Jahr um die 5 Millionen plays hat.

Laverys Stimme holt Gefühle von tief innen an die Aussenwelt, mit einer Aufrichtigkeit in seinen Worten auf überwiegend akustischen Sounds, lenkt er den schallenden Geist Amerikas. Denk an Bob Dylan, Tom Waits und, wie verkehrt dieser Vergleich auch klingen mag, Hip Hop. Kein Wunder, dass Snow Patrols Gary Lightbody superlative wie “atemberaubend” und “magisch” benutzt hat um Lavery zu beschreiben.

Seine Hörner hat er sich in der heimischen Musikszene als Frontmann der sieben-köpfigen alt-folk Band Captain Kennedy abgerammt. “We had many great times and were lucky enough to meet a lot of great people and bands during our six-year trip,” erinnert sich Lavery dankend. Als die Band sich auflöste, fand er den Weg zum Solo Künstler.

Es ist die Offenheit die Lavery selbst als therapeutisch empfindet, nicht nur weil er durch das Aufdecken seiner innersten Gefühle, sie begleitend auch noch frei lässt.

Ciaran Lavery auf Deutschland-Tour:
Die Tour wird präsentiert von Musikblog, Vevo und BedroomDisco

17.11.2015 Strøm, München
18.11.2015 Café Galao, Stuttgart
19.11.2015 Club Stereo, Nürnberg
20.11.2015 King Georg, Köln
21.11.2015 Schon schön, Mainz
22.11.2015 BedroomDisco, Darmstadt
24.11.2015 Pret e Ecouter Festival, Heidelberg
25.11.2015 Täubchenthal, Leipzig
26.11.2015 Privatclub, Berlin
27.11.2015 Kleiner Donner, Hamburg
28.11.2015 Haldern Pop Bar, Haldern-Rees

Text und Bilder: Pressefreigabe