„Fuck The God Damn Jury“ – das ist der Titel des brandneuen Videos von Pandora’s Bliss aus Belgien. Der Dreier mit den zwei gewaltigen Front-Löwinnen an den Gitarren und dem deftigen Uhrwerk aus Aachen, hat bereits seit seinen Anfangszeiten 2010 auf die Kraft der Bilder gesetzt. Die skurrilen Abgründe der menschlichen Seele beleuchtet. Jetzt folgt, produziert von Cutscene Productions, ein Abgesang an die Talent Shows, in denen sich der Mensch zur Lächerlichkeit für die Allgemeinheit verwandelt und Sadismus, Willkür und Arroganz ihre wahren Höhenflüge erleben.

Für das Video zu „Fuck The God Damn Jury“ haben sich Pandora’s Bliss mit befreundeten Bands zusammen getan. So treten im Verlauf des Clips Fjørt aus Aachen, Silentonic aus Köln, Betty Poison aus Berlin und The K. und The Stagedicks aus Belgien vor Linse und Jury – und reißen zum Schluss alles nieder.

Pandora’s Bliss pielen nicht einfach Konzerte. Sie leben mit jeder Show Katharsis – Energie, Eruptionen, Freiheit. Ob New York, Tokio, London, Budapest, Berlin oder Höhr-Grenzhausen, überall steht die Band zu gelebtem „Rock ’n’Roll“, einer klaren Kante für eine pluralistische Gesellschaft und gegen verkrustete, überalterte Dogmen in Musik und Zeitgeist. Nach bereits jetzt aufregenden Zeiten haben PANDORA’S BLISS ihr brandneues Album im Gepäck, welches von Soundmaster Jason Rubal (Zusammenarbeit mit u.a. Robert Smith, The Cure, Nine Inch Nails oder Amanda Palmer, Dresden Dolls) in den USA aufgenommen wurde und im Februar über Noiseworks/G Chord Records veröffentlicht wird. Nach über 300 Shows weltweit, entschloss sich die Band ihr drittes Album „Amarchord“ mit Hilfe ihrer Fans zu realisieren und konnte mit überwältigendem Feedback über Crowdfunding erfolgreich die Produktion in den Seventh Wave Studios in Harrisburg (USA) finanzieren. Hier zog sich die Band einen Monat zurück und brannte ein musikalisches Feuerwerk ab. Live und bewusst ohne „cut&paste“ wurden 12 Highlights eingespielt, die den bisherigen Weg nochmals dick unterstreichen und weiterentwickeln. Mit „Amarchord“ist eine Symbiose entstanden, auf der sich die harten und berauschenden Facetten aus dem Punk Rock und Hardcore, mit großem Feingefühl für Songwriting und Ohrwurm-Melodien im Wechselspiel paaren, und in der Community keinen unbeeindruckt lassen werden.

Tourdaten

31.10.2015 Frankfurt, Halloween Show
26.11.2015 Hamburg, Bar27
27.11.2015 Verden, JZ Verden
28.11.2015 Bremen, Turm
05.03.2016 Erfurt, Slaughterhouse
07.05.2016 Leipzig, Rock am Kuhteich
11.06.2016 Cuxhaven, Döser Börse
24.09.2016 Würzburg, B-Hof

Homepage: www.pandorasguitar.com
Facebook: www.facebook.com/pandorasbliss

Text und Bild: Pressefreigabe