Dass die Stadt Montreux und die Band Queen einige Parallelen haben, kann man nicht nur am Denkmal für Freddie Mercury am Ufer des Genfer Sees, sondern auch daran erkennen, dass der legendäre Frontmann der britischen Band dort einige Jahre lebte. Was liegt also näher, als sich für einen Abend mit dem Queen-Gitarristen Brian May und der jungen Musicalstimme Kerry Ellis, das Stravinski Auditorium im Rahmen des bekannten Montreux Jazz Festivals zu buchen, um ein kleines, intimes Konzert abzuliefern. Mit einer Mischung aus Queen-Klassikern, Balladen und Coverversionen können die beiden begeistern und animieren das begeisterte Publikum zum ekstatischen Mitklatschen.

Songs wie I who have nothing, das in der Version von Tom Jones zu Weltruhm kam, Kansas Dust in the wind oder Beatle Georges Something stehen neben Queen-Songs wie 39 oder Somebody to love, wo die perfekt ausgebildete Stimme von Kerry Ellis in ähnliche Tonlagen kommt wie Freddie Mercury, stehen auf der Setlist.

Auf dieser Blu-ray, die auch als DVD erscheint und die auch einen Audiomitschnitt von May & Ellis Born Free-Tour aus dem November 2012 enthält, wird zum Ende hin zu einer furiosen Queen-Party mit Welthits wie Tie your mother down, We will rock you und das letzte Stück wird nicht Freddie Mercury gewidmet, sondern dem Montreux Festival Gründer Claude Nobs und mit diesem Crazy little thing called love geht dann ein denkwürdiger Abend zu Ende, den der Fan jetzt auch zu Hause genießen kann.

Links

Brian May: Homepage // Facebook // Twitter
Kerry Ellis: Homepage // Facebook // Twitter

Text: Dennis Kresse