8-Bit Chess Club sind so eine Band, die das durchziehen, was sie da als Image kreieren. Die 8 Bit werden als Markenzeichen genommen und finden sich immer wieder im Auftreten der Band. Schon der Schriftzug der Band zeigt es und auch die Vorab-Single Tetris konnte es zeigen, da sie mit der Melodie des bekannten Spiels beginnen und diese zum Leitmotiv des Songs wird, während Sänger Falq im dazu gehören Video Tetris-Bausteine quer durch Berlin jagt. All das führt zu einem sehr authentischen Erscheinungsbild und macht schon im Vorfeld sympathisch. Der Digital-Gestus zieht sich dann auch weiter durch das Werk, denn das Album erscheint ausschließlich digital.

Auch Stücke wie die 8-Bit Tanzrevolution passen hier gut ins Bild. Zwar elektronischen Klängen eröffnet, ergänzen sich bald druckvolle Rock-Sounds dazu, die die Tanzrevolution der Band besingen und dabei nie das Augenzwinkern vergessen. Denn auch das sind zwei wichtige Merkmale der Band: Trotz allem digitalen Erscheinungsbild sind 8-Bit Chess Club vor allem eine Rockband – und eine, die gerne selbstironisch arbeitet. Braucht kein Mensch ist ein passendes Beispiel hierfür. In einer Aufzählung von Dingen, die kein Mensch braucht, wie Bier aus Plastikflaschen, Playmobil statt Lego und kalte Füße – bis man am Punkt „8-Bit Chess Club“ ankommt und zögert.

Die 15 Stücke machen allesamt Spaß, begegnen vielseitig und rocken. Trotz der Tatsache, dass es sich um ein Download-Album handelt, kann man auch hier einen Mehrwert erwerben: Die Premium-Version besteht aus einer Karte mit Download-Code und einem liebevoll gemachten 24-seitigem Magazin mit Comics und allen Songtexten.

Homepage: www.8bcc.de
Facebook: www.facebook.com/tanzrevolution
Twitter: www.twitter.com/8bcc

Text: Marius Meyer