Nach der EP „Playground“ (2014) veröffentlicht das schillernde Berliner Künstlerkollektiv Le Very nun ihr Debüt-Album. Das gerade veröffentlichte Video zu ihrer aktuellen Single „Numbers“ begleitet Le Very-Sängerin Naemi und ihren männlichen Counter-Part Nikolas auf einem sehr persönlichen und energiegeladenen Trip durch die „ewige Stadt“ Rom. Hach, wäre hier doch auch endlich Sommer.

„Numbers“ ist der erste Vorbote auf das am 14. August erscheinende Debüt-Album „V“, das am 14. August via Zukunftsmusik / Rough Trade erscheinen wird.

Le Very sind eine der spannendsten und unberechenbarsten Pop-Formationen, die die Musiklandschaft dieser Tage zu bieten hat.

Ihre Geschichte begann vor nicht allzu langer Zeit, nämlich Anfang 2014 in einem Studio in Berlin Neukölln. Dort arbeiteten die drei Musiker und zwei Tänzerinnen, namentlich Nikolas Tillmann (Gesang & Gitarre), Naemi Simon (Gesang & Keyboard), Milian Vogel (Schlagzeug & Saxophon) sowie Ada Sternberg und Nuria Ranjana (Tanz), gemeinsam an ersten Songideen.

Musikalisch interagierten Le Very schon damals inmitten eines eklektischen Spannungsfeldes aus großen Pop-Songs, deeper Elektronik, pumpendem R’n’B und verspultem Jazz. Das Ganze mündete schließlich in der ersten EP „Playground“, die Le Very Ende 2014 kostenlos ins Netz stellten – und die ihnen einen Slot als Support-Act von Zoot Woman bescherte. Drei Wochen tourten Le Very im Januar 2015 gemeinsam mit der britischen Band durch Europa. Eine Art persönlicher und kreativer Blindflug, der schließlich auch ihr nun erscheinendes Debüt-Album „V“ entscheidend prägen sollte.

„V“ ist eine Hommage an die Schönheit und Diversität von Popmusik – und auch an ihre entzückende wie banale Catchyness. Augenzwinkernder
Kitsch-Overload und reflektierte Kunst-Attitüde, Euphorie und Melancholie, dicke Hose und Beklommenheit – vieles bekommt auf „V“ seinen Platz.
Fünf Individuen bauen den Bigger-than-life-Kosmos aus Musik, Licht und Tanz, den sie einst erschufen, weiter aus. Sänger Nikolas sieht das so: „Der Sound von Le Very ist im Grunde wie eine lange Tour – ein wildes, geiles und völlig unkalkulierbares Risiko. Ich hätte vorher nicht mit Bestimmtheit sagen können, wie diese Platte im Endeffekt klingt.“

„Very interdisziplinär, very schön.“ (spex.de)

Den Stream von „Numbers“ findet man weiterhin hier: https://soundcloud.com/le-very/le-very-numbers-single-version

https://www.facebook.com/leveryofficial
https://soundcloud.com/le-very

Text und Bild: Pressefreigabe