Per Anhalter durch halb Europa, die Flucht vor einem Puma und ein paar andere abstruse Geschichten führten schlussendlich dazu, dass 2001 eine Band gegründet wurde. Eine Band, benannt nach dem Dorf, wo sich ein Teil dieser Story zugetragen hatte. GROOMBRIDGE. Nach einer EP, zwei Alben, einer 7-monatigen Wohnwagen-Tour durch Europa und einer kurzen Tour durch China hat sich GROOMBRIDGE aufgemacht, ein drittes Album zu schreiben. Über drei Jahre verbrachte die Band mit der Produktion des Werks „Customers From Hell“ und achtete dabei auf jedes Detail. Dasselbe plante man auch beim Nachfolger und begann, neue Songs aufzunehmen.

The same old story, bei der die Inspiration langsam aber sicher auf der Strecke blieb. Diesem Problem nahm sich eines Tages der Bandcomputer an. Aus dem Standby erwacht, stand auf seinem Display eine unmissverständliche Nachricht: PANIC! We are hanging here! Ohne die geringste Absicht, auch nur einen Bruchteil seines Betriebssystems zu starten, führte der Computer seiner Band vor Augen, was diese unbeachtet liess: Die Routine hielt nach 10 Jahren Bandgeschichte alle Fäden in der Hand. Das Problem vor Augen machte sich GROOMBRIDGE daran, altbewährte Strukturen zu ändern, neue Inspiration zu suchen und andere Arten des Songwritings zu finden. Das Resultat ist ein Album mit vielen Facetten. Eines, das sich um die Überwindung von unumgänglichen Situationen dreht, ohne pauschale Wahrheiten zu präsentieren. Eine ehrliche Auseinandersetzung mit sich selbst: Panic! We are hanging here!

Den Clip zu „In The Woods“ gibt es direkt hier:

Homepage: www.groombridge.ch
Facebook: www.facebook.com/groombridgemusic
Twitter: www.twitter.com/praesidiumre4

Text: Pressefreigabe (Groombridge)