Mit How I Learned to Stop Giving a Shit and Love Mindless Self Indulgence! erschien kürzlich ein neues Album von Mindless Self Indulgence, die mit ihrem Album-Titel ausdrücken wollten, dass sie sich nicht nur untereinander mögen und gerne Zeit miteinander verbringen, sondern auch das Projekt lieben – was ihrer Meinung nach eine Seltenheit darstellt. Was auf der einen Seite sehr harmonisch klingt, ist auf der anderen Seite auch ziemlich durchgeknallt, wie bereits der Albumtitel des Vierers zeigt. Wenn man sie danach fragt, warum man sie unbedingt live anschauen sollte, so heißt es: „Weil wir eine Band mit vier Frontmen sind, und uns alles egal ist.“

Um das mitzuerleben, gibt es ab November die Möglichkeit, Mindless Self Indulgence auf Tour zu sehen. Gemeinsam mit The Red Paintings spielen sie die folgenden Daten:

14.11.2013 München, Hansa 39
15.11.2013 Strasbourg, La Laiterie Club
16.11.2013 Köln, Luxor
17.11.2013 Berlin, Magnet
20.11.2013 Moskau, Moscow Hall
21.11.2013 St. Petersburg, Avrora
22.11.2013 Helsinki, Nosturi
24.11.2013 Stockholm, Klubben
25.11.2013 Kopenhagen, Pumpehuset
26.11.2013 Hamburg, Knust
28.11.2013 Brighton, Concorde 2
30.11.2013 Norwich, Waterfront
01.12.2013 Edinburgh, Liquid Room
03.12.2013 Wolverhampton, Wolverhampton Wulfrun
04.12.2013 Manchester, The Ritz
05.12.2013 Bristol, Anson Rooms
06.12.2013 Amsterdam, Melkweg
07.12.2013 Paris, La Trabendo
08.12.2013 Frankfurt am Main, Batschkapp

Weitere Artikel
10 Fragen an: Mindless Self Indulgence

Homepage: www.mindlessselfindulgence.com
Facebook: www.facebook.com/msi
Twitter: www.twitter.com/msi

Text: Marius Meyer