Die Schotten sind wieder da und sie sind besser denn je. Was sich auf dem Vorgänger Only Revolution aus dem Jahr 2009 und vor allen Dingen auf der hervorragenden Liveplatte Revolutions – Live at Wembley schon abzeichnete, wird jetzt Gewissheit: Biffy Clyro sind eine der besten Alternative Bands, die die Welt zu bieten hat. Enorm abgeklärt und musikalisch ausgereift sind die Songs auf Opposites. 14 hymnische Songs, die die ganz großen Emotionen frei setzen. Das fängt schon bei der ersten Single Black Chandelier an, mit einem enorm melodiösen Refrain und der aufwühlenden Instrumentierung, die Simon Neil und die Brüder Johnston aus dem schottischen Ärmel geschüttelt haben, sehr mächtig daherkommt.

„All killers, no fillers“ – dieser alte, etwas despektierliche Spruch passt auf Opposites zu jeder Nummer. Egal, ob die Songs nun Sounds Like Balloons, Spanish Radio oder Biblical heißen und sogar die Nummern mit dem Kinderchor haben sie im Gegensatz zu 30 Seconds To Mars drauf.

Exzellent produziert von GGGarth Richardson, der schon für das legendäre erste Album von Rage Against The Machine verantwortlich war, schaffen Biffy Clyro die bislang besten Aufnahmen ihres nun auch schon 18 Jahre andauernden Weges. Opposites erscheint zusätzlich in einer Doppel-CD-Version mit insgesamt 20 Titeln.

Die bisher eingängigste und beste Album der Band, sie beherrschen die Ballade mit Orchester oder die an Calexico erinnernden Trompeten in Spanish Radio aus dem Effeff.

Wer aber die volle Kraft von Biffy Clyro live erleben möchte, der soll sich schnell um Tickets bemühen. Die fantastischen drei spielen hier:

20.02.2013 Hamburg, Große Freiheit 36
25.02.2013 Berlin, Huxleys
26.02.2013 Köln, E-Werk
04.03.2013 Bremen, Aladin
05.03.2013 Wiesbaden, Schlachthof

Weitere Artikel
Vorbericht: Biffy Clyro – ab Februar auf Deutschlandtour
Rezension: Biffy Clyro – Revolutions: Live in Wembley

Homepage: www.biffyclyro.com
Facebook: www.facebook.com/biffyclyro
Twitter: www.twitter.com/BiffyClyro

Text: Dennis Kresse