Der Schweizer Tobias Jundt alias Bonaparte hat die musikalische Untermalung des neuesten Christian Ulmen-Films gemacht und wer Bonaparte kennt, der weiß, was ihn hier erwartet: allerlei Buntes aus allerlei Genres. Und es gibt auch ein Wiedersehen, denn Jundt und Christian Ulmen spielten schon in der Band Cashpunk zusammen und dieses blinde Verständnis spürt man in jeder Sekunde dieses Soundtracks, den der Wahlberliner Jundt im Alleingang eingespielt hat. Jundt spielt die meisten Instrumente selbst und die Songs funktionieren auch ohne bewegte Bilder, was nicht bei jedem Soundtrack der Fall ist. Tobias Jundt besitzt eine unwahrscheinliche große musikalische Kreativität, der er auch auf Becks letzter Sommer wieder fröhnt.

Auf diesem Soundtrack gibt es jedoch einige spannende Begegnungen wie mit Tim Fite, einem singenden Christian Ulmen oder den Streichern der Berliner Philharmoniker. Die spannendste Nummer ist aber eindeutig ein Cover – und zwar das von Seven Nation Army der White Stripes, das auch Jack White die Tränen in die Augen treiben wird. Gutes Buch, guter Film, guter Soundtrack.

Homepage: www.bonaparte.cc
Facebook: www.facebook.com/bonaparte
Twitter: www.twitter.com/etrapanob

Text: Dennis Kresse