Ist das schon wieder 40 Jahre her, dass das Debütalbum von einer der Bands erschien, die auch heute rund 30 Jahre nach der Auflösung zahllose Fans hat und die mit ihren Songs so viel Freude gemacht hat? Selbst hartgesottene Rocker wie Meat Loaf, KISS, Bruce Springsteen machen kein Geheimnis draus, dass sie Fan waren. Die Rede ist von niemand geringerem als von den Schweden von ABBA. Sie waren zwar nur zehn Jahre zusammen, aber in dieser Zeit gelang es Ihnen, derartig viele Hits zu haben, dass man sie nur mit wenigen Bands wie den Beatles und den Rolling Stones vergleichen kann. Gegründet 1972 in Schweden brauchten die vier nur zwei Jahre bis zum Durchbruch.

Nun erscheint mit Ring Ring ihr Debüt in einer toll aufgemachten Box, die neben dem Studioalbum einiges anderes für Auge und Ohr bietet. Es beginnt mit dem Titelsong Ring Ring, was die damals noch als Benny Björn & Agnetha Frida für den schwedischen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest einreichten und damit nur dritter wurden. Es sollte noch ein Jahr dauern, bis man mit Waterloo nicht nur den Vorentscheid gewann, sondern auch eine beachtenswerte Weltkarriere zurücklegen konnte.

Diese Deluxe Box beinhaltet nicht nur das komplette Album in remasterter Version, sondern auch 13 Bonustracks, wovon 4 bislang nicht auf CD veröffentlicht wurden. Klar, es klingt noch ein wenig holprig, aber wer ABBA-Fan ist – und wer ist das nicht? – wird an dieser ersten Scheibe sicher Gefallen finden.

Auch die deutschen Fans kommen auf ihre Kosten, wurden doch zu jener Zeit gerne mal Titel auf Deutsch gesungen und so kann man auf Ring Ring auch den Titel Wer im Wartesaal der Liebe steht hören, der rund vier Dekaden nach Veröffentlichung unfreiwillig komisch wirkt. Aber den alten Schweden verzeiht man im Rückblick eh alles.

Neben einem ausführlichen Booklet liegt der Box noch eine DVD mit bei, die aber mit vier Filmchen wirklich nicht der Rede wert ist. Aber schon allein für die 25 Songs lohnt sich der Kauf für die ABBA-Fans.

Homepage: www.abba.de
Facebook: www.myspace.com/ABBA
Twitter: www.twitter.com/AbbaFabFour

Text: Dennis Kresse