Gabi Delgado-López ist nicht weniger als eine deutsche Musikerlegende. Zusammen mit dem Produzenten Conny Plank und seinem Partner Robert Görl erschuf er 1980 unter dem Moniker DAF Songs wie „Kebab-Träume“, „Tanz den Mussolini“ oder „Der Räuber und der Prinz“ – und verantwortete so den homoerotischen Techno-Blueprint für die „Verschwendete Jugend“ der 1980er in Westdeutschland. Nun – 35 Jahre später – legt er mit „2“ am 14.08.2015 sein neues Soloalbum vor. Ein echtes Opus Magnum, mit 32 (!) Tracks auf Doppel-CD und – Vinyl, darunter echte Kracher wie „Hausarrest“, „NDKM“ oder „Zerstör Die Disco“.

Wir fragten Gabi: „32 Stücke. Warum diese Opulenz?“ Hier seine Antwort im Originalton:

„bei mir ist es so, dass ich immer ALLES gebe…auf der einen seite geht es mir einfach um “VALUE FOR MONEY”…(ich verachte die alben mit 10-12 liedern…including den 2 single-auskopplungen…ein gutes albumstueck und 9 fuellmaterial-tracks)…es geht aber auch und vor allem um die OEKONOMIE DER VERSCHWENDUNG als prinzip in LEBEN und KUNST…VERSCHWENDUNG als positiver wert ist das LEBENSPRINZIP schlechthin…wie in der natur…blumen bluehen um zu verwelken…sterne werden geboren um zu vergluehen…es gibt keinen grund etwas fuer spaeter aufzusparen…nur die ANGST vor der ZUKUNFT bringt die menschen dazu sich energien und resourcen einzuteilen…sprich GEIZ IST NICHT GEIL…sondern AUSDRUCK der ANGST des KLEINBUERGERTUMS vor dem “ WASWIRD MORGEN SEIN ? “

Das lassen wir gerne so stehen.

Als ersten Track aus dem Album „2“ kann man sich „Monotones Elektronisches Hausklavier“ ausschließlich die nächsten zwei Wochen hier anhören: https://soundcloud.com/spv-1/gabidelgado

Gabi Delgado Live:

17.09.2015 Nachtleben (Frankfurt)
18.09.2015 Apostelhalle (Hannover) (@ Grenzwellen-Festival)
19.09.2015 Lila Eule (Bremen)

gabidelgado.com

Text: Pressefreigabe
Bild: Joe Dilworth