Am 7. Februar 1964 landeten die Beatles am New Yorker Flughafen JFK, wo sie von Horden kreischender Fans begrüßt wurden, die die ersten Schritte von John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr auf amerikanischem Boden sehen wollten. Zwei Tage später, am 9. Februar, verfolgten 74 Millionen Amerikaner und einige weitere Millionen Kanadier den ersten Auftritt der Beatles im amerikanischen Fernsehen: In der “Ed Sullivan Show” auf CBS spielten die Beatles fünf Songs live on air. Es war ein Erdrutsch in der amerikanischen Musikgeschichte und eines der am meisten gesehenen TV-Ereignisse der Welt. In Großbritannien war die “Beatlemania” schon in vollem Gange und nun wurden auch Amerika und der Rest der Welt überrollt. Die sogenannte British Invasion hatte begonnen.

Zum 50. Jahrestag dieser historischen Ereignisse erscheint am 17. Januar 2014 eine neue 13-CD Box. The U.S. Albums umfasst alle Alben von Meet The Beatles! (1964) bis Hey Jude (1970). Die US-Veröffentlichungen unterschieden sich in diversen Merkmalen von den UK-Alben, so z. B. in den Tracklists, Mixen, Albumtiteln und Artworks.

Die Alben liegen in Mono- und Stereosound vor, außer The Beatles’ Story und Hey Jude, die es jeweils nur in Stereo gibt. Sie erscheinen in einer Box mit originalgetreuen LP-Artworks, einschließlich der inneren Schutzhüllen der Alben, und mit einem 64-seitigen Booklet mit Fotos, Promobildern und einem neuen Essay von dem amerikanischen Autor und TV-Manager Bill Flanagan. Für eine begrenzte Zeit werden alle Alben (außer dem Audio Documentary Album The Beatles’ Story) auch einzeln erhältlich sein. A Hard Day’s Night (Original Motion Picture Soundtrack), The Beatles’ Story, Yesterday And Today, Hey Jude und die US-Version von Revolver erscheinen hier erstmals auf CD.

Ende 1963, bevor die Beatles nach Amerika kamen, hatte die “Beatlemania” den Atlantik bereits überquert und in den Staaten Fuß gefasst. Anfang Dezember druckte die New York Times ein Feature im Sonntagsmagazin und die “CBS Evening News” sendeten einen Bericht über die beispiellose Hysterie um die junge Band aus Liverpool. Radiosender im ganzen Land spielten die aktuellsten britischen Singles der Beatles beinahe non-stop, um den Heißhunger ihres Publikums zu stillen. Capitol Records brachte die amerikanische Single “I Want To Hold Your Hand” (mit der B-Seite “This Boy”) am 26. Dezember und damit drei Wochen vor dem geplanten Termin und einen Monat nach ihrer Veröffentlichung in Großbritannien heraus. Innerhalb von 10 Tagen verkaufte die US-Version mehr als eine Million Exemplare.

Am 3. Januar 1964 veröffentlichte Capitol die Single „Please Please Me“ (mit der B-Seite „From Me To You“). Meet The Beatles!, das erste von Capitol veröffentlichte Beatles-Album, folgte am 20. Januar. Nachdem “I Want To Hold Your Hand” fünf Wochen hintereinander auf Platz 1 der britischen Charts gewesen war, erreichte die Single am 1. Februar die Spitze der US-Charts und blieb dort für sieben Wochen. Meet The Beatles! verkaufte in den Staaten innerhalb von zwei Monaten mehr als 3,5 Millionen Exemplare.

Die Hysterie um die Ankunft der Beatles am 7. Februar in New York mit 3.000 hysterischen Fans am Flughafen wurde von den größten TV- und Rundfunkgesellschaften der Welt festgehalten und in Blitzmeldungen sofort global ausgestrahlt. Jede ihrer Bewegungen und scheinbar auch jedes ihrer Worte wurde gefilmt und brachte die Herzen ihrer jungen Fans zum Schmelzen. Sie konnten einfach nicht genug von den vier charmanten, witzigen und gut gekleideten Briten und ihren aufregenden neuen Songs bekommen. Elvis Presley, damals Amerikas größter Star überhaupt, schickte den Beatles ein Telegramm mit den besten Wünschen für ihren ersten TV-Auftritt in Amerika.

Ed Sullivan sprach in seiner erinnerungswürdigen Einleitung folgendermaßen über den beispiellosen Hype: „Gestern und heute war unser Theater proppevoll mit Presseleuten und hunderten von Fotografen aus dem ganzen Land, und selbst die wirklich alten Hasen unter ihnen bestätigten mir, dass diese Stadt bisher noch nie eine ähnliche Aufregung gesehen hat, wie sie diese vier Jungs aus Liverpool auslösen, die sich selbst die Beatles nennen.“

Nachdem sie mit ihrem Auftritt bei Ed Sullivan ganz Nordamerika in den Bann geschlagen hatten, reisten die Beatles nach Washington, DC, um am 11. Februar im Washington Coliseum vor 8000 Fans ihr erstes Konzert in den Staaten zu geben. Dann fuhren sie zurück nach New York und spielten am 12. Februar zwei ausverkaufte Konzerte in der Carnegie Hall. Am 16. Februar traten sie zum zweiten Mal in der „Ed Sullivan Show“ auf; diesmal kam die Livesendung aus dem Deauville Hotel in Miami Beach, Florida. Mit geschätzten 70 Millionen Zuschauern war die Einschaltquote fast genauso stark wie bei ihrem Debüt eine Woche zuvor; 40% der amerikanischen Bevölkerung hatten eingeschaltet, um sich die sechs Songs anzusehen. Am 22. Februar kehrten die Beatles mit wehenden Fahnen nach England zurück und wurden um 7.00 Uhr morgens von circa 10.000 Fans am Flughafen London Heathrow empfangen.

Jetzt waren die Beatles definitiv die bekannteste und beliebteste Band der Welt. Ein dritter Auftritt bei Ed Sullivan mit drei Songs war noch vor ihrem Debüt aufgenommen worden und ging am 23. Februar über die Bildschirme. In den Billboard Hot 100 Singlecharts vom 5. April 1964 fanden sich insgesamt 12 Beatlessongs, darunter die 5 Toppositionen – ein Erfolg, der bisher noch von keinem anderen Künstler erreicht oder gar übertroffen wurde. Und der kometenhafte Aufstieg der Band zu bisher nie dagewesenem Weltruhm ging weiter. Die “Beatlemania” war nicht aufzuhalten und schwappte über den gesamten Erdball – es war ein einzigartiges, grenzenloses, kulturelles Wunder. Die Beatles gehörten allen Menschen und mit ihrer überall beliebten Musik und ihrem unermüdlichen Respekt für die Menschheit und ihrem damit verbundenen Einsatz für den Weltfrieden hat sich das seither auch nicht geändert.

Die Recording Academy®, AEG Ehrlich Ventures und CBS vermelden, dass am 9. Februar um 20.00 Uhr, also exakt 50 Jahre nach dem bahnbrechenden ersten Auftritt in der „Ed Sullivan Show“ ein zweistündiges Special, “The Night That Changed America: A GRAMMY® Salute To The Beatles”, ausgestrahlt wird. Diese Sondersendung zeigt einige der größten Stars der Musikwelt und ihre Performances von Beatlessongs – in HDTV und 5.1. Surround Sound.

Homepage: www.thebeatles.com
Facebook: www.facebook.com/thebeatles
Twitter: www.twitter.com/thebeatles

Text und Bild: Pressefreigabe