Kinder, wie die Zeit vergeht. 30 Jahre sind vergangen, seit Ingolf Lück in der damals sehr populären Fernsehsendung Formel Eins ein Video zeigte, das zwischen Real- und Comicwelt hin und hersprang und die dazugehörige Nummer Take on me endlich, nach mehreren erfolglosen Versuchen, zum Hit machte. Interpreten waren die Norweger von a-ha, die mit ihrem Debütalbum Hunting high and low den Grundstein zu Ihrer Weltkarriere legten. Nun erscheint das erste Album von Morten Harket, Magne Furuholmen und Pål Waaktaar als Deluxe Version in mehreren Auflagen. Ausgestattet mit unendlich viel Bonusmaterial, Alternativversionen, bislang unveröffentlichten Demos und einem 60 Seiten starken Booklet, das viele Fotos und Anekdoten enthält.

Drehen wir die Uhr um 30 Jahre zurück. Entstanden ist Hunting high and low in den Eel Pie Studios, Twickenham, London und steht mit bislang über 10 Millionen verkauften Exemplaren immer noch als das erfolgreichste Album des Trios in den Geschichtsbüchern.

Aber es hat auch einige der besten Songs der 1980er Jahre, wie etwa den Nummer-1-Hit in England The sun always shines on TV oder den erwähnten Welthit Take on me zu bieten.

Das Album ist natürlich remastered und der Klang ist sauber und klar, die Hardcore-Fans werden sich über die raren Versionen wie eine 7“ Version von Take on me oder den US Mix von Train of thoughts freuen und die anderen über die immer noch hervorragend gemachten Pop-Perlen.

Homepage: www.a-ha.com
Facebook: www.facebook.com/officialaha
Twitter: www.twitter.com/aha_com

Text: Dennis Kresse