Alex Gräbeldinger lebt in Andernach, einer Kleinstadt am Rhein, irgendwo zwischen Bonn und Koblenz. Andernach ist für drei Dinge bekannt: Die Landesnervenklinik, den Geysir und dadurch, dass es die Geburtsstadt des großen Autors Charles „Hank“ Bukowski ist. Jetzt kommt wieder einer daher, der im Stil von Bukowski schreibt. Alex Gräbeldinger ist der Name dieses Mannes, der jetzt mit Bald ist Weltuntergang, bitte weitersagen! die Fortsetzung seiner gesammelten Kolumnen aus dem Punkmagazin „OX!“ herausbringt. Witzig geschrieben, erkennt sich jeder wieder, der irgendwann mal eine falsche Richtung im Leben einschlug oder so seine Erfahrungen mit Drogen und Alkohol gemacht hat und das eigentlich nicht so sehr bereut.

Gräbeldinger hat in seinem Leben viel erlebt, sei es als Schlagzeuger unterschiedlichster Bands wie Karate Disco oder SWAT oder als gewitzter Beobachter des Wahnsinns dieser Welt. Lustige Stories aus dem Punkerleben, ausgestattet mit viel Humor und immer mit einer sehr ironischen Sichtweise. Wer wissen möchte, wie die Hochzeit mit Jenny (seiner Gattin) war, warum es in der Psychiatrie auch nett ist, wie das mit den Turkish Powerboys zusammenhängt und was Botox damit zu tun hat, dem seien die Bücher Ein bekotztes Feinrippunterhemd ist der Dresscode zu meinem Lebensgefühl oder eben das neue Bald ist Weltuntergang, bitte weitersagen!: Anleitung zur Selbstdemontage wärmstens empfohlen. Sehr kurzweilige und gute Unterhaltung sind die Bücher des Alex Gräbeldinger. Es macht Spaß, ihm von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen zu folgen und man ist wieder mal sehr beruhigt, dass es noch andere Menschen gibt, denen sowas passiert.

Text: Dennis Kresse