Ihre Tour im Februar glich einem Triumphzug durch ausverkaufte Hallen. Und Friska Viljor unterstrichen dort wieder einmal, warum sie mit zum Besten gehören, was es zur Zeit live zu sehen gibt. Ab nächsten Dienstag kommen Joakim Sveningsson und Daniel Johansson mit ihrer Band zum zweiten Teil der grossen „Remember Our Name“ Tour. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Melancholie und mitreissender Lebensfreude gewinnen die „Meister der freudetrunkenen Arrangements“ (so die Rhein Necker Zeitung) noch jedes Publikum.

Im Gepäck haben die Schweden ihr fünftes Album „Remember Our Name“, ein Werk, das wieder mit den besten Kritiken aufwartet. „Ein Album dass einen vor Freude seufzen lässt“, schreibt etwa der „Musikexpress“ und laut.de stellt fest: „Friska Viljor ist wohl eine der sympathischsten und menschlichsten Bands überhaupt.“

Seit seinem fulminanten Debüt „Bravo!“ feiert das schwedische Duo hierzulande Erfolge mit diesem unverschämt euphorischen Indie-Pop, der bei aller Melancholie erst gar keine schlechte Laune aufkommen lässt. Beständig wuchs der Fankreis der Band, die Clubs und Hallen wurden immer grösser und wo immer die sympathischen Schweden mit ihrer Band auch hinkamen, hinterliessen Friska Viljor begeisterte, verzückte Fans. Denn trotz ihrer inzwischen fünf schönen Alben, ist ihre wahre Domäne doch die Bühne. Denn dort packen Daniel und Joakim auch noch den letzten Zweifler mit ihrer Mischung aus Leidenschaft, Musikalität und einem umwerfenden Bühnencharme.

Im Vorprogramm ist die 21jährige Schweizer Songwriterin Martina Linn zu sehen. Die in den Bündner Bergen geborene Sängerin und Gitarristin ist eine von diesen jungen Frauen, die man auf den ersten Blick in die Schublade „süss und harmlos“ einsortiert – und die einen schliesslich eines Besseren belehren. Denn Martina Linn ist weder schüchtern noch harmlos und ihre Songs haben Substanz. Das hat sie schon mit ihrer EP „Staircase From Above“ (2012) bewiesen und unterstreicht es nochmals mit ihrem Debütalbum „She Is Gone“, das im Herbst erscheinen wird.

Tourdaten:

31.10.2013 Düsseldorf, New Fall Festival
01.11.2013 Mannheim, Alte Feuerwache
04.11.2013 Konstanz, Kulturleben
06.11.2013 Kassel, Nachthallen

Weitere Artikel
Rezension: Friska Viljor – Remember Our Name

Homepage: www.friskaviljor.net
Facebook: www.facebook.com/friskaviljorofficial
Twitter: www.twitter.com/FriskaViljor

Text und Bilder: Pressefreigabe