Endlich was Neues für alle Kettcar- und Marcus Wiebusch-Fans, er hat mit Der Tag wird kommen jetzt einen Song herausgebracht, der als Statement gegen Homophobie nicht nur im Profifußball gilt. Mit klaren Worten, wie man sie von Wiebusch, der nicht nur für Kettcar, sondern auch für die Punkband But alive deutliche Töne fand und der neben Thees Uhlmann und Reimer Bustorff auch beim Independent-Label Grand Hotel van Cleef ist, singt Wiebusch über die Verlogenheit, die das ganze System hat und die eines Tages hoffentlich vergessen sein wird. Ein toller Song mit einer Message, die man gar nicht oft genug wiederholen kann. Wir haben auch das Bananen-Werfen überstanden und wir werden auch bei homophoben Äußerungen nicht tatenlos zusehen.

Auf dass Thomas Hitzlsperger, der mit seinem mutigen Coming-Out für Respekt sorgte, hoffentlich nicht der Einzige bleibt. So singt Wiebusch: „Es wird der Tag sein, an dem wir die Liebe, die Freiheit und das Leben feiern werden. Jeder liebt den er will und der Rest bleibt still. Ein Tag, als hätte man gewonnen, dieser Tag wird kommen.“

Video:

Der Tag wird kommen ist natürlich auch auf dem ersten Soloalbum Konfetti enthalten und wird auch live gespielt werden:

01.05.2014 München, Ampere
02.05.2014 Wiesbaden, Schlachthof
03.05.2014 Köln, Stollwerck
04.05.2014 Berlin, Heimathafen Neukölln
17.06.2014 Magdeburg, Moritzhof
18.06.2014 Dresden, Beatpol
19.06.2014 Erlangen, E-Werk
20.-22.06.2014 Duisburg, Traumzeitfestival
20.-22.06.2014 Scheeßel, Hurricane
20.-22.06.2014 Neuhausen ob Eck, Southside

Homepage: www.marcuswiebusch.de
Facebook: www.facebook.com/marcuswiebuschmusik

Text: Dennis Kresse
Bild: Pressefreigabe