Dieser Mann ist eine Rocklegende. Mit seiner Band ZZ Top hat sich der Texaner längst in die Rock and Roll Hall of Fame gespielt. Jetzt erscheint mit Perfectamundo sein erstes Soloalbum ohne seine beiden Mitstreiter Dusty Hill und Frank Beard. Es wird alle Freunde des South Rocks ratlos zurücklassen, aber alle anderen sind überrascht von dem Groove, den der Gitarrist, der seit 50 Jahren auf den Bühnen der Welt steht mit seiner Band, den BFG‘s hier bietet. Ein stimmungsvoller Mix aus Salsa, HipHop und Karibik Rock, den man von Gibbons noch gar nicht kennt. Es scheint ihm und seiner hervorragend besetzten Begleitband viel Spaß gemacht zu haben, all diese sehr coolen Tracks aufzunehmen und diese Freude hat man auf die volle Spieldauer von Perfectamundo wunderbar verewigen können.

Songs wie Q-Vo erinnern frappierend an Booker T. and the MG‘s, während andere wie Sal y Pimento auch von einer kubanischen Rhythmuscombo kommen könnten. Alles sehr stilsicher, nur eimal hat sich Gibbons vertan: Niemand braucht noch eine Version von Baby, please don‘t go von Big Joe Williams. Aber sonst ein Album, das die puristischen ZZ Top-Fans verstören, aber seine Fans finden wird.

Facebook: www.facebook.com/BillyFGibbonsOfficial

Text: Dennis Kresse (soundchecker.koeln)